Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 100

Thema: Kindheitserinnerungen an Windeln?

  1. #21
    windelronny
    Gast
    hey enigma das macht mich aber neugierig lass mal was lesen

    ronny

  2. #22
    Jellow
    Gast

    RE: Kindheitserinnerungen an Windeln?

    Hallo. Ich konnte mich daran erinner wie ich mir bei meinerOma immer die von mir übriggebliebenen gelben Windelhosen anzog und damit spielte. Leider gibt es die in diesen tollen gelb heute nicht mehr. Aber es war irgenwie so ein heileliges Gefühl dabei. Später zog ich mir dann UNterhosen an (so im Kindergartenalter) und machte da hinein. War immer ein bißchen problematisch mit dem verbergen.

  3. #23
    Flocke2007
    Gast

    RE: Kindheitserinnerungen an Windeln?

    Wenn ich das alles hier mal subsummieren darf:
    - irgendwie verbindet jedeR ein schönes Gefühl,
    - viele waren SCHON mit 2 3/4 trocken - Respekt, wenn ich heute so durch die Bücher schau, die zu erklären versuchen, wie das mit den Kinderlein so geht, vor 4 muss niemand trocken sein... und vor allem, wenn ich mir überleg', dass es im Bekanntenkreis einige gibt, die mit 3 oder 4 noch stillen... aber das wäre ja OT.
    - und dann, in den 10er Jahren, die Basteleien mit Plastiktüten, Handtüchern, ... und
    - sobald aus dem Haus, selbst welche kaufen.

    Die Frage ist doch, und war hier auch schon mal vor 2 Jahren oder so (nein, ich benutze die Suchfunktion jetzt nicht), warum wir das alle schön empfinden. Was ist verloren gegangen auf dem Weg zum Erwachsenwerden? Und was fehlt im "normalen" Leben, dass wir alle irgendwie drauf stehen.

    In diesem Sinne,

    laufen lassen!

  4. #24
    Senior Member

    Registriert seit
    September 2007
    Beiträge
    424
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Kindheitserinnerungen an Windeln?

    Flocke2007 schrieb:

    > Was ist verloren gegangen auf dem Weg zum Erwachsenwerden? Und was fehlt im
    > "normalen" Leben, dass wir alle irgendwie drauf stehen.

    Vergleich doch mal deine Kindheit mit der aktuellen Lebensweise.
    Morgens wachst du auf, bereitest dich auf den Tag vor und arbeitest deine Termine ab.
    Das machst du fünfmal die Woche, dann willst du deine Ruhe am Wochenende haben;
    eventuell triffst du dich mit Freunden/Bekannten zu gemeinsamen Aktivitäten.

    Als Kind musst du dir selbst diesen Stress nicht machen (ok, eventuell machen deine
    Eltern den). Du kannst auch mal zwischendrin irgendwas anderes machen,eventuell
    noch vor dem Frühstück mit Bauklötzen spielen.
    Wenn du was zu tun hast, dann wird dir das schon (mehr oder minder nachhaltig) gesagt.
    Abends kannst du dich (in den meisten Familien) einfach mal fallen lassen und schöne
    Schmusestunden erleben; schläfst du dabei ein wirst nach dem abendlichen Film dann
    auch noch ins Bett getragen.


    Ich glaube, das und noch einiges anderes ist es, was schöne Erinnerungen weckt, sich
    aber nicht oder nur sehr unzureichend in die Erwachsenenwelt übertagen lässt.
    Mit einer Windel zwischen den Beinen und einem Schnuller im Mund lässt sich vielleicht
    teilweise ein Stück Kindheit zurückholen.


    Gruß Jorgen

  5. #25
    Member

    Registriert seit
    September 2007
    Beiträge
    39
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Kindheitserinnerungen an Windeln?

    Auch wenn ich jetzt nichts wirklich neues von mir gebe:

    Also ich wurde erst mit 13 trocken. Nach einer Kinder-Psycho-Therapie.
    Weil: Ich wollte eigentlich gar nie ohne Windeln sein.
    Natürlich war es damals in den 70er Jahren für mich oft ziemlich peinlich, die Gummihose und die Baumwoll-Windeln auf Klassenfahrt oder Jugendlager zu verstecken... :evil:
    Und daheim haben mich meine Geschwister aufgezogen wegen meiner Bett-Pinkelei.

    Nachdem ich trocken war, hat es vielleicht zwei Jahre gedauert, als ich wieder meine alten Gummihosen aus dem Schrank fummelte und sie mit Handtüchern bestückte.. :zustimm:

    Trotz aller Strafandrohung - von meiner Mutter, von meinen Geschwistern und heute auch von meiner Frau - kann und werde ich wohl von der Windel nicht die Finger lassen.

    Eine Geschichte kannst Du auf meiner Bettnässer Page lesen (siehe auch mein Profil):
    http://www.bettnaesser.biz/wg2.html

    Gruß,
    Franky

  6. #26
    Flocke2007
    Gast

    RE: Kindheitserinnerungen an Windeln?

    Ja eh'... - meine Worte zwar nicht, aber auch meine Gedanken. 38-Stunden-Woche oder was auch immer ist eine Illusion, wobei Hartz IV auch wächst, was mich momentan nicht betrifft, weil Ausland...
    Abgesehen davon glaube ich schon, dass wir hier in einer Leistungsgesellschaft leben, in der Entspannung und so nicht zählen.

    Fazit: Du hast absolut recht. Blos: was tun wir dagegen? Kollektiv, mein ich. Hier treffen reicht ja nicht. Da nehm ich doch lieber die Bauklötze!!! Und Duplo.

    Naja, es ist so.

    Flocke.

  7. #27
    Member

    Registriert seit
    January 2007
    Beiträge
    70
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Also das warum interessiert mich auch sehr.

    Aus den meisten Beiträgen habe ich gelernt, dass das Interesse an den Windeln relativ früh gekommen ist. Flocke2007 hat das ja auch schon so festgestellt.

    Bei mir fing es auch spätestens im frühen Schulalter wieder an, teilweise kann ich mich auch an Erreignisse ich meine schon im Vorschulalter erinnern, die kann ich nur zeitlich nicht mehr zuordnen.
    Aber ich würde gerne das warum kennen lernen, den gemeinsamen Faktor, der uns von den nicht-DLern unterscheidet. Der Stress im Beruf kann es meiner Meinung nach nicht sein.
    Den hatte ich im Vorschulalter nicht. Ich denke es sind irgendwelche familiären Sachen, die da eine Rolle spielen. Außerdem wohl auch eine sehr frühe Sauberkeitserziehung, bei mir angeblich mit unter 2 Jahren abgeschlossen.

    Damit ihr mich versteht, ich bin mit meiner Situation inzwischen sehr zufrieden, ich fühle mich mit den Windeln sehr gut und habe diesen Part an mir voll akzeptiert.
    Aber das warum würde ich trotzdem gerne wissen.

    Urmel62

  8. #28
    Senior Member Avatar von wfingo

    Registriert seit
    June 2007
    Ort
    Mulhouse
    Beiträge
    418
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo

    Ich wurde mit 12 wieder nass. Aber auch erst mit ca. 5 1/2 trocken. Als ich nach einem Unfall Inko wurde und dann mit 12 in Windeln (Stoffwindeln mit Gummihose - Pampers gab es da noch gar nicht) war es alles andere als schön oder spannend. Ich habe es gehasst - und wurde zum echten Einzelgänger - und zum Prügelknabe in der Schule. Kinder sind da ziemlich brutal. So sind meine Kindheitserinnerungen noch sehr präsent. Es hat einige Jahre gedauert und mit den Einwegwindeln wurde es dann doch eherblich besser. In der Ausbildung hatte ich dann schon Einwegwindeln und die Situation zwischen Schule und Ausbildung ist eine ganz andere. Bei der Ausbildung hat jeder seinen Job im Kopf - da interessieren die anderen nicht mehr so - und ich habe inzwischen die Windeln als unablässliches Kleidungsstück schätzen und lieben gelernt. - Aber die Kindheitserinnerungen sind wirklich eher sejr negativ.

    Gruss

    Ingo

  9. #29
    SirChaos
    Gast
    Zitat Flocke:

    - irgendwie verbindet jeder ein schönes Gefüh mit der Errinerung!
    - viele waren SCHON mit 2 3/4 trocken
    - und dann, in den 10er Jahren, die Basteleien mit Plastiktüten, Handtüchern, ...
    - sobald aus dem Haus, selbst welche kaufen.


    :lol:

    Ist schon so... man sieht einige paralelen hier. Bei mir wars nicht gross anders... Früh trocken (ca 2) und dann nicht viel spähter ein schönes Erlebniss... Ich war bei einer Nachbarin und die Tochter und ich spielten Familie... Ich war dann irgendwann das Baby und sie meinte ich solle doch eine Pampers anziehen. Dies tat ich dann auch und es gefiel mir. Jedenfalls habe ich die Bilder nie mehr vergessen.
    Bei meinem Paten habe ich den Speicher durchsucht und auch Windeln gefunden und diese gleich anziehen müssen.
    Ich bin mir nicht sicher ob dieser Fetisch durch Erfahrungen hervorgerufen wurden oder angebohren ist. Vielleicht haben wir auch nur unserem angeborenem Verlangen nachgegeben und sind so zu den Erfahrungen gekommen...?

    :P

    Gruss

    SirCHaos

  10. #30
    Babydrache
    Gast

    RE: Kindheitserinnerungen an Windeln?

    Ich kann mich an eine Situation bei meiner Tante im Garten erinnern, da wurde ich mit einer Schubkarre durch den Garten gefahren. Das war im Sommer ich war ca. 3 glaub ich, hatte damals nur ne Windel und Söckchen (und Schuhe an).

    Anderweitig erinnere ich mich aber noch an etwas aus meiner Zeit nach den Windeln. Da war ich ca. 5 oder 6 und da hab ich oft wenn ich allein im Zimmer war meine Unterhose ausgezogen und mich auf ein Kissen gesetz. Dann bin ich ausgestanden und hab es wie ne Windel an den Seiten festgehalten.

    Ich hab aber auch mal eine Packung Stoffwindeln Zuhause gefunden, mit 7 oder 8, da ich gerne Bastelte hab ich meine Eltern gefragt, ob ich den Stoff haben kann. Meine Eltern haben das wohl falsch verstanden und dachten ich wollte Windeln tragen und haben gelacht. Daher kommt wohl irgendwie auch meine Vorliebe fürs Windeltragen.

  11. #31
    rbussl
    Gast
    Ist zwar schon n bissl älter, der Thread ... find ich aber nach wie vor interessant.

    Ich hab auch versucht rauszufinden, woher die Windelvorliebe kommt.

    Im Kindergarten gab es einen Skikurs wo man auf der Wiese vor dem Kindergarten durch so MickeyMouse Tore fahren mußte. Wenn es kalt ist und man total konzentriert ist, geht doch jedem Kind mal was in die Hose. Vermutlich war ich so 3-4Jahre alt. Und ich nach dem Trockenlegen durch die Kindergärtnerin eine Windel anbekommen, und durfte dann wieder Skifahren. Von der Aktion hab ich noch ein paar Bilder im Kopf. Vermutlich aus der Zeit verbinde ich Windeln immer etwas mit Peinlichkeit.

    Dann als ich ca. 6-7Jahre alt war, hab ich mit einer Freundin Vater Mutter Kind gespielt ... ich war natürlich das Kind und hab von ihrer kleinen Schwester eine Windel über die Hose drüber angelegt bekommen. Natürlich mit viel Tesastreifen, weil sie viel zu klein war. Das war schon ganz schön, aber auch peinlich.

    Auch mit ca. 6-7Jahren sind wir mit der Schule zum Schlittenfahren gegangen. Es hatte aber nicht jeder einen Schlitten dabei. Die Lehrerin hat aber Tüten mitgenommen, auf denen man auch rutschen konnte. Irgendwer hatte eine Tüte mit Beinlöchern drin dabei, die man sich quasi anziehen und dann rutschen konnte ... das fand ich auch ganz toll, und hat mich wohl bei meinen ersten pubertären Windelbastelaktionen inspiriert.

    Mit 12-15 oder so, hab ich wie viele andere wohl auch, aus Kinderwindeln und Plastiktüten, oder auch mal aus PVC-Duschvorhang selbst Windeln gebastelt. Ich wußte damals nicht, daß es auch große Windeln für Erwachsene gibt.

    Ich weiß noch genau, wie sehr ich mich gefreut habe, daß es Windeln in Erwachsenengrößen gibt, und wie ich sie gekauft und zum ersten Mal ausprobiert habe. Aber das war noch eine Zeit vor dem Internet, und ich wußte nicht, daß es sooo viele andere gibt, die auch Windeln mögen. Aber schön zu erfahren, daß viele andere eine ähnliche Windellaufbahn hatten.

  12. #32
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Tobias Weiches

    Registriert seit
    March 2008
    Ort
    BW
    Beiträge
    352
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo,
    möchte kurz mein Erlebniss schreiben:
    mich hatten meine Eltern Abends ins Krankenhaus gebracht, waren die Mandeln zu Operieren. Als meine Eltern gegangen sind, fühlte ich mich total fremd in diesem Krankenzimmer mit 8 Betten.
    dort waren 4 normale Betten und 4 Käfigähnliche Betten mit hohen Gittern.
    ich hatte ein normales Bett bekommen.
    Als die Krankenschwester zu mir kam fragte Sie mich ob ich nicht eine Windel für die Nacht wolle / bräuchte. vor allen anderen Kindern.
    Ganz stolz berichtete ich Ihr das ich schon 6 Jahre alt sei, und keine mehr brauche.
    darauf hin wünschte Sie mir eine gute Nacht und ging.
    Plötzlich kamen 3 Kinder die auch in dem Zimmer lagen auf mich zu, der älteste so ca.12 Jahre nahm mich auf seinen Arm bzw.hoch und zeigte auf ein Fenster mit vorsprung welches vergittert war. Sie drohten mir wenn ich nicht ins Bett mache müsse ich die restliche Nacht dort verbringen.
    standig kam der Junge an mein Bett und prüfte nach...
    bis es geschehen war aus Angst..als die Schwester beim nächsten Rundang vorbei kam gabs eine Predigt die sich gewaschen hat und ich wurde in Windeln gelegt, den ganzen Krankenhausaufenthalt über.
    nach der OP wachte ich übringens in einem dieser Käfigbetten wieder auf.


    mit 9 Jahren war ich auch wieder auf Windeln angewiesen, lag ein halbes Jahr auf Intensivstation wegen Menengitis.

    heute trage ich Windeln sehr gerne, bin Dl und ein Bisschen Ab.

    Liebe Grüße sendet Tobias.

  13. #33
    Senior Member

    Registriert seit
    September 2007
    Ort
    nähe Rosenheim (Brannenburg)
    Beiträge
    206
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Servus,
    Habe auch Erinnerungen an meine Kindheit und das Windeltragen.
    Da ich in einem Heim aufgewachsen bin, in dem alle Altersgruppen vertreten waren war es kein Problem an Windeln zu kommen. Daher spielten wir öfter mal Vater Mutter Kind, wobei die Mädchen die Mutterrolle übernahmen un des keinen Vater gab.
    Wir wurden also gewindelt (Unterwäsche blieb natürlich an) und in Schlafanzüge gesteckt. Wir hatten auch Kinderwägen und Gitterbettchen die benutzt wurden. Wir wurden gefüttert und durften in den Hof zum spielen. Das ganze war uns nicht peinlich und wurde als Spiel von den Erziehern toleriert. Wir spielten mit Windel und Schnuller Fussball und alles andere was man als Kind so spielt. Das war so mit ich denke mal sechs bis zehn Jahren.
    Später dann so mit zwölf denke ich bekam ich einen ein Jahr jüngeren auf mein Zimmer, mit dem ich mich auch gut verstand. Eines abends "besorgte" ich mir Windeln und fragte ihn ob er es mal probieren möchte. Er sagte ja und ich wickelte ihn und er danach mich. Wir schliefen dann beide mit der Windel ein.Dieses Spiel wiederholten wir danach häufiger. Eines abends wir waren gerade beschäftigt uns zu wickeln, ging die Tür auf undd eine Erzieherin stand im Zimmer. Sie guckte verstört und fragte was das wird wenn es fertig ist. Wir waren so erschrocken, dass wir beide keinen Ton rausbekamen. Das ganze wurde als jugendlich Dummheit abgestempelt und auch nicht weiter "verfolgt".
    Wir ließen uns aber nicht davon abbringen häufiger Windeln zu tragen. Irgendwann auch tags über und draussen. Die anderen Mitbewohner fanden zum Teil lustig zum Teil peinlich.
    Später dann so mit fünfzehn wurde ich aus der gemeinschaftlichen Gruppe ausgegliedert, und bewohnte mit eienm etwas älteren Jugendlichen einige Räume wo jeder ein eigenes Zimmer hatte. das Wohnzimmer und die Küche wurden geteilt.
    Da ich nun nicht mehr vom Windeln tragen ablassen konnte, zog ich ab und zu eine Windel und einen Schlafanzug an und setzte mich zum Fernsehschauen. Das rascheln war dann nicht zu überhören. Mein Mitbewohner wusste ganz genau wnn ich eine Windel trug und wann nicht. Er fand das schon komisch einen jugendlichen in Windeln zu wissen aber sagte auch nie etwas abfälliges. Einmal probierte er es sogar selbst aber ihm gefiel es wohl nicht.
    So alles danach gehört nicht mehr zu Kindheitserinnerungen.
    In diesem Sinne bleibt schön gewickelt.

  14. #34
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    663
    Mentioned
    10 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    und hast du noch Kontakt zu deinem Wickelpartner?

  15. #35
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    137
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    An Tobiad Weiches


    Und wie haben dann die anderen drei Jungs im Krankenhaus reagiert?
    Haben sie dich die ganze Zeit über ausgelacht oder hat sich das dann mit der zeit gegeben?
    Warum haste die die drei Jungs, zumindestentens den zwölfjährigen nicht einfach bei der Nachtschwester verpetzt?
    Gruss Pupsi

  16. #36
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Tobias Weiches

    Registriert seit
    March 2008
    Ort
    BW
    Beiträge
    352
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallo Pupsi,
    daran kann ich mich nicht mehr erinnern, muss dann wohl eingeschlafen sein,
    am nächsten morgen kam ich dann auch gleich in den OP,-
    als ich aufwachte, noch benommen von der Narkose und übelsten Halsschmerzen geplagt (sprechen war nicht möglich), versuchte ich aus dem
    Bett zu kommen....vergebens, da ich mich in so einem Gitterkäfigbett befand. die anderen Kinder haben mich in ruhe gelassen,-
    2 von ihnen lagen auch in so Betten, der ältere rief die Schwester als ich aufwachte ...muss wohl sehr unruhig gewesen sein.

    Grüße sendet Tobias

  17. #37
    Member

    Registriert seit
    March 2007
    Beiträge
    71
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Da möchte ich auch mal mein Senf dazu geben:

    Ich kann mich leider an keine konkrete Situation erinnern an welcher ich als Kleinkind noch Windeln an hatte ausser einer (siehe unten). Ich weiss aber noch das ich das Gefühl als sehr gemütlich und geborgen empfand. Das gleiche Gefühl dass ich heute auch noch habe.

    Als mir dann mit 2,5 Jahren, während der Sauberkeitserziehung, meine Mams mitteilte dass "grosse" Jungs mit 3 keine Pampers mehr tragen, war nicht gerade happy. Das weiss ich noch...

    Einige Zeit später, im Sommer vor meinen dritten Geburtstag spielte ich dann den den Nachbarsjungen, der ein 3/4 Jahr älter war, im Garten, nur mit T-Shirt und Windel angezogen. Da er schon ohne Windel auskam, hat er mich ausgelacht und gehänselt dass ich noch welche bräuchte. Von da an ging es ganz schnell bis ich keine mehr wollte, aber noch brauchte... Von da an gab es mehrere Pannen im Kindergarten etc.

    Ich schätze dass ich deswegen heute die Dinger noch so mag, weil sie mir die Geborenheit und Sicherheit geben die ich mir damals wünschte, mir aber nicht eingestehen wollte.

  18. #38
    Schnullerbox
    Gast
    Mein 1. Erlebnis war mit 6 Jahren im Kindergarten am letzten Tag (mit Übernachtung) hab ich bei der Nachtwanderung in meine Hose Piepe gemacht(kam im Kindergarten bei mir öfters vor). Das war für mich das Ende der Nachtwanderung eine Kindergärtnerin ist mit mir zurück zum Kintergarten gegangen und hat mir dort erst ein mal eine Windel verpasst, da ich keine anderen Sachen dabei hatte musste ich zudem den Rest der Zeit nur mit der Windel als Hose rumlaufen.

  19. #39
    Senior Member Avatar von babyed

    Registriert seit
    March 2006
    Beiträge
    144
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hmm... Ich hatte auch so ein ähnliches Erlebnis wie Tobias Weiches.
    Da ich im Alter von 3 - 12 sehr oft im Krankenhaus war, kann mich leider nicht mehr genau erinnern wie alt ich war. Ich glaube aber so ca. 6 Jahre alt. Wie gesagt ich war im Krankenhaus. Vor der OP lag ich im Bett (gottseidank keines dieser Gitterbetten -> Ich hasste diese) und eine Schwester kam mit einer Windel und einem Leibstuhl (ein großes flaches Töpchen) herein. Sie frug' mich allen ernstes ob ich lieber eine Windel oder den Leibstuhl benutzen wollte, wenn ich nicht aus dem Bett darf. Ich fühlte mich schon in diesem Alter irgendwie ertappt weil ich eigentlich die Windel probieren wollte. - Gleichzeitig wollte ich aber nicht wie ein kleines Kind Windeln angezogen bekommen und mir wie ein 2 jähriger vorkommen, da ich ja schon groß war. Ich hab' mich dann für dein Leibstuhl entschieden. - Es kann durchaus möglich sein, dass mein Gesicht bei dieser Frage rot angelaufen ist.
    Ein anders Mal (später) war ich im Schulthort der auch ein Kindergarten war, und hab' dort eine Windel geklaut und im Klo probiert. Entsorgt habe ich sie in irgendeinem Schlitz bei den Regalen im Klo. 1 Woche später hab' ich das Gespräch mitgehört das wahrscheinlich ein anderer Junge verdächtigt wurde dies gemacht zu haben.

  20. #40
    Senior Member

    Registriert seit
    March 2006
    Ort
    München
    Beiträge
    200
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Ich war so dumm....

    Ich habe schon noch 'nen paar Erinnerungen an Windeln aus meiner Kindheit. Eins vorweg: Ich habe das Gefuehl das ich seit meiner Geburt (klingt zwar doof, ist aber so) Windeln mochte. Ich habe ganz fruehe Erinnerungen das ich mir die Windelhose beim Mittagsschlaf aufgemacht habe und es irgendwie toll fand. Als ich aus den Windeln raus war, hatte ich Zugang zu Moelny Hosen und habe die gestiebitzt und sie mir dann angezogen. Ich war im Windelalter als es noch Flockenwindeln und Moelnys waren. Pampers kamen erst 'nach' mir wirklich nach Deutschland (geboren 1969).

    Spaeter als ich so 6 war, hatte ich ne Phase in der ich regelmaessig ins Bett gemacht habe. Nach so 1-2 Wochen drohte mir meine Mutter dass wenn es so weitergeht ich ne Windel nachts verpasst bekomme. Oh waren das herrliche Ausssichten!! Aber die Schmach mich vor meine Geschwistern (alle aelter) und meinem Dad mit Windeln zu zeigen war staerker und ich habe 'Nein!' gesagt. Irgendwie hat sich das Bettnaessen dann auch schnell gegeben. Das war meine letzte Chance wieder Windeln zu bekommen - Verpasst oder Verpatzt?

    Komischerweise stehe ich heute nur auf 'Pampers' nicht auf Suprima und Einlagen. Ich nehme mal an, dass ich diesen Drang nach echten Pampers, den ich damals hatte somit heute auslebe. Stoff geht fuer mich gar nicht.

    Meine ganze Jugend und bis jetzt habe ich diesen Drang nach Windeln, deshalb bezeichne ich mich jetzt als DL. Komisch, denn wie wir alle, wenn man uns so sieht, wuerde man es nie vermuten als Aussenstehender, oder?

    Anyhow, meine jetzige Freundin weiss es, aber hat keinen Zugang und alles in allem macht es unsere Beziehung nicht einfacher.

    Tja soviel 'in a nutshell' von mir.

    Tom

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.