Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 212

Thema: Erziehung- Hintern versohlen Ja oder Nein?

  1. #21
    Trusted Member Avatar von babywerni

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    sm (landkreis Schmalkalden Meiningen)
    Beiträge
    498
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    anti autoritär ist ein Quark sondersgleichen Fragt mal Richter ob sie mit einem Mörder freundlich ausdiskutieren ob er das beim nächsten mal doch besser sein lassen könnte. Genau das bild vermittelt Antiautoritäre Erziehung den Kindern so das sie später gehörig auf die Schnauze fallen. Bitte jetzt nicht autoritär mit Gewalt gleich stellen. Wichtig sind grenzen und dies konsequent durchziehen. Am Anfang des Lebens müssen dies Grenzen so sein das sie nicht überwunden werden können (Gitterbett) später wenn Kinder weiter entwickelt sind müssen die nun neuen Grenzen dem Kind verständlich gemachte werden. Da sind bei mutwillig gewollten Übertritten auch Strafen fällig. Das kann auch durch wegfallen von lieb gewonnen Sachen der Fall sein wie beim zu Bett gehen keine Geschichte vorgelesen bekommen.

    Kinder lernen durch abkupfern der Verhaltensweisen der Umgebung. Wenn sie gröser werden verlassen sie das behütete elternhaus was bedeute das sie verhaltensweisen (auch unschöne) der anderen Erwachsenen, Kinder annehmen. Es gibt auch schwierige Lebensvasen wo Kinder einfach nicht hören wollen. Mann stelle sich mal vor das ein Kind sich immer wieder von der Hand der Mutter(Vater) los reist und dann immer über die voll befahrene Straße laufen will. Hier ist es denke ich das kleiner übel wenn der(die) Kleine eine auf den Hintern bekommt als tot Unter dem Auto zu liegen. So etwas sollte allerdings immer die Letzte Lösung sein und nur um noch schlimmeres zu verhindern. Sobald sich das kind dann wieder Brav verhält sollte es aber auch wieder lob geben. Ein Lob ersetzt bekanntlich bis zu 10 Tadel.

    Bei Ab's ist das was anderes da ist es ja eher der Wille der beteiligten der entscheidet was gemacht wird. Es giebt aber auch Ab's die sich so sehr in ihre rolle hinein versetzten so das einige der gelernten vorsichts Verhaltensweisen völlig vergessen werden. Wenn das Unterbewusstsein so weit ausgeschaltet ist sind meiner Meinung nach auch hier einige sicherheits- Maßnahmen nötig. Und ein Kräftige Klaps auf den Hintern ist als Zeichen eine Gute Vereinbarung meiner Meinung nach. Immerhin sind die Kräfte Verhältnisse bei einer Ab Beziehung ja oft fast gleich. Ein Kleinkind kann man noch in den arm nehmen und in ruhe mit ihm besprechen während es wütend strampelt. Bei einer Ab Beziehung kann das schon mal blaue Flecke geben.

    Ich persönlich bin für Hintern versohlen in einer AB Beziehung bei Kindern nur in Ausnahme fällen und dann nur wenn viel schlimmere Sachen sonnst nicht ab zu wenden sind.

    benni

  2. #22
    MarieBaby
    Gast
    EDIT by 77: Fullquote von direkt vorhergehendem Beitrag entfernt.

    und was sind das für ausnahmefälle in einer AB Beziehung?

  3. #23
    MarieBaby
    Gast
    EDIT by 77: Fullquote von direkt vorhergehendem Beitrag entfernt.

    und was sind das für ausnahmefälle in einer AB Beziehung?

  4. #24
    MarieBaby
    Gast
    EDIT by 77: Fullquote von direkt vorhergehendem Beitrag entfernt.

    und was sind das für ausnahmefälle in einer AB Beziehung?

  5. #25
    chisaii tora Avatar von Jona Windeltiger

    Registriert seit
    June 2005
    Ort
    OWL/Ruhr/Hamburg/Berlin
    Beiträge
    3.865
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von babywerni
    anti autoritär ist ein Quark sondersgleichen (...) Wichtig sind grenzen und dies konsequent durchziehen. Am Anfang des Lebens müssen dies Grenzen so sein das sie nicht überwunden werden können (Gitterbett) später wenn Kinder weiter entwickelt sind müssen die nun neuen Grenzen dem Kind verständlich gemachte werden. Da sind bei mutwillig gewollten Übertritten auch Strafen fällig. Das kann auch durch wegfallen von lieb gewonnen Sachen der Fall sein wie beim zu Bett gehen keine Geschichte vorgelesen bekommen.
    Quark ist dein Statement
    Denn erst lehnst du Anti-autoritäre Erziehung ab. Und dann beschreibst du deine Idealform von Erziehung, die sich aber quasi komplett mit Anti-autoritärer Erziehung deckt.
    Anti-autoritäre Erziehung setzt Grenzen, vollzieht Strafen und es gibt Autoritäten (=die Eltern/Erziehungsberechtigten). Anti-autoritäre Erziehung hebt sich aber von "klassischer Erziehung" ab (die oft willkürlich, nicht am Kindesinteresse orientiert und gewaltätig war), in dem zum Beispiel Regeln im Vorhinein in Ruhe und verständlich besprochen werden.
    Das was du wahrscheinlich ablehnst ist ein "Laissez-faire"-Erziehungsstil, in dem Kinder sehr früh "sich selbst überlassen werden".

    Bitte jetzt nicht autoritär mit Gewalt gleich stellen.
    "Autoritär" ist immer gewalttätig. Aber autoritär zu sein ist keine Voraussetzung um eine Autorität zu sein. Oder andersherum gesagt: gute Erziehung braucht Autoritäten, die nicht autoritär sind. Darauf können wir uns wohl plus minus gut einigen, oder?

    ---

    Sorry, dass ich gesagt habe, dein Statement sei Quark
    Aber ich finde es immer wieder schade, dass viele Menschen gerade das Erziehungskonzept bekämpfen, dass sie eigentlich selber gut finden, weil mit dem Begriff "anti-autoritäre Erziehung" in der Öffentlichkeit ein ganz anderes Erziehungskonzept verbunden wird.
    "The old place hasn't changed... apart from the artwork. - A change of system entails new art."
    "[laughing] Hopefully more than that."

  6. #26
    chisaii tora Avatar von Jona Windeltiger

    Registriert seit
    June 2005
    Ort
    OWL/Ruhr/Hamburg/Berlin
    Beiträge
    3.865
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von babywerni
    anti autoritär ist ein Quark sondersgleichen (...) Wichtig sind grenzen und dies konsequent durchziehen. Am Anfang des Lebens müssen dies Grenzen so sein das sie nicht überwunden werden können (Gitterbett) später wenn Kinder weiter entwickelt sind müssen die nun neuen Grenzen dem Kind verständlich gemachte werden. Da sind bei mutwillig gewollten Übertritten auch Strafen fällig. Das kann auch durch wegfallen von lieb gewonnen Sachen der Fall sein wie beim zu Bett gehen keine Geschichte vorgelesen bekommen.
    Quark ist dein Statement
    Denn erst lehnst du Anti-autoritäre Erziehung ab. Und dann beschreibst du deine Idealform von Erziehung, die sich aber quasi komplett mit Anti-autoritärer Erziehung deckt.
    Anti-autoritäre Erziehung setzt Grenzen, vollzieht Strafen und es gibt Autoritäten (=die Eltern/Erziehungsberechtigten). Anti-autoritäre Erziehung hebt sich aber von "klassischer Erziehung" ab (die oft willkürlich, nicht am Kindesinteresse orientiert und gewaltätig war), in dem zum Beispiel Regeln im Vorhinein in Ruhe und verständlich besprochen werden.
    Das was du wahrscheinlich ablehnst ist ein "Laissez-faire"-Erziehungsstil, in dem Kinder sehr früh "sich selbst überlassen werden".

    Bitte jetzt nicht autoritär mit Gewalt gleich stellen.
    "Autoritär" ist immer gewalttätig. Aber autoritär zu sein ist keine Voraussetzung um eine Autorität zu sein. Oder andersherum gesagt: gute Erziehung braucht Autoritäten, die nicht autoritär sind. Darauf können wir uns wohl plus minus gut einigen, oder?

    ---

    Sorry, dass ich gesagt habe, dein Statement sei Quark
    Aber ich finde es immer wieder schade, dass viele Menschen gerade das Erziehungskonzept bekämpfen, dass sie eigentlich selber gut finden, weil mit dem Begriff "anti-autoritäre Erziehung" in der Öffentlichkeit ein ganz anderes Erziehungskonzept verbunden wird.
    "The old place hasn't changed... apart from the artwork. - A change of system entails new art."
    "[laughing] Hopefully more than that."

  7. #27
    chisaii tora Avatar von Jona Windeltiger

    Registriert seit
    June 2005
    Ort
    OWL/Ruhr/Hamburg/Berlin
    Beiträge
    3.865
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von babywerni
    anti autoritär ist ein Quark sondersgleichen (...) Wichtig sind grenzen und dies konsequent durchziehen. Am Anfang des Lebens müssen dies Grenzen so sein das sie nicht überwunden werden können (Gitterbett) später wenn Kinder weiter entwickelt sind müssen die nun neuen Grenzen dem Kind verständlich gemachte werden. Da sind bei mutwillig gewollten Übertritten auch Strafen fällig. Das kann auch durch wegfallen von lieb gewonnen Sachen der Fall sein wie beim zu Bett gehen keine Geschichte vorgelesen bekommen.
    Quark ist dein Statement
    Denn erst lehnst du Anti-autoritäre Erziehung ab. Und dann beschreibst du deine Idealform von Erziehung, die sich aber quasi komplett mit Anti-autoritärer Erziehung deckt.
    Anti-autoritäre Erziehung setzt Grenzen, vollzieht Strafen und es gibt Autoritäten (=die Eltern/Erziehungsberechtigten). Anti-autoritäre Erziehung hebt sich aber von "klassischer Erziehung" ab (die oft willkürlich, nicht am Kindesinteresse orientiert und gewaltätig war), in dem zum Beispiel Regeln im Vorhinein in Ruhe und verständlich besprochen werden.
    Das was du wahrscheinlich ablehnst ist ein "Laissez-faire"-Erziehungsstil, in dem Kinder sehr früh "sich selbst überlassen werden".

    Bitte jetzt nicht autoritär mit Gewalt gleich stellen.
    "Autoritär" ist immer gewalttätig. Aber autoritär zu sein ist keine Voraussetzung um eine Autorität zu sein. Oder andersherum gesagt: gute Erziehung braucht Autoritäten, die nicht autoritär sind. Darauf können wir uns wohl plus minus gut einigen, oder?

    ---

    Sorry, dass ich gesagt habe, dein Statement sei Quark
    Aber ich finde es immer wieder schade, dass viele Menschen gerade das Erziehungskonzept bekämpfen, dass sie eigentlich selber gut finden, weil mit dem Begriff "anti-autoritäre Erziehung" in der Öffentlichkeit ein ganz anderes Erziehungskonzept verbunden wird.
    "The old place hasn't changed... apart from the artwork. - A change of system entails new art."
    "[laughing] Hopefully more than that."

  8. #28
    Kuschelbaby
    Gast
    Laut Wikipedia gibt es sowas wie eine antiautoritäre Erziehung überhaupt nicht. Dort wird in mehrere Erziehungsformen unterteilt. http://de.wikipedia.org/wiki/Erziehungsstil
    Was die meisten vermutlich als autoritären Erziehungsstil bezeichnen würden, wird dort als autoritativer Stil bezeichnet. Dieser teilt sich dann nochmal in drei verschiedene Untertypen auf: demokratisch, egalitär und flexibel.
    Der Artikel ist übrigens durchaus lesenswert wer sich mal über die Arten der Erziehung schlau machen will.

    Aber um es kurz zu fassen: autoritärer Erziehungsstil kennzeichnet sich durch hohe Kontrolle und starke Zurückweisung sowie harte Bestrafung aus.

  9. #29
    Kuschelbaby
    Gast
    Laut Wikipedia gibt es sowas wie eine antiautoritäre Erziehung überhaupt nicht. Dort wird in mehrere Erziehungsformen unterteilt. http://de.wikipedia.org/wiki/Erziehungsstil
    Was die meisten vermutlich als autoritären Erziehungsstil bezeichnen würden, wird dort als autoritativer Stil bezeichnet. Dieser teilt sich dann nochmal in drei verschiedene Untertypen auf: demokratisch, egalitär und flexibel.
    Der Artikel ist übrigens durchaus lesenswert wer sich mal über die Arten der Erziehung schlau machen will.

    Aber um es kurz zu fassen: autoritärer Erziehungsstil kennzeichnet sich durch hohe Kontrolle und starke Zurückweisung sowie harte Bestrafung aus.

  10. #30
    Kuschelbaby
    Gast
    Laut Wikipedia gibt es sowas wie eine antiautoritäre Erziehung überhaupt nicht. Dort wird in mehrere Erziehungsformen unterteilt. http://de.wikipedia.org/wiki/Erziehungsstil
    Was die meisten vermutlich als autoritären Erziehungsstil bezeichnen würden, wird dort als autoritativer Stil bezeichnet. Dieser teilt sich dann nochmal in drei verschiedene Untertypen auf: demokratisch, egalitär und flexibel.
    Der Artikel ist übrigens durchaus lesenswert wer sich mal über die Arten der Erziehung schlau machen will.

    Aber um es kurz zu fassen: autoritärer Erziehungsstil kennzeichnet sich durch hohe Kontrolle und starke Zurückweisung sowie harte Bestrafung aus.

  11. #31
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    7.094
    Mentioned
    63 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    nein, ich bin gegen hintern versohlen.

    obwohl ich durchaus schon öfter leuten begegnet bin, wo ich mir gedacht hab "der/dem hätten die eltern als kind mal lieber öfter richtig den arch verhaun. dann wär das mit der erziehung vielleicht noch was geworden."



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Treehuggin Fuggin Hybrid Pilots * Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  12. #32
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    7.094
    Mentioned
    63 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    nein, ich bin gegen hintern versohlen.

    obwohl ich durchaus schon öfter leuten begegnet bin, wo ich mir gedacht hab "der/dem hätten die eltern als kind mal lieber öfter richtig den arch verhaun. dann wär das mit der erziehung vielleicht noch was geworden."



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Treehuggin Fuggin Hybrid Pilots * Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  13. #33
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    7.094
    Mentioned
    63 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    nein, ich bin gegen hintern versohlen.

    obwohl ich durchaus schon öfter leuten begegnet bin, wo ich mir gedacht hab "der/dem hätten die eltern als kind mal lieber öfter richtig den arch verhaun. dann wär das mit der erziehung vielleicht noch was geworden."



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Treehuggin Fuggin Hybrid Pilots * Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  14. #34
    MarieBaby
    Gast
    EDIT by 77: Fullquote von direkt vorhergehendem Beitrag entfernt.

    tolle einstellung..
    frage mich sowieso was das bringen soll?
    man bringt das kind oder AB- Baby nur zum weinen und es hat schmerzen..
    naja gut vom klaps auf dem hintern bekommt man ja nicht so schmerzen, ist aber trotzdem unangenehm..
    und außerdem ist jedes baby mal unartig oder hört nicht auf das was gesagt wird, aber deswegen hauen oder schlagen?
    hmm.. sehr komisch..

  15. #35
    MarieBaby
    Gast
    EDIT by 77: Fullquote von direkt vorhergehendem Beitrag entfernt.

    tolle einstellung..
    frage mich sowieso was das bringen soll?
    man bringt das kind oder AB- Baby nur zum weinen und es hat schmerzen..
    naja gut vom klaps auf dem hintern bekommt man ja nicht so schmerzen, ist aber trotzdem unangenehm..
    und außerdem ist jedes baby mal unartig oder hört nicht auf das was gesagt wird, aber deswegen hauen oder schlagen?
    hmm.. sehr komisch..

  16. #36
    MarieBaby
    Gast
    EDIT by 77: Fullquote von direkt vorhergehendem Beitrag entfernt.

    tolle einstellung..
    frage mich sowieso was das bringen soll?
    man bringt das kind oder AB- Baby nur zum weinen und es hat schmerzen..
    naja gut vom klaps auf dem hintern bekommt man ja nicht so schmerzen, ist aber trotzdem unangenehm..
    und außerdem ist jedes baby mal unartig oder hört nicht auf das was gesagt wird, aber deswegen hauen oder schlagen?
    hmm.. sehr komisch..

  17. #37
    Senior Member

    Registriert seit
    December 2007
    Beiträge
    1.081
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallole,

    Mariebaby fragt, ob Schläge "sinnvoll" sind. Es geht Ageplay nicht um Sinn, sondern um Lust. Lust ist sinnfrei aber nicht unsinnig!

    Genauso wenig geht es beim AB-sein um Erziehung, sondern um Beziehung.

    denkt Zartbitter

  18. #38
    Senior Member

    Registriert seit
    December 2007
    Beiträge
    1.081
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallole,

    Mariebaby fragt, ob Schläge "sinnvoll" sind. Es geht Ageplay nicht um Sinn, sondern um Lust. Lust ist sinnfrei aber nicht unsinnig!

    Genauso wenig geht es beim AB-sein um Erziehung, sondern um Beziehung.

    denkt Zartbitter

  19. #39
    Senior Member

    Registriert seit
    December 2007
    Beiträge
    1.081
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hallole,

    Mariebaby fragt, ob Schläge "sinnvoll" sind. Es geht Ageplay nicht um Sinn, sondern um Lust. Lust ist sinnfrei aber nicht unsinnig!

    Genauso wenig geht es beim AB-sein um Erziehung, sondern um Beziehung.

    denkt Zartbitter

  20. #40
    chisaii tora Avatar von Jona Windeltiger

    Registriert seit
    June 2005
    Ort
    OWL/Ruhr/Hamburg/Berlin
    Beiträge
    3.865
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Kuschelbaby
    Laut Wikipedia gibt es sowas wie eine antiautoritäre Erziehung überhaupt nicht.
    Klar, letztlich ist es heute nur noch ein (gesellschafts-)politischer Kampfbegriff. Das die Wissenschaft ihn deswegen nicht mehr benutzt (und durch andere ersetzt hat) ist nur logisch.
    "The old place hasn't changed... apart from the artwork. - A change of system entails new art."
    "[laughing] Hopefully more than that."

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.