Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Das erste mal eine richtige Windel getragen...

  1. #1
    Synchu
    Gast

    Das erste mal eine richtige Windel getragen...

    Hier in diesem Text möchte ich einfach einmal die Eindrücke vermitteln nach und nach die ich bei dem ersten Mal hatte wo ich eine richtige Windel getragen habe und keine Pants. Da das Datum sowieso sehr frisch ist (7.4.2010) sind die Eindrücke also auch nicht irgendwo her erfunden. 
    Für alle die es noch wissen wollen die Windelsorte waren die Attends M10

    Die Abendstunden waren angebrochen und man konnte sich wie schon die ganze Woche über einen wunderbaren Sonnenuntergang ansehen. Die Gedanken waren aber jetzt schon von mir sehr stark gespalten. Es waren Scharm, Neugierde, Nervosität und zugleich aber auch Erregung die sich zusammen aufbauten. Kein Wunder denn ich wusste das es bald soweit sein würde. In wenigen Momenten würde ich mein Geheimversteck aufsuchen…

    Es bot sich sowieso an da mein Bruder in der ganzen Woche nicht war auch somit an diesem Abend nicht und meine Mutter schon sehr früh zu Bett gegangen war. Daher wieso nicht jetzt. Wer weiß wann sich wieder so eine Gelegenheit ergeben würde? So schob ich also mein Bett etwas nach vorne was an der Wand stand. Da mein Zimmer sowieso recht klein ist sind auch die Möglichkeiten gering wo ich die Windeln verstecken kann. Also bot sich dort auch der beste Platz da man ja bekanntlich nicht drunter schaut oder sah!

    Da waren sie versteckt und nur ich weis und wusste dass sie dort sind. Aufregung machte sich breit in meinem Körper und mein Puls wurde etwas schneller. Die Tür war verschlossen aber zum Pech ohne Schlüssel. Bei dieser Tür hatte es auch niemals einen gegeben was natürlich zu einem erhöhten Risiko führen konnte erwischt zu werden. Aber wozu den Kopf heiß machen wenn doch die eigene Mutter am schlafen war? Unnötig aber trotzdem mit dabei in den Gedanken die sich ausbreiteten in meinem Kopf und meinem Körper…

    Erneut die Welle von Erregung…
    Das Gefühl von Neugierde…
    Das Verlangen es endlich tun zu dürfen…
    Es genau zu erkunden und genießen zu können…

    Schon das greifen und festhalten der Windel war eine neue Erfahrung. Dieser Weiche Stoff und dieses leichte Knistern vom Plastik was sich wohl auch dort mit befand. Noch war sie zusammen gefaltet was sich auch schnell ändern würde. Doch das befühlen war fast wie eine Ewigkeit in den Gedanken. Das anheben zum Kopf war das nächste. Ein kurzer Zug mit den Nasenlöchern folgte um etwas den Geruch der frischen Windel aufzufangen. Es war ein sehr leichter aber angenehmer Duft. Kaum zu beschreiben aber viel erweckend bei mir.

    So viele Gedanken die man gar nicht zuordnen konnte. Es war wie eine Überflutung der Sinne die einem nur noch eines in den Kopf versuchten einzuhämmern. „Los bitte tu es… wickel dich… du willst es doch… du möchtest sie endlich richtig fühlen… bitte, bitte tu es!“

    Nun nicht so direkt aber so ähnlich haben sich die Gedanken angehört. Nochmal folgte ein kurzer Kontrollblick zur Tür. Ein kurzes öffnen folgte und das dahinter kommende schließen. Nun war eigentlich alles bereit aber ein leichter Zweifel baute sich auf. War es denn wirklich richtig dass ich es jetzt tat? War der Zeitpunkt gut gewählt? War überhaupt alles richtig was ich gerade tat? Dieses leichte Kopfzerbrechen hatte ich ja immer wenn es um etwas Neues ging.

    Doch fast im gleichen Atemzug später sah ich wieder die zusammen gefaltete Windel und alle anderen Aspekte waren wie weg geflogen. Nun folgte das ganz langsame ablegen der Kleidung. Es war kein wirkliches Klamotten runter reißen sondern alles war langsamer, Gefühlsintensiver. Jeder einzelne Schritt sollte ja genossen werden und da gehörte ja schließlich das ausziehen vor dem Wickeln auch dazu. Ein kurzes entlang streifen des immer mehr nackten Körpers folgte.

    Nun war aber wieder das Böse Hormon im Spiel! Was das bei einem Mann heißt kann man sich ja denken Diese Erregung war wieder über den Kopf gestiegen. Dabei hatte ich sie ja noch nicht mal auseinander gefaltet. Schnell mussten Gedanken her die wieder Abhilfe schafften. Nun da sind ja zur Zeit genug Themen in den Medien die dann sowas eher abschrecken lassen mit Erfolg sogar. Nun wollte ich aber schnell sein bevor es wieder passierte.

    Nun so nackt wie Gott mich schuf räumte ich schnell die Decke beiseite auf dem Bett und machte die Windel langsam und ganz vorsichtig auseiander. Diese Aufregung dabei und schon wieder diese Erregung die sich aufbauen wollte. Aber ich musste dieser Versuchung wiederstehen und hatte es dann auch geschafft. Da lag sie ausgebreitet auf dem Bett so weiß und vollkommen bereit für mich. Langsam und voller Aufregung legte ich mich langsam auf sie.

    Schon die ganze Zeit flatterte mein Herz aufgeregt, mein Atem wurde heiß und kalt gleichzeitig. Ich bekam Gänsehaut und verlor sie wieder. Ein zittern durchtrieb meinen Unterleib und meine Beine als ich mich nun auf das Bett und somit auch auf die Windel legte. Es war einfach ein atemberaubendes Spiel der Sinne die sich gegenseitig versuchten den ersten Platz wegzunehmen. Dabei gab es weder einen Gewinner noch einen Verlierer bei dem Spiel.

    Das Spiel des Genusses hätte man es auch umschreiben können. Als sich mein Po auf der Windel auslegte und ausbreitete war der Genuss noch stärker. Diese Weiche, diese Wärme, die sich an meinem Po ausbreitete. Nun kam das zu Recht legen und in Stellung bringen des Körpers. Natürlich war es für das erste Mal eher mit Nervosität gefüllt. Da stellte ich mir immer wieder die Frage ob ich das auch wirklich richtig mach!

    Nun kam das um- und anlegen der Windel an den Körper. Immer mehr von diesem schönen weichen kuscheligen und behütenden Stoff bahnte sich nun an meinen Körper an. Einfach nur Himmlisch und ich tat es sogar selbst. Dies war wirklich etwas ganz anderes noch als die paar früheren Erlebnisse die ich zuvor hatte.
    Man muss da kurz zurückblenden und sagen ich hatte ja vor einiger Zeit ein paar Windelpants getragen. Das ist aber wirklich etwas ganz anderes weil diese ja schon fertig gemacht sind. Da muss man nichts wickeln und sie werden einfach angezogen wie eine Art Slip wie der Name schon sagt. Aber das hier war nun etwas vollkommen Neues. Ja es kam mir wirklich wie das erste Mal wirkliches Windeln tragen vor.

    Zudem war es ewig her schon und das eigentliche Gefühl nur noch als blasse Erinnerungen im Kopf gespeichert. Nun waren die Schenkel fast komplett von der Windel bedeckt aber noch nicht verschlossen. Aufgeregt blickte ich zu den Seiten und öffnete nach und nach die Klebesteifen. Trotz das ich es zum ersten mal versuchte fand ich das es mir ganz gut gelang. Nach und nach führte ich die Klebestreifen nach dem Eindrücken und zu recht ziehen der Windel an die andere Seite wo sie sich in den weichen Stoff festklebten. ES WAR GESCHAFFT!

    Ja ich trug sie und es musste gleich ein Test her ob sie auch wirklich richtig saß. Dafür stand ich langsam auf und betrachtete mich. Ein schönes Gefühl so gewindelt zu sein und ich merkte zudem dass sie auch gut saß. Ich hatte es also richtig gemacht und mir fiel ein Stein vom Herzen. Doch sogleich kam wieder das Gefühl der Sinne durch die wieder genossen. Langsam setze ich mich nieder in den Stuhl vor den PC…

    Wie es weiter ging folgt im nächsten Teil…
    Bis dahin hoffe ich das es gut zu lesen ist einigermaßen.

  2. #2
    janbaby
    Gast
    Kuckuck,
    ach Gottchen, wie niedlich...da merkt man erst, wie abgebrüht man mit den Jahren wird.
    Schön war die Jugend, sie kommt nicht mehr.

    Gruß,
    Janbaby

  3. #3
    xxBabyFabianxx
    Gast

    RE: Das erste mal eine richtige Windel getragen...

    Hallo Synchu...
    ich las die Überschrift und war neugierig geworden...
    ich las den ersten Abschnitt, dann den zweiten und so weiter...bis ich am Ende ankam...
    Ein großes Kompliment...du hast sehr eindrucksvoll beschrieben, wie es für dich war, das erste mal eine richtige echte Windel für Erwachsene zu tragen.
    Es hat mich wirklich total mitgerissen und ich konnte jede Sekunde nachfühlen....und wurde so ein wenig an frühere Zeiten erinnert....als das hervorkramen einer Windel in der Nacht, samt allen Heimlichkeiten, etwas Besonderes war.

    Danke für dieses Erlebnis

    ganz liebe Grüße
    xxBabyFabianxx

  4. #4
    Synchu
    Gast
    ^^ em ihr lieben ich danke euch ja aber es ist auch erst der Anfang glaubt mir da gibt es noch mehr zu berichten aber wartet es nur hab ich hoffe ich komme bald dazu weiter zu schreiben

  5. #5
    Synchu
    Gast

    Ein langer Weg bis zum Ziel (dem nässen in die Windel)...

    Ich hatte es ja nun geschafft. Sie lag am Körper an und ich saß im Stuhl vor dem PC. Ich weis gar nicht mehr was ich genau da getan hatte. Ob ich da geschrieben hatte, oder gespielt oder sonst etwas. Die einzigen Gedanken die davon erhalten geblieben sind, sind die an die Windel. Ja dieses wohlige Gefühl endlich das erreicht zu haben wovon man solange nur immer träumen konnte war einfach unbeschreiblich. Auch wenn ich es immer wieder wiederhole es war einfach wirklich so. Mit nichts zu vergleichen was bisher vorher war.

    Träume und Realität die sich nun vereinten und seltsamerweise sie sich voll ergänzten. Da waren keine Vorstellungen die nicht erfüllt wurden. Alles war einfach perfekt in diesen Momenten. Fast wie in einem Traum nur dass man keine Angst haben musste aufzuwachen. Es war nun eher etwas anderes was im Begriff war sich zu melden. Eigentlich hatte ich auch nicht soviel getrunken aber trotz allem machte sich sehr schnell ein seltsames Gefühl in mir breit. Meine Blase fing ganz leicht an zu zeigen dass sie existierte.

    Man muss dazu sagen ich trinke eigentlich immer sehr gerne und viel Tee. Dabei kommt es mir nicht einmal so sehr auf eine gewisse Sorte an. Ich habe schon alle möglichen probiert. Nun war aber dieser Tag eher mit weniger Flüssigkeiten von statten gegangen. Ich hatte ja auch gelernt und dabei höchstens 4 Tassen getrunken die sich aber auch schon wieder aus dem Körper begeben hatten. Was also war es eigentlich was dieses seltsame Gefühl genau auslöste? War es die Windel? Oder war es vielleicht diese andere Sache?

    Nun die Windel war mit verantwortlich soviel konnte ich schon einmal sagen. Schließlich war das immer so wenn ich mal die Pants früher getragen hatte waren diese nie sehr lange trocken geblieben es sei denn ich hatte wirklich nichts getrunken vorher. Dieses Mal war es ja eigentlich auch so also war es wohl der andere Punkt. Es war die Neugierde was wohl diese Windel aushalten würde. Von den Pants her wusste ich wenn sie einmal groß durchnässt hatte war ein zweites mal so gut wie unmöglich.

    Doch von diesen wusste ich dass sie viel aushalten und wie wohl das Gefühl sein würde wenn sie nass werden würde? Ich wurde schon wieder nervös und ganz rot am Kopf. Natürlich immer leicht der Hintergedanke immer noch „wehe es kommt jemand jetzt rein!“ Trotzdem die Neugierde wurde auch noch größer und ich entschied mich für einen besonderen Schritt. Da ich im Zimmer nichts zu trinken mehr hatte woran ich hätte ja früher denken müssen musste ich also in die Küche. Und das war sicher kein leichter Schritt.

    Somit stapfte ich erst einmal langsam zur Tür und bemerkte jetzt schon etwas. Ich hatte ja über die Windel meine Haus und Hof-Hose angezogen. Diese war schön dick und aus Wolle. Ebenfalls das Shirt was in richtige Haltung gebracht wurde und Schwupps war nichts mehr von der Windel zu erkennen. Wenn man allerdings genau hinsah erkannte man sie trotzdem. Da sie wirklich meinen Schenkelbereich größer erschienen ließ. Aber ich hörte mich beim gehen sogar nun sehr genau fast mit jeder Bewegung.

    Dabei kam eine gewisse Scham hervor und ich sah an mir hinunter. Ja sie raschelte bei jedem Schritt und bei jeder größeren Bewegung mit. Als die Tür von meinem Zimmer nun von mir geöffnet wurde bemerkte ich dass wohl alles schlief. Somit war der nächste Gang vorsichtig, langsam und vor allem immer auf das Schlafzimmer gerichtet mit den blicken. Aber alles schlief und somit konnte ich weiter auf die Küche zumarschieren. Aber dieser Gang war anders als alle anderen vorher. Es war auch eine andere Gangart für sich.

    Jeden Schritt den ich machte merkte ich besonders. Nicht nur wegen der Windel die in meinem Schenkelbereich sich ja schön fühlbar bemerkbar machte. Nein auch da ich nicht so wirklich mit geschlossenen Beinen auch gehen konnte. Normalerweise wenn ich leise irgendwo hingehe dann versuche ich immer so wenig Geräusche wie möglich von mir zu geben. Aber mit dieser Windel war es ganz anders. Dabei war sie nicht einmal benutzt aber es war schon anders zu gehen mit dieser. Faszinierend auf jeden fall!

    Die Neugierde und die Gefühle und die Geschehnisse waren jede Sekunde aufregend. Jedoch waren diese Momente allgemein mit dem Gang in die Küche auch beschämend. Wie schon gesagt konnte ich zum Beispiel die Windel deutlich hören bei jedem Schritt. Auch als ich dann damit anfing mir den Tee zu machen war es nicht anders. Da lief ich auch in der Küche umher. Tasse holen, Wasser in den Wasserkocher schütten, danach einschalten, Teebeutel holen usw. Es war also ein reges hin und her.

    Als die Prozedur endlich geschafft schien machte ich mich mit den 2 Tassen warmen Tee wieder auf in mein Zimmer. Wenigstens blieb mir dabei eine erschreckende Begegnung jeglicher Art erspart. Ich hätte auch gar nicht gewusst was ich meiner Mutter zum Beispiel dann hätte sagen sollen wenn sie sich gewundert hätte. Jedenfalls war ich dann wieder im eigenen Reich und schloss die Tür hinter mir wieder. Doch was war das? Als ich mich wieder hingesetzt hatte kamen wieder viele Gedanken strömend durch meinen Kopf hindurch…

    Erregung…
    Und diese unsagbare Neugierde…
    Diese Neugierde wann ich es endlich tun würde…
    Wann würde es endlich passieren…
    Wieso kann es nicht schon gleich geschehen…

    Die nächsten Minuten waren der Horrortrip. Ich konnte ja den Tee nicht gleich trinken aber ich tat mich schon immer sehr schwer wenn es dann um andere Sachen ging. Apfelschorle war noch da und Orangensaft. Aber ich hatte weder auf das eine noch auf das andere große Lust. Außerdem hätte ich dafür sowieso nochmal aufstehen müssen wofür ich aber jetzt zu faul war. Oder war es die Bequemlichkeit wegen des Genusses? Genau kann ich das auch nicht mehr sagen aber als es endlich soweit war trank ich so schnell es ging die 2 Tassen.

    Warmer Tee wirkt ja bekanntlich sehr schnell und geht auch rasch durch den Körper. Aber das schon direkt nach dem Trinken ich etwas verspürte war seltsam. Immer mehr zeigte sich von Minute zu Minute meine Blase. War wohl mehr in ihr als ich dachte? Verwunderung machte sich in mir breit. Da dachte ich meinen Körper so gut zu kennen aber jetzt? Dabei wusste ich ja schon vorher dass die Blase trotz allem ihr kleines Eigenleben führte. Schon vorher hatte ich manchmal nachts das Gefühl als würde sie am liebsten einfach nachgeben.

    Einfach alles frei lassen und unbeschwert dem inneren Fluss seinen Gang nach außen Gewehren. Dabei musste ich mich schon wirklich ansträngen um nicht wirklich klein bye zu geben. Nun da ich aber die Windel trug war es eher gemischt. Auf der einen Seite hatte ich ja jetzt die Möglichkeit es einfach nach belieben frei laufen lassen zu können. Aber auf der anderen Seite wieder diese Scharm. Diese unbegrenzte Scharm die sich auf einmal ausbreiten konnte und nicht mehr weggehen wollte. Oder war es mehr die Erziehung?

    Da wurde einem immer eingeblendet von klein auf man solle doch immer aufs WC gehen. Und jetzt da saß man da musste und eigentlich sagte einem das Hirn wieder. Steh auf und geh aber gleichzeitig, bleib sitzen und lass es einfach geschehen. Dieser starke Wiederspruch zwischen beiden musste also erst einmal beseitigt werden. Hierzu konzentrierte ich mich und machte mir klar dass ich wirklich nichts falsch in diesen Momenten machte. Schließlich gefiel es mir ja auch über alles also wieso sollte es schlecht sein.

    Daher passierte es auch sehr schnell dass ich mich zurück sinken ließ und ganz sachte mit einer Hand über meine Windel anfing zu streicheln. Nicht so sehr wegen der Erregung die natürlich die ganze zeit, ein stetiger Begleiter war an diesem Abend. Nein es war mehr eine Art Vorbereitung für das was gleich passieren würde. Ich war mehr als nur etwas aufgeregt. Selbst die Frage ob ich richtig gewickelt war tauchte wieder im Kopf auf. Alles vermischte sich und hinderte mich eigentlich daran das zu tun was ich eigentlich wollte.

    Wie also konnte ich dafür sorgen dass es einfach passierte? Die Antwort kam mir schnell…
    Einfach an nichts denken…
    Einfach entspannen und laufen lassen…
    Genießen und fühlen!

    Und einige Augenblicke später… da passierte es…
    Nun durch die Entspannung geprägt fing nun an etwas warmes, sehr feuchtes in die Windel einzudringen. Und es wurde mehr und mehr…
    Es breitete sich aus und verschwand aber auch wieder. Es nahm keine Überhand aber doch veränderte es soviel. Ich merkte wie mein Schritt immer wärmer wurde. Wie sich die Windel anfing auszubreiten. Sie wurde dicker und fülliger. Sie wurde härter und wärmer. Unbeschreiblich, unfassbar… wunderbar… göttlich… einfach vollkommen anders als alles andere…

    Es passierte wirklich. Ich nässte in die Windel ein ohne dass ich mich dafür schämte. Jetzt war wirklich nur noch der Genuss der sich ausbreitete. Der vollkommene Genuss!

    (Wie es dann weiter geht bzw. weiter gehen wird das erfahrt ihr dann im nächsten Teil. Ich hoffe es hat euch wieder gefallen.)

  6. #6
    Senior Member

    Registriert seit
    November 2004
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    1.150
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

  7. #7
    Pampersfuchs
    Gast
    Ja..... so gings mir damals auch, als ich das erste mal ne Erwachsenenwindel, ebenfalls ne Attends in die Finger bekam. Diesen Kick verspüre ich heute allerdings so nicht mehr, da es doch eine Art Gewohnheit geworden ist.

  8. #8
    Synchu
    Gast

    Die Nasse Windel wie ging es weiter

    Nun viele haben den Text sicherlich gelesen vom 2. Teil und haben sich zum Schluss gefragt ob ich beim Einnässen gar keine Scharm Gefühle hatte? Ich bin daraufhin auch schon gefragt worden und möchte natürlich sagen dass dies alles jetzt noch dran kommt. Vorher war es natürlich wo ich damals die Pants getragen hatte immer mit einem sehr großen Scharm Gefühl verbunden einzunässen in diese. Ich habe mich wirklich für jedes mal einnässen schon dabei und davor so geschämt das es immer sehr lange dauerte.

    Nicht nur bis es passierte sondern auch bis es vorbei war. Dabei waren auch die Genüsse und das Wohlbefinden eher gering. An diesem Abend aber als nun das Einnässen passierte waren die Eindrücke direkt anders. Nicht nur diese ausbreitende Wärme die sich ausbreitete sondern auch noch dieses Gefühl richtig zu spüren wie ich unbeschadet alles seinen freien Lauf lassen konnte. Nicht nur meinem Urin der sich seinen Weg in die Windel bahnte. Nein in diesem Moment waren alle Gedanken die mich sonst immer beschäftigten und meinen Kopf füllten verschwunden.

    Nur noch die Freiheit und die Entspannung waren vorhanden in diesen Augenblicken. Als jedoch diese Momente vorbei waren und es geschehen war schaltete sich auch gleich wieder mein Kopf ein. Normalerweise hätte ich ja gerne dieses Gefühl der frischen vollen Windel lieber weiter voll gespürt aber es ging nicht. Denn jetzt schaltete sich, nun die Scharm bei mir ein und machte sich unaufhaltsam in meinem Gewissen breit. Jetzt sollte ich wohl erst begreifen was ich gerade getan hatte.

    Ich hatte gegen meine Erziehung im Grunde verstoßen. Eigentlich bin ich jemand der ja wie schon gesagt immer sehr darauf bedacht ist was Erziehung anbelangt. Ich habe es ja auch oft genug schon gesehen wie falsche Erziehung passiert ist und was sie bewirkt hat. Dabei war es ja im Grunde gar kein verstoß sondern nur ein Genuss den ich ja erlebte. Trotzdem war mir in diesen Momenten anders und ich brauchte einige Momente um mich wieder zu fassen. Die Gedanken zu verarbeiten und mir selbst klar zu machen es war nicht schlimmes was ich getan hatte.

    Es ist das Verlangen gewesen was ich befriedigt habe…
    Meine Vorliebe die ich mir erfüllt habe…
    Meinen Gedanken freien lauf gelassen habe…
    Auch einmal etwas für mich getan habe und nicht nur für andere…
    Das ich mir selbst auch einmal etwas gönne…

    Vermutlich ist das heute auch noch ein gewisses Problem von mir. Anderen Leuten gönne ich viel und versuche ihnen auch soviel gutes wie möglich zu tun. Leider kommt dabei der eigene Geist und Körper ja meistens zu kurz. Dieses Erlebnis muss ich aber wirklich sagen schenkte mir auch gleichzeitig viel Kraft und neue Energie. Es zeigte mir wie wichtig es ist auch den eigenen Körper und Geist zufrieden zu stellen. Denn nur den anderen zu gefallen bringt nicht wirklich einen alleine im Leben weiter.

    Nun saß ich nach diesen ganzen Eindrücken da mit dieser noch warmen Windel und streifte leicht über sie. Vor allem über die Fläche die sich ausgedehnt hatte und etwas erhärtet war. Diese befand sich wie man sich ja denken konnte am meisten zwischen den Beinen im mittleren Bereich. Erregung war in diesem Moment erst einmal gar nicht da sondern einfach erst einmal die Kontrolle ob dies wirklich passiert war oder doch nur ein Traum? Nein es war wirklich Realität und es war auch wirklich passiert.

    Ich hatte eingenässt in die Windel…
    Ich hatte sie benutzt…
    Ich hatte es wirklich übers Herz gebracht…
    Ich hatte den Mut zusammen genommen…
    Und ich hatte auf meine Gefühle und mein Verlangen gehört…

    Ich war nun wirklich froh und lächelte als ich mich zurück lehnte und einfach entspannte. Weiter über meine Windel sachte fuhr und einfach Gedankenlos mich treiben ließ von den Gefühlen die aufstiegen. Natürlich auch erregende Gefühle die dabei waren das war natürlich in dieser Situation fast unvermeidlich. Trotzdem streichelte ich weiter getrieben von mir selbst nun auch wirklich diese Eindrücke aufzunehmen und zwar von allen Seiten. Schließlich wusste ich ja nicht wann ich wieder dazu kommen würde.

    Hätte ich das natürlich gewusst frage ich mich heute schon ob ich damals das getan hätte was ich dann tat. Nach einigen Minuten hohle ich mir erneut etwas zu trinken und zwar immer wieder. Es war mehr das Verlangen nun die Windel erneut zu füllen. Die Wärme die nach kurzer Zeit schon etwas abnahm wieder zu verstärken. Aber auch natürlich die Neugierde was wohl die Windel aushalten würde. Ich hatte ja erfahren das sie 3 mal einnässen verkraften könnte. Aber ob das auch wirklich stimmte?

    Einmal einnässen war ja schon passiert auch wenn es nicht gerade über viel gewesen war. Doch nun wollte ich doch noch wissen wie es sich wohl anfühlte mit einer wirklich vollen Windel am Körper zu sein. Wie schon angedeutet waren die Pants ja nicht wirklich für größere Mengen Flüssigkeit geschaffen. Einmal wirkliches Einnässen und dann waren sie eigentlich schon wirklich voll. Ob es nun an der schon gefüllten Windel lag oder daran das ich so schnell immer etwas trank oder daran das ich nun wirklich auf den Geschmack gekommen war.

    Bald schon erfüllte sich wieder erneut Druck auf der Blase und dieses mal ging es sogar noch leichter diesem einfach statt zu geben. Jedoch war ich für dieses Mal aufgestanden und stand mit etwas leicht angewinkelten Beinen auf dem Boden aufrecht und merkte nun wie sich mein Körper von der Last befreite. Ich musste mir bei diesem Mal schon etwas auf die Unterlippe beißen da ich sonst wohl auch einen genüsslichen Ton im Sinne von Seufzten von mir gegeben hätte. Kein Wunder denn nun wurde es wieder wärmer aber auch gleichzeitig dicker in der Windel.

    Nun konnte ich sie noch mehr spüren am Körper und die Erregung stieg weiterhin… Schlimm dachte ich mir dabei und versuchte mich zu beherrschen. Am liebsten wäre ich wohl eher mit der Hand in die Windel gefahren als nur über die Windel doch ich hielt so inne. Schließlich war ja das 2. Mal geschafft aber nun, war nur der Genuss und das Gefühl da. Keine Spur mehr von Reue oder von Ehrfurcht oder von Schüchternheit. Ja, dass Windelflieber hatte mich gepackt. Mein Körper war wieder warm wenn nicht sogar am kochen.

    Weiteres trinken folgte für das 3. Mal einnässen das eigentlich genauso ablief wie das 2. Mal Positive Wellen waren es nun die meinen Körper vollkommen im Griff hatten. Und zugleich die Angenehme Vorstellung nicht ein Erwachsener zu sein mit all den Pflichten, Sorgen, Verantwortungen, Gedanken, Ängsten, Vorstellungen, Aufgaben, Arbeiten, dem Lernen, und all den vielen anderen Dingen. Nein nun war ich einfach nur klein und wohl behütet in der Windel gewickelt und zugleich auch noch am vollen genießen meiner Taten.

    Ich hatte eingenässt und war froh darüber, ja wenn nicht sogar zufrieden und glücklich. Ich war einfach in diesen Momenten ein kleiner Junge der in seiner Windel steckte sich eingenässt hatte und die Wärme vom eigenen Körper spürte wie sie die Windel an ihn zurück gab und wie eine Warme Decke behütete. Genau diese Gedanken verbunden noch mit einigen anderen die nicht ganz Jugendfrei sind, die ich deshalb hier auch nicht weiter aufführen möchte führten dann letztendlich zu meiner nächsten Aktion.

    Ich zog die Windel dann ganz langsam nach einigen Minuten des Wohlgefallens auf und tat danach noch etwas nun nennen wir mal unanständiges. xD

    Was dann mit der Windel zum Schluss geschah? Sie verschwand auch wieder unter meinem Bett wo ich sie in einer Plastiktüte am nächsten Tag zum Mülleimer brachte und dort entsorgte. Jedoch war es kein Mülleimer direkt hier bei mir. Dafür musste ich dann schon ein Stück mit dem Fahrrad fahren aber das Wetter passte ja an diesem Tag wenigstens vor Ort einigermaßen.



    Nun ich hoffe ich konnte vielleicht dadurch einigen Leuten dies schmackhaft machen etwas oder einige wie ich ja schon zum Teil erfahren habe wieder etwas zurück führen an ihre Anfangszeit. Ich bin wirklich froh das erlebt zu haben und ich kann auch allen es eigentlich nur raten niemals soweit zur Gewohnheit werden zu lassen das man den Genuss nicht mehr hat. Denn wenn es soweit gekommen ist erst einmal dann ist man wirklich abhängig.

    Aber keine Angst das war nicht das letzte Mal das man was von mir lesen wird. Es gibt noch ein anderes Geschehen was ich allen unterbreiten möchte. Und vielleicht dann sogar noch mehr. 

    Jedenfalls wünsche ich allen viel spaß beim Lesen und wenn ihr einen Vorschlag habt oder etwas wegen dem Text habt von der Schreibweise her bei diesem Mal bitte ich um Entschuldigung. Das Schriftstück hier ist zwischen 0 und 1 Uhr entstanden v.v!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.