Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: finally...

  1. #1
    Junior Member

    Registriert seit
    January 2021
    Beiträge
    3
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    finally...

    Hi WB-Community,
    ich kenne euch schon lange und habe glaube ich noch nie was gepostet, und wenn, hab ich mein login vergessen...
    ich bin diaper lover seit Kindertagen, seit meine mutti mir erlaubt hatte, wie mein kleiner Bruder Windeln anzuziehen und sie voll zu machen, auch als ich schon trocken war. Ich war gegen vier, fünf Jahre alt damals. War so die zeit der antiautoritären erziehung und so fort, alles öko und stoffwindeln mit schwedenschlüpfer und so....
    ich hab das Spielen mit Windeln immer sehr genossen und erinnere mich dran, dass ich damals schon einem freund zeigte (der durfte mitmachen, die mutter war genauso drauf wie meine), dass es sich besonders gut anfühlt, wenn man wartet, bis man sehr nötig muss....
    in einer besonders beschissenen Zeit meines Lebens mit Scheidung der Eltern und so, in der das chaos um mich rum unerträglich und ich sehr einsam war, fand ich im keller ein altes kissen, das ich mir, wenn meine eltern nicht da waren, in die strickstrumpfhose stopfte, die ich ganz hoch zog, so dass es eine feste, sehr dicke beule bildete. dann viel trinken, bis ich so nötig muss, dass ich es nicht mehr aufhalten kann und in die hose mache.... das kissen deponierte ich zum trocknen an einem geheimen ort im keller. keine ahnung was meine mutti gedacht hat, als sie es später fand und entsorgte... jedenfalls war es irgendwann weg. Ich war 8, seitdem bin ich diaper lover und desperation fan.
    das ganze wurde wellenweise immer mal stärker und mal schwächer, wenn es mir scheiße ging half mir die leidenschaft, mich zu stabilisieren. als das kissen weg war hab ich handtücher genommen, dann hab ich die windeln selber gebaut mit zewa und tüten, die konstruktionen wurden immer ausgefallener, die windeln immer dicker. wenn ich die beine nicht mehr zusammen brachte mit dem windelpaket dazwischen, dann war es genau richtig. Und ich habe mich immer in enge hosen gezwängt mit dem ganzen Paket, ich hatte eine extra jeans dafür, die ich sonst nie anzog, hatte glaub ich sogar mal meiner mutter gehört, die ich versteckte und dafür rauszog, weil die alles so schön andrückte. Die zuzukriegen war schwere arbeit, aber es musste fest sein, das paket, sonst fühlte es sich nicht wirklich nach dem gefühl an, das ich suchte und brauchte. ich erinnere mich, wie aufgeregt ich war, wenn ich wusste, heute abend sind die alten nicht da und ich hab sturmfreie bude. das war zu dem zeitpunkt längst auch eine explizit sexuelle erfahrung. ich weiß nicht mehr genau, wann groß einmachen dazu gekommen war, ich hatte davon oft geträumt, aber dann irgendwann angefangen, es in echt zu machen, genauso mit ganz nötig müssen und einhalten so lange ich kann, bis der unfall passiert. war sensationell. dann mit dfem ausklang der pubertät war es immer so in wellen, mal war es, mal nicht, mal wollte ich aufhören und es kam doch wieder. Immer ganz allein übrigens. Nie mit anderen, das könnte ich nicht, auch nicht mit meiner süßen, das ist zwischen uns kein thema. verstehen manche nicht, aber das funktioniert bei mir nur alleine. irgendwann kamen erwachsenenwindeln, seitdem hat das ganze eine perfektion erreicht, die ich mir als kind immer gewünscht hatte. Ich kann es nur selten machen, aber ich denke oft dran. das prinzip ist geblieben - im vorfeld viel trinken, ich hab da meine spezialtees, die den turbo anwerfen, sehr dicke windel mit knallenger hose drüber, und dann einhalten bis ich mit beiden händen im schritt pressen muss, damit ich nicht auslaufe. irgendwann kann ich nicht mehr und mach in die hose. nach der vierten oder fünften runde ist die windel so nass, dass sie ausläuft, und wenn das windelpaket dann noch immer so richtig fest ist, bin ich glücklich.... deshalb war die alte abri x-plus meine lieblingwindel, gefolgt von tena slip, die es jetzt wieder als "active fit" mit folie gibt. Die ganzen gel- und wabbelwindeln geben mir nicht das gefühl, das ich suche. mit dem "großen unfall" gibts ja tricks, mit denen sich die desperation noch viel wirkungsvoller inszenieren lässt.... davon schreib ich vielleicht ein andernmal... so long, stay diapered, mick
    Geändert von mick123 (14.01.2021 um 00:40 Uhr)

  2. #2
    XXL-DL

    Registriert seit
    August 2015
    Ort
    Bei Köln
    Beiträge
    3.283
    Mentioned
    61 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: finally...

    Hallo und Herzlich Willkommen zurück.


    Das mit dem Kissen kommt mir sehr bekannt vor. Im Alter von 13 Jahren bin ich auch auf diese Idee gekommen. Allerdings habe ich mehrere kleine Sofakissen in drei bis vier übereinander getragene Radlerhosen gestopft. Eingenässt habe ich aber nie, denn ich hatte keine Möglichkeit die Kissen zu waschen oder auch nur zu trocknen.
    Windeln find' ich voll gut!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.