Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 140

Thema: Einweg ist kein Weg?

  1. #41
    Pampersfuchs
    Gast
    Ich war heute mit dem Auto unterwegs und habe mich mal auf einer Mülldeponie umgesehen. Das ist zwar eigentlich nicht erlaubt (vielleicht weil es keiner sehen soll ?)aber nachdem andere schon ein Loch in den Zaun gemacht hatten, konnte man da leicht rein.

    Nun, der größte Teil war bereits "rekultiviert". Zwischen drinn sah man diese Betondinger mit Verschlüssen, wohl für Deponiegase gedacht. Andere Stellen waren mit einer dicken schwarzen Folie abgedeckt.
    Dort wo der Müll offen lag, roch es etwas streng, aber nicht so schlimm wie man vermuten könnte. Nun, da lagen jedemenge Plastiksachen, alte Spielsachen von Kindern, vereinzelt Elektrogeräte, Verpackungen aller Art, Flaschen, verrostete Dosen, alles mögliche.
    Komischerweise lagen da auch Pamperswindeln herum, die seit ich würde sagen 12 Jahren nicht mehr hergestellt werden. Es sind die alten Folienpampers mit den Bären vorne drauf, die ich als Kind öfter im Supermarkt kaufte. Dann fand ich auch eine alte, ziemlich verbleichte Tena Verpackung, die auch sicher schon 10 Jahre alt war. Dazwischen Haribo Verpackungen mit einem Verfallsdatum von 1997 und eine Cremedose von 1998.

    Na ja, alles lag da so herum. Wenn es genug ist, wird es wohl versiegelt und fertig. Da liegt es dann für die Ewigkeit oder wie lange auch immer.

  2. #42
    Senior Member

    Registriert seit
    October 2005
    Beiträge
    117
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    auch ich komme aus der "chemie" und glaube auch, dass der sündenbock das CO2 ist. nach meiner meinung sollten zunächst die ganzen bäche vom müll freigehalten werden und nicht zu einem abfalleimer für alle erdenklichen sachen (auch windeln) mutieren.
    solange die vollen windeln in den abfalleimer gelangen und anschließend nicht auf einer müllkippe landen, sehe ich keine so großen probleme für die umwelt.
    @wfingo vorallem das methan, das die tierchen "furzen" ist schädlicher als das reaktionsträge CO2. und es gibt dadurch, dass immermher menschen sich nach fleisch sehnen mehr nutztiere und dadurch auch mehr gase.
    hast du eigentlich auch von dem forschungsprojekt gehört, bei dem sie versuchen von den grasfressenden kängurus, die wegen ihren magenbakterie kein methan produzieren, die magenbakterien in kuhmägen anzusiedeln??

  3. #43
    dlviennoise
    Gast

    RE: Einweg ist kein Weg?

    Sehr streng genommen ist eigentlich Windeltragen bei Erwachsenen, also jetzt bei jenen, die sie krankheitsbedingt nicht brauchen, nicht sehr ökologisch, da nicht utilitaristisch (vom Nützlichkeitssdenken bestimmt/geprägt).

    Ich bin gar nicht sicher, ob der sogenannte "ökologische Fussabdruck" von Stoffwindeln viel kleiner ist als etwa jener von Einwegwindeln. Für Stoffwindeln braucht man beim Waschen (60° C und mehr) recht viel Strom; die geringere Saugkapazität von Stoffwindeln lässt zudem vermuten, dass man mehr davon an einem Tag benötigt als Einwegwindeln, d.h. die Einsparung durch das vewendete Material wird durch den Mehreinsatz an Material vermutlich mehr als überkompensiert.

    Ökologische Einwegwindeln sind mir nur von der Firma Moltex bekannt. Inwieweit deren Produkte umweltschonender sind als jene von Pampers, Fixies & Co. kann ich aber leider nicht abschätzen und beantworten.

    Ich finde es aber gut, dass du die Umweltthematik von Einwegwindeln thematisiert, denn bei deiner Überalterung der Gesellschaft wird diese Frage immer brennender (Stichworte: Müllberge, thermische Behandlung von Müll)

  4. #44
    Junior Member

    Registriert seit
    November 2007
    Beiträge
    16
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    CO2-Ausstoß: Ich denke "Alles Humbug !"

    ...denke ich auch. Ich komme zwar nicht aus der "Chemie", dafür aus der "Physik".
    Wer sich mal näher informieren möchte:

    http://www.youtube.com/watch?v=FOLkz...eature=related


    Film in 4 Teilen.

    guten Rutsch!
    Peer

  5. #45
    Windler
    Gast

    Umweltquatsch

    Hallo,

    Mich interessiert dieses elende Umweltgefasle keinenen Deut.
    Ich bin die Krone der Evolution und alle Ressourcen stehen MIR zu.
    Und wenn dieser dreckige Planet verbraucht ist wird er zum Teufel gejagt. Ich werde ihn keine Träne nachweinen.

    Gruß Windler

  6. #46
    Trusted Member Avatar von Mia

    Registriert seit
    February 2005
    Beiträge
    701
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Amen, der Großkotz hat gesprochen... :]

    (Was meint ihr weshalb die Umweltsituation so ist wie sie ist?...)

  7. #47
    Junior Member

    Registriert seit
    November 2007
    Beiträge
    16
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    noch was....

    für die Spezialisten unter euch:


    http://www.ib-rauch.de/datenbank/gummersbach-III.html


    und:

    http://www.solidaritaet.com/neuesol/2007/17/wurzeln.htm


    Zum Kommentar von "Windler": Was sind bitteschön Ressourcen???
    Liegt nicht in der Definition des Begriff "Resource" bereits ein grundlegender Fehler zugrunde? Wer sagt denn, daß wir, wenn wir z.B. in 100 oder 1000 Jahren die
    Kernfusion beherschen, unsere Resourcen nicht selber herstellen? Schon mal was von
    "Isotopen-Wirtschaft" gehört? Wenn nicht, wie kommt das wohl???
    Leute, schmeißt euren Fernseher aus dem Fenster, bestellt eure Tageszeitung ab und fangt an, selber nachzudenken!!!! Hört endlich auf, Sklaven des Systems zu sein!
    Wie wollt ihr die Trinkwasserprobleme der Zukunft lösen? Mit Windenergie vielleicht???
    Selten so laut gelacht....

    Trotzdem frohes neues Jahr!
    Peer

    Ach ja, wem's noch nicht reicht: http://www.readers-edition.de/2007/1...ne-missgeburt/

  8. #48
    Senior Member

    Registriert seit
    March 2006
    Ort
    bei Hamburg
    Beiträge
    306
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    oje, da hast Du aber tief in die Kiste skurriler Gestalten der Wissenschafts- und Politiklandschaft gegriffen... aber Auseinandersetzung auch mit dubiosen Quellen ist wichtig, also warum nicht lesen? Ich beziehe mich mal auf den ersten Artikel...

    es ist ein geschickter rhetorischer Trick, wenn man sich auf einen sehr engen Einzelaspekt einer Diskussion konzentriert, die Schwachstellen herausarbeitet (deren sich die Vertreter dieses Aspekts - in diesem Falle diejenigen, die Klimamodelle berechnen - durchaus bewusst sind) und ausgehend davon aufs Große Ganze schließt. Wenn man diese Polemik dann noch schön mit Fachsprache - oder bei Physik mit Formeln - spickt und so den Anschein erweckt, sich auch an ein Fachpublikum zu wenden, während der Artikel eigentlich für eine größere, staunende Öffentlichkeit geschrieben ist, kann man sogar davon ausgehen, dass die Argumentation kompetent wirkt... ob sie es nun ist oder auch nicht.

    Man ist nicht einmal angreifbar, denn das, was man schreibt, ist ja im Detail nicht mal wirklich falsch... und so trifft Kritik an den Fehlern der Argumentation ins Leere - es ist fast unmöglich, geschickte Polemik fachlich zu entkräften.

    Leider (oder zum Glück) hat der Autor einen kleinen rhetorischen Fehler gemacht - ein "missing link" - denn er schafft es nicht, den Bogen von der Unsicherheit der Klimaberechnungsmodelle zu den Konsequenzen für die Interpretation der Naturbeobachtungen zu spannen.

    Und so lautet das Fazit der Argumentation - stark überspitzt formuliert:

    "Die Klimaberechnungsmodelle gehen von bestreitbaren Annahmen aus, sind daher falsch - und deshalb gibt es keinen anthropogenen Klimawandel".

    Wow.....

    Dann aber macht er ein paar vernünftige Aussagen (z.B.: sinngemäß: "Wissenschaftler, modelliert nicht nur, sondern beobachtet die Natur!"), tut so, als wären sie das Resultat seiner Argumentation, und gibt sich dadurch wieder eine künstliche Glaubwürdigkeit... das ist wiederum hohe Rhetorikkunst!

    Na wenigstens "outet" er sich durch die Verwendung einer emotional-unsachlichen Sprache... und so merkt man die polemische Absicht auch ohne großes Hintergrundwissen. Ich würde daher dem Autor den Besuch des Rhetorik - Fortgeschrittenenkurses empfehlen.

    Soweit meine Gegenpolemik zum ersten Artikel... den zweiten lass ich mal unkommentiert. Da würd ich aber empfehlen, den Namen und die politische Einordnung der Autorin kurz nachzugoogeln...

    LG Bärschen

    PS: Sorry, dass es hier nun gar nicht mehr um Windeln geht, aber ich konnte das nicht einfach so stehenlassen.

  9. #49
    kampfhamster
    Gast

    RE: Umweltquatsch

    Original von Windler
    Hallo,

    Mich interessiert dieses elende Umweltgefasle keinenen Deut.
    Ich bin die Krone der Evolution und alle Ressourcen stehen MIR zu.
    Und wenn dieser dreckige Planet verbraucht ist wird er zum Teufel gejagt. Ich werde ihn keine Träne nachweinen.

    Gruß Windler
    Mich stört auch, dass momentan soviel darüber geredet wird, es nervt schon sehr, aber einen solchen Bullshit, wie Du da grade verzapfst, das ist schon hirnrissing...

  10. #50
    Trusted Member Avatar von karl_nuckl

    Registriert seit
    November 2006
    Beiträge
    1.163
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    JEder hat seine eigene Meinug zu diesem Thema. Doch ich denke man macht all zu oft aus einer Fliege einen Elefanten. Wenn man so an diese Sache hernageht, dann müsste man aiuch fragen ob es richtig ist Klopapier zum Abwischen zu verwenden, ob man duschen sollte etc.

    Wie schon früher von meinen Vorrednern erwähnt, so ist eben auch die Nutzung von Mehrwegwindeln fraglich, wenn man die Tenside betrachet, die in den Waschmitteln stecken und in die Flüsse und Seen fließen und dies damit zerstgören

  11. #51
    Windler
    Gast
    Hallo kampfhamster,

    im unterschied zu Dir habe ich mich jedenfalls nicht zu persönlichen Verunklimpfungen hinreisen lassen.
    Meinen Lebensstiel werde ich trotzdem bis zum Schluß beibehalten und über alle Umweltbewegte nur müde lächeln.

    Gruß Windler

  12. #52
    miki
    Gast

    RE: Umweltquatsch

    Original von Windler

    Mich interessiert dieses elende Umweltgefasle keinenen Deut.
    ein kleiner tip: du kannst eine menge zeit sparen wenn du nur zu themen stellung nimmst die dich interessieren ... es interessieren naemlich niemanden die vielen die an etwas desinteressiert sind ...:freak: :lol:

  13. #53
    Trusted Member

    Registriert seit
    November 2006
    Beiträge
    1.476
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Umweltquatsch

    Ich bin die Krone der Evolution und alle Ressourcen stehen MIR zu.
    Cool, da hat jemand einen Menschen aus der Inquisitionszeit zu uns geschickt! Und was für einen häßlichen! Was heutzutage alles technisch möglich ist... erstaunlich.

  14. #54
    Trusted Member Avatar von karl_nuckl

    Registriert seit
    November 2006
    Beiträge
    1.163
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Für alle Umwelt-Eltern haben die Amis mal wieder was entwickelt:
    Die g-diapers

    Die Eindelhülle nleib und ist waschbar. Die Einlage wir weg geschmissen - besser gesagt kann im Klo runtergespült werden im Klo!!!

  15. #55
    Windler
    Gast

    Umweltquatsch

    Hallo miki,

    ich weiß nicht was Du willst.
    Mich interessiert doch, wessen Geistes Kind die Traumtänzer und auch Traumbären in diesen Forum so sind.

    Gruß Windler

  16. #56
    Trusted Member Avatar von karl_nuckl

    Registriert seit
    November 2006
    Beiträge
    1.163
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Umweltquatsch

    Original von Windler
    Hallo miki,

    ich weiß nicht was Du willst.
    Mich interessiert doch, wessen Geistes Kind die Traumtänzer und auch Traumbären in diesen Forum so sind.

    Gruß Windler
    So sehe ich das auch. Dein Beitrag zu diesem Thema ist deine Ansicht und damit hast du deinen Teil der Diskussion erfüllt

  17. #57
    Windler
    Gast
    Hallo karl nuckel,

    auch wenn Du mir nichts zu sagen hast werde ich Deinen Vorschlag folgen und Euch in Ruhe weiter faseln lassen.

    Und Tschüß

  18. #58
    miki
    Gast

    RE: Umweltquatsch

    Original von Windler
    Hallo miki,

    ich weiß nicht was Du willst.
    Mich interessiert doch, wessen Geistes Kind die Traumtänzer und auch Traumbären in diesen Forum so sind.

    Gruß Windler
    dein interesse in ehren ... aber das erfaehrst du durch lesen - nicht mit schreiben!

  19. #59
    Jaschu
    Gast
    Es ist nicht immer einfach, Umweltideen zu folgen!!
    Als Inkontinenter erhalte ich von der Kasse auf Verordnungsschein meine Attends Einmalwindeln.
    Ich hab eeinmal angesucht, ob diese ständige Neuverordnung nicht durch ein wiederverwendbares System ersetzbar wäre. Die Antowort lautete etwa wie folgt:
    Das von ihnen gewünschte System ist nicht im Leistungskatalog der xxxKasse enthalten. Für inkontninete Patienten stehen verschiedene Einwegsysteme zur Auswahl, welche je nach Grad und Häufigkeit der Inkontinenz verordnet werden. Mehrwegsysteme sind aus Kostengründen nicht vorgesehen. ..........

    Kostengründe!!!! Das Mehrwegsystem reduziert den Lieferumfang, da nicht jedes Quartal Tonnen von Windeln durch die Gegend gekarrt werden müssen. Weiters reduziert es die Müllberge gewaltig. Schließlich hat es auch den Vorteil, dass ich nicht jedes Quartal beim Kassenarzt anstellen muss um die neuerliche Bewilligung.

    Andererseits sind die ableitenden Füllstoffe der Einwegwindeln sicher für die Haut besser, weil die Nässe sich IN derWindel staut und nicht am Körper.

    RESUMEE: Es wird immer für beide Systeme Pro und Kontra geben und beides hat Berechtigung.

    Grüßlis
    JASCHU

  20. #60
    Trusted Member Avatar von karl_nuckl

    Registriert seit
    November 2006
    Beiträge
    1.163
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Jaschu
    Es ist nicht immer einfach, Umweltideen zu folgen!!
    Als Inkontinenter erhalte ich von der Kasse auf Verordnungsschein meine Attends Einmalwindeln.
    Ich hab eeinmal angesucht, ob diese ständige Neuverordnung nicht durch ein wiederverwendbares System ersetzbar wäre. Die Antowort lautete etwa wie folgt:
    Das von ihnen gewünschte System ist nicht im Leistungskatalog der xxxKasse enthalten. Für inkontninete Patienten stehen verschiedene Einwegsysteme zur Auswahl, welche je nach Grad und Häufigkeit der Inkontinenz verordnet werden. Mehrwegsysteme sind aus Kostengründen nicht vorgesehen. ..........

    Kostengründe!!!! Das Mehrwegsystem reduziert den Lieferumfang, da nicht jedes Quartal Tonnen von Windeln durch die Gegend gekarrt werden müssen. Weiters reduziert es die Müllberge gewaltig. Schließlich hat es auch den Vorteil, dass ich nicht jedes Quartal beim Kassenarzt anstellen muss um die neuerliche Bewilligung.

    Andererseits sind die ableitenden Füllstoffe der Einwegwindeln sicher für die Haut besser, weil die Nässe sich IN derWindel staut und nicht am Körper.

    RESUMEE: Es wird immer für beide Systeme Pro und Kontra geben und beides hat Berechtigung.

    Grüßlis
    JASCHU
    Es giilt auch zu beachten, dass du zur Reinigung auch wieder Trinkwasser verbrauchst und Strom. Damit entstehen ja kosten (z.b. Strom und Wasser), die du und andere Inkontinente dann vllt von der Versichung zurück erstattet haben wollen. Und das ist dann der KOSTENFAKTOR!!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.