Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

  1. #1
    Junior Member

    Registriert seit
    March 2021
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    15
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Sechs Wörter

    Prolog und Leseprobe

    Ich liege hier irgentwo unter meinem Bett, eingewickelt in eine superflauschige Kuschel-Decke von Ikea, die ich hier mit runter mitgenommen habe, damit es nicht ganz so unbequem ist. Hier unten verkrieche ich mich eigentlich meistens immer nur dann, wenn meine Eltern sich streiten, ich Bockmist gebaut habe, und mich vor der obligatorischen elterlichen Standpauke drücken möchte, oder auch, wenn mich irgendwas total aus dem Konzept bringt oder mich jemand geärgert hat.

    Heute ist so ein Tag, an dem ich wegen fast allen Gründen hier unten bin. Ja, du denkst dir jetzt bestimmt so, okay, hey, so schlimm kann es doch gar nicht sein. Es ist so schlimm. Meine Eltern schreien jetzt schon seit mindestens eineinhalb Stunden unten im Wohnzimmer herum und werfen sich nicht gerade nette Dinge an den Kopf, mein kleiner Bruder hat sich ebenfalls in seinem Zimmer verkrochen, und weint ununterbrochen seit 20 Minuten. Ich würde am liebsten rüber zu ihm, um ihn zu trösten, aber ich befürchte, ich würde alles nur noch schlimmer machen. Kilian weint vermutlich nämlich wegen mir. Naja, wobei, er weint wegen meinen streitenden Eltern. Und die streiten…wegen…mir.

    Eigentlich hat mein Tag ganz gut angefangen, meine Mutter war zwar kurz davor, mir beim Frühstück mein Handy wegzunehmen, um es in den Müll zu werfen, da ich ihrer Meinung süchtig nach dem Ding bin, aber ansonsten gab es keinerlei Reibereien, selbst Kilian war für seine Verhältnisse echt ruhig und lieb. Nach dem Frühstück habe ich mir meinen übervollen Ranzen geschnappt, und bin in Richtung Bushaltestelle gerannt, und im Vergleich zu anderen solchen Geschichten, die von schlechten Tagen handeln, habe ich den Bus sogar noch bekommen. Alex und ich haben die ganze Busfahrt an meinem neuen Handy gespielt, und als der Bus an der Schule ankam hätten wir es tatsächlich fast vergessen, aus dem Bus auszusteigen, aber wir haben es dann doch noch rechtzeitig rausgeschafft.

    Nach einer Gefühlten Ewigkeit Treppensteigen kamen wir an unserem neuen Klassenzimmer an. Ich musterte das Schild, auf dem in Großbuchstaben Klasse 6a, Frau Meyer stand. Vor den Sommerferien Stand da noch Klasse 5a, Frau Meyer dran. Wenn ich aber meinen Kopf zur Türe reinstecke, wirkt die Klasse eher wie ein Kindergarten, nicht wie eine sechste Klasse. Überall lagen Papierschnipsel, Zeichnungen, Flaschen herum. Und zwischen diesen Müllhaufen waren vereinzelte Gruppen anderer Kinder, die sich über alles Mögliche unterhielten. Ich hatte schon nach den ersten Sekunden im Klassenzimmer genug, und hätte mich Alex nicht überredet, hätte ich geschwänzt. Im Nachhinein hätte ich einfach schwänzen sollen. Das wäre nicht annähernd so schlimm gewesen, als dass, was mir dann in der vierten Stunde Wiederfahren ist, aber dazu später, ich glaube ich habe sowieso noch etwas Zeit, so wie es verbal da Unten abgeht dauert der Streit noch etwas länger…

    Bei Was waren wir stehen geblieben ? Ach richtig, die Stunden vor dem…Malheur..
    Wobei es über diese nicht viel zu sagen gibt, unsere Lehrer teilten haufenweise Blätter mit irgendwelchen Informationen für die Eltern aus, wir gaben unsere Zeugnisse zurück, und bekamen dafür unsere tollen neuen Bücher. In der dritten Stunde brachte uns Frau Meyer sogar ein paar Packungen Kekse mit, wobei diese nicht wirklich gut geschmeckt haben, aber immerhin hatte sie an uns gedacht, im Vergleich zu unserem alten Klassenlehrer, Herrn Schröder, der sich letztes Jahr nicht mal die Mühe gemacht hat, in der Schule aufzutauchen.
    Wie auch immer, eigentlich war der Morgen für einen Montag-Morgen in der Schule echt in Ordnung, und ich war sogar einigermaßen gut gelaunt, doch dann kam die Stunde, über die ich mich vermutlich mein Leben lang aufregen werde. Okay, vielleicht hab ich übertrieben. Nicht mein ganzes Leben, aber naja, ich glaube du verstehst mich ganz gut.

    Wir saßen gelangweilt im Klassenzimmer, weil keiner der Lehrer Anstalten machte aufzukreuzen, ich glaube es war ungefähr 11 Uhr. Eigentlich hätten wir um diese Uhrzeit Mathe, aber unser Lehrer schien sich Zeit zu lassen, also verkrochen wir (Ich, Alex, Collin) uns unter den Tischen der letzten Reihe, um etwas an unseren Handys zu spielen. Alles lief eigentlich nach Plan, bis mich Alex während einem (Bis dahin gutlaufenden) Hypercar-Rennen in Asphalt 8 immer nervöser anfing, mich anzustupfen. Als es irgendwann ging er mir damit auf die Nerven und ich drehte mich zu ihm, und wollte ihm mal ordentlich meine Meinung sagen, doch sein Blick sagte mir, dass irgendwas nicht stimmte. Ich fragte leicht angefressen, was denn los sei, und dann kroch er näher zu mir, um mir was ins Ohr zu flüstern. Er fragte mich „Du, Linus, ich will ja nix sagen, aber hast du dir grade absichtlich in die Hose gepinkelt ?“…Ich muss wohl ziemlich verwirrt gewesen sein, denn in den ersten Sekunden habe ich rein gar nichts kapiert, doch dann huschte mein Blick zu meiner Jeans, und ich zuckte zusammen..Alles nass, fast bis zu den Knien…Bis ich wirklich reagieren konnte, kroch schon Max zu uns, vermutlich, weil es ihm langweilig war, und ihn sonst keine Gruppe akzeptiert. Denn leider hat Max die „Gabe“ ein ziemliches Großmaul und eine Petze (Tschuldige für meine Wortwahl) zu sein, und so dauerte es nicht wirklich lang, bis dieser Idiot die Situation peilte und wie ein total Irrer anfing „Linus hat in die Hosen gemacht“ zu brüllen.

    Sechs Wörter, und mindestens die Hälfte der Klasse prustete laut los oder kicherte dämlich. Sechs Wörter, die meinen Ruf fast komplett ruinierten, Sechs Wörter, die meine Chancen bei meinem „Crush“ Emilia ruinierten. Ich hätte heulen können, und ich war auch kurz davor, doch zuerst stand ich wutentbrannt auf, und fing an, bevor es auch nur irgendwer es realisierte, auf Max loszugehen. Ich boxte ihn zuerst ziemlich stark in den Bauch, und dann schlug ich ihm auch noch ziemlich hart auf die Stirn. Als ich mir sicher war, dass Max nicht mehr in ferner Zukunft wieder aufstehen würde, um zurückzuschlagen,packte ich hastig meinen Schulranzen,meine Jacke, und ging fluchend aus dem Klassenzimmer, in Richtung Ausgang im Erdgeschoss. Alex versuchte mich in diesem Moment zwar aufzuhalten, doch ich kochte vor Wut, und ich schämte mich extrem. Ich riss mich von ihm los, sodass er hinfiel, und stolperte zum Haupteingang.

    Im Nachhinein bereue ich, was ich gemacht habe. Ich wollte weder Max noch Alex ernsthaft wehtun, aber zumindest Max hat es einfach…verdient gehabt, auch wenn ich maßlos übertrieben habe. Und jetzt liege ich hier, und weiß nicht so recht, was ich jetzt machen soll. Meine Lehrerin, Meine Rektorin haben beide bei uns Zuhause angerufen. Meine Eltern sind auf hundertachtzig, und mein Leben gleicht gerade einem einzigen Scherbenhaufen. Ich habe mir vor meiner ganzen Klasse volle Kanne in die Hosen gepullert, bin dann auf einen Klassenkameraden losgegangen, der laut Nachrichten der Klassengruppe sogar davon fiese Prellungen hat, und ich habe meinen besten Freund, der mir helfen wollte wehgetan. Ich bekomme diese Bilder und dieses Lachen nicht mehr aus meinem Kopf, auch die sechs Wörter schwirren mir die ganze Zeit im Kopf herum, wie eine lästige Fliege, mit Max´s schadenfroher Stimme…Linus hat in die Hosen gemacht…



    Bei Interesse folgt die Fortsetzung der Geschichte, gerne auch mit euren (Realistischen) Vorschlägen. Gerne auch Kritik, aber keine Runtermache, ich bin weder Schriftsteller, noch Multitalent im kreativen Schreiben - Ich bin nur ein Schüler, der gerne ab und zu Geschichten schreibt, und wenn euch die Geschichte gefällt und ihr Anregungen und/oder Wünsche bzws Verbesserungsvorschläge habt dann gebt mir einfach ein kurzes Feedback, würde mich freuen, und dann wird auch relativ schnell eine Fortsetzung folgen
    Read the original news thread here.

  2. #2
    der Junge mit dem Plüschkänguruh Avatar von kigaki

    Registriert seit
    August 2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    206
    Mentioned
    15 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Ist doch ganz knuffig geworden, die Geschichte
    Interessant aufgebaut, anschaulich und gefühlvoll erzählt. Der nächste Klassiker aus der Sparte Windelliteratur

  3. #3
    Junior Member

    Registriert seit
    March 2021
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    15
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Zitat Zitat von kigaki Beitrag anzeigen
    Ist doch ganz knuffig geworden, die Geschichte
    Interessant aufgebaut, anschaulich und gefühlvoll erzählt. Der nächste Klassiker aus der Sparte Windelliteratur
    Danke, Kigaki,

    Freut mich, das zu hören ^^

  4. #4
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2010
    Ort
    Nähe Ulm
    Beiträge
    367
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Daumen hoch für einen neuen guten Autor.
    Wäre schlimm wenn ne Geschichte die so gut anfängt nicht fortgesetzt werden würde.

  5. #5
    Member

    Registriert seit
    November 2018
    Beiträge
    65
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Ein wirklich sehr gut gelungener Anfang! Du hast die Situationen sehr ausführlich beschrieben, sodass sich direkt ein Bild beim lesen bildet. Ich würde mich echt über eine Fortsetzung freuen

  6. #6
    Junior Member Avatar von derklaus

    Registriert seit
    September 2015
    Beiträge
    20
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Mir gefallen die ersten beiden Teil sehr gut. Du kannst sehr gut erzählen und ich würde ich noch über viele Fortsetzungen freuen.

  7. #7
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von annie

    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    516
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Halllo Daimiler

    Schön das du dich an die Tasten gewagt hast und eine neue Geschichte begonnen hast. Ich hoffe du hast soooo viel Spaß beim Schreiben und Träumen wie ich und ich denke das dein Anfang einen Guten Stoff herbgeben wird.

    Du hast die Geschichte mit der Klasse, mit dem Freund Max und mit seinem Brunder und den Eltern. Da lässt sich sicher viel schönes daraus machen.

    Lg Annie

  8. #8
    Junior Member

    Registriert seit
    March 2021
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    15
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Projekt aus dem Hause Daimler205 ; Sechs Wörter

    Danke für eure positiven Kommentare,
    Ein neues Kapitel wurde bereits Gestern veröffentlicht,
    neue Kapitel sind schon fast fertig und werden nur noch verbessert.
    Bei weiterer Interesse wird es auch noch viele weitere Kapitel geben ^^

    Grüße, Daimler
    Geändert von Daimler205 (15.04.2021 um 11:28 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.