Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 99

Thema: Ständig einen Katheter tragen?

  1. #1
    Junior Member

    Registriert seit
    June 2020
    Beiträge
    16
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo,
    ich war auf der Suche nach Informationen über Katheter, dabei wurden nicht nur medizinische Fachseiten, sondern auch die Seite von WB Comunity angezeigt. Vielleicht bin ich ja hier richtig.

    Leider habe ich auch hier noch keine Informationen darüber gefunden. (oder ich bin zu dusslig zum suchen)

    Bei den Suchmaschinen findet man nur rein medizinische Seiten zu diesem Thema.

    Dort ist meine Frage aber höchstwahrscheinlich nicht angebracht und somit hoffe ich hier auf Antworten.

    Ich wollte fragen ob es möglich ist, ständig einen Katheter zu tragen und zwar ohne medizinischer Notwendigkeit.

    Aber vielleicht zuerst eine Erklärung zum besseren Verständnis warum ich das will, bzw soll.

    Ich hatte vor einiger Zeit eine Unterleibs-OP und mußte einige Tage einen Katheter tragen.

    Mein Mann hat mich besucht und wir wollten auf dem Klinikgelände spazieren gehen.

    Damit ich den Beutel nicht mit herumtragen mußte, hat die Schwester den Beutel abgesteckt und den Katheterschlauch verschlossen.
    Mein Mann hat das natürlich mitbekommen und ich bemerkte, daß sich in seiner Hose „etwas regte“.

    Beim Spaziergang kamen wir- besser gesagt er- auf das Thema Katheter zu sprechen.

    Er sagte mir, daß Ihn der Gedanke, daß ich immer einen Katheter trage wahnsinnig erregen würde und ob ich mir vorstellen könnte wenn ich wieder zu Hause bin, weiterhin ständig einen Katheter zu tragen.

    Ich fiel aus allen Wolken, denn obwohl wir schon das eine oder andere in unser Liebesleben mit einbeziehen dachte ich bisher, daß mein Mann mit solchen Sachen nichts „am Hut“ hat. So verneinte ich dies ganz entschieden und damit war die Sache für mich erledigt.

    Als ich wieder zu Hause war, entdeckte ich mehr durch Zufall im Browserverlauf daß er bei der Suchmaschine etwas über Katheter gesucht hatte.

    Also sprach ich ihn nochmal darauf an. Er sagte mir, daß er es sich schon seit langer Zeit immer wieder vorgestellt hat, daß ich mit einem „Katheter „verschlaucht“ bin, er es aber nicht gewagt hat mich danach zu fragen. Erst jetzt als ich im Krankenhaus war, sei diese Vorstellung noch intensiver gereift.

    Ich sagte ihm daß er spinnt und daß das im Alltag schon gar nicht gehen würde. Außerdem soll er doch froh sein, daß ich gesund bin.

    Er erklärte mir, daß das damit nichts zu tun hätte, sondern es sei die Vorstellung die ihn so erregt, daß ich ein „Handycap“ hätte.

    Er versuchte mir die Vorzüge eines Katheters schmackhaft zu machen und preiste mir seine Argumente in den schönsten Farben an.

    Eines seiner Argumente war, daß es viel hygienischer sei, wenn ich nicht mehr auf eine öffentliche Toilette gehen muß, oder auch, daß auf längeren Autofahrten das Anhalten „wegen meiner kleinen Blase“ entfällt.

    Zunächst wollte ich von seiner Idee eigentlich nichts mehr weiter hören.

    Dann kam er aber mit seinem Argument, daß ich bei anderen Ideen von Ihm zuerst auch Ablehnend gegenüber stand und und es letztlich dann doch schön fand, so zum Beispiel, daß ich es heute doch auch mag, „wenn was in mir steckt“. Er spielte damit auf mein Höschen mit den beiden Dildos an, bei dem er mich zuerst auch überreden mußte und das ich jetzt doch mal von Zeit zu Zeit freiwillig anziehe. Genauso wie auch bei meine Liebeskugeln, die ich mir manchmal einführe.

    Diesem Argument und auch, daß ich mich „schon daran gewöhnen würde“ konnte ich mich nicht verschließen und so willigte ich schließlich ein, es zu versuchen.

    Ich kann mir zwar immer noch nicht vorstellen, daß ein dauerhaftes Katheter tragen ohne medizinische Notwendigkeit in der Praxis durchführbar ist.
    Wenn doch, auf was muß man denn unbedingt achten?

    Wie soll das legen ohne medizinische Kenntnisse funktionieren. Ich kann ja schlecht zu meinem Frauenarzt gehen und ihn bitten mir einen Katheter zu legen.

    Auf meinen Einwand, daß es unter der Alltagskleidung sicher nicht möglich sei, den Beutel so zu verstecken, daß ihn niemand sieht, meinte mein Mann, daß der Beutel am Oberschenkel befestigt wird und unter dem Rock nicht zu sehen ist.
    Seine zweite Idee (die glaube ich auch nicht ernst gemeint war) „Ich könne mir Ringe in die Schamlippen einsetzen lassen und den Katheterbeutel daran hängen dann würde man mein Geheimnis garantiert nicht sehen“ lehnte ich aber entschieden ab.

    Was mich natürlich auch noch interessiert ist, ob denn auch Geschlechtsverkehr dann noch möglich ist, oder der Katheter zu sehr stört.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß so ein Katheter auf die Dauer angenehm ist (in der Klinik war er es eigentlich nicht), aber mein Mann meint, daß ich die Vorzüge schon noch zu schätzen weiß, wenn ich mich erst einmal daran gewöhnt habe.

    Hat denn jemand hier schon Erfahrungen und kann mir weiterhelfen.

    Liebe Grüße
    Rike

  2. #2
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    593
    Mentioned
    36 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Rike.

    Kann man ohne medizinischen Grund einen Katheter benutzen? Ja.

    Aber es sei gesagt: ganz ohne Probleme ist das nicht. Nach einigen Tagen steigt das Risiko einer Blasenentzündung stark an.

    Steriles Arbeiten ist zwingend erforderlich. Man sollte auch ein desinfizierendes Gleitgel nehmen, um keimarme Umstände herzustellen.

    Sex mit Katheter ist möglich, kann aber Reizungen verursachen. Das muss man ausprobieren.

    Eine 24/7-Verschlauchung ist in der Realität kaum möglich, aber denkbar. Den korrekten Umgang mit solchen geschlossenen Systemen sollte man aber beherrschen. Prophylaktisch kann man Cranberry-Saft trinken, der minimiert das Risiko von Blasenentzündungen.

    Ihr könnt ja mal mit einem Wochenende anfangen und dann schaust du einfach, wie du damit klar kommst. Katheter können sehr praktisch sein, aber nicht ganz unproblematisch.

  3. #3
    Member

    Registriert seit
    June 2019
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    85
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Sollte die Geschichte wahr sein, so würde ich nur gelegentliches Tragen vorschlagen - etwa tageweise. Umso mehr geilt es ihn auf, wenn der nächste Tag wieder ansteht. Und was ist Dein Mann dafür bereit zu tun? Da würde ich auch etwas Gegenleistung erwarten.

  4. #4
    Trusted Member

    Registriert seit
    October 2009
    Ort
    http://tinyurl.com/pj5cphn
    Beiträge
    808
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Zitat Zitat von Abri-fan Beitrag anzeigen
    bei mir tut das ziemlich weh. die harnröhre ist entsprechend trocken. dadurch das der lümmel mal größer und kleiner wird, scheuert das innen drinne alles wund.. wie kann man das mögen?
    Hast du das Ausgangsposting ganz gelesen und verstanden?

    Die Themenerstellerin hat keinen Lümmel, der mal größer und kleiner wird. Davon abgesehen: es gibt Gleitmittel für die Harnröhre.

    Ob sie das mag? Jedenfalls scheint es ihr Mann zu mögen. In wie weit bei ihm da Kopfkino eine Rolle spielt, muß die Rita in Erfahrung bringen. Und dazu haben die Vorschreiber auch schon etwas geschrieben, wie man da vorgehen könnte.

  5. #5
    Senior Member Avatar von Helmut

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    233
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Rike,

    da kann ich nur kurz und bündig sagen, lass es bleiben.

    Wenn es keine medizinische Notwendigkeit gibt, schadest du dir nur selber. Deine Harnröhre ist im Vergleich zum Mann nur 1/4 der Länge, gerade mal 6-8 cm lang. Damit bist du automatisch anfälliger für Keime in der Blase und damit verbunden eine Blasenentzündung. Wenn du schon Blasenentzündungen hattest, dann weisst du ja dass das nicht gerade Lustig ist. Trägst du jetzt einen Dauerkatheter, dann hast du mit ziemlicher Sicherheit spätestens nach einer Woche Keime in der Blase, denn der Katheter ist wie eine Autobahn für Keime. Die Harnröhre versucht durch verstärkte Schleimproduktion den "Fremdkörper Katheter" los zu werden, was für die Keime der ideale Weg in die Blase ist. Dazu kommt noch, dass du im Vergleich zum ISK (intermittierender Selbstkatheterismus) dem Dauerkatheter unter sterilen Bedingungen in die Blase bekommen musst, um von vorne herein zu verhindern, dass du beim Einführen schon die ersten Keime in die Blase bringst.

    Es mag für deinen Mann einen gewissen erotischen Reiz ausmachen wenn du einen Katheter trägst, aber würde er es auch für dich machen, wenn du es von ihm verlangst, einen Katheter zu tragen?

    Gruß Helmut
    Ich bin nicht ganz dicht .......na und!

  6. #6
    Junior Member

    Registriert seit
    June 2020
    Beiträge
    16
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo ihr Lieben,
    vielen Dank für Eure Antworten und Meinungen.

    Upps… da gehen die Meinungen darüber aber auseinander.

    So wie Helmut das beschreibt, muß man zwangsläufig eine Blasenentzündung bekommen.
    Nicht daß ich an seinem Wissen zweifle, aber müßte man dann nicht in der Klinik zwangsläufig auch eine Blasenentzündung bekommen. So absolut keimfrei ist es da ja auch nicht- oder sehe ich das falsch?

    Daß es beim einführen absolut steril zugehen muß leuchtet ein.

    So wie ich das verstehe, -was ja auch Abri-fan schreibt ist das legen das Problem. Sozusagen wenn man den Katheterschlauch vor dem einführen mit Verunreinigungen in Kontakt bringt- oder?

    Wenn er mal drin ist, dann kann ja nur an das Stück Schlauch das aus der Harnröhre herausragt eine Verschmutzung gelangen. Vielleicht kann man dem ja vorbeugen, indem man die Eintrittsstelle mehrmals am Tag desinfiziert. „Dank Corona“ hat man ja jetzt genügend Desinfektionsmittel zu Hause und Einmalhandschuhe sowieso.

    Darum meinen wir ja auch, daß den Katheter länger drin lassen besser ist als wie immer wieder neu einführen.

    Bei Youtube haben wir ein Video über das legen gefunden.

    So wie ich die Antwort von Dir EngelNullSieben verstehe, stehst Du dem ganzen eher positiv gegenüber, wenn auch mit Mahnung zur Vorsicht.

    Was ich jetzt noch in Erfahrung bringen konnte, ist, daß es verschiedene Durchmesser gibt.

    Wie findet man denn heraus, welche Größe die Richtige ist????????????

    Kann es sein, daß wenn der Durchmesser zu klein ist, sich die Keime am Zwischenraum von Schlauch und Harnrühre „vorbei mogeln?“

    Bitte entschuldigt, wenn ich so dumm frage, aber wir wollen nichts falsch machen. Deshalb wollen wir uns ja hier Rat holen.

    Zu der Frage, was mir mein Mann als Gegenleistung gibt…..

    Ich finde es ist immer ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

    Mein Mann hat ja auch schon mir zuliebe einiges gemacht.

    Ich finde Haarwuchs im Intimbereich scheußlich und bin unten schon immer total glatt.

    Das habe ich meinem Mann kurz nach unserem Kennenlernen gesagt und bei unserem ersten Mal war auch er komplett haarlos und ist es mir zu liebe immer noch.

    Auch hat er sich ein Tattoo stechen lassen, obwohl er eine Höllenangst vor Nadeln hat. Er kann es nicht mit ansehen, wenn ihm eine Nadel zu nahe kommt. Beim Doktor ein bisschen Blut abnehmen, da bekommt er Schweissausbrüche, soviel Schiss hat er davor.

    Aber aus Liebe zu mir………….. ein Tatoo.

    Ja, ich war anfangs total abgeneigt von seiner Idee, aber man kann ja etwas ausprobieren, wenn es dem Partner gefällt, auch wenn man es zuerst nicht so toll findet.

    Das Dildohöschen und die Kugeln waren ja auch seine Ideen und ich zuerst abgeneigt und jetzt............... "schmunzel"

    Herzliche Grüße

    Rike

  7. #7
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    1.392
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    ich sage immer ausprobieren aber mit Vorsicht.
    Kann ja sein das es dir doch gefällt.
    Ich denke das legen eines Katheters im Krankenhaus ist was anders als wenn es der Partner macht.
    Am besten sucht ihr euch jemand der sowas kann und euch dabei unterstützt und dann einfach mal genießen und schauen.
    Das legen selbst ist eigentlich nicht schwer, aber man muss dennoch einiges beachten.

  8. #8
    Member

    Registriert seit
    December 2016
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    74
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Bergen,
    ich bin auf Grund chirurgischen Pfusch komplett Harn-Inko; bin also 24/7 versorgt mit Windeln oder Urinalkondom. Ich bin männlich.

    Dennoch hier meine Warnung zur Kathederversorgung.


    1.) Es muss sehr auf Sauberkeit bis hin zu sterilem Handeln beim Kathedersetzen geachtet werden.
    2.) Es besteht zudem immer ein bisschen das Risiko, dass der Harnleiter beim "setzen" des Katheders verletzt werden KANN.
    3.) Katheder gibt es in einigen Größen. Hier sollte ein Facharzt/eine Fachärztin einbezogen werden, um die "passende" Kathedergröße zu finden.
    Freilich geht das auch im Eigenversuch. Wird wahrscheinlich aber recht teuer; zudem besteht bei einem zu GROSSEN Katheder Verletzungsgefahr, bei einem zu kleinen Katheder kann es "Feuchteschäden" geben, da nicht vernünftig abgedichtet wird.
    4.) Latexkatheder können heftige Allergien auslösen.
    5.) Es gibt nur in einem begrenzten Rahmen verfügbare Kathedergrößen. Was, wenn sich durch ständiges Kathedertragen der Harnleiter so stark geweitet hat, das es KEINEN nächstgrößeren Katheder mehr gibt?, habe genau diesen Sachverhalt in meinem Bekanntenkreis.
    6.) Das Vorliegen eines Blasen- und/oder Harnleiterinfektes. Es gibt zwar Antibiotika, aber das ist weder eine Wunderwaffe noch ein Allheilmittel. Kann durchaus sein, dass irgendwann "normale" Antibiotika nicht mehr wirkt - nach dem Xten Infekt.
    7.) Ohne medizinische Begründung wird das auf Dauer ein recht teurer "Spaß".
    8.) Absolut kein Spaß ist es, wenn sich der Katheder von selbst "verklebt" und er aber gezogen werden muss. Denn kein Katheder ist dafür gemacht, monatelang unangetastet im Körper zu verbleiben.

    Ich habe 15 Jahre in einem Krankenhaus gearbeitet, in dem laufend Unfallopfer mit Querschnittslähmungen behandelt wurden. Eine Inko-Versorgung wurde fast immer entweder mit Urinalversorgung oder mit Windeln praktiziert. Eine dauerhafte Kathederversorgung wurde recht selten angewandt.

    Durch das oben aufgezählte Wissen aus meiner Krankenhaustätigkeit habe ich nach dem desaströsen Ergebnis der OP bei mir gleich eine Kathederversorgung nachhaltig abgelehnt.

    Sollte da noch weiter Gesprächsbedarf bestehen, gerne auch über den Weg der "PN".

    Gruß
    Nuckelfan-56
    Ich bin nicht ganz "dicht", deshalb bin ich ein "Auslaufmodell".

  9. #9
    Junior Member

    Registriert seit
    June 2020
    Beiträge
    16
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Abri-fan, Jrkler und Nuckelfan-56,

    danke Euch für die Antworten.

    Leider ist keine Antwort dabei, wie wir den richtigen Katheterdurchmesser ermitteln können.

    Abri-fan, Du sagst, wenn der Katheter gelegt ist normal pinkeln, am Katheter vorbei.

    Das verstehen wir nicht ganz. Soll das heißen, daß die Größe des Katheters so gewählt werden muß, daß er sich ganz leicht reinschieben läßt?

    Dann ist das Ganze aber doch nicht dicht, wenn ich am Katheter „vorbei pinkeln“ kann.

    Oder haben wir da was falsch verstanden? (Nuckelfan-56 beschreibt das ja auch)

    Uns ist klar, daß die Desinfektion vorher ganz wichtig ist.

    Da gibt es ja ein ganzes Set, wo alles mit dabei ist. (haben wir bei dem „bekannten Marktplatz“ gesehen)

    Jrkler, Du hast mit Deiner Meinung „ausprobieren und sehen, ob es beiden Spass macht“ schon Recht. Wie bei allem, was in erster Linie von einer Seite aus geht, wird es auch hier so sein, daß es dann auch dem einem mehr Spass macht und dem anderen natürlich etwas weniger.

    Und wenn es einem gar nichts gibt, dann muß man es lassen.

    Doch wenn man es freiwillig mitmacht, hat man ja eine ganz andere Einstellung dazu, als wie in der Klinik, wo es ein „Muss“ war.

    Uns „real“ jemanden suchen, der damit schon Erfahrung hat, geht gar nicht, das ist uns peinlich.

    Weder ich, noch mein Mann sind so veranlagt, daß Dritte, also Fremde mit dabei sind. Deshalb wenden wir uns ja hier auf diesem Wege an Euch.

    Hallo Nuckelfan-56,

    mein Mann und ich finden es großartig von Dir, daß Du uns, -obwohl Du durch Ärztepfusch auf Windeln usw. angewiesen bist-, uns nicht verdammst, sondern uns trotzdem einen Rat gibst.

    Wahrscheinlich wirst Du uns zwar für „PlemPlem“ halten, wenn jemand Derartiges freiwillig auf sich nehmen will, aber wie weiter oben schon bei Jrkler gesagt, ist es ein Unterschied, ob man es freiwillig macht und jederzeit zurück kann, oder ob es gezwungener Maßen notwendig ist.

    Leider habe ich in der Klinik nicht darauf geachtet, welche Größe bei mir verwendet wurde. Ich hatte damals ja auch keine Veranlassung dazu.

    Meine Frauenärztin kann und möchte ich dazu auf gar keinen Fall fragen.

    Ich mag es mir gar nicht vorstellen, wenn sie mich dann fragen würde, warum ich das wissen will.

    Ich kann ihr doch unmöglich von der Idee von meinem Mann erzählen. Auch wenn sie Schweigepflicht hat. Da würde ich „vor Scham in den Erdboden versinken.“

    Mein Mann meint, daß er dann eben von jeder Größe so ein Set bestellen muss, aber das wird dann richtig teuer. Gibt es da nicht einen Erfahrungswert, so daß man eben nur 2-3 Größen variieren muß?

    Oder hat vielleicht jemand eine Idee, wie wir den Durchmesser einigermaßen selber ermitteln können.

    Wir würden das Ganze ja auch erst an einem Wochenende ausprobieren. Wenn dann der Katheter wirklich zu dünn ist, dann würde ja nur das passieren, was Abri-fan mit dem vorbei pinkeln gemeint hat- oder? Das wäre ja dann nicht ganz so schlimm.

    Bis es soweit ist, daß der größte Katheter verwendet werden muß, vergeht doch sicher viel Zeit?

    Und zieht sich der Harnleiter nach einiger Zeit nicht wieder zusammen, daß der Durchmesser wieder kleiner wird, wenn man keinen Katheter mehr einführt?

    Daß der Katheter nicht auf Dauer drin bleiben kann ist schon klar. Im Krankenhaus wurde er nach knapp einer Woche gewechselt.

    Um ein verkleben zu verhindern ist es sicher besser, den Wechselintervall kürzer zu wählen.

    Was die Kosten angeht, so ist das nicht der ausschlaggebende Punkt.

    Ach ja, ich habe meinen Mann gefragt, ob er bereit wäre sich im Gegenzug noch ein Tattoo stechen zu lassen. Zuerst wurde er blass………. aber als wir zu Bett gingen, hat er zähneknirschend zugestimmt. (Ob er wohl schön geträumt hat?)

    Liebe Grüße
    Rike

  10. #10
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    593
    Mentioned
    36 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Die Kathetergröße liegt normalerweise zwischen CH14 und CH16. Frauenkatheter sind kürzer, man kann aber auch Männerkatheter verwenden, also 40 cm. Dann hängt nur mehr Katheter rum.

    Man kann fertige Kathetersets kaufen. Die kosten etwa 7 bis 8 Euro pro Set. Als Desinfektionsmittel empfehle ich Octenisept als Sprühflasche. Die kann man auch gleich als 250 ml-Flasche bestellen. Ist günstiger, reicht lange und man kann wirklich großzügig desinfizieren.

    Als Gleitmittel verwendet man am Besten Instillagel. Bei Frauen reichen die 6ml Fertigspritzen. Das betäubt nicht nur, sondern enthält auch Desinfektionsmittel, so dass die Harnröhre wirklich sauber ist.

    Trinken, trinken, trinken. Nach dem Legen des Katheters sollte man locker nen Liter reinbekommen, damit nochmal von innen gespült wird. Cranberry Saft hilft da gut, weil er Blasenentzündungen vorbeugen kann.

    Dann auch: keine Panik. Ein normal gesunder Körper kann gut damit umgehen.

    Aber: den Katheter nicht offen irgendwo rumliegen lassen (in einer Windel oder so). Die Blase "zieht" nämlich Luft, dass heisst, dass man bei Bewegung auch den Inhalt ansaugt und damit Keime vom Kathetereingang in den Körper zieht.

    Tägliche Intimhygiene reicht dann aus. Beim Duschen einfach den Katheter mit abwaschen, normale Seife reicht. Man kann hin und wieder mit dem Desinfektionsspray (Octenisept) den Katheter am Harnröhreneingang desinfizieren, aber das muss nicht sein.

    Und wenn's mal Para läuft, als am Katheter vorbei, dann spült man die Harnwege dabei wieder sauber.

    Fangt ruhig mit CH14 an.

    Und dann viel Spass bei eurem Spiel! Es ist aus meiner Sicht weder peinlich noch dirty. Es ist eine Spielart und wenn's beiden Spass macht, dann ist es doch ein schönes Spiel.

  11. #11
    Trusted Member

    Registriert seit
    October 2009
    Ort
    http://tinyurl.com/pj5cphn
    Beiträge
    808
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Die Kathetergröße liegt normalerweise zwischen CH14 und CH16. Frauenkatheter sind kürzer, man kann aber auch Männerkatheter verwenden, also 40 cm. Dann hängt nur mehr Katheter rum.

    Bei Kathetern für Frauen gibt es keine so große Auswahl. Da sind nur die Größen 12, 14, 16 Ch. gängig.

    Ist der Katheter zu dünn, läuft es zwischen Katheter und Harnröhre schon mal heraus. Ist der Katheter zu dick, bekommt man ihn unter Umständen nur mit Gewalt und damit verbundenen Schmerzen hinein. Wenn Rita noch wüßte, welche Farbe der Farbring am Füllschlauch für den Ballon hatte, könnte man sagen, welche Größe im Krankenhaus verwendet wurde. Die Größen kann man an dem Farbring schnell auseinander halten.

    Da die Auswahl bei Kathetern für Männer größer ist, sollte man eventuell einen solchen beschaffen. Dort reichen die Größen bis 30 Ch. Beim Männerkatheter hängt nur eben etwa mehr heraus.

    Die preiswertesten Katheter sind aus Latex und sind bei Latexallergie nicht zu empfehlen. Es gibt dann welche, die eine Silikon-Oberfläche haben. Und dann gibt es die neueste Generation, die ganz aus Silikon sind, aber auch die teuersten sind. Dann stolpert man zwangläufig auch über verschiedene Ballongrößen. Bei den kleinen Größen reichen 10 bis 15 ml Füllvolumen aus.

  12. #12
    Member

    Registriert seit
    December 2016
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    74
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Bergen,

    zu Anfang mal die Tatsache, dass ich so etwas keinesfalls als "Plemmplemm" abtue.
    Gerade im Bereich Erotik / Sex gilt DAS eher nicht; was für die einen völlig normal ist, da laufen andere schon schreiend weg.
    Ich bin da recht offen für alle Varianten. Manches (auch unbekanntes) war echt toll, manches brauche ich nicht wieder. Möchte aber dennoch keine dieser Erlebnisse wissen. Solange es nix mit Schmerzen und Gewalt zu tun hat, probiere ich immer gerne auch "Neuland" aus.

    Eine Freundin von mir hatte gar mal eine sehr teure (!!) Spielwiese. Einen elektrohydraulischen Untersuchungsstuhl. Sie fand es erregend, sich so "offen" hinzugeben. Jaa, doch, hat was. Für andere kann DAS schon pervers sein.

    EngelNullSieben und Georg 2 habe Dir da auch noch einige Info weitergereicht, die ich hier nicht mehr zu schreiben brauche.
    Aber mir sind da noch ein paar Dinge eingefallen.

    Den Katheder bitte langsam einführen. Wenn es unangenehm oder leicht schmerzhaft wird, kann ein kleines Stück wieder rausziehen und dann wieder langsam rein Abhilfe sein.
    Es gibt tatsächlich noch Katheder OHNE Ballon (nicht nur Einmal-Katheder). Die sind zwar recht preiswert, aber diese Katheder rutschen auch mal gerne von selbst raus - und das braucht keiner.
    Ballonkatheder halten viel besser und der Ballon dichtet auch etwas besser den Blasenboden ab.
    Es reicht ein Katheder mit einem 10ml (mehr wie 30ml Volumen ist QUATSCH) großen Ballon.
    Man schiebt solche Katheder so rein, wie jeden anderen. Dann füllt man den Ballon und zieht dann langsam(!) und vorsichtig den Schlauch soweit wieder raus, bis man den Ballon in der Blase spürt. Fertig. Zum entfernen das Kath. den Ballon mittels Spritze wieder gut (!!) leeren, dann langsam herausziehen.
    Es gibt auch sog. Dauerkatheder, die zusätzlich einen Anschluss zum (Blasen-)Spülen haben. Dazu braucht man zusätzlich eine große (circa 100 - 150 ml) sterile Spritze sowie steriles Wasser für die Spülung. Diese Spülung gelangt ja direkt in die Blase und gleich wieder hinaus. So kann der Katheder dann durchaus mehrere Wochen getragen werden und muss nicht laufend gewechselt werden.

    Kann sein, das gerade bei Ballonkatheder die ersten Tage ein etwas unangenehmes Gefühl hergeben - da ist aber Gewohnheitssache und gibt sich wieder.

    Beim Mann: Katheder und Sex (bis zu seinem Orgasmus) endet fast immer im Rettungswagen samt Blaulicht Richtung Notaufnahme. Also entweder Katheder oder Sex, beides geht beim Mann NICHT.

    Und Alles was mit Katheder zusammenhängt hat ein Verbrauchsdatum; das ist keinesfalls ein MINDESThaltbarkeitsdatum. Wenn abgelaufen - dann ab in die Mülltonne. Ansonsten gibt es Russisches Roulette mit anderen Mitteln.

    Gruß
    Nuckelfan-56
    Ich bin nicht ganz "dicht", deshalb bin ich ein "Auslaufmodell".

  13. #13
    Senior Member Avatar von Helmut

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    233
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Rike,

    Zitat Zitat von Bergen Beitrag anzeigen
    So wie Helmut das beschreibt, muß man zwangsläufig eine Blasenentzündung bekommen.
    Nicht daß ich an seinem Wissen zweifle, aber müßte man dann nicht in der Klinik zwangsläufig auch eine Blasenentzündung bekommen. So absolut keimfrei ist es da ja auch nicht- oder sehe ich das falsch?
    Ich habe mich vielleicht etwas ungünstig ausgedrückt, damit wollte ich nur sagen, dass nach einer Woche fast alle Frauen Keime in der Blase haben. Das bedeutet aber nicht dass auch alle gleich eine Blasenentzündung bekommen, sondern dass das Risiko dafür einfach deutlich höher wird. In der Mehrzahl sind es übrigens Darmkeime, welche in der Blase gefunden werden. Das liegt natürlich anatomisch bedingt bei den Frauen in der räumlichen Nähe des Darmausganges zum Ausgang der Harnröhre in der Scheide.

    Zitat Zitat von Abri-fan
    es wird im normalfall also beim legen gefuscht. bakterien ansich breiten sich in mikrometer pro tag fort.
    Es bildet sich ja ein Mikrofilm in der Harnröhre am Katheter entlang. Klar bewegt sich eine Bakterie alleine nur im Mikrometer- oder Millimeterbereich, aber durch die Vermehrung der Bakterien können es schon mal 1-2cm am Tag sein.

    Bei Dauerkatheter (Ballonkatheter) wird nicht zwischen Frauen- und Männerkathetern in der Länge unterschieden, diese sind in beiden Fällen etwa 40cm lang. Die Durchmesser bewegen sich in der Regel zwischen Chr. 6 und Chr. 30 wobei bei Erwachsenen bei Frauen Chr. 10-14 und bei Männern Chr. 14-18 üblich ist. Das Volumen des Ballons bewegt sich bei 5-15ml in Sonderkathetern auch mal bis 30ml. Zum Füllen sollte nur eine Fertigspritze mit 10 ml Aqua-Glycerin-Lösung (10%, 10 ml) verwendet werden, welche schon fertig gibt. Normale Luft oder steriles Wasser alleine entweichen mit der Zeit aus dem Ballon.

    Es werden auch 3 Qualitäten bei Dauerkathetern unterschieden:
    1. Die einfachsten Dauerkatheter bestehen aus Latex mit einer Silikonbeschichtung. Sie werden zur kurzfristigen Ableitung eingesetzt, etwa bei Darmspülungen zur Flüssigkeitsbilanzierung (wegen möglicher Wassereinlagerungen) oder bei bestimmten Untersuchungen für maximal 1 bis 2 Tage und sollten nicht bei bekannter Latexallergie eingesetzt werden. Kosten etwa 3-5 €
    2. Dauerkatheter aus einfachem Silikon sind für Liegezeiten bis maximal 2 Wochen ausgelegt. Diese werden oft für Operationen verwendet wenn der Katheter danach noch einige Zeit liegen muss (z.B. bei Prostataoperationen). Kosten etwa 5-8 €
    3. Die Dauerkatheter aus Vollsilikon kommen zum Einsatz, wenn eine längere Liegedauer notwendig wird und können bis zu 6 Wochen in der Blase verbleiben. Diese Katheter haben eine sehr glatte Oberfläche, abgerundete Katheteraugen und einige davon eine Silberbeschichtung zur Keimreduzierung (erkennt man oft am leichten silbrigen Glanz). Manche haben auch einen eingelegten Metallstreifen (Farbstreifen), um im Röntgenbild sichtbar zu sein. Kosten etwa 8-20 €

    Ist wirklich eine über lange Zeit notwendige dauernde Urinableitung nötig, wird hier oft ein Katheter durch die Bauchdecke gelegt, da hier das Infektionsrisiko gegenüber dem Katheter durch die Harnröhre geringer ist. Ansonsten haben EngelNullSieben und die anderen schon alles Wichtige gesagt.


    @Nuckelfan-56
    Es lautet "Katheter" (medizinisches Instrument zum Einführen in Holorgane). Ein "Katheder" ist ein Rednerpult, kannst ja mal im Duden nachschauen. Wird aber oft verwechselt bzw. falsch geschrieben.

    Gruß Helmut
    Ich bin nicht ganz dicht .......na und!

  14. #14
    Trusted Member

    Registriert seit
    October 2009
    Ort
    http://tinyurl.com/pj5cphn
    Beiträge
    808
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Nuckelfan schrieb:
    Beim Mann: Katheder und Sex (bis zu seinem Orgasmus) endet fast immer im Rettungswagen samt Blaulicht Richtung Notaufnahme. Also entweder Katheder oder Sex, beides geht beim Mann NICHT.

    Um es mal deutlich zu sagen: Der Katheter muß nach einem Erguß beim Mann sofort raus, sonst verklebt der Katheter in der Harnröhre.

    Und wenn es beim Arzt oder im Krankenhaus endet: Ehrlich sein und sagen, das man das SELBST gemacht hat, da man nicht weiß, an wem man im Krankenhaus gerät: Wenn fremde Personen, die noch dazu keine medizinische Ausbildung haben, so etwas aus Spaß machen würden, könnte das schon jemand als Körperverletzung nach §223 StGB auslegen.

  15. #15
    Member

    Registriert seit
    January 2020
    Beiträge
    43
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Ich finde den Gedanken ständig verschlaucht zu sein schön seid langer Zeit sehr Reizvoll und würde es auch gerne probieren aber ich habe da Bedenken dabei mich zu verletzen. Ich wäre sehr glücklich wenn es mir jemand beibringen könnte der es kann. Ich würde gerne mal länger einen Katheter haben. Ich hatte vor Jahren mal im Krankenhaus einen und fand es einfach sensationell.

  16. #16
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Werner227

    Registriert seit
    October 2006
    Ort
    Rhein-Main Gebiet
    Beiträge
    471
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Zitat Zitat von Georg2 Beitrag anzeigen
    Nuckelfan schrieb:
    Beim Mann: Katheder und Sex (bis zu seinem Orgasmus) endet fast immer im Rettungswagen samt Blaulicht Richtung Notaufnahme. Also entweder Katheder oder Sex, beides geht beim Mann NICHT.

    Um es mal deutlich zu sagen: Der Katheter muß nach einem Erguß beim Mann sofort raus, sonst verklebt der Katheter in der Harnröhre.

    Und wenn es beim Arzt oder im Krankenhaus endet: Ehrlich sein und sagen, das man das SELBST gemacht hat, da man nicht weiß, an wem man im Krankenhaus gerät: Wenn fremde Personen, die noch dazu keine medizinische Ausbildung haben, so etwas aus Spaß machen würden, könnte das schon jemand als Körperverletzung nach §223 StGB auslegen.
    Wenn man jedes Märchen was einem die Patienten in der Notaufnahme erzählen glauben würde, dann würde ich heute noch an den Weihnachtsmann glauben... Und so schnell erstattet da niemand eine Anzeige...
    Ich suche einen Bruder für viele gemeinsame Abenteuer auf dieser Welt. Das Wort mit den drei Buchstaben steht dabei nicht an der ersten Stelle. Ich suche etwas auf Gegenseitigkeit, und niemanden der nur sich sieht.

  17. #17
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    238
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Zitat Zitat von Param1969 Beitrag anzeigen
    Ich finde den Gedanken ständig verschlaucht zu sein schön seid langer Zeit sehr Reizvoll und würde es auch gerne probieren aber ich habe da Bedenken dabei mich zu verletzen. Ich wäre sehr glücklich wenn es mir jemand beibringen könnte der es kann. Ich würde gerne mal länger einen Katheter haben. Ich hatte vor Jahren mal im Krankenhaus einen und fand es einfach sensationell.
    Öhm, da muss ich dir aus Erfahrung wiedersprechen!
    Ich 'durfte' eine Woche lang einen im Kranlkenhaus tragen, UND war absolut nicht begeistert!

    Das setzen war schmerzvoll, eine Woche nur auf den Rücken liegen, und auch schlafen (ich lege zum Einschlafen normalerweise auf der rechten Seite) weil der Beutel am Bett befestigt war.
    Nee, das will ich nicht noch einmal!
    OKay, das ist jetzt fast 41 Jahre her, aber trotzdem.

  18. #18
    Member

    Registriert seit
    January 2020
    Beiträge
    43
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Bei mir war es nicht so schlimm und an das Gefühl das da was in der Blase ist habe ich mich schnell gewöhnt. Ich fand das Gefühl einfach klasse und ich will unbedingt wieder verschlaucht sein. OK am Ende als er entfernt wurde das Brennen beim Pullern war nicht angenehm. Ich war selbst erstaunt das mir ein Katheter in der Blase gefallen gefallen würde.

  19. #19
    Junior Member

    Registriert seit
    June 2020
    Beiträge
    16
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Hallo Ihr Lieben,

    zunächst ganz ganz herzlichen Dank, daß ihr Euch so viel Mühe gebt, unsere Fragen für uns Laien verständlich zu beantworten.

    Mein Mann war gestern in einer Apotheke und hat nach dem Desinfektionsmittel Gleitgeel und Foley-Katheter Größe 12 für Frauen, bzw. wegen einem Set gefragt. Die Apothekerin wollte wissen, ob er ein Rezept hat und wollte noch genaueres wissen.

    Er hat dann unter dem Vorwand, „er müsse mich fragen“ die Apotheke verlassen und wir sind wieder nach Hause gefahren. Also direkt kaufen ist nichts für uns.

    Heute haben wir deshalb auf dem berühmten Marktplatz geschaut und sind fündig geworden.

    Wir haben jetzt ein Katheterset mit der Größe 12 und eines mit der Größe 14, sowie das von EngelNullSieben genannte Desinfektionsmittel und das Gleitmittel bestellt.

    Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube die Farbe im Krankenhaus war Grün, aber ich kann mich wirklich nicht mehr genau erinnern.

    Fangen wir lieber mit der kleineren Größe an, dann wird sich mein Mann sicher leichter tun, wenn er den Katheter bei mir zum ersten Mal einführt.

    So wie AbriFan das mit dem spülen ja erklärt hat, geht das dann vielleicht auch leichter.

    Wenn die Größe wirklich zu klein sein sollte, dann haben wir ja noch die nächste Größe.

    Vielleicht sollten wir zur Sicherheit noch ein Set in der Größe 16 bestellen.

    Allerdings haben wir nicht aufgepasst und das Set CH14 mit ca. 40 cm langen Katheter bestellt.

    Aber Georg2 hat ja geschrieben, daß das nichts macht.


    Lieber EngelNullSieben,

    wieso sollte man einen Katheter offen lassen und den Urin in eine Windel laufen lassen? Der Sinn ist uns nicht ganz klar.

    Bei den einzelnen Sets ist außerdem ein Beutel mit dabei und auch ein Stopfen.

    Wenn der Beutel angebracht ist, ist das ja ein „geschlossenes System“, so daß dann ja keine Luft angezogen werden kann.

    Und wenn der Beutel zum Duschen oder so abgesteckt wird, dann habe ich mir gedacht, daß ich den Katheter während des pinkelns zustöpsel und damit auch keine Luft in die Blase gelangen kann.

    Außerdem wird auf absolute Hygiene und Desinfektion geachtet. Das hat mir mein Mann versprochen. Daß ich mir „etwas einfange“, ist das letzte, was er will.


    Lieber Nuckelfan-56,
    ein Untersuchungsstuhl ist schon sehr Außergewöhnlich. Im Wohnzimmer kann man den ja nicht stehen lassen. Da braucht man schon einen Raum, den garantiert niemals ein Besuch oder so aus Versehen betritt.

    Danke für Deine Ausführung wie man den Katheter setzt. Das wird sicher am Anfang nicht so leicht gehen. Mein Mann hat mir aber versichert, daß wenn er es nicht hinbekommt, wir das Ganze beenden. Auf Schmerzen und Gewalt stehen wir auch nicht.

    Die von uns bestellten Katheter haben so einen Ballon und sind auch aus Silikon. (Wie schon gesagt der Preis ist nicht ausschlaggebend.)

    So wie wir es verstehen, ist es ganz wichtig, daß ich meinem Mann beim einführen gleich sage, wenn es weh tut, oder auch nachdem der Ballon gefüllt ist, wenn ich etwas spüre und daß es ganz wichtig ist, daß der Ballon komplett in der Blase ist, bevor man ihn füllt.

    Nachdem wir es ja erst einmal versuchen wollen, haben Wir ja jetzt nur ein Set von den Größen bestellt. Man kann ja immer wieder nachbestellen.


    Auch Dir lieber Helmut danke für Deine Ausführungen.

    Wie gesagt haben wir sowieso Katheter aus Silikon genommen.

    Wenn der Katheter 6 Wochen drin bleiben kann, dann senkt sich das Risiko, „Keime beim legen“ zu bekommen doch schon.

    Jetzt warten wir gespannt, wann die Pakete eintreffen. Wenn es diese Woche noch klappt, werden wir wahrscheinlich am Wochenende den Versuch starten.

    Liebe Grüße
    Rike.

  20. #20
    Senior Member Avatar von phoenix02

    Registriert seit
    July 2017
    Beiträge
    175
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Ständig einen Katheter tragen?

    Danke für dein Update. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

Ähnliche Themen

  1. Ständig Windel tragen?
    Von Kvetinka im Forum Windelforum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.06.2013, 18:57
  2. Ständig Windeln tragen
    Von Kvetinka im Forum Windelforum
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 14:27
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.09.2010, 20:42
  4. Ständig auf Toilette
    Von m0rphin im Forum Inkontinenz
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.07.2008, 14:26

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.