Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 31 von 31

Thema: Eigene Kinder

  1. #21
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2009
    Beiträge
    446
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Mag sein, dass wir das selbe denken, aber aneinander vorbeireden, aber manche Aussagen fand ich jetzt einfach etwas ungehalten und falsch. Besonders auf mich bezogen, weil es so nicht stimmt.
    Da werde ich dann halt etwas flapsig, tut mir leid. ^^
    Vielleicht fehlen hier auch unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Vielleicht traut sich aber auch schon gar keiner mehr
    Denke ich habe aber klar gemacht, worum es mir geht und vor allem unser Fetisch nichts mit Kindern selbst zu tun hat und nicht zu tun haben sollte.

  2. #22
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    572
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Mir scheint, lexi hätte ein Seminar besucht, auf dem es die Weisheit löffelweise angeboten gab.

    Man muss sich schon vor Augen halten, dass Sexualethik ein sehr ideologisch besetztes Thema ist, und dass die vertretenen Meinungen ein sehr weites Spektrum sind, dessen beiden Ränder definitiv nicht mit Deutschem oder Österreichischem Strafrecht vereinbar sind.

    Auf der einen Seite sind religiöse Fundamentalist*innen, welche Sexualität dämonisieren und durch Verbote und Strafen die sexuelle Sebstbestimmung der Kinder verletzen.
    Auf der anderen Seite sind Päderast*innen, die zu wenig über Machtverhältnisse reflektiert haben und denken, man könne ein Einvernehmen mit Kindern für sexuelle Handlungen herstellen.

    Beide extreme Seiten werden somit zu Recht strafrechtlich verfolgt.

    Aber dazwischen gibt es eine große Bandbreite an Weltbildern, Meinungen und Vorstellungen, über die man vernünftig diskutieren kann.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  3. #23
    Datenschieber Avatar von Wolfgang

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    nähe Wien
    Beiträge
    8.758
    Mentioned
    103 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    vergesst nicht dass wir hier ein fetischforum sind....

    da ist ne windel ein sexualobjekt....

    und n knirps der ein sexualobjekt traegt... und man gafft da drauf....
    mach das mal nem richter der damit nix anfangen kann klar...

    die sichtweise macht es aus

    wir sehen es so - andere aber ganz anders
    "Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie Ihr mich haben wollt. Entdeckt mich, wie ich bin."

  4. #24
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    572
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Ich finde das ganze ja sowieso eine große Diskursverschiebung. Die Ursprungsfrage war, ob bei denjenigen, die Kinder haben, die Kinder von den Windeln des Elternteils wissen und ob sie selber welche tragen. Und im Thread geht es fast ausschließlich über Grenzüberschreitungen und sexuelle Gewalt, als ob das der einzige Aspekt dieses Themenbereiches wäre.

    Wenn ich jetzt einmal meine eigene Erfahrung extrapoliere, so habe ich meinen Opa nach einem Krankenhausaufenthalt in Windeln gesehen, und mich hat das überhaupt nicht erregt.

    Und irgendwie entsteht da gerade ein Spin, dass Windelfetischist*innen perverse Monster wären, die sich schämen müssen. Und das kommt mir sehr nach katholischer Sexualmoral vor.
    Ich würde mal raten, dass diejenigen, die hier im Forum angemeldet sind, viel mehr über sexuelle Grenzen reflektieren als andere Menschen und daher eher weniger Gefahr ausgeht, als von Menschen, die ihre Sexualität dämonisieren, verleugnen oder sonst einen ungesunden Umgang pflegen.

    Ich glaube, die meisten aufgeklärten Menschen würden ihr Kind eher einem schwulen Fetischclub anvertrauen als einem katholischen Kloster.

    Aber ich glaube auch, dass das für die Entscheidung, ob man Kinder bekommen möchte, ziemlich irrelevant sein wird.

    Sicher ist jedenfalls, dass Kinder bekommen sehr viel Zeit und Geld kostet und dass das zu Lasten anderer Bereiche im Leben geht.
    Und wenn der eigene Fetisch ein Bereich ist, der sehr wichtig ist, wird dieser sicher darunter leiden, wenn man weniger Zeit und Geld zur Verfügung hat.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  5. #25
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2009
    Beiträge
    446
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    vergesst nicht dass wir hier ein fetischforum sind....

    da ist ne windel ein sexualobjekt....

    und n knirps der ein sexualobjekt traegt... und man gafft da drauf....
    mach das mal nem richter der damit nix anfangen kann klar...

    die sichtweise macht es aus

    wir sehen es so - andere aber ganz anders
    Ja absolut.
    Deswegen hab ich auch immer wieder betont, dass es gar nicht ums gezielte gaffen geht. Das ist einfach irgendwie ganz schön ausgeufert.
    Mir ging es um zufällige Blicke, aber kein gezieltes Ausschau halten und dauerhaftes gaffen, so wie in dem anderen Thread, wo es gezielt um Windelsichtungen geht...
    Und dass das eine nichts gleich mit dem anderen zu tun hat. Wenn ich Kinder hätte, müsste ich mein Kind ja auch ansehen und dann muss ich meinem Kind nicht nur auf die Windel schauen, sondern wohl auch mal handlich "prüfen"...
    Das ist ja nun mal etwas ganz normales. Empfinden würde ich dabei auch nichts und das ist eben der Punkt. Ich fänd es witzig, ich würde hier und da schmunzeln es aber niemals mit meinem Fetisch in Verbindung bringen und das ist halt der Punkt.
    Deswegen wehre ich mich dagegen, dass der Blick auf die Windel eines Kindes sofort etwas schlimmes ist. Beim eigenen Kind gehts ja nicht anders und bei anderen Kindern lässt sichs halt nich immer vermeiden. Die sind so klein, da ist die Windel automatisch im Blickfeld ;D Mir ist auch schon mal ein Kind fast vor die Füße gerannt. Natürlich hab ich hingesehen und natürlich hab ich die Windel gesehen (aber eben nicht voll drauf gegeiert, wie es ja wieder verwerflich wäre) und geschmunzelt. Wer würde das nicht ^^

    Aber die ganze Diskussion, die entstanden ist, ist eben auch mit ein Grund, warum ich immer diese Sorgen hätte mit eigenem Kind.
    Dass man mir irgendwas ungerechtfertigtes vorwerfen könnte, obwohl ich sicher ein guter Papa wäre und meinem Kind so viel bieten könnte...
    Und ganz ehrlich. Mir wäre ein Kind ohne Windel lieber, als ein Kind mit Windel! Insofern wäre ich sogar froh, wenn mein Kind aus den Windeln wäre, damit die Situation dann viel entspannter ist.
    Aber ob ich mich je dazu durchringen kann...naja

  6. #26
    Member Avatar von TeleSantana

    Registriert seit
    April 2020
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    52
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Nachdem ich mir hier einige Kommentare durchgelesen habe, habe ich mir auch
    5x überlegt ob ich überhaupt noch etwas schreibe.
    Da die Chance doch relativ groß ist, hier misverstanden zu werden und in eine Ecke gedrängt zu werden.
    Aber es ist dann doch ziemlich wichtig, so viele unterschiedliche Meinungen wie nur möglich zu haben, um sich ein besseres
    Bild machen zu können von diversen Situationen.

    Eigene Kinder habe ich keine.
    Hätte natürlich sehr gerne welche.
    Fühle mich aber auch nicht wirklich in der Lage eine vernünftige Beziehung zu führen.
    Ist wohl nur möglich, wenn meine Partnerin ähnlich gestrickt ist.
    Und sich selbst auch nicht so wichtig nimmt.
    Habe aber letztens erneut einen Artikel über 'Co-Parenting' gelesen.
    Das finde ich wahnsinnig interessant. (nur so erstmal als Anmerkung^^)
    Das wäre was für mich.

    Von Berufs wegen, hatte ich 2x nen Praktikum in einer Kita.
    Und da es irgendwo anfangs dieser Diskussion auch mal kurz in einer Form thematisiert wurde:
    Fetisch & Beruf kann man schon sehr gut trennen.
    Man ist ja ohnehin permanent gefordert. Da ist man mit seinem Kopf ja nicht bei den Windeln, sondern bei dann
    wirklich wichtigeren Dingen.
    Man hockt ja nicht in der Ecke und wartet auf eine ruhige Sekunde zur Mittagszeit um da Kleinkindwindeln mitgehenzulassen.
    Wie gesagt...man weiß schon wofür man da ist und was man zu tun (und zu lassen) hat.
    Na klar sieht man auch mal den Windelkindern hinterher.
    Und läuft vlt. selbst mal rot an, wenn man ein Kind mit vollgekackter Windel sieht.
    Das lässt sich ja nicht vermeiden. 2 Sekunden später hat sich das dann aber auch erledigt.
    Das findet meiner Erfahrung nach, aber auch nur statt, weil man diese Situation des Kindes
    auf sich selbst projiziert. ( Und selbst das ist ja nicht immer der Fall).
    Es sind die Windeln und die Situationen, die beim Fetisch in den Vordergrund rücken.
    Nicht das Kind selbst.
    Das könnte genauso gut Schweinchen Dick in einem Zeichentrickfilm sein. Das ist vollkommen egal.
    Fetisch und Pädophilie/pädosexuelle Gedanken sind dann doch ganz andere Sachen.
    Das gilt wirklich zu unterscheiden.
    Und ist auch wichtig für einen fairen Umgang hier untereinander.
    Da wir uns hier ohnehin nicht persönlich kennen, sollten Unterstellungen wirklich hintenanstellen.

    Wenn mich ein 6-jähriger Junge, einer alleinerziehenden Mutter als 'Vaterfigur' erkennen möchte, dann ist
    das ein hochwürdiger Vertrauensbeweis des Kindes mir gegenüber. Etwas größeres gibt es nicht, als die Annahme
    dieses Vertrauens und der pädagogischen Verantwortung.
    Da ist mir mein Fetisch in solchen Momenten und Lebenssituation ehrlich sch***egal.
    Oder wenn ein kind zum ersten mal die Leiter aufm Spielplatz erklimmt.
    Da schaue ich doch nicht aufm Windelpo...sondern fühle in dem Moment einfach nur Stolz.
    Stolz auf diese Energieleistung und dem erbrachten Mut des Kindes.
    Oder wenn du dabei bist, wenn ein Kind ohne fremde Hilfe seine ersten Schritte macht.
    Etwas derartig erhabenes findest du nirgend woanders.
    Und bei solchen Momenten hat der Fetisch einfach keinen Platz.
    Ob gewollt oder ungewollt...er existiert in solchen Momenten einfach nicht.

    Also auch wenn man seine Zeit in einer windelstarken Umgebung verbringt, dreht es sich nicht zwangsläufig
    immer alles um sein eigenes Befinden bzgl. des Fetischs. Das ist defintiv nicht der Fall.
    Da man gedanklich sich auch mit ganz anderen Dingen beschäftigt und konfrontiert sieht.
    Ist doch in den eigenen 4 Wänden ja auch nichts anderes. Wenn ich koche..okay...auftaue...dann
    beschäftige ich mich mit dem Essen und nicht um meinem Fetisch und meiner aktuellen Windelsituation.
    Das Gehirn ist ja nicht 24/7 auf einen sexuellen Reizpunkt ausgerichtet.

    Bei eigenen Kindern, würde das doch sicher genauso sein.
    Vielleicht nur mit dem Unterschied, dass man wohl verstärkt sich selbst in seinen Kindern wiederentdeckt.
    Seinen Kindern möchte man doch eh eine noch schönere, bessere Kindheit bieten , als man sie selbst vlt. hatte.
    Kann mir aber vorstellen, dass man bezüglich der Sauberkeitserziehung vlt. etwas lockerer da herangeht.
    Weil man negative Drucksitautionen und Erfahrungen vom Kind fernhalten möchte.
    Geändert von TeleSantana (26.06.2020 um 10:26 Uhr)

  7. #27
    Member Avatar von ono

    Registriert seit
    October 2017
    Ort
    Am Bodensee
    Beiträge
    57
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Hallo,
    ich finde eine Diskusion immer gut, es gibt hier ganz gute Informationen.
    Das Thema ist sehr wichtig. Wir müssen eine ganz klare Linie ziehen, mit Kinder haben hier denke und hoffe ich Alle im Forum nichts Sexuelles im Sinn!
    Zum Glück haben wir einen anderen Fetisch.

    Aber zurück zum Thema,
    Ich bin DL, schon lange und auch vor der Zeit mit Kind. Einfach abschalten konnte ich das nicht!
    Meine Frau ist informiert, duldet es, beteiligt sich aber nicht aktiv.
    Aber mein Kind geht es nichts an. Es ist nicht immer einfach, schränkt mich natürlich auch beim Ausleben meines Fetisch ein,

    aber für Alles in der Welt mein Kind geht hier vor!

    Nun sind es schon 14 Jahre, Sie hat denke ich bis jetzt noch nichts mitbekommen, und es soll auch so bleiben. Aber ich lebe die Sache sehr diskret, selbst eine 24/7 Zeit muss Sie nicht mit bekommen.

    Ja, die Frage ist was sage ich wenn Sie es jetzt mitbekommt und frägt, hoffentlich habe ich da noch einige Zeit. Aktuell wäre es denke ich zu früh!
    Die Warheit muss warten. Vieleicht für immer?
    Rum stammeln hilft auch nicht. Somit .... sie darf es nicht mit bekommen!

    Denke, das ist auch der Grund der ursprünglichen Fragestellung, und ja, es bewegt mich auch schon lange!

    Gruss ONO
    Lebe Deinen Tag

  8. #28
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2009
    Beiträge
    446
    Mentioned
    5 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    @TeleSanta
    Schön geschrieben
    Kann ich so unterschreiben.

  9. #29
    Senior Member Avatar von flaggi78

    Registriert seit
    November 2005
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    1.124
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Zitat Zitat von Phillex12 Beitrag anzeigen
    Hallo Leute

    Gibt es hier Leute die noch Kinder zuhause haben?
    Wenn ja, wissen die es oder tragen eure Kinder auch welche?

    Freue mich auf Antworten 
    Ja ich habe eine Tochter (13) und sie weiß das ich Windeln trage. So ist es viel einfacher und ich muss nichts verstecken oder aufpassen.

  10. #30
    Member Avatar von windelstudent

    Registriert seit
    March 2006
    Ort
    Umgebung von Nürnberg
    Beiträge
    96
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Zitat Zitat von flaggi78 Beitrag anzeigen
    Ja ich habe eine Tochter (13) und sie weiß das ich Windeln trage. So ist es viel einfacher und ich muss nichts verstecken oder aufpassen.
    Hi,

    da wir selbst Kinder haben (noch etwas jünger) die interessierte Frage:
    Hält Deine Tochter die Windeln für medizinisch notwendig, oder kennt sie die tatsächlichen Hintergründe?

    Grüße,
    windelstudent

  11. #31
    Senior Member Avatar von flaggi78

    Registriert seit
    November 2005
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    1.124
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Eigene Kinder

    Zitat Zitat von windelstudent Beitrag anzeigen
    Hi,

    da wir selbst Kinder haben (noch etwas jünger) die interessierte Frage:
    Hält Deine Tochter die Windeln für medizinisch notwendig, oder kennt sie die tatsächlichen Hintergründe?

    Grüße,
    windelstudent
    Gute Frage ganz ehrlich weiß ich es nicht. Damals war sie ja 8 oder 9 Jahre alt als ich ihr das mit den Windeln gesagt habe Und es waren auch andere Umstände.
    Ich trage jetzt nicht immer und da wird sie mit 13 ihr eigenen Teil denken...
    Geändert von flaggi78 (03.07.2020 um 02:46 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Windeltragen und eigene Kinder - richtiger Umgang damit?
    Von attends_slip_active im Forum Windelforum
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 15.12.2015, 11:13
  2. eigene Kinder in Windel?
    Von huehnerwiese im Forum Windelforum
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.10.2013, 18:56
  3. Windeln und eigene Kinder
    Von Stefan27 im Forum Windelforum
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 22:07
  4. Eigene Kinder
    Von Ina1989 im Forum Windelforum
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.11.2006, 18:26
  5. lutsch - nuckel ... und eigene kinder
    Von lola im Forum Nuckelforum
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.04.2005, 19:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.