Es gibt wohl niemanden unter den Gewickelten, der/die eine ganze Nacht bzw. Schlafenszeit nur auf dem Rücken oder Bauch pennt, sofern nicht dazu gezwungen oder vom Alk dahingestreckt. Das Thema "Seitenschläfer-Problematik" kam bereits in 39 anderen Beiträgen zur Sprache. Allerdings nicht sooo direkt. Meist ging es so ganz nebenbei darum, wie man das (nächtliche) Auslaufen verhindern könne.
____________________________________________

Zum Thema Seitenschläferpackung ist von mir anzumerken, dass ich dieses Problem für mich gelöst habe, indem ich "ganz einfach" vorn und hinten querrüber Zusatzeinlagen positioniere, meist AbriLet maxi bzw. vorn eine AZIPAD [gibbet nich mehr] und hinten eine Beesana, die sind fluffiger. Direkt unterm Bündchengummizug. Aber doch so, dass sie die Auslaufbündchen nicht allzusehr beeinträchtigen. Einfach nur Booster ins Windelchen längs rein packen, reicht nicht (bei mir). Am 14.04.2019 hab ich schon mal den Aufbau eines meiner Nachtpakete beschrieben.

Teuer aber wirklich sicher ist eine besonders dicke Packung, bei der auf die offene Windel, die eine Nummer größer als üblich gewählt sein sollte, längs eine der fetten WhiteMax oder Tykables Dubbler gelegt wird. Da drüber klebt man den XXL-Booster, dann verrutscht das Teil da drunter auch nicht und platzt auch nicht auf. Da drüber kommt jetzt eine Seni Vmaxi, da drauf eine AbriLet maxi, die etwa 1/4 umgeschlagen wird. Und zwar so, dass eben jenes 1/4 zwischen Unterbauch und Abwasserleitung (die nach vorn/oben zeigt!), die anderen 3/4 wie eine ganz normale Zusatzeinlage am "Rohr" entlang zu liegen kommen. Dann wird die Seni Vmaxi seitlich um die AbriLet herum geschlagen und vorn/oben auch nach innen eingeschlagen. Der XXL-Booster wird nun auch seitlich um die Seni Vmaxi eingeschlagen, wobei man darauf achten muss, dass die jetzt schon ziemlich dicke Packung um das Rohr nicht breiter als die Auslaufbündchen ist. Damit wird effektiv (fast) jedes Auslaufen verhindert. Weder nach oben aus dem Bauchbündchen, noch seitlich aus den Beinbündchen - egal ob Bauch-, Seiten- oder Rückenlage. Außerdem hat das Rohr im Regungsfall die Möglichkeit, sich auszudehnen, ohne geknickt/abgeklemmt zu werden. Das Ganze geht natürlich nur mit IKM, die höhere Auslaufbündchen und die erforderliche Schrittbreite haben, wie z. B. die Inspire+ Incontrol. Bei Betterdry, Forsite AM:PM, Bambino white und MyDiaper besser die Seni Vmaxi weglassen. Die anderen Zusatzeinlagen "querrüber" sind wie oben genannt derart hinzuzufügen, dass in der Windel rundherum "Polster"- bzw. Saugmaterial ist. So ein Paket steckt etliche Literchen weg. Kostet aber auch derart viel, dass man(n) sich gewaltig ärgert, wenn es am nächsten Morgen (bzw. nach etlichen Stunden) anfängt zu jucken und zu müffeln, obwohl es noch lange nicht am Limit ist. Diese Art Verpackung ist sicherlich nur bei "Spaßwindlern" von Interesse. Schon alleine, weil die Prozedur eine ganze Weile dauert.
Na klar kann man auch den einen und/oder anderen Booster weglassen. Aber nicht diejenigen, welche sich um das Rohr schmiegen sollen.
Frolleins haben es da wohl etwas einfacher...

Ansonsten, wenn es einfacher sein soll, nehme man(n) eine Stoffie, die rundherum reicht. Dieda is nich allzu dicke, funktioniert aber. Die hier is schööön fett, funktioniert umso besser. Die verteilt Nässe auch "schön". Selbstverständlich erfüllen Windel-Tücher den selben Zweck. Da drinne die beliebten Booster (wegen eventueller AA-Flecken), außen drüber entweder nochmal eine große (!), d.h. passende Windel (IKM) oder "nur" ein Gummihösli, das ordentlich* abdichtet.
Einfach nur scheee...eeen.

________________________________________

* Vorsicht bei PVC- oder Latexhösli, die genäht sind. Auch der beliebte "Schwedenknöpfer" ist in Seitenlage mit Vorsicht zu genießen.