Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Info: Wie finde ich die richtige Windel für mich

  1. #1
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    593
    Mentioned
    36 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Post Info: Wie finde ich die richtige Windel für mich

    Windeln werden in drei Leistungsbereiche eingeteilt: normale Saugleistung (min 500 ml), erhöhte Saugleistung (min 750 ml) und hohe Saugleistung (min 1.000 ml). Gelistet werden diese Hilfsmittel im Hilfsmittelverzeichnis unter der Nummer 15.25.31. Die jeweiligen Größen (1-3 entsprechen S-L) sind als einzelne Untergruppe aufgeführt.

    https://hilfsmittel.gkv-spitzenverba...506#produktart

    Die Flüssigkeitsaufnahme des neuen Verzeichnisses unterscheidet sich in der Messung vom früher verwendeten Rothwell-Test. Heutige Angaben werden mit einem Prüftorso ermittelt, was realistischere Werte ergibt. Außerdem muss bei Hilfsmitteln nun der ABL-Wert angegeben werden, was eine Aussage zulässt, ab welcher Flüssigkeitsmenge mit ersten Flüssigkeitsverlusten zu rechnen ist. Eine Flüssigkeitsaufnahme von 1.197 ml (Tena Slip Original Super Large) muss also in Beziehung zum ABL-Wert von 747 ml gestellt werden. Wirklich zuverlässig in der Berechnung wäre nämlich nur der ABL-Wert, weil alle darüber hinausgehenden Werte mit nasser Wäsche einhergehen können. Man muss also ab 747 ml bei dem genannten Produkt mit nasser Wäsche rechnen, das heisst, dass ein Teil des ausgeschiedenen Urins nicht mehr von der Windel gehalten wird. Die Flüssigkeitsaufnahme von 1.197 ml gibt darüber Auskunft, wann die Windel keine weitere Flüssigkeit mehr binden kann, also der gesamte Urin an die Umgebung abgegeben wird.

    Dem gegenüber steht der veraltete Rothwell-Wert von 2.320 ml, der mittlerweile bei zugelassenen Hilfsmitteln nicht mehr verwendet werden darf. Hier galt die übliche Faustformel, dass man den Rothwell-Wert durch 3 rechnet, um eine realistische Aussage über die Saugkraft zu erhalten.

    Die gesunde Harnblase hat ein Füllvolumen von 350-750 ml bei Männern und 250-550 ml bei Frauen. Danach tritt starker Harndrang auf. Die Werte können natürlich nach unten und oben abweichen. Um seine Windel zu finden, muss man also wissen, wie viel Urin man im Schnitt pro Toilettengang abgibt. Die Windel sollte ja mindestens eine Blasenfüllung aufnehmen können. Da zeigt sich auch schon das erste Problem: bei Männern mit einer großen Blase sind die Produkte nur aus der Kategorie "hohe Saugleistung" relevant, da der ABL-Wert oft nur der oberen Grenze für eine Blasenfüllung bei Männern entspricht, sie also nur eine Blasenfüllung ohne Leckagen in die Windel entleeren können.

    Im Vergleich zum oben genannten Produkt hat die normale Variante der Tena Slip Original nur einen ABL-Wert von 366 ml. Sie ist also für die meisten Männer vom Prinzip her ungeeignet.

    Um das eigene Blasenvolumen zu ermitteln, kann man die Flüssigkeit in ein geeignetes Gefäß abgeben und zwar zu dem Zeitpunkt, wenn man es bei Benutzung einer Windel laufen lassen würde. Dieser Behälter (es kann auch eine saugstarke Windel sein) wird im leeren und im vollen Zustand gewogen. Aus der Differenz der beiden Gewichte ergibt sich das Blasenvolumen bei Urinabgabe. Es ist ratsam, diese Messung mehrfach zu wiederholen. Man sollte sich dabei am Maximalwert orientieren, da dieser ja auch zuverlässig aufgefangen werden muss.

    Mit diesen Ausgangswerten kann man das in Frage kommende Produktsortiment einschränken. Bei der Größe der Windel (S, M, L bzw. !, 2 oder 3) gilt der Hüftumfang als Orientierungsgröße. Dabei gelten folgende Richtwerte:

    Größe S/1: bis 80 cm
    Größe M/2: 80 bis 110 cm
    Größe L/3: ab 110 cm

    Bei den Herstellern gibt es trotzdem leichte Abweichungen, weshalb man vor dem Kauf entsprechende Angaben in der Produktbeschreibung des Herstellers recherchieren sollte bzw. Testmuster zur Probe bestellen sollte. Das ist entweder auf den Seiten der Hersteller möglich oder auf Webseiten wie www.saveexpress.de, wo von den meisten Windeln Einzelstücke bestellt werden können.

    Bei der Außenfolie gibt es zwei grundsätzliche Typen: Folie oder Textile Oberfläche (Cottonfeel). Einige Hersteller haben auch Hybridwindeln entwickelt, bei der der Saugkörper von Folie umgeben ist, die Seitenflächen aber eine textile Oberfläche haben. Die Wahl der Oberfläche hängt von den eigenen Vorlieben und der Verwendung ab. Textile Oberflächen sind atmungsaktiv, geben weniger Geräusche an die Umwelt ab, sind aber nicht so formstabil, wie Folie. Die Folie hingegen ist feuchtigskeitsundurchlässig, was allerdings die Haut mehr schwitzen lässt und für einige Anwender unangenehm ist.

    Außerhalb des Hilfsmittelkataloges gibt es zahlreiche Anbieter von Windeln, die nicht als medizinische Produkte gelten, aber oft nach den gleichen Kriterien angefertigt werden. Häufig zeichnen sich diese Produkte durch eine besonders hohe Flüssigkeitsaufnahme aus. Dabei handelt es sich aber oft um Werte nach dem Rothwell-Testverfahren, was die Vergleichbarkeit der Produkte mit den Hilfsmitteln erschwert.

    Einzige bisher gefundene Ausnahme ist die speziell für AB/DL entwickelte BetterDry/Crinklz, die im Hilfsmittelkatalog der Krankenkassen gelistet sind und somit per Rezept verordnet werden können. Mit einem ABL-Wert von jeweils 1.120 ml übertreffen sie die meisten Hersteller im Saugvermögen und können bei entsprechender Indikation bedingt durch ihre hohen Saugwerte die einzige Alternative auf dem Windelmarkt sein. Dafür muss eine Blase mit hoher Kapazität vorliegen, dass den ABL-Wert der anderen Hersteller übersteigt.

    Hinweise:

    Bei regelmäßiger Verwendung von Windeln kann es im Laufe der Zeit zu einer Verkleinerung der Blase kommen. Das liegt vor allem daran, dass dem Harndrang sofort nachgegeben werden kann und es damit nicht mehr zu einer Dehnung der Harnblase kommt. Es ist bei längerfristiger Daueranwendung also möglich, dass eine Windel, die anfangs nur eine Blasenfüllung zuverlässig aufnehmen konnte, im Laufe der Zeit mehrere Blasenfüllungen aushalten kann. Das gilt vor allem dann, wenn eine zweite Blasenentleerung den ABL-Wert überschreitet, die erste Blasenentleerung aber noch genug Restkapazität übrig gelassen hat.

    Bei der Wahl der Windel ist auch das Nutzungsverhalten zu beachten. Sehr aktive Personen, die viel laufen, sollten darauf achten, ob an der Innenseite der Oberschenkel Hautabschürfungen auftreten. Das kann von der Oberfläche der Windel verursacht werden. Auch die Unterwäsche kann bei Verwendung von Cottonfeel-Produkten schneller kaputt gehen. Das liegt an der höheren Reibung der textilähnlichen Oberfläche.

    Grundsätzlich ist die Anschaffung von Pflegebodys empfehlenswert, weil sie die Windel zuverlässig halten können. Das ist insbesondere bei Windeln mit hoher Saugkraft sehr zu empfehlen. Bei der Auswahl der Bodys ist darauf zu achten, dass noch genug Platz für die austretende Flüssigkeit in der Windel ist. Liegt die Windel zu fest am Körper an, kann sie die Flüssigkeit nicht aufnehmen und es kommt zu unfreiwilligen Leckagen.


    Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ergänzungen durch andere erfahrene Windelbenutzer sind willkommen.
    Geändert von EngelNullSieben (23.01.2018 um 19:45 Uhr) Grund: Ergänzung

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.