Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Urlaub

  1. #1
    Junior Member

    Registriert seit
    March 2007
    Beiträge
    15
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Urlaub

    für mich sind Urlaube kein reines Vergnügen und schuld daran ist meine Lebensgefährtin.
    Ich bin Kleinwüchsig und Inkontinent und in vielen Belangen auf die Hilfe meiner Lebensgefährtin angewiesen.
    Eigentlich ist unsere Beziehung so etwas wie Ageplay, in der sie die Erwachsene und ich das Kind bin.
    Daher schreibe ich auch meinen Beitrag in diesem Forum, hier kann sich vielleicht am ehesten jemand in meine Lage versetzten.

    Ihr gefällt es nämlich das sie mich in vieler Hinsicht wie ein kleines Kind versorgen und behandeln kann.
    Am Anfang unserer Beziehung hat sie damit aber weit übertrieben, mir jegliche Selbständigkeit genommen und versucht mich total in die Rolle eines Kleinkindes zu drängen.
    Da ich aber von unserer Beziehung auch profitiert habe, versuchten wir beide einen Kompromiss in unserem Zusammenleben zu finden, was wir nach einiger Zeit auch erreicht haben.
    Sie profitiert zwar immer noch mehr als ich davon und bestimmt eigentlich wo es langgeht, aber nachdem ich mich Jahrzehntelang mit aller meiner Kraft durch das Leben geschlagen habe,
    tut es auch gut wenn es jemand gibt der einem vieles abnimmt und man auch mal richtig Leben kann, auch wenn ein wenig die Selbstbestimmung dabei auf der Strecke bleibt.

    Wir haben erreicht unser tägliches Leben so zu gestalten das wir beide zufrieden sind, wenn da nicht die Urlaube oder ähnliches währen.
    In einem Urlaub oder auch nur in einem größeren Ausflug versucht meine Lebensgefährtin immer total alles in die Hand zu nehmen und ich werde dabei immer behandelt wie ein kleines Kind das nichts zu sagen oder zu bestimmen hat.
    Das fällt ihr in solchen Situationen auch recht leicht da ich außerhalb meines gewöhnten Umfeldes noch mehr von Ihr abhängig bin als zu Hause.
    Ich kann da auch nicht viel dagegenhalten mit meiner Körpergröße von kaum einen Meter und meinen körperlichen Einschränkungen bin ich im Urlaub von ihr abhängig wie ein kleines Kind.
    Es würde auch nichts helfen wenn ich mich weigern würde in den Urlaub zu fahren, denn ich könnte auch nicht alleine zu Hause bleiben.

    Da ich sonst mit unserem Zusammenleben recht zufrieden bin, will ich auch nicht wegen 14 Tage Urlaub und einigen Ausflügen im Jahr alles auf Spiel setzen und füge mich in dieser Zeit.
    Aber mir ist auch bewusst das es eigentlich nicht richtig ist das so hinzunehme, aber eine andere Lösung fällt mir nicht ein.
    Mich würde interessieren was andere über meine Situation denken,oder vielleicht gar einen Vorschlag haben.

    Ganter

  2. #2
    out of order Avatar von Ginni

    Registriert seit
    February 2007
    Ort
    San Jose, CA
    Beiträge
    5.761
    Mentioned
    44 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Urlaub

    Original von ganter
    Ich kann da auch nicht viel dagegenhalten mit meiner Körpergröße von kaum einen Meter und meinen körperlichen Einschränkungen bin ich im Urlaub von ihr abhängig wie ein kleines Kind.
    hej,

    wenn du dich selbst klein machst, stimmt deine Schuldzuweisung nicht so richtig...

    punkt 1) an einem sachverhalt sind immer zwei beteiligt
    punkt 2) ihr seid in einer beziehung? habt ihr nie über das thema selbstständigkeit gesprochen? hast du nie deinen standpunkt dazu erklärt? deine wünsche, bedürfnisse, anerkennen deiner selbstständigkeit? oder genießt du dieses umsorgtwerden doch so sehr, dass du es hinnimmst?

    und ernsthaft: schau dir 5 jährige an - dann weisst du, was man mit einem meter so alles dagegenhalten kann....

    lg
    People will forget what you said. People will forget what you did.
    But people will never forget how you made them feel.
    ~ Maya Angelou ~

  3. #3
    Senior Member Avatar von Pimpernuckel

    Registriert seit
    December 2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.057
    Mentioned
    33 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Na dürfte insgesamt schwierig sein, weil du ja sicher auch in der Öffentlichkeit erstmal als Kind wahrgenommen wirst und ich denke, genau darin liegt auch der Reiz für deine Partnerin. Du bist ein Kind, das nie groß wird. Andere träumen ja von sowas. Das wird man auch nicht so ohne weiteres in den Griff kriegen, weil da sicher irgendwo im Hintergrund tiefe psychologische Aspekte bei deiner Partnerin verankert sind von übertriebenem Helfersyndrom bis vielelicht irgendwelche Traumata, weil die beste Kindergartenfreundin mal vom pferd gefallen ist oder sowas. Soll also heißen, ohne ernsthafte psychologische Betreuung und Partnertherapie kommst du aus der Nummer nicht raus. Ich muss allerdings Ginni recht geben - wenn ich da an meinen Timmy denke, können 5-jährige manchmal ganz schön garstige kleine Scheißer sein...

    Pimpernuckel
    Ada, ada! Haba umu mimu?
    -------------------------------
    24/7 in Windeln

  4. #4
    Die kleine Meerjungfrau Avatar von Hannah

    Registriert seit
    September 2012
    Ort
    Prinzessinnenkönigreich
    Beiträge
    686
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Pimpernuckel
    Na dürfte insgesamt schwierig sein, weil du ja sicher auch in der Öffentlichkeit erstmal als Kind wahrgenommen wirst (...)
    Hö? Also ich nehme keinen Kleinwüchsigen als Kind wahr... o.O


    On Topic:

    Reden. Sie muss das verstehen. Und sorry, wenn das hart klingt, aber wenn sie dann sagt, die kann nicht auf deine Wünsche eingehen - möchtest du wirklich mit einer Frau zusammenleben, die dich anscheinend nur für deine Kleinwüchsigkeit, und dass sie damit ihr "Spiel" treiben kann, liebt..? Ich weiß ja nicht ^^
    "When I was a little girl, I didn't sit there and think 'Hey, how could I be different? I think I'd like to wear diapers!' I didn't ask to be an adult baby, but I am one. I am a little girl... and I belong to my Daddy."

  5. #5
    WBC Fördermitglied 2021 Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    7.134
    Mentioned
    64 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    also ich kann mir diese komplette abhängigkeit schwer vorstellen.
    es gibt für zuhause doch auch diese trittleitern, mit denen du sicherlich selber an alle höheren schränke drankommen würdest.

    eigentlich klingt das, was du beschreibst doch größtenteils schön.
    sie nimmt dir den planungsstress für den urlaub ab und bläst dir den ganzen tag lang zucker in den arsch

    wenn sie dabei allerdings nie auf deine wünsche eingeht, ist das natürlich scheiße.
    ich würde mir das nicht gefallen lassen.
    und rein grundsätzlich denke ich mal, du musst ihr halt vielleicht mal in einem freundlichen gespräch klarmachen, dass es dinge gibt, bei denen du mitreden willst und auch gefragt werden willst.

    wenn sie das auf dauer nicht akzeptiert:
    es gibt definitiv auch menschen, die kleinwüchsige niedlich finden und sie aber trotzdem als person ernst nehmen



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  6. #6
    Senior Member Avatar von Pimpernuckel

    Registriert seit
    December 2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.057
    Mentioned
    33 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Original von Hannah
    Original von Pimpernuckel
    Na dürfte insgesamt schwierig sein, weil du ja sicher auch in der Öffentlichkeit erstmal als Kind wahrgenommen wirst (...)
    Hö? Also ich nehme keinen Kleinwüchsigen als Kind wahr... o.O
    Na aus der Ferne und auf den ersten Blick schon. Ist mir ja selbst schon mehrfach passiert, dass ich solche kleinen Leute erstmal ganz anders gesehen habe... Da muss man wirklich verdammt genau hinschauen manchmal.

    Pimpernuckel
    Ada, ada! Haba umu mimu?
    -------------------------------
    24/7 in Windeln

  7. #7
    Kvetinka
    Gast
    Ich hatte ein Ehepaar aus kleinen Menschen zusammen an einem Tisch, als ich mit Freundin zur Kur nach Bad Flinsberg war. Die waren schwierig, obwohl Freundin von mir kein Babymädchen wie ich ist.

  8. #8
    Trusted Member

    Registriert seit
    November 2006
    Beiträge
    1.307
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    RE: Urlaub

    Hi,

    als Jemand, der Uebergriffigkeiten seitens der Ex-Partnerin und Ohnmachtssituationen erlebt hat, gruselt es mich ein wenig bei deiner Geschichte. Ne Idee hab ich trotzdem: Bist du zeugungsfaehig? Ist deine Freundin gebaerfaehig? Wenn ja, macht euch doch ein paar echte Kinder. Dann kann Sie ihren Betueddelungstrieb auf natuerliche Weise ausleben und Du waerst ein echter Papa. Und fuer Urlaube sowie Alltagsleben zuhause gibts verschiedene Formen der Unterstuetzung (FSJler, Au Pairs...)

    Gruessle Traumi

  9. #9
    Senior Member Avatar von cassandra

    Registriert seit
    July 2007
    Ort
    geschlüpft in Deutschland
    Beiträge
    7.040
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hi,
    da sieht man mal wieder, dass der Traum vieler für einen allein manchmal auch ein Albtraum sein kann...
    Wenn ich das richtig in deiner Vorstellung vor 8 Jahren gelesen habe, dann bestand das Problem von Anfang an - nur wolltest du natürlich dein Glück nicht wieder gehen lassen. Wahrscheinlich habt ihr/du von Anfang an nicht richtig über Eure Bedürfnisse geredet.

    Mir stellt sich die Frage, wie du dein Leben gemeistert hast, bevor sie in dein Leben kam? Kam dann Jemand vom Pflegedienst oder so? Wenn ja, vielleicht wäre das eine Möglichkeit, das wieder in den Alltag mit hinein zu nehmen, um dir eine bestimmte Eigenständigkeit zurückzuholen...

    Viel Glück!
    cassi
    Gib mir Pfeil und Bogen - ich will die Briefumschläge abschiessen!

  10. #10
    Junior Member

    Registriert seit
    March 2007
    Beiträge
    15
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Jetzt bin ich aber total überrascht das auf meinen Beitrag kurzfristig so viel Antworten gekommen sind.

    Zu diesem Thema gibt es für mich ja nicht viele Möglichkeiten mich mit jemanden auszureden oder mein Leid zu klagen.
    Darum habe ich in einem Anfall von Selbstmittleid meinen Beitrag geschrieben um mir ein wenig etwas von der Seele zu reden.

    Eigentlich steckt in jeder Antwort von euch etwas Wahres und diese Punkte sind mir auch bewusst, ich rechtfertige aber mein Verhalten in unserer Beziehung mit meinem Leben vor dieser Beziehung.
    Ich habe mir in meiner Situation eigentlich nie vorstellen können das ich je eine Frau finde die eine Beziehung mit mir eingeht, da ich ja eigentlich genau das Gegenteil von einem stattlichen Mann bin.,
    Ich bin klein, hilfsbedürftig und brauche noch Windeln, also kein Mann zu dem eine Frau aufschauen oder sich anlehnen kann.
    Vor dieser Beziehung drehte sich in meinem Leben eigentlich immer alles darum ein möglichst Selbstbestimmtes Leben zu führen
    Das war natürlich in meiner Situation mit erheblichen Abstrichen verbunden da vieles einfach nicht möglich war selbst zu machen.
    Also lief ich immer etwas hinterher was ich nie erreichen konnte und das eigentliche Leben blieb dabei auf der Strecke.
    Vorher wurde ich von Pflegediensten versorgt.
    So etwas mag vielleicht für jemanden Gut sein der Bettlägerig ist und dem ohnehin schon alles egal ist, aber für jemanden der versucht im Leben zu stehen ist es eine Katastrophe.
    Ich habe einmal eine Zeitlang nachgezählt, ich hatte in einem halben Jahr 35 verschiedene Betreuer.
    Das bedeutete das ständig neue Personen kamen die mir bei der Körperpflege halfen und mich wickelten.
    Zusätzlich waren die Einsatzzeiten auch recht flexibel, so das man eigentlich nie genau wusste wann sie kamen, mal abgesehen davon das sie Vormittags und abends kamen.
    Daher konnte man sich seinen Tag nie genau einteilen und für einen Inkontinenten können ein oder zwei Stunden später schon mal sehr unangenehm werden.
    Wenn man mal etwas vorhatte gab es zwar die Möglichkeit jemanden zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bestellen, aber das musste man auch schon einige Tage vorher anmelden und somit blieb jede Spontanität auf der Strecke.
    Das bedeutet das man sich zusätzlich zu seinen eigenen Problemen auch mit den Pflegediensten auseinandersetzten musste.

    Mit dieser Vorgeschichte ist es für mich eigentlich ein unglaubliches Glück eine Partnerin gefunden zu haben die mich so akzeptiert wie ich bin, mir hilft und mich betreut.

    Wir haben schon über die Selbstständigkeit gesprochen und daraus ist auch unser Kompromiss entstanden.
    Ich genieße es auch umsorgt zu werden, mich stört nur zu sehr in die Rolle eines Kleinkindes gedrängt zu werden, darum will ich mich auch nicht wie ein trotziger fünfjähriger verhalten.

    Es kann schon sein das ich in der Öffentlichkeit anfangs als Kind wahrgenommen werde da ich eher die Statur eine Kindes habe als die eines Kleinwüchsigen, aber bei einem genaueren Blick erkennt man schon das ich ein kleinwüchsiger Erwachsener bin.

    Über die Beweggründe meiner Partnerin haben wir natürlich auch gesprochen und ich glaube nicht das sie in mir nicht einen Kinderersatz sieht, sondern ein Mann bin der von ihr umsorgt werden kann wie ein Kind.
    Ich habe auch das Gefühl das sie nicht nur meine Kleinwüchsigkeit interessiert, sondern ich ihr auch als Mensch etwas bedeute.
    Sie betreibt mit mir sicher auch nicht nur ein Spiel denn so leicht hat sie es mit mir auch nicht.

    Komplett abhängig bin ich von ihr auch nicht.
    Ich kann schon recht vieles alleine bin aber in meiner Beweglichkeit eingeschränkt.
    Ich kann mich nur schwer selbst anziehen, auf Sesseln oder Leitern steigen und was für mich am schlimmsten ist, selbst meine Inkontinenzversorgung durchführen.
    Daheim in meiner gewöhnten Umgebung bin ich ein wenig selbständiger, da komme ich zur Not auch eine Zeitlang selbst zurecht.
    Wenn ich unterwegs bin ist es da schon schlimmer für mich.
    Mir ist schon bewusst das wir ein recht seltsames Paar abgeben, aber unsere Umwelt hat sich an uns gewöhnt und akzeptiert uns und unsere Eigenheiten.

    Ich bin auch an den meisten Tagen im Jahr recht zufrieden mit meinem Leben und finde das ich es für meiner Situation recht gut getroffen habe.
    Wenn aber dann Tage auf mich zukommen von denen ich weiß das sie nicht so ablaufen werden wie ich es gerne hätte, plagen mich die Selbstzweifel und ich frage mich ob ich alles richtig mache.

    Da ich aber niemanden habe mit dem ich meine Gedanken darüber austauschen kann, tut es gut sich auf diesem Wege jemanden mitteilen zu können.
    Es hilft mir alles wieder in der richtigen Wertigkeit zu sehen und zu erkennen das doch nicht alles so falsch ist wie ich manchmal glaube.
    Ich habe mir vorgenommen aus den bevorstehenden Urlaubstagen das Beste rauszuholen und zu genießen was geht.
    Es kann mir eigentlich egal sein was andere Leute über meine Situation oder das Verhalten meiner Lebensgefährtin denken.

    Vielen Dank für eure Antworten
    Ganter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.