Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Meine Erfahrungen mit Outings...

  1. #1
    Ratatosk
    Gast

    Meine Erfahrungen mit Outings...

    Auch wenn das sicherlich schon tausende Male angesprochen wurde.

    Ich weiß das ist irgendwelches Gewäsch privater Natur, aber vielleicht dient es dem oder der Einen oder Anderen dazu, ein wenig in die eine oder andere Richtung zu tendieren bezüglich der eigenen Entscheidung - der des Outings, meine ich.

    Mittlerweile wissen vier Personen aus meinem Freundeskreis von meiner Vorliebe und ich hab eigentlich (abgesehen von extrem negativ - also sie sind auch alle immer noch meine Freunde XD) jede mögliche Art von Reaktion erfahren.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Person 1:
    Der erste, dem ich es erzählt hab, ist mein mit Abstand wohl bester Kumpel - das war auch bereits 2008. Wir haben irgendeinen Running Gag am Laufen gehabt, der mit Windeln zu tun gehabt hat - aber was das war, kann ich auch nicht mehr rezitieren. Ich hab dann eines Abends dabei gesagt, dass ich das schon tatsächlich recht knuffig finde und hab ihm vorsichtig vermittelt, dass ich da eine Vorliebe in der Richtung habe. Er meinte nur locker "Nur? Naja, so lange du kein Bugchasing betreibst." (Ja. Wir haben so einen merkwürdigen Humor. ^^) Damit wusste ich, dass die Welt noch in Ordnung war.

    Fazit: Lief sehr gut, er kommt damit vollends klar und man kann auch absolut normal mit ihm drüber reden. Allerdings wusste ich bei ihm im Voraus, dass er ähnlich ultratolerant und exzentrisch ist wie ich und er mit sowas ziemlich offen umgeht.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Person 2:
    Die zweite Person, der ich es vermittelt habe, ist eine sehr gute Freundin von mir. Wir kamen mal auf das Thema ungewöhnliche Vorlieben und dabei hab ich ihr vermittelt, was eben bei mir vorherrscht.
    Ich sag es mal so: Sie toleriert es, aber sie findet es, gelinde gesagt, extrem merkwürdig und will mit dem Thema lieber nichts zu tun haben (was ich auch vollends respektiere). Sie hat mir die Freundschaft nicht aufgekündigt (da sie ihr zu wichtig ist) und sie benimmt sich mir gegenüber auch nicht anders als vorher, aber das war eine Bestätigung darin, dass nicht jeder das Ganze so positiv auffasst - und so gesehen ging das hier noch relativ glimpflich über die Bühne.

    Fazit: War die wie gesagt "negativste Erfahrung", wobei ich noch Glück hatte - hätte auch mehr ins Auge gehen können. Mein rettender Bonus war im Grunde unsere gute Freundschaft.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Person 3:
    Ein Kommilitone von mir - hier war es schlicht aus dem Grund, weil er mir seinen geheimen Fetisch anvertraute und der in der Tat als bizarrer empfunden wird, als die in diesem Forum vorherrschenden Dinge. Ich hab mir gedacht, dass es nur zu fair ist, wenn ich ihm dann meinen vermittle - ich kannte ihn bereits eine Weile, wusste auch, dass er es für sich behalten würde - und konnte mir durch seine eigene Vorliebe ableiten, dass er mich für meine kaum veurteilen wird. So war es dann auch, er hat es ähnlich locker aufgefasst wie Person 1.

    Fazit: Ich würde es als recht neutral einschätzen - Neutralität war für mich ja auch der Grundsatz, wieso ich es überhaupt mit ihm geteilt habe.

    ---------------------------------------------------------------------------

    Person 4:
    Die bisher letzte Person, der ich mich in dieser Hinsicht geöffnet habe, ist eine weitere gute Freundin. Und so, wie es bei der vorigen eher Unmut verursachte, so positiv kam es diesmal an - sie fand es "eigentlich süß", erklärte mir selber noch, wie praktisch Windeln ja eigentlich sind und dass wir eines Tages 'eh wieder alle welche tragen... Teilweise hab ich das Gefühl - danach zu urteilen, wie sie sich für das Thema interessierte - ich hab sie angesteckt und jetzt ist sie selber drauf und dran, in die Thematik einzusteigen. XD'

    Fazit: Von allen Vieren das wohl positivste Beispiel und ein Beleg dafür, dass es durchaus Akzeptanz finden kann, wenn der/die Gegenüber entsprechend offen damit umgeht..

    ---------------------------------------------------------------------------

    Gesamturteil:
    Ich würde es als durchwachsen bezeichnen, auch wenn man sagen muss, dass die neutralen und positiven Annahmen eigentlich überwiegen. Allerdings reden wir hier von nur vier Personen, mit denen ich extrem gut befreundet bin und selbst bei jenen war ich extrem lange am hadern, wie ich das Ganze vermittle - vielleicht hatte ich letzten Endes also nur Glück.

    Ich hätte auch nie von Null an aus mir selbst rausgehauen, was Sache ist - wie bei meinem besten Kumpel, erstgenannter Freundin und dem Kommilitonen ersichtlich, ergab es sich meist aus der Situation.

    Für alle, die sich daher fragen, ob sie sich outen sollten - weil, sind wir ehrlich, vielen geht es so - einfach weil es für viele auch einfach eine zusätzliche psychische Belastung ist, das permanent für sich zu behalten, kann ich letzten Endes anhand meiner eigenen Erfahrungen diesen Rat geben:

    Per se spricht nichts gegen ein Outing, aber das heißt nicht, dass dieses nicht wohlüberlegt sein sollte und im Idealfall der richtige Moment dafür da sein sollte, in dem man es behutsam vermitteln kann. Man sollte sich absolut sicher sein, dass die Person, der man es anvertrauen möchte, wirklich schon lange genug bekannt ist und man sich bei ihr sicher sein kann, dass sie es für sich behält.

    Dieser Sache konnte ich mir bei den genannten Personen grundsätzlich sicher sein, nichtsdestotrotz bleibt immer ein Restrisiko. Weiterhin muss ich dazu erwähnen, dass meine Vorliebe (daher bevorzuge ich bei mir diesen Begriff statt "Fetisch") nicht-sexueller Natur ist - mir geht es um den regressiven Aspekt an der Sache und die Windeln sind dabei ein, für mich persönlich, extrem wichtiger symbolischer Bestandteil - warum, kann ich wahrscheinlich auch nicht beantworten, aber darum geht es hier ja auch nicht.

    Die Freundschaft sollte eng genug sein, dass - egal, ob die Person es positiv, neutral oder negativ auffasst - nicht darunter leidet. Beobachtet möglichst genau, wie die Person auf Themen dieser Art - ungewöhnliche Vorlieben und Fetische - reagiert und damit umgeht. Grob ausgedrückt, wenn einer schon sagt "Ich finde Sadomaso total widerlich und ich würde mit solchen Leuten nichts zu tun haben wollen", dann wird man ihm wohl kaum anvertrauen, dass man sich gern auspeitschen lässt, oder?

    Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich selber weiß, dass dieser Text sicherlich kein Meisterwerk ist, aber vielleicht ist es so manchem, der oder die selber noch am überlegen ist, eine kleine Hilfe auf dem Weg zu einer endgültigen Entscheidung dafür oder dagegen...

  2. #2
    Senior Member Avatar von schnulliboy

    Registriert seit
    December 2009
    Beiträge
    1.143
    Mentioned
    12 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)


    Zunächst vielen Dank für diesen Beitrag. Ob er nun "ein Meisterwerk" ist, ist letztlich nebensächlich. Auf jeden Fall ist er sachlich, umfassend - informativ UND fehlerfrei (zumindest stachen mir keine Fehler ins Auge)!!! Da las man hier schon ganz andere Stielblüten...!

    Ich denke schon, daß Dein Erfahrungsbericht für den Einen - o. Anderen eine Orientierungshilfe hinsichtlich eines eventuellen Outings sein könnte. Zum Glück gibt es heute das Internet und Foren, wie dieses. Hier kann man sich informieren, seinen Horizont erweitern, sich austauschen.

    Wie schon meinem Nicknamen zu entnehmen ist, geht es bei mir um eine Nuckelleidenschaft, die, wie ich irgendwann schon einigermaßen schmerzhaft erkennen mußte, wohl ein (mein) ganzes Leben bestehen bleiben wird! In meinen "jungen Jahren" gab es die anonyme Informationsplattform Internet nicht und ich dachte, wie so viele, der einzige Mensch mit einem solchen Habit zu sein. Dabei wollte ich einfach nur ein ganz normales Leben führen und entwöhnte mich. Aber, kein Mensch kann gegen seine Natur leben und irgendwann war der Nuckel einfach wieder da (streng heimlich).
    So passierte irgendwann, was passieren mußte und ich erlebte ein unfreiwilliges Outing innerhalb der Beziehung. Dieses verlief schon recht dramatisch, mit dem Ergebnis, daß ich jetzt allein bin! Meine Frau war nicht bereit, sich "richtig" mit der Thematik auseinanderzusetzen und somit auch nicht, mich zu verstehen! Sie verurteilte mich.

    Ich stelle einerseits fest, daß die junge Generation allgemein sehr viel offener und lockerer mit außergewöhnlichen Thematiken umgeht, was ein Outing schon sehr erleichtert.
    Meine Frau konnte ihre Klappe nicht halten und heulte es gleich ihrer Schwester vor - und meiner Mutter!!! Ja, sie hat mich vor meiner Mutter regelrecht blosgestellt! Natürlich war sie schockiert!
    Erst jetzt begann ich, in eigener Sache zu rescherschieren; es war auch die Zeit, in der ich mir endlich einen eigenen Rechner zugelegt hatte und durch Sperrung des Internetverlaufes unbemerkt gewisse Seiten aufrufen konnte. So landete ich hier und traute meinen Augen nicht, WAS ich hier alles las!!! Ich mußte mir erst selbst Zugang zu all diesen Themen verschaffen und lernte, zu verstehen!
    Die Welt ist bunt und vieles ist möglich und es ist viel weniger verwerflich, als man, geprägt durch die gesellschaftliche Erziehung, zu glauben gelernt hat!

    Erst sehr lange Zeit nach jenem Vorfall war ich in der Lage, mit meiner Mutter darüber zu reden, warum ich nuckele, als sie diesbezüglich das Gespräch suchte.
    Und jetzt kommt meine zweite Feststellung:
    Ich bin selber Vater, aber auch Sohn, bis auch das letzte Elternteil nicht mehr da sein wird!!! NATÜRLICH werde ich IMMER für mein "Kind" da sein!!! Aber, auch meine Mutter wird IMMER für mich da sein, solange es geht! Nachdem ich mich selbst mit umfasenden Informationen versorgt hatte, war ich nun in der Lage, sie zu informieren!!! Im Gegensatz zu meiner (noch) Frau (passenden Alters) war meine MUTTER (inzwischen 86) bereit, sich in die Thematik hineinzudenken und verstand wenigstens einigermaßen!!! Sie verurteilt mich NICHT! Das sie es nicht gerade toll findet, sei ihr zugestanden! Auch mein Vater stünde zu mir, das weiß ich!!!
    Wenn also ein Outing, dann sind die Eltern vielleicht noch die beste Adresse! Das hätte ich nie geglaubt!!! Im Normalfall werden Eltern ihr Kind niemals im Stich lassen! Sie nehmen es so, wie es ist!
    Man sollte den Eltern also ruhig mehr Vertrauen entgegen bringen, es könnte sich lohnen!

    In diesem Zusammenhang verriet sie mir dann auch die WAHRHEIT über meine Nuckelgewohnheiten als Säugling - u. Kleinkind und über die wohl definitiv übereifrige "Zwangsentwöhnung" mit < zwei Jahren!
    Immer wunderte ich mich, als Kleinkind keinen Nuckel gehabt zu haben, hatte immer irgendwie das Gefühl, daß man mir etwas vorenthalten hätte und hatte eigentlich immer den Wunsch danach!
    Ich sah bei meiner Mutter soetwas, wie Einsicht (oder auch Reuhe), eventuell einen Fehler gemacht zu haben.

    Wiederholt wurde in einigen Threads um Rat gefragt, ob - u. wie man ein Gespräch mit den Eltern führen könnte, wenn es um außergewöhnliche Vorlieben u.ä. geht. Vielleicht sind meine Ergfahrungen hilfreich.

    LG!

  3. #3
    Trusted Member Avatar von winipu77

    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    Bautzen
    Beiträge
    278
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Also, ich habe grundsätzlich auch viele positive Erfahrungen mit dem Outing im Freundeskreis gehabt. Wie Ratatosk aber sagt, ist es ganz wichtig, sich vorher zu überlegen wem man es und wenn ja wie beibringt. Nicht alle können damit umgehen und bei einigen ist es besser, wenn es ein "kleines Geheimnis" der Freundschaft bleibt.

    Mein erstes Outing z.B. hatte dazu geführt, daß ich morgens ab und an Brei bzw. Fläschchen gemacht bekam. Dazu muß man sagen, daß der andere sich auch als Fetischist geoutet hatte. Wir sind noch heute gut befreundet und ab und zu kommt es so auch noch zu schönen Momenten.

    Andere waren verwundert oder belächeln es ein bisschen, aber akzeptieren es und es gibt auch kein Getratsche drum herum. Ich bin quasi ein paradiesvogel für sie. Auch das ist OK - man muß sich bei denen nicht völlig verbiegen und kann sich sogar durchaus mal im Strampler blicken lassen.

    Einigen Leuten gegenüber möchte ich kein Outing, weil ich sie nicht für reif genug halte, richtig damit umzugehen. Ich habe Angst, das was unds verbindet, kaputt zu machen oder daß sie es ins lächerliche ziehen. Dennoch sind mir diese Leute wichtig, also bleibt es mein Geheimnis.

    Ansonsten habe ich sehr positive Erfahrungen mit Gleichgessinnten an diversen Stammtischen, ABDK und BDSM gemacht...

    Negative Erlebnisse mit Outing sind mir so bisher erspart geblieben...

  4. #4
    Senior Member

    Registriert seit
    April 2010
    Beiträge
    278
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Moin, Moin Leutz !!!

    Also Outing hin oder her, muß ich mein Fetisch unbedingt Jemand mitteilen? Ich bin der Überzeugung, daß meine Sexualität bei mir am Besten aufgehoben ist und eigentlich nur mich und meiner Frau was angeht. Alle weiteren Outings haben für mich, so wie hier geschildert, eher was voyeuristisches. Es ist doch absolut Sch...egal was Hinz und Kunz davon halten.
    Aber gut, daß ist mein Empfinden. Jeder wie er will, nur bedenkt, belastet die anderen Leutz nicht mit Euren, doch eigenartigen Fetisch...Grins !!!

    Greeeetz Diapeer !!!


  5. #5
    littlekid
    Gast
    Zu meinem Vorredner:

    Wenn es eine rein sexuelle Sache ist gebe ich Dir recht. Aber für manche ist es eben kein (sexueller) Fetisch sondern mehr so eine Art Lebensgefühl. Und wenn man immer aufpassen muß, daß man sich nicht verplappert, bei Besuch immer erstmal vorher die Wohnung von "unpassenden Dingen" bereinigen muß usw. kann das auch belastend sein. Wenn es die Leute wissen macht es eben auch nichts, wenn sie die Kinderbettwäsche im Schlafzimmer oder den Strampelanzug auf der Wäscheleine entdecken. Es geht nicht darum, denen dann ständig das Thema auf die Nase zu binden sondern eher darum, sich nicht ständig verstecken zu müssen, was auf Dauer sehr viel Energie kostet.

    Allgemein zum Thema:

    Ich habe es vor Jahren einer guten Freundin erzählt. Nachdem ich herausgefunden hatte, daß sie auf Frauen steht und ihr das etwas unangenehm war wollte ich ihr eigentlich nur zeigen, daß ich auch nicht ganz so normal bin wie sie bisher vielleicht dachte. Abgesehen von gelegentlichen (eher seltenen) zweideutigen Bemerkungen ist das ganze aber kein großes Thema mehr.

    Derzeit überlege ich mir, mich einem ehemaligen Arbeitskollegen gegenüber zu outen. Was ich mir davon verspreche weiß ich selbst nicht. Der Grund ist vielmehr der, daß er selbst, meiner Meinung nach, ein AC ist und nur noch nichts von seinem Glück weiß.

    Gruß,
    littlekid

  6. #6
    janbaby
    Gast
    Original von littlekid
    Zu meinem Vorredner:

    Wenn es eine rein sexuelle Sache ist gebe ich Dir recht. Aber für manche ist es eben kein (sexueller) Fetisch sondern mehr so eine Art Lebensgefühl. Und wenn man immer aufpassen muß, daß man sich nicht verplappert, bei Besuch immer erstmal vorher die Wohnung von "unpassenden Dingen" bereinigen muß usw. kann das auch belastend sein. Wenn es die Leute wissen macht es eben auch nichts, wenn sie die Kinderbettwäsche im Schlafzimmer oder den Strampelanzug auf der Wäscheleine entdecken. Es geht nicht darum, denen dann ständig das Thema auf die Nase zu binden sondern eher darum, sich nicht ständig verstecken zu müssen, was auf Dauer sehr viel Energie kostet.Gruß,
    littlekid
    Kuckuck,
    da stimme ich voll zu!
    Es geht wirklich nicht immer um eine "Sexsache".
    Für mich ist es ein Lebensgefühl, ein Teil von mir, das ich nicht gerne in meinen eigenen vier Wänden verstecken möchte. Trotzdem wandert der Windeleimer aus dem Bad in den Keller, bevor Besuch kommt und die Wäscheleinen werden meist "bereinigt". Mein Schnulli muss auch dann nicht im Wohnzimmer liegen, der kommt halt unters Kopfkissen.

    Übernächste Woche kommt mein Sohn zu Besuch, dann werde ich auch vorher alles clean machen und mal eine Woche "groß" spielen. Einerseits stinkt mir das, andererseits habe ich da doch eine Vaterrolle einzunehmen. Da geht es dann einfach um Vernunft.
    Blöd dabei ist nur, dass ich auf die tagsüber auf meine Windeln verzichten muss und mir nach so langer Zeit 24/7 nicht sicher bin, ob das gut geht. Wird schon...
    Langfristig werde ich das aber nicht mehr verstecken, bald bin ich ja im Inkontinenzfähigen Alter angelangt.
    Manchmal wundere ich mich selbst, welchen Stellenwert das AB sein in meinem Leben eingenommen hat. Aber ich bin damit glücklicher als je zuvor und fühle mich sauwohl dabei. Es tut mir einfach gut!
    Also kann das wirklich nicht krankhaft sein, allenfalls ungewöhnlich. So kann ich "Erwachsenen" gegenüber damit auch relativ offen und unbeschwert umgehen.
    Aber offensiv outen würde ich mich nur, wenn es jemanden interessiert, es dafür einen Anlass gäbe.

    Gruß,
    Janbaby SB

  7. #7
    Ratatosk
    Gast
    Erst einmal danke für eure Beiträge zum dem Thema.
    Nützlich scheint der Thread, betrachtet man die Bewertungen, zwar eher nicht zu wirken - aber wie gesagt, er richtet sich ja lediglich als kleiner Bericht an Leute, die selber noch am hadern sind. Wer sich davon nicht angesprochen fühlt, braucht seine Zeit natürlich auch nicht für das Lesen der Erfahrungen zu opfern.

    Zunächst einmal möchte ich sagen, dass das Ganze nichts mit Voyeurismus zu tun hat - ausgerechnet ich, das paranoideste und bedeckteste Etwas überhaupt.
    Aber zu Leuten, die eventuell tatsächlich aus Voyeurismus handeln später mehr.

    Der Grund, warum ich diesen Freunden in erster Linie davon erzählt hatte, ist ganz simpel der, dass ich keine sehr große Wohnung habe und desöfteren mal mehrere der Leute hier zugegen sind und diese hier sehr offen umhergehen - die Gefahr ist also groß, dass irgendwer mal was "Belastendes" entdeckt, daher war es für mich nur all zu logisch, ein paar von ihnen im Voraus davon zu erzählen (ich texte sie ja nun nicht mit ausschweifenden Erzählungen darüber zu), damit keine eventuell bösen Überraschungen eintreten.
    Es sind bisher nur diese extrem guten Freunde von mir und selbst bei ihnen hat mir das ganz schön viel Überwindung gekostet... und das ist in meinen Augen ein weiterer Grund: Mit echten Freunden sollte man so etwas austauschen können, ohne dass es gleich das Fundament der Freundschaft zerstört.

    Nehmen wir mal ein gutes Beispiel für den gegenteiligen Fall:
    Viele erzählen gerne ihren Eltern davon oder würden es gerne tun. Das würde ich persönlich NICHT machen, einfach aus dem Grund, weil ich mir vorher ausrechnen kann, dass das 100%ig schief geht:
    Meine Mutter würde es sicher tolerieren, mein Vater hingegen jedoch unter Garantie nicht. Wenn meine Mutter davon wüsste, würde sie aber meinem Vater auf jeden Fall davon erzählen, weil sie solche Sachen teilen - und schon hätte ich den Salat.
    Und vor allem: Selbst wenn beide es tolerieren würden - wieso sollte ich es ihnen beichten? Es gibt keinerlei Grund dazu, noch sind sie - anders als meine Freunde - ständig hier zugegen, weshalb von ihnen keine potentielle Gefahr ausgeht, um es mal drastisch auszudrücken.

    Das ist auch der Punkt, den ich bereits im Startpost angesprochen hatte:
    Man sollte sich schon im Klaren darüber sein, ob es eine Motivation/einen Grund dafür gibt und wenn man das bejahen kann, sollte man GENAU abwägen, ob man es der/dem Person(enkreis) erzählen kann.
    Alles andere wäre einfach ein zu großes Risiko für eine, so gesehen, sinnlose Aktion - oder eben, wie Diapeer schon sagte, blanker Voyeurismus. Aber selbst da muss ich hinzufügen: Wenn jemand so voyeuristisch veranlagt ist - wieso nicht? Dann soll er/sie es tun, so lange man im Nachhinein nichts bereut.

    Letzten Endes sind eben die Umstände entscheidend, die man abwägen muss und wenn man das nicht (gut genug beurteilen) kann, sollte man lieber doch davon absehen, irgendwen davon wissen zu lassen, außer es belastet einen doch zu sehr - zumindest so sehr, dass man der Ansicht ist, dass es das Eingehen des Risikos bei einem Outing rechtfertigt.

  8. #8
    ALEX1969
    Gast
    Huhu… :P

    Sagt mal, ich hab mal ne Frage an euch...

    ich hab ne beste Freundin... schon seit der Kindheit... waren zusammen in der schule... sind bis heute beste Freundinnen... kann mit ihr über alles sprechen...
    jetzt würd ich ihr gern von meinem Fetisch erzählen... das sie es weiß... hab aber auch iwi Angst sie zu verlieren...
    und das mit meinem Fetisch muß ja auch net jeder wissen... nur vielleicht die aller engsten besten Freunde... hmmm... und wenn ich es ihr sage, wie sage ich es...? weiß net...

    ein freund meinte, zitat:
    "ich persönlich würd die gute frau erstmal allgemein darauf ansprechen, was sie so von fetischen hält und welche sie kennt und so weiter und was sie für eine meinung dazu hat
    und wenn du merkst, das sie etwas lockerer damit umgeht, dann mach auf verletzlich und das dein fetisch nicht unter die "gewöhnlichen" fetische gehört
    wenn sie dir zuspricht, dann hast du sie und dann taste sie ran...
    am besten wäre; wenn du anfängst die etwas 'krasseren Dinge' aufzuzählen, nimm da n paar mehr als nur den "windelfetisch" damit sie nicht sofort denkt, das du gerade den hast und dann kannst du ja anhand ihrer reaktionen merken, wie sie dazu steht…" so, zitat ende...

    ich denke so werde ich es machen.. zuerst mal so nebenbei erwähnen was manche freunde für fetische haben… dann erwähnen das eine gute freundin auch den windelfetisch hatt… (ohne natürlich zu sagen welche leute welchen fetisch haben)
    und dann wenn ich sehe sie kommt mit so fetischen klar, es ihr iwi schonend beibringen…?

    was denkt ihr...?

    LG; Alexandra...

  9. #9
    littlekid
    Gast
    Hallo Alex,

    Dir einen Rat zu geben ist schwierig. Nur Du kennst Deine beste Freundin. Und wenn Du sie schon so lange kennst solltest Du eigentlich auch schon wissen, wie sie allgemein zu außergewöhnlichen Dingen steht. Ob sie also eher offen ist oder gleich alles abblockt was nicht ins "Normalschema" passt. Denk mal drüber nach, was ihr schon alles zusammen erlebt habt. Dann kannst Du ihre Reaktion schon ein bisschen abschätzen.

    Ob dann der Umweg über eine allgemeine Fetisch-Diskussion oder der direkte Weg der bessere ist weiss ich leider auch nicht. Ein Freund von mir hat mir von seinen Vorlieben ziemlich direkt erzählt. Zitat: "Vielleicht mache ich jetzt einen großen Fehler aber ich glaube so fest ist unsere Freundschaft, daß ich Dir das erzählen kann."

    Desweiteren (siehe mein obiger Beitrag) ist evtl. die Herangehensweise unterschiedlich, je nachdem ob Windeln & Co. für Dich sexuell erregend sind oder mehr emotional befriedigend. Ersteres finde ich schwer zu erklären (muss ich auch nicht *g*) aber bei letzterem kann man dann davon erzählen, daß Windeln eben weich, warm und kuschlig sind und einem ein Gefühl von Geborgenheit geben. Dann können das viele gut nachvollziehen.

    Wie auch immer Du es anstellst: Ich wünsch Dir viel Glück. Und eine wirklich gute Freundschaft sollte an so etwas nicht zerbrechen, auch wenn Du auf Unverständnis stösst. Ich zumindest würde schlimmstenfalls sagen: "Wenn's Dir Spaß macht aber laß mich bitte in Ruhe damit."

    Gruß,
    littlekid

  10. #10
    ALEX1969
    Gast
    ich werd's ja sehn wie sie auf so andere themen & fetische reagiert... weil grad über sowas wir uns nie unterhalten hatten... hab aber schon den wunsch es ihr zu sagen...

  11. #11
    ALEX1969
    Gast
    YEAH...!!! bin geoutet!!! hihi... hab's hinter mir!!! supi gelaufen!!! und voll Verständnis... und freundschaft bleibt wie sie ist! voll schön!!!

    war echt net sooo schlimm...
    hatte es so gemacht wie es mir der freund geraten hatte:
    hatte zuerst so von anderen Fetisch erzählt... und dann erst vom windelfetisch... sie kann es verstehn, das mit dem Geborgenheit, und ein Stück Kindheit zurück holen.. sie fand es auch net schlimm... sondern harmlos...

  12. #12
    Junior Member

    Registriert seit
    February 2013
    Beiträge
    4
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Glückwunsch

  13. #13
    abribub69
    Gast
    ...weil es eben auch harmlos ist, wenn wer Eindeln für die eigene Geborgeheit braucht...

  14. #14
    Trusted Member Avatar von Matzebaby

    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Hochtaunuskreis
    Beiträge
    1.870
    Mentioned
    52 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hi

    was bitte sind Eindeln ????

    LG

    Matzebaby

  15. #15
    abribub69
    Gast
    verschrieben matze, sollte natürlich "windeln" heißen!

  16. #16
    ALEX1969
    Gast
    Original von abribub69
    verschrieben matze, sollte natürlich "windeln" heißen!
    ich weiß ja nicht ob du schon davon gehört hast...? aber es soll da so en BUTTON geben wo drauf steht "Edit"... :P hihi...

  17. #17
    Little Elly
    Gast
    dann benutze doch selbst auch mal den BUTTON nicht Butten ^^
    FAIL würde ich sagen alex
    keine leute verbessern und auf klugscheißer tun,wenn man selbst nicht besser ist

  18. #18
    ALEX1969
    Gast
    Original von Little Elly
    dann benutze doch selbst auch mal den BUTTON nicht Butten ^^
    FAIL würde ich sagen alex
    keine leute verbessern und auf klugscheißer tun,wenn man selbst nicht besser ist
    hey, ist doch schön wenn man sich lustig machen kann??? macht's spaß??? schön! nur sorry das es nix bringt Elly! weil du mich en net ärgern kannst :P

  19. #19
    Kvetinka
    Gast
    Als Babymädchen kann ich noch nicht schreiben, als Oberferkel ebenso nicht.... :P

    Ich darf das, mir nimmt keiner mehr was weg!

    Ich bin ja auch made in Märchenwelt:

    http://www.deutsche-maerchenstrasse.com/de/ , Landkreis Göttingen ist Teil davon.

  20. #20
    ALEX1969
    Gast
    so, und heute auch schon mein 2. outing hinter mir... hihi...

    war ne gute freundin die ich schon seit 20 jahren kenn...

    und wir können eh über alles quatchen, war schon immer so...

    sie hat ja selbst so einiges an fetischen wie zb.: BDSM usw...
    also war mir klar ich kann mit ihr drüber quatchen...

    also sagte ich es ihr... und während ich es ihr erzähle bekommt sie so voll das fette freche grinsen... hihi...
    und meinte: deswegen machst du dir sorgen? das ich deswegen en prob haben könnte???
    GEIL! hatten uns dann voll lange über unsere fetische unterhalten... und sie kann es auch gut verstehn und findet das es ja auch iwi zu mir passt...
    voll lieb...

    tja, wieder eine positive erfahrung und ein schönes erlebnis...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.