PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zur Vergabepraxis der Krankenkassen



Micha82
28.11.2008, 19:13
Es wurde ja hier viel um dieses Thema diskutiert. allerdings geht mir eine Sache nicht in den Kopf. Deshalb habe ich mal ein Fallbeispiel gemacht.

Krankenkasse K hat bis jetzt pauschal 0,48€ für eine Windel bezahlt. Mit der Bewilligung ist der Patient in ein Sanitätshaus gegangen und hat geschaut, was er für diesen Preis kriegt. In einem guten Haus hat er dann die Molicare classic oder die Attends regular ohne Zuzahlung bekommen.
Jetzt schreibt Krankenkasse K aus und Großhändler G bietet eine Schrottwindel für 0,35€ je Stück an.
Fortan zahlt Kasse K also nur noch 0,35€ und lässt ihre Patienten von G zentral beliefern.
Nun möchte der Patient das schrottprodukt nicht, weil es nicht taugt.
Rein rechnerisch müsste er jetzt 0,13€ zuzahlen um wieder eine Molicare oder Attends zu bekommen.
Nun sagt Großhändler G einfach Das Produkt für 0,48€ führe ich nicht. Ich habe dann nur noch ein Premium Produkt das kostet dann 0,60€ pro Stück. Der Patient müsste dann satte 0,25€ zuzahlen. Geht er woanders hin, wo er etwas für 0,48€ bekommt, dann verliert er den Ansrpruch auf die 0,35€ Zuzahlung von seiner Kasse. Somit kann der Großhändler ja für das bessere Produkt fast nehmen was er will und der Patient soll dann keinerlei Möglichkeit haben, zu wählen?

Das hieße doch dem zu folge auch, dass Firmen wie Abena oder ID diie früher stark von der Direktbelieferung der Patienten gelebt haben ihre Firmen eigentlich zusperren können, wenn dort niemand mehr kaufen darf.

Kann mir das mal jemand genauer erklären?

Wolfgang
29.11.2008, 00:56
dazu gibts etliche kilometerlange threads in foren welche rein auf inko spezialisiert sind...

eine dieser platformen hat uns (der wbc) jegliches verlinken zu ihren seiten untersagt...

da ich mir aber sicher bin dass du google bedienen kannst, findest du sehr schnell was ich meine ;)

Micha82
30.11.2008, 03:13
Ich werde mich mal umsehen, aber vielleicht könntest du ja auch einfach kurz den Konsenz dieser Diskussionen, bezogen auf meine Fragen zusammenfassen.

Zentrale Frage von mir war ja.

Kann man den Versicherten Zwingen. Ein überteuertes Produkt mit Zuzahlung zu kaufen, nur weil das billige nichts taugt und der Anbieter kein Produkt mittlerer Preislage führt.

Genau auf diese Fragestellung hat mir auch bis jetzt keine andere Diskussion eine Antwort gegeben.

Wolfgang
01.12.2008, 00:23
JA, man kann...
die kasse (der kaeufer/kunde) kann sich ihre lieferanten selbst aussuchen.
als patient ist man der dritte im bunde...
zwar kunde der kasse, aber nicht des lieferanten...
ausweg 1, als kunde kannst du dir ne andere kasse aussuchen...
ausweg 2, privat kaufen und rechnungen einreichen, der kassenbetrag wird irgendwann refundiert
ausweg 3, zum kassenbetreuer fahren und tabula-rasa spielen, dem also klarmachen warum man mit dem was die kasse anbietet nicht leben kann um so eine ausnahme bewilligt zu bekommen

es laeuft bereits eine debatte ob einsparungen am produkt im endeffekt wirklich einsparungen bringen, da ja andere kosten zb. durch hautdefekte entstehen koennten welche ein vielfaches an kosten verursachen wuerden als wenn man gleich mehr fuer die versorgung mit "ordentlichen" windeln ausgegeben haette

hoer dich mal bei anderen kassen um...
und sei froh dass du ned mit oesterreichischen kassen leben musst ;)

TenaTim
01.12.2008, 17:03
Original von Micha82

Jetzt schreibt Krankenkasse K aus und Großhändler G bietet eine Schrottwindel für 0,35€ je Stück an.



Du bist vielleicht ein Optimist. Die Auschreibungen laufen nicht pro Stück, sondern in Monatspauschalen pro Versichertem. In den bisher gelaufenen Ausschreibungen haben die Ausschreibungssieger Gebote in Höhe von deutlich unter 20 € abgegeben - 20 € im Monat! Selbst wenn man einen hohen Anteil von nur leicht Inkontinenten unterstellt, die "nur" Vorlagen brauchen, kann man für den Betrag nicht versorgen - selbst nicht mit Billigprodukten. Das Ganze rechnet sich nur über die Mischkalkulation, d.h. über Patienten, die zu einer Aufzahlung bereit sind. Entsprechend klein ist dann der Anreiz, ein vernünftiges Produkt aufzahlungsfrei zu liefern. Vielmehr gilt: Je schrottiger das Kassenmodell, desto besser für den Anbieter.
So krank kann das Gesundheitswesen sein.

Viele Grüße

Tim

ilw2003
02.12.2008, 00:33
Original von Wolfgang
und sei froh dass du ned mit oesterreichischen kassen leben musst ;)


Hallo Wolfgang,

ich bin aus Österreich und kaufe meine Windeln etc. selbst.

Wie sieht die Praxis der Kassen aus? Was ist da so schlimm?

Liebe Grüße,
ilwy

Wolfgang
02.12.2008, 01:22
was an der oesterreichischen praxis schlimm ist...

wer mit dem kassenkontingent ned auskommt muss selber zukaufen...
das kassenkontingent sind 100 stk duenner windeln (attends 8, tena plus, molicare blau, ...) im monat
also 3,3 stueck am tag ... ned grad toll drann zu denken das man im schnitt 8 stunden mit der selben windel rumlaufen sollt
sogar das parlament hat sich bereits mehrmals mit dieser thematik beschaeftigt ! ... nur gebracht hats nix

die produktvielfalt...
die kasse gibt ne gewisse produktauswahl...
eben entweder 8er attends, tena plus, molicare classic, ....
das was auf der ...
es ist dem lieferanten nicht gestattet gegen aufpreis ein anderes produkt zu liefern !!!

erst bei inko mit gleichzeitiger entwaesserungstherapie bezahlt die kasse freiwillig brauchbare produkte... so zb tena maxi und dergleichen

und da kann man noch endlos lang weitermeckern ...

hab das glueck bei zwei verschiedenen kassen zwangsmitglied zu sein...
eine gebietskrankenkasse (die eingentlich freiwillig gar nix zahlt, ned man erforderliche spezialuntersuchungen) und dann noch bei der kasse der gewerblichen wirtschaft der eigentlich alles ziemlich egal ist...
lieber den kunden mehr zahlen als den ueberschuss fuer defizitaere kassen hergeben ;)

Micha82
22.12.2008, 01:47
Man darf aber auch nicht sooo schwarz malen.
Natürlich wird sowas mit Ausschreibung etc. mal probiert um zu sehen, ob man so Geld sparen kann.
Aber eigentlich müssten ja viele dagegen Strum laufen.
Zum einen die Betroffenen die keine vernünftigen Sachen mehr bekommen und zum anderen die Sanitätshäuser vor Ort, die keine Aufträge mehr kriegen.
zusammen haben die schon eine nicht zu unterschätzende Lobby.
Vor allem ist ja auch ein Problem, wenn es vor Ort keine Sanitätsfachhändler mehr gibt, dann hat man ja auch ein Problem damit, Kunden akut und schnell zu versorgen, bzw. mit Produkten, die eine Anfertigung vor Ort bedürfen.
Das heißt wenn dem Sanithaus die Einnahmen für Pflegeprodukte etc. wegfallen, dann wird es nicht mehr in der Lage sein, Prothesen zum bisherigen Preis anzufertigen, einen Materialpool für die einzelnen Kassen vorzuhalten etc.
Da müsste man dann deutlich mehr für bezahlen oder die Kasse muss andere Alternativen dafür suchen. Das kostet am Ende dann wohl noch mehr. Vor allem wenn man noch die Folgekosten reinrechnet, die durch schlechte Inkoversorgung etc. entstehen.
Wenn das mal die ersten Experten wieder ausgerechnet haben, dann wird man sich schon was überlegen.

Außerdem wird auch so mancher Großhändler das handtuch werden, wenn er merkt, dass die Mischkalkulation eben nicht funktioniert.
Wenn Reklamationen, Lieferkosten etc. den Gewinn auffressen.
Die Unseriösen werden hier genau so vom Markt verschwinden wie in anderen Bereichen auch. Hoffe ich jedenfalls.

Jürgen
29.12.2008, 03:46
Ihr Lieben,
die sog. Beihilfe (für Beamte) zahlt 70 % der Kosten für meine Tena Maxi, die Privatversicherung nicht.
Somit Quittungen beim Finanzamt einreichen als sog. außergewöhnliche Bekastung.
Mit feuchten Grüssen
Jürgen

dekota
29.12.2008, 08:22
Jürgen deine PK Zahlt nicht deinen Windeln???Haben Sie inko. bei dir den ausgeschlossen???

owindelbabyo
29.12.2008, 10:55
Oder hast Du eine so hohe Selbstbeteiligung bei Deiner PK, dass Du sie selbst zahlen musst?

Denn normalerweise zahlt auch die PK bei Inko die Windeln.

hosenmatz69
29.12.2008, 13:05
Original von Wolfgang
dazu gibts etliche kilometerlange threads in foren welche rein auf inko spezialisiert sind...

eine dieser platformen hat uns (der wbc) jegliches verlinken zu ihren seiten untersagt...

...das betrifft auch Beiträge von z.T. nicht eingeweihten Usern? Ich meine, nicht daß ich versehentlich mal einen Link poste der unerwünscht ist, nur weil ich nicht weiß, daß der Betreiber die Verlinkung untersagt (ich kann mir im konkreten Fall aber sehr gut vorstellen um welches Forum es sich dreht *grins*)

Jürgen
29.12.2008, 16:14
aber kar doch, haben sie. Es gibt aber Möglichkeiten, den finanziellen Verlust zu mindern a.) Kauf bei Eurem Sanitätsfachhandel (portofrei bei Großbezug) b.) nur für Private: Man lässt sich *name entfernt* verordnen [ich als Arzt mache das selbst]: dann sinkt der Tena-Bedarf von 8 Stck. auf 3!


*edit by grave name entfernt !

cat
30.12.2008, 01:11
Original von hosenmatz69

Original von Wolfgang
dazu gibts etliche kilometerlange threads in foren welche rein auf inko spezialisiert sind...

eine dieser platformen hat uns (der wbc) jegliches verlinken zu ihren seiten untersagt...

...das betrifft auch Beiträge von z.T. nicht eingeweihten Usern? Ich meine, nicht daß ich versehentlich mal einen Link poste der unerwünscht ist, nur weil ich nicht weiß, daß der Betreiber die Verlinkung untersagt (ich kann mir im konkreten Fall aber sehr gut vorstellen um welches Forum es sich dreht *grins*)

Ja das betrifft alle Beiträge. Falls ein solcher Link auftaucht, wird er von einem Moderator entfernt.

Jürgen
30.12.2008, 01:21
verstehe ich nicht!

Karu
30.12.2008, 01:52
Es gibt ein Inkoforum was von der WBC aus nicht verlinkt werden darf.

Da dort ein Webadmin sich beschwert hat (mit rechtlichen Konsequenzen) und Maxi sowie Wolfgang hier als "besitzer" des Forums für dessen Inhalt verantwortlich sind (dank einer Gesetzesnovelle von glaube 2006/2007), sind sie dazu verpflichtet dem Folge zu leisten.

Einzuhalten ist dies eben durch die Admins und Moderatoren, die Wissen, welche Seite(n) nicht gelinkt werden dürfen.

Ende der Geschichte.


LG Karu

Jürgen
30.12.2008, 02:46
hallo, das muss ich nicht mehr wissen! Ich habe ne Lösung gefunden. Wer was von mir wissen will, der sollte mivh im Forum anschreiben.