PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bettnässen aus Psychischen gründen!?!



enuresisDl
25.11.2007, 23:05
Hallo Leute,

Ich bin bettnässer seit ich denken kann, hatte eine phase ( von 15/16-18 ) in der ich nachts trocken war, mit 18 ging es nach einer blasenentzündung wieder los, auch heute nässe ich immer wieder ein.
Interessant ist das ich meist phasenweise einnässe (mal 2 wochen ganz schlimm, dann mal wieder fast gar nicht), was es mir sehr schwer gemacht hat damit umzugehen.

hab mich vor nem jahr das erste mal wieder getraut zu nem uro. zu gehen, der war mega unfreundlich und hat auch bloß n ultraschall gemacht und meinte dann es wär alles ok ich solle zum psychologen (da ich da eh schon in behandlung bin war das für ihn ein gefundenes fressen, und er hatte somit genug untersucht). Als ich als kind bei nem uro war wurde mir Enuresis nocturna Diagnostiziert, also nächtliches einnässen/bettnässen. Heute wird mir enuresis nocturna sec. also nächtliches einnässen aufgrund psychischer Probleme Diagnostiziert, ich bin auch der meinung das es teils an der psyche liegt (diese einnässschwankungen treten mit vorliebe dann auf wenn es mir echt scheiße geht, und ziehn mich noch weiter runter), aber ich bin auch der meinung dass es nicht NUR psychisch ist.
Ich habe auch oft tags echt probleme das wasser zu halten, und mach mir wenn kein klo in der nähe ist auch manchmal n bissl in die hose bis ich den druck wieder unter konntrolle bringen kann, is echt n mega scheiß gefühl.

Auf jeden fall hab ich mir vor n paar wochen gedacht (als ich ständig tags probleme hatte, und mir ca. jeden 2.-3. tag in die hose machte) das ich mir jetz ne zweitmeinung hohle, andere artztpraxis ausgesucht (ihr glaubt nich wer jetzt da gesessen ist -richtig- der artzt bei dem ich vor nem jahr in der anderen praxis war, super toll !!!). der hat mich kurtz angeschaut und meinte das wir uns kennen, ich erklärte ihm alles, und er wollt nicht einmal unltraschall machen. Ich hab ihn dann doch noch dazu gebracht wenigstens das zu machen. Vor anderen Methoden hatt er mir dann richtig angst gemacht (da gäbe es schon noch was aber das währe sehr sehr schmertzhaft, meinte er [und sowas schimpft sich artzt]), seinen erfolg hatte er damit als ich noch in der praxis war hab ich nichteinmal wissen wollen was für methoden er jetzt gemeint hat.

Könnt ihr mir sagen welche Tests ich machen lassen könnte?, das ich mit handfesten informationen zum nächsten Artzt gehen kann. Außerdem würd es mich interessieren wenn es jemanden von euch ähnlich geht wie mir, oder jemand auch so schräge ärtzteerfahrungen gemacht hat!

Dante2004
25.11.2007, 23:36
Das istt auch meine Diagnose. Ich war auch schon bei drei Urologen und in der Universitätsklinik. Alles ohne Befund. Ich habe es aufgegeben. Der Psychologe meinte nur
das es wahrscheinlich Angst wäre.
Also mache ich weiter meine Last zur Lust und lebe damit.

Gruß

Dante

enuresisDl
26.11.2007, 00:35
Ja, ich seh es ja auch so das der Seelische/Psychische Anteil vorhanden ist.

Aber warumm tritt diese "Dranginkontinenz" am tag auch auf, ist in ganz normalen situationen, von meiner laune/stimmung komplett unabhängig, und psychisch kann ich mir das nicht vorstellen da ich ja spüre wie mein schliesmuskel nicht richtig schließt. Als kind hatt ich das auch schon, war damals schon immer das schlimmste für mich da das ja jederzeit in der öffentlichkeit auch passieren kannn/konnte.

Nach was hört sich das für euch an? Könnt ihr mir vieleicht sagen auf was ich mich konkret Untersuchen lassen könnte, sozusagen eine (wenn auch unqualifizierte) Diagnose?

Kai 1987
26.11.2007, 15:01
Hmmm... Schwer zu sagen.

Also du vermutest eher eine Physische statt psyschiche Ursache.

Demzufolge kommt es darauf an welchen Beruf du ausübst welche Medikamente du wann genommen hast, oder welche Krankheiten du wann hattest.

Das wären so grobe anhaltspunkte die ich mal abschecken würde, weil alles davon könnte eine Ursache für Enuresis Docturna sein. Mit dem Beruf ist es darauf bezogen, das es auch am Rückenmark liegen kann, das irgendetwas nicht mehr richtig funktioniert.

Ansonsten müsste ich mehr über dich wissen, dann könnte ich ne genauere Aussage machen. Denn ich habe in der Berufsschule lange die Körperliche Anatomie durchgenommen, und beschäftiege mich heute noch damit. Im Bezug auf Inkontienenz und Enuresis.

Also könnte ich mit mehr informationen über dich eventuell, mehr dazu sagen.

(Edit)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kenne dieses Problem selber, da ich seit 12,5 Jahren inkontienent bin. Ursache war nen Schädelhirntrauma das ich damals erlitt, und seitdem issed so. Kann aber inzwischen relatiev gut mit leben auch wenn ich es oft immernoch verfluchen könnte.
Aber na ja, bin zufrieden so wie es ist. Im Rollstuhl zu sitzen wäre schlimmer.
Das problem bei mir isses leider unheilber durch einen Defekt der Nervenbahn.

Also kleiner Tipp von mir: Setze dich deswegen nicht zu sehr unter stress, mit der Zeit wird das schon. Hoffe nur für dich das es bei dir ne möglichkeit gibt, das du das wieder loswirst.

Kai

00nix
26.11.2007, 17:13
Original von enuresisDl
Ja, ich seh es ja auch so das der Seelische/Psychische Anteil vorhanden ist.

Aber warumm tritt diese "Dranginkontinenz" am tag auch auf, ist in ganz normalen situationen, von meiner laune/stimmung komplett unabhängig, und psychisch kann ich mir das nicht vorstellen da ich ja spüre wie mein schliesmuskel nicht richtig schließt. Als kind hatt ich das auch schon, war damals schon immer das schlimmste für mich da das ja jederzeit in der öffentlichkeit auch passieren kannn/konnte.

Nach was hört sich das für euch an? Könnt ihr mir vieleicht sagen auf was ich mich konkret Untersuchen lassen könnte, sozusagen eine (wenn auch unqualifizierte) Diagnose?

Nun denn will ich auch mal meinen Senf dazugeben: So wie Du es in Deinem Initialpost beschreibst, handelt es sich bei Dir um eine sekundäre Enuresis - d.H. das Bettnässen ist nicht von Geburt an dauernd vorhanden, sondern es gab auch trockene Phasen von mehr als drei Monaten Dauer so können körperliche Ursachen für das nächtliche Einnässen ausgeschlossen werden, und somit hat der Urologe recht, wenn er Dich an den Psychologen verweist.

Was die Probleme tagsüber betrifft: Diese müssen wohl gesondert betrachtet werden, nur werde ich aus der Beschreibung absolut nicht schlau. Auf der einen Seite nennst Du Deine Symptomatik schon Dranginkontinenz, auf der anderen fragst Du hier nach Meinungen bzw. gibst an, dass nur dann was in die Hose geht, wenn keine Toilette in der Nähe ist. Das ist für mich schon etwas undurchsichtig.

Ich kann Dir nur raten Dich entweder richtig zu informieren und einzulesen oder aber ganz unvoreingenommen einen anderen Arzt aufsuchen, denn alles dazwischen bekommt recht bald einen seltsamen Beigeschmack, vorallem, wenn eine Enuresis-Geschichte bekannt ist.
Man lese nur mal hier im Forum, wieviele Diskussionen über "Windeln auf Rezept erschleichen" etc. es schon gab.
Und natürlich bei Deinem Psychologen offen und auch bewusst an dem Thema arbeiten - wobei: Willst Du das überhaupt, wenn Du Dich in einem solchen Forum herumtreibst? :]

Greets
DasNix

enuresisDl
26.11.2007, 20:57
Also erst mal an Kai1987 ich schreib dir gern mal ne pm wenn ich zeit hab, wär das ok für dich?

@00nix:
Was versuchst du mir da ganz unterschwällig zu sagen? Das ich mir das alles ausdenke um an meine windeln zu kommen, oder was?
ICH KÖNNTE SEHR GUT AUF DIE GANZE SCH.. VERZICHTEN, MIR WÜRDE ES AUCH MEHR SPASS MACHEN WENN ICH KEINE WINDELN BRAUCHEN WÜRDE, UND SIE EINFACH NUR GENIESEN KÖNNTE!

aber sch... drauf iss ja nich dein problem, ich weis nich wo du mit dem mittleren teil deiner nachricht hinwilst? das ich das dranginkontinenz nenne kommt daher das ich mich mit den inkontinenzarten natürlich auch schon auseinandergesetzt habe, und ich finde das die dranginkontinenz dem ganzem, am tag, am nächsten kommt.

Und nein ich mach mir nicht nur in die hose wenn kein klo in der nähe ist, das ist mir auch schon auf dem weg vom wohnzimmer zum klo passiert, ich wollt damit sagen das es schwierig ist es zu halten, und wenn ich nich sofort auf ein klo komm, isses halt zuspät! Ausserdem wollt ich wissen warum soetwas passiert wenn angeblich ALLES Psychischer Natur ist.




EnuresisDl

00nix
26.11.2007, 22:01
Original von enuresisDl
@00nix:
Was versuchst du mir da ganz unterschwällig zu sagen? Das ich mir das alles ausdenke um an meine windeln zu kommen, oder was?
ICH KÖNNTE SEHR GUT AUF DIE GANZE SCH.. VERZICHTEN, MIR WÜRDE ES AUCH MEHR SPASS MACHEN WENN ICH KEINE WINDELN BRAUCHEN WÜRDE, UND SIE EINFACH NUR GENIESEN KÖNNTE!

aber sch... drauf iss ja nich dein problem, ich weis nich wo du mit dem mittleren teil deiner nachricht hinwilst? das ich das dranginkontinenz nenne kommt daher das ich mich mit den inkontinenzarten natürlich auch schon auseinandergesetzt habe, und ich finde das die dranginkontinenz dem ganzem, am tag, am nächsten kommt.

Und nein ich mach mir nicht nur in die hose wenn kein klo in der nähe ist, das ist mir auch schon auf dem weg vom wohnzimmer zum klo passiert, ich wollt damit sagen das es schwierig ist es zu halten, und wenn ich nich sofort auf ein klo komm, isses halt zuspät! Ausserdem wollt ich wissen warum soetwas passiert wenn angeblich ALLES Psychischer Natur ist.
EnuresisDl

Hallo EnuresisDl,

was Du da an Unterschwelligkeit hineininterpretieren willst, das bleibt ganz Dir überlassen. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass diese Mischform von Unwissen und um sich werfen mit potentiellen Diagnosen bei Ärzten möglicherweise Fragen bezüglich Glaubwürdigkeit aufwirft.

Für jegliche Beurteilung, sei es nun hier durch Laien oder beim Facharzt ist es wichtig Symptome und Umstände klar und nachvollziehbar darzulegen, und ich wollte Dich darauf hinweisen, dass das in meinen Augen in Deinen bisherigen Beiträgen absolut noch nicht geschehen ist.

Zudem denke ich einfach, dass Du mit einem Gutteil Deiner Fragen hier nicht am ganz richtigen Ort gelandet bist. Klar ist es schön, dass Du Deine Probleme hier so offen besprechen kannst, aber eine Lösung für Deine gesundheitlichen Probleme, ob die nun körperlicher oder seelischer Natur sein mögen findest Du hier bestimmt nicht. Das hier ist nun mal eine Plattform, welche sich primär an Menschen richtet, die Windeln mögen und nicht an diejenigen, die darauf angewiesen sind. Wenn Du als ein solcher (Möger) nun plötzlich darauf angewiesen bist ist das eine Gratwanderung der Glaubwürdigkeit, ob nun hier oder in der "realen Welt".

Ich gebe Dir hier nur noch einen abschließendem Rat, vor deinem hoffentlich baldigen nächsten Facharztbesuch:
Schreib Dir für Dich selbst auf, was Du dem Arzt mitteilen willst und bleibe dabei bei dem, was Du selbst an Symptomen erlebst und lass deine Verdachtsdiagnosen und Forderungen nach bestimmten Untersuchungen aus dem Spiel, sonst erlebst Du nur allzuschnell wieder ähnliches wie bei dem von Dir oben genannten Arzt. Denn allein so hast Du eine Chance, dass Dir geholfen werden kann, nicht wenn Du fragst, worauf Du Dich untersuchen lassen kannst (so ganz á la "Mach einen Schwangerschaftstest und übersieh den entzündeten Blinddarm"). Gerade bei einem derart emotional behafteten Thema ist es ganz gut eine gewisse Geradlinigkeit an den Tag zu legen und da hilft es sich vorher Gedanken zu machen. Kraftausdrücke wie in deinem vorigen Beitrag sind da fehl am Platze.

Wie übrigens bereits mehrmals auch hier im Forum erwähnt ist die Inkontinenz nie die Erkrankung sondern ledigklich ein Symptom einer solchen.

In diesem Sinne, viel Glück auf Deinem weiteren Weg der Ursachensuche und Symptombekämpfung bzw. Genesung.

Gruß
DasNix

DR.Windel
26.11.2007, 23:58
Ich war erst mit etwa 12 Jahren trocken, das ging übernacht! es war einfach weg! also nicht die hoffnung aufgeben!

enuresisDl
26.11.2007, 23:59
Sorry wollt echt ned so ausflippen,

1. ich bin kein "möger" der darauf angewiesen ist, ich binn einer der drauf angewiesen ist und nach ca.1 1/2 Jahren wurde ich zum "möger", nachdem ich über ein halbes jahr mit plastiktüten und handtüchern als unterlage im bett geschlafen habe, war die Lösung windel für mich leider die einzige lösung.
(außerdem hatte ich nen wirklich harten windeleinstieg da meine mutter mich in meiner Kindheit mit windeltragen bestraft hat, und zwar auf übelste! also kannste dir vorstellen das das nicht gerade angenehm für mich war wieder windeln zu tragen! )

2. ich bin nie zum artzt und hab gesagt ich hab "das und das" und jetzt untersuchen sie mich mal, ich habe sachlich zusammengefasst was ich die letzte zeit erlebt habe und wurde trotzdem abgewiesen.

3. ich lüge nie!!! für mich spielt es keine rolle ob ich jetzt hier oder von angesicht zu angesicht mit jemanden rede, ich ändere nicht mein ganzes ich nur weil ich hier im "Internet" bin.

4. bin ich der meinung das meine fragen hier doch sehr gut untergebracht sind, dieses forum richtet sich nicht nur an adultbabys, hätte ich dazu eine frage gehabt, hätte ich die im Babyboard gestellt.
Ich bin dir dankbar für deine Tips mit dem aufschreiben werd ich auch beherzigen, allerdings kann man das auch anders machen, du könntest wenn du fragen hast eine dementsprechende FRAGE stellen und mir nicht gleich Unterstellungen aufgrund von 2-3 Posts machen!
Hier fehlen einige informationen, ich kann hier ja nicht wegen meiner Frage meine ganze lebens/ und Leidensgeschichte unterbreiten. (vieleicht sollt ich das mal machen)

Außerdem bin ich leider was meinen Auslöser von meinem Tagproblem angeht unwissend, sonst hätt ich ja nich nach erfahrungsberichten bzw. einer "diagnose" gefragt, dann wüsst ich ja was los ist! Und das Mein artzt mich so "Nett" behandelt hat kann ich auch nix! (hätte er mich gescheid aufgeklärt und nicht so abgewimmelt wüsst ich vieleicht mehr bescheid)

enuresisDl

Kai 1987
27.11.2007, 15:01
@ Enuresis

Es wäre volkommen ok wenn du mir dazu ne PN schreibst, weil ich glaube das ich dir da eventuell weiterhelfen könnte.
Weiß auch nur zu gut das es scheiße ist, ständig Windeln zu tragen. Meinerseits habe ich mich aber trotzdem zu einem gewissen Grad zum DL entwickelt.

Warum, werden sich hier vieleicht einige von euch fragen:

1.) Die Ursache ist leider unheilbar, und nach 12,5 oder ehergesagt inzwischen fast 13 Jahren in Windeln muss man irgendwann mit leben. Klar verfluche ich es immer wieder, aber eigentlich hab ich gelernt damit zu leben. Weil warum sollte ich dagegen angehen wenn, es mir sowieso nichts bringen würde.
2.) Giebt es da noch einiege andere Aspekte, die mit Ereigenissen der letzten Jahre zu tun haben. Das muss ich hier aber nicht weiter dalegen.

Komme inzwischen eigentlich relatiev gut mit klar, und Unglücklich bin ich deswegen trotzdem nicht. Ich meine darüber das ich Inko bin. Wiegesagt an den Rollstuhl gebunden zu sein wäre für mich viel schlimmer.

Kai

diap
27.11.2007, 16:10
Hallo Kai
Ich kann deine Haltung gegenüber Windel total nachvollziehen. Man erträgt das Windeltragen nur, wenn man ein anderes Verhältnis dazu entwickelt, und die Windeln regelrecht in das normale Leben einbaut. Ich bin sicher auch mittlerweile zu einem DL geworden, ich muss die Windeln tragen, da ich seit 6 Jahren harninkontinent geworden bin. Ich hatte einen schweren Unfall, aber Schäden sind heute eigentlich nicht mehr feststellbar und somit ist die Ursache für die Harninkontinenz nicht genügend klar. Medikamente möchte ich auch weiterhin wegen unklarer Nebenwirkungen nicht nehmen. So trage ich lieber täglich meine Windeln und komme damit sehr gut klar.

Kai 1987
27.11.2007, 16:32
Hey endlich mal einer der mich versteht.

Nee... Mal erlich, du hast Volkommen recht. Und na ja inzwischen komm ich ja auch relatiev gut mit klar. Andere dinge kamen halt auch dazu (siehe Profil), aber benutzen tu ich gewisse dinge aus anderen Gründen als man denkt. Und mit Medikamenten haste auch recht, lieber Lebenslänglich Windeln als Medikamente mit Krassen Nebenwirkungen. Und ausserdem is nen Katheter noch unangenehmer.

(Ansonsten können wir auch mal per PN ein bisschen erfahrungen austauschen wenn du magst)

Viele Grüße

Kai

Karu
28.11.2007, 01:42
Muss mich nun auch mal einschalten.

Als erstes möchte ich mal anmerken, dass es mir "hier" lieber wäre - eure PM's ann ich so schwer verfolgen, zumal mich das Thema interessiert/belastet.

Als Untersuchungen gibt es noch die "aquadynamische Untersuchung" sowie der test auf stärke des HArnstrahls. Des weiteren diverse Urinkulturen (Bestimmung auf Eiweiß, Bakterien, Viren).
Wobei du als Kerl wenn da Eiweiß dabei ist das eh als normal gilt - woher es herkommt ist denen egal ;/ (die nächstliegende Vermutung sollte aber jedem klar sein ^-^' )

Zu MEdis kann ich mich nur anschließen: helfen zwar ... aber der Preis ist mir zu hoch.
Ich könnte weder Autofahren noch sicher meinen Beruf im Labor ausüben.
Dann lieber ein "normaleres" Leben in Windeln (wie ich die Dinger z.Z. hasse -.- )


Auch wenn es sehr traurig klingt: die Chance auf eine stimmige Diagnose sind um die 35% - d.h. das die tatsächliche Ursache gefunden wird.
Bei mir soll es eine Angststörung sein - ich weis aber nichts von Angst ... zumindest nicht in der Form das es das alles erklären könnte. Es ist eben keine situative Inkontinenz bei mir, sondern eine Dauerhafte ... Diagnose im Zweifel, aber körperlich alles okey (ich glaube nicht dran ... )


speziell @ enuresis:

es KANN psychosomatisch sein und sich dann "Verselbst-ständigen", d.h. auch auf den Tag über gehen. Über einen Arztwechsel würde ich dringend nachdenken.
Und schalte mal deinen Hausarzt ein, dass er dich auch mal zu einem Neurologen schickt. Die "Endstufe der Ratlosigkeit aller Ärzte" ( = Psychologe) kannst du danach immer noch beehren.

Weitere Möglichkeit wäre eine Fistel an der Wirbelsäule (Kurzschluß von Blutgefäßen und einer daraus resultierenden Unterversorgung der Nerven) oder auch eine Entzündung des Rückenmarks - zur Überprüfung gibt es dazu dann eine Lombalpuktion (die schweine Weh tut ... )



@00nix:

Die Leute die dies tun (Windel auf Rezept ohne sie zu brauchen) mag es geben. Vieleicht auch nicht wenige. Nur gehen die nicht durch das Ärzte Nirvana und zu jedem Facharzt noch 2 weitere Meinungen.
Kann die viele weitere Symtome auch bei mir bieten ... nur eine schlüssige Diagnose kommt dabei nirgens raus. Zu breit gestreut, kein Zusammenhang Erkennbar, Krankheit unbekannt.

==> Psychologe schafft das schon ...
Ob das der Fall ist ... eher weniger

Und je länger man Inko ist ... desto eher gibt man den Kampf gegen den Drang auf und ergibt sich dem Schicksal in Form von Windeln. Und die Windel und das akzeptieren das ich sowas brauche ... hätte ich nicht gute Freunde gehabt, wäre ich deswegen vermutlich zum Psychodoc gezwungen worden ...



MfG Karu

PS: hoffe ist nicht zu wirr, aber bin müd & aufgeregt
PPS: Rechtschreibfehler gelten als Authenzifizierung des Schreibers ;)

00nix
28.11.2007, 11:52
Original von Karu
@00nix:

Die Leute die dies tun (Windel auf Rezept ohne sie zu brauchen) mag es geben. Vieleicht auch nicht wenige. Nur gehen die nicht durch das Ärzte Nirvana und zu jedem Facharzt noch 2 weitere Meinungen.
Kann die viele weitere Symtome auch bei mir bieten ... nur eine schlüssige Diagnose kommt dabei nirgens raus. Zu breit gestreut, kein Zusammenhang Erkennbar, Krankheit unbekannt.

==> Psychologe schafft das schon ...
Ob das der Fall ist ... eher weniger

Und je länger man Inko ist ... desto eher gibt man den Kampf gegen den Drang auf und ergibt sich dem Schicksal in Form von Windeln. Und die Windel und das akzeptieren das ich sowas brauche ... hätte ich nicht gute Freunde gehabt, wäre ich deswegen vermutlich zum Psychodoc gezwungen worden ...

PS: hoffe ist nicht zu wirr, aber bin müd & aufgeregt


Ähm, doch, leider etwas zu wirr, denn mir gelingt es nicht, den Zusammenhang zu meinen Aussagen herzustellen, also bitte ich um Verdeutlichung oder Verzicht auf meine Reaktion.

Gruß
Das Nix

hosenmatz69
29.11.2007, 15:44
sodele, etwas spät gelesen, sonst hätte ich schon früher meine Gedanken geäußert.

@enuresisDL: ist bei Dir mal die Funktion des ADH (Anti Diurese Hormon) überprüft worden? Bist Du in Deiner Trockenphase nachts wachgeworden zum Strullern oder ist in der Zeit einfach nichts gelaufen nachts?

Der starke Drang kann körperliche und seelische Ursachen haben, es gibt einschlägigen Berichten zufolge auch bakterielle Infektionen, die zu unhaltbarem Drang führen können (Quellen liege mir gerade keine vor, ich hab's aber im Internet irgendwo gelesen). Es gibt Ärzte, die taugen nix, da muß man wechseln. Wäre mein Tip an Dich, nicht nur die Praxis, sondern auch den Doc zu wechseln *grins* (klar, war sicher nicht Deine Absicht, wieder an denselben zu geraten ;) ).

Deinen Beschreibungen nach vermute ich eine körperliche Disposition in Kombination mit seelischen Auslösern. Weil ich sonst zu wenig über Dich weiß, kann ich auch keine präziseren Aussagen machen. Du wirst schon selbst merken falls eine meiner Vermutungen völlig daneben sein sollte :)

Winkegrüßis

Hosenmatz69

Kai 1987
02.12.2007, 12:13
Hi at all

Würde diesen Tread gerne weiterführen, um wirklisch klären zu können was es nu sein könnte. Fände es nämlich sehr schade wenn "Enuresis" jetzt ohne Hilfe sitzenbleibt. Außerdem bin ich der Meinung, das kann auch anderen hifreich sein die vieleicht eine ähnliche Symptomatik aufweisen.

Kai

sakura13
02.12.2007, 16:47
Habe das Problem ebenfalls, nun habe ich wieder einmal Trockenephasen aber meni Problem ist 1. das Geld weil nach einer weile als Hartz4 Empfänger geht es aufs Portmonai und 2. meine Mum akzeptiert es überhaupt nicht und ich schlafe ja immer hin in einem Raum mit ihr, also bleibt mir nix anderes übrig als in meinem eigenen Siff wach zu werden. :(

Naja jedenfalls, hoffe ich das eine Lösung gefunden wird, die mir auch helfen kann

hosenmatz69
03.12.2007, 18:38
@Kai: enuresis muß zum Arzt, und zwar zu einem anderen als dem, bei dem er bisher war. Das können wir hier nicht für ihn tun :)

@enuresis: wie schon angedeutet, eine Zystitis kann in bestimmten Fällen zu Folgen wie den von Dir beschriebenen führen. Weil Du beschreibst, daß das Ganze mit einer Blasenentzündung angefangen hat. Genaueres kann Dir vermutlich nur ein fähiger (!!!) Arzt sagen...

@sakura: Du bist 27, schläfst noch im gleichen Zimmer wie Deine Mam...läßt sich da was dran ändern?

Kai 1987
03.12.2007, 19:27
Das es am besten wäre Enuresis würde zum Arzt gehen steht außer Frage. Aber wenn die nix genaues Diagnostizieren können, dann bringt ihn das auch nicht weiter.

Außerdem, ist es ja nicht Falsch zu fragen ob wir ihm da Helfen können.
Und ich weiss das es einen leider schneller erwischen kann als einen lieb ist.

enuresisDl
04.12.2007, 01:31
so .. danke leute ich hab jetz für nächste woche nen termin bei nem anderen urologen mal kucken was der sagt, vieleicht geht der ja n bissl gründlicher ran. schreib euch dann was der gesagt hat, wenn jetz wieder dieser psychopatenurologe in der nächsten praxis sitzt, weis ich wenigstens das ich entweder verrückt oder verflucht bin.
schreib euch dann,

@kai, hab leider noch keine zeit für eine PM Gefunden, wenn ich demnächst zeit hab denk ich drann, dank dir trotzdem für den einatz um mich.

Gruß enuresis

Kai 1987
04.12.2007, 11:24
@ Enuresis

Nichts zu danken, wir müssen mit unserem Problemchen zusammenhalten. Und wenn bei dir noch keine Unheilbarkeit Diagnostiziert wurde, besteht immernoch die möglichkeit das sich da was machen lässt.

Wünsche dir viel Glück beim anderen Urologen, hoffe für dich das sich da was machen lässt.

Kai

sakura13
04.12.2007, 18:26
Original von hosenmatz69
@Kai: enuresis muß zum Arzt, und zwar zu einem anderen als dem, bei dem er bisher war. Das können wir hier nicht für ihn tun :)

@enuresis: wie schon angedeutet, eine Zystitis kann in bestimmten Fällen zu Folgen wie den von Dir beschriebenen führen. Weil Du beschreibst, daß das Ganze mit einer Blasenentzündung angefangen hat. Genaueres kann Dir vermutlich nur ein fähiger (!!!) Arzt sagen...

@sakura: Du bist 27, schläfst noch im gleichen Zimmer wie Deine Mam...läßt sich da was dran ändern?

Ne leider nicht, weil wir kein weiteres Zimmer haben und ausserdem bin ch 24 und darf somit noch nciht ausziehen da ich wie bereits gesagt harzt4 Empfänger bin

enuresisDl
04.12.2007, 18:56
@sakura:
wer hat dir denn den mist erzählt dein arbeitsvermittler?
ich schreib dir später mal ne pm wie du mit 24 aus deiner mutters wohnung ausziehen kannst trotz hartz 4
( und ich muss es wissen bin auch erst 23, hartz 4 empfänger, und wohn inzwischen in meiner 3. wohnung)

hast du daran interesse?

Windelharald
04.12.2007, 18:56
Vielleicht sollte man es sich mal abgewöhnen, in der Diagnostik zwischen körperlich und geistig/psychisch zu differenzieren. Die beiden Bereiche sind nur 2 Seiten einer Medaille und sollten immer gemeinsam behandelt werden.
Es gibt immer Wechselwirkungen bei beiden Seiten und nur eine Seite zu behandeln bedeutet, dass man Gefahr läuft, dass das Problem nur oberflächlich gelöst ist und die Krankheit irgendwann wieder kommt. Oder man kriegt es gleich mal gar nciht in den Griff.

Jaschu
05.12.2007, 18:32
Das hängt sicher damit zusammen, das weiß ich aus eigener Erfahrung, dass einen das unkontrollierbare Einnässen und/oder Einkoten doch sehr stark belastet. Dazu kommen noch die enormen Demütigen der Umgebung, der Familie, aus der Schule,...
Das ist ein Teufelskreis der Psychologie. Einerseits fühlt man sich ohnedies schon sehr schlecht, wenn man ab einem bestimmten Alter immer noch in die Hose und/oder das Bett macht und dann auch noch von anderen deswegen gehänselt wird. Dadurch zieht man sich immer mehr zurück und verschafft sich "Erleichterung'" indem man sich in jene Zeit "versetzt", in der es noch völlig normal galt, in die Windeln zu machen.
Die "Störung" ist als jedenfalls sowohl physiomedizinisch als auch psychomedizinish zu betrachten und - falls möglich - zu therapieren.

Karu
06.12.2007, 21:26
Original von sakura13
Ne leider nicht, weil wir kein weiteres Zimmer haben und ausserdem bin ch 24 und darf somit noch nciht ausziehen da ich wie bereits gesagt harzt4 Empfänger bin

Du hast im Grundsatz Recht:
Du darfst wenn du unter 25 bist und harz 4 bekommst nicht das Elternhaus verlassen

ABER

Die Wohnverhältnisse müssen (!) stimmen.
D.h. mindestens ein eigenes Zimmer in der Wohnung deiner Eltern/Mutter.
Und das ist nicht gegeben. Ergo ist es nicht zumutbar.
D.h. entweder steht deiner Ma eine andere Wohnung zu (wenn ihr zusammen wohnen bleiben wollt) bzw.DIR steht eine andere Wohnung zu.
Und ob deine Ma was gegen Windeln hat ... wayne? Es ist dein Leben - und Windeln sind besser als tägliches Waschen der Bettwäsche ...


LG Karu

Quelle: http://www.arbeitslosen.info/content/view/572/51/

enuresisDl
07.12.2007, 01:32
da kann ich mir ja die pm sparen;)

sakura13
07.12.2007, 02:22
Naja habe mir schon angewöhnt weniger zu trinken gegen Nachts, länger wach bleiben und dann gehts auch. Ist aber nit so dolle -.-

tee
07.12.2007, 04:19
huhu :)


Original von sakura13
Naja habe mir schon angewöhnt weniger zu trinken gegen Nachts, länger wach bleiben und dann gehts auch. Ist aber nit so dolle -.-

das empfinde ich als folter :( ich muss trinken wenn ich durst hab und schlafen wenn ich müde bin :)

schatten und süsses wasser

tee:]

sakura13
07.12.2007, 04:36
Naja jetzt sieht man es ja, muss um 6 raus ^ ^ naja schlaf gut....Aber man gewöhnt sich dran ,ausserdem bin ich ja bald 25 dann schau ich mal weiter

babywerni
07.12.2007, 23:12
mit dem trinken sollte mann so etwas nicht machen. der körper braucht die flüssigkeit. mann geht nicht nur das risiko ein das die nieren krank werden. kopfschmerzen oder hautprobleme und und und. es giebt zu viel was dabei passieren kann.
für mich ein klares NEIN (hab leider selber oft vergessen zu trinken.)

kleiner tip an alle wo nichts medizinisch gefunden wird.
bei einem Mädchen (4jahre) was ich kenne hat es geholfen nachts Warme Trockene Socken an zu ziehen. weis nicht so recht warum es so ist. aber wenn es hilft. zumindest kostet es nicht viel. (bitte frische anziehen da durchschwitzte eher zum auskühlen beitragen als das sie warm halten.)

benni

sakura13
08.12.2007, 00:09
Trage überhaupt keine Socken beim Schlafen Oo

babywerni
08.12.2007, 09:33
das ist es ja ich denke das 99% der deutschen keine socken im bett anziehen.

bei der kleinen hat es zumindest geholfen.
ob es bei anderen hilft weis ich nicht allerdings ist ein versuch nicht teuer und es sieht ja keiner.

benni

Jolli
08.12.2007, 18:47
besorg dir mal ph messstreifen in der apo und kontrollier regelmässig wie sauer dein morgenurin ist. wenn ärzte nicht mehr weiter wissen, dann ist's wahrscheinlich sinnvoller in grundlegende ursachenforschung einzusteigen. literatur dazu gibt's zuhauf. wenn du infos brauchst, kannst gern ne PM schicken. :)

sakura13
08.12.2007, 18:53
Original von Jolli
besorg dir mal ph messstreifen in der apo und kontrollier regelmässig wie sauer dein morgenurin ist. wenn ärzte nicht mehr weiter wissen, dann ist's wahrscheinlich sinnvoller in grundlegende ursachenforschung einzusteigen. literatur dazu gibt's zuhauf. wenn du infos brauchst, kannst gern ne PM schicken. :)

Hatte ich ja bereits vorher, bevor ich weniger zu trinken ebgann, aber über den Tag verteilt trink ich wenigestens nur wenn es Abends wird weniger bis es nachts wird und dann geh ich pennen.

Kai 1987
08.12.2007, 18:53
Hmmm.... Ursachenforschung wäre ne möglichkeit. Aber dennoch zieht es tierisch an der Psyche je länger eine angestrebte Behebung der Ursache sich hinauszöget.
Also meiner meinung nach muss man immer gucken, das es einen net zu sehr mit nimmt.

Kai

Karu
08.12.2007, 19:18
Naja, mitnehmen tut es dich in jedem Falle Kai - leider.

@Sakrua: Zieh lieber gleich aus und amch es nicht von deinem Geburstag abhänig.
Zumal "das Amt" ja eh so träge ist, dass es lokcer 2-4 Monate dauern kann.
Also frühzeitig anfangen mit Wohnungssuche & Co.

Zumal ja dann noch der Antrag auf die Einrichtungspauschale raus muss (bekommst glaube 1100 Euro - mindestens - zum Einrichten der Wohnung)


Ansonsten mache ich das mit dem Trinken ähnlich wie du. Trinke am Tag auch meine 1,5 Liter. Aber selbst der Hausarzt meint das man ab nachmittag/Abend (so ab 18 uhr wenn man 23-2 uhr ins bett will) nur noch wenig (= 250mL) trinken sollte.
Es hilft auch muss ich zugeben. DAs Bett ist zwar alle paar Tage mal Nass, aber wenigstens kann ich mir die Windel dann mal sparen (und da bin ich froh drum).

Sollte ich allerdings richtig durst bekommen, trinke ich auch mehr - und dschlafe dann mit Windel.

Aber wie gesagt, was deine Ma da abzieht ist unter aller Sau.


@Jolli:

Du kannst das auch gerne hier posten, weil mich das auch mal interessiert weil bei mir die Ärzte auch ratlos sind. ODer schick per PM ^^


LG Karu

sakura13
08.12.2007, 20:00
Original von Karu
Naja, mitnehmen tut es dich in jedem Falle Kai - leider.

@Sakrua: Zieh lieber gleich aus und amch es nicht von deinem Geburstag abhänig.
Zumal "das Amt" ja eh so träge ist, dass es lokcer 2-4 Monate dauern kann.
Also frühzeitig anfangen mit Wohnungssuche & Co.

Zumal ja dann noch der Antrag auf die Einrichtungspauschale raus muss (bekommst glaube 1100 Euro - mindestens - zum Einrichten der Wohnung)


Ansonsten mache ich das mit dem Trinken ähnlich wie du. Trinke am Tag auch meine 1,5 Liter. Aber selbst der Hausarzt meint das man ab nachmittag/Abend (so ab 18 uhr wenn man 23-2 uhr ins bett will) nur noch wenig (= 250mL) trinken sollte.
Es hilft auch muss ich zugeben. DAs Bett ist zwar alle paar Tage mal Nass, aber wenigstens kann ich mir die Windel dann mal sparen (und da bin ich froh drum).

Sollte ich allerdings richtig durst bekommen, trinke ich auch mehr - und dschlafe dann mit Windel.

Aber wie gesagt, was deine Ma da abzieht ist unter aller Sau.


@Jolli:

Du kannst das auch gerne hier posten, weil mich das auch mal interessiert weil bei mir die Ärzte auch ratlos sind. ODer schick per PM ^^


LG Karu

Erstmal Führerschein haben und dann mal Arbeit und dann mal schauen wohin, weil ich zieh bestimmt nit um, dann zu bemerkten oh mein Arbeitsplatz ist ja ein stückchen von mir weg

Karu
08.12.2007, 21:03
Also lieber weiterhin Stress mit deiner Ma und ein Windelverbot für die Nacht?

Naja, und du brauchst nicht unbedingt nen Führerschein für die Arbeit - ÖPNV reicht meistens aus. Aber 'nen Führerschein ist trotzdem nicht zu verachten - auch das ist richtig.

Hast du eigentlich eine bageschlossene Ausbildung? ODer die Möglichkeit zu studieren?


LG Karu

sakura13
08.12.2007, 23:21
Das ist es ja als Mediengestalter benötigst du nen FÜhrerschein und dazu kommt noch behinderung und veraltet. Aber Arge will es mir nit finanzieren

Karu
15.12.2007, 17:56
HAst du dir die Behinderung (Welche eigentlich?) amtlich bestätigen lassen?
Sprich den Grad der Behinderung feststellen lassen?

Und wenn der Führerschen für den BEruf wichtig ist, kannst du einen anderen WEg gehen.
Mach ihn (auf eigene Kosten) und hol dir das Geld über deine Steuer bzw. die Steuer deiner Eltern wieder zurück (Stichwort: Werbungskosten).
Und was meinst du mit "veraltet"? Dich? o.O

Zumal ja selbst Inkotinenz allein einen Grad der Behinderung zws. 30-40% entspricht.


LG Karu

PS: und zuzahlung auf 1% begrenzt ist, da Chronisch (Antrag KK ... )

Aaron75
16.12.2007, 15:22
Nach dem im Thread hier von Hölzchen auf Stöckchen gekommen wurde, möchte ich mal wieder das Ursprungsthema aufnehmen:

@Enuresis DL

So wie ich es aus Deiner Beschreibung herauslese, liegt der FA für Urologie mit seiner Meinung garnicht mal falsch, dass es sich um ein psychisches Problem handelt.

So wie Du es beschreibst würde ich es als "Somatoforme Störung (ICD F45)" klassifizieren. Gleich vorweg geschickt: Es ist egal, ob es jetzt eine körperliche oder eine psychische Störung ist, beides ist genauso schlimm, nur hat die psychische Störung den Vorteil, dass sie sich in vielen Fällen leichter behandeln lässt.

Bei der somatoformen Störung stellt sich hier jetzt eventuell die Frage nach dem "Warum?". Das ist eventuell eine Sache, die Du nicht alleine beantworten kannst, sondern vielleicht auch professionelle Hilfe in Form einer Psychotherapie benötigst.

Du schreibst ja in deinem Eingangsthread, dass du in psychologischer Behandlung seist, aber ein reiner Psychologe ohne Pychotherapeutischen Hintergrund wird Dir nicht weiterhelfen können.

Meiner Ansicht nach wird Dir, bei dem Problem nur eine ambulante Psychtherapie helfen können.

HG

Aaron

Kvetinka
16.12.2007, 15:37
Hi,

meiner Meinung nach sind Ärzte und Forscher nur zu faul, um nach organischen Ursachen zu suchen, drum wehre ich mich gegen ungerechtfertigte ICD 10 F-Diagnosen (F=geisteskrank).

Manchmal sind F-Diagnosen aber zweckmäßig, um von der Krankenkasse gewisse Leistungen bezahlt zu bekommen.

LG Jasmina

Aaron75
16.12.2007, 20:12
Original von adriaperla
Hi,

meiner Meinung nach sind Ärzte und Forscher nur zu faul, um nach organischen Ursachen zu suchen, drum wehre ich mich gegen ungerechtfertigte ICD 10 F-Diagnosen (F=geisteskrank).

Manchmal sind F-Diagnosen aber zweckmäßig, um von der Krankenkasse gewisse Leistungen bezahlt zu bekommen.

LG Jasmina

offtopic on**Jasmina, Du tust jetzt vielen Leuten unrecht!! ICD 10 F = Geisteskrank!! Das ist gerade das was ich überhaupt nicht gerne höre oder lese!

Ich selber spreche NIE von Geisteskrankheit sondern von einer Störung. Denn bitte - nach meiner persönlichen Definition (selber mit ICD F60.31 "belastet") ist man krank wenn man eine Grippe o. ä. hat.

Auch ist es keine Ausrede der Ärzte, weil sie zu faul sind. Bevor es zu einer Diagnose im ICD F-Bereich kommt, werden die ganzen anderen Möglichkeiten ausgeschlossen. Wie ich ja schon in meinem thread dargelegt habe, wird eine somatoforme Störung genauso ernst genommen wie eine körperliche Erkrankung/Störung.

In der heutigen Zeit wird von den Fachleuten niemand mehr "abgestempelt", weil er mit einem psychischen Problem bei seinem Arzt aufschlägt. Dazu ist es jetzt doch allzusehr bekannt, zumindest in Fachkreisen, dass die psychischen Störungen in den letzten Jahren zugenommen haben und in den nächsten 10 Jahren einen Anteil von mindestens 40% der Symptomatik ausmachen.
**offtopic off**

HG Aaron

Kai 1987
16.12.2007, 22:08
Na ja, wie mans nimmt.
Ich weiß nur das bei mir alles Gegenarbeiten umsonst wäre, also lieber so gut wie es geht damit leben.

Zu Fachleuten habe ich sowieso zum teil kein guten Drat, zumal ich in vielen Dingen selber weis was am besten ist. Zumal das ich Inko bin muss bei mir nirgendwo mit dabei stehen das is meine Sache. Und die Krankenkassen müssen davon auch nichts wissen.

Ich bin nur der Meinung es ist nie Falsch sich zu informieren und zu sehen das man gewisse probleme in den griff bekommt.

@ Aaron

Kenne mich mit den Fachbegriffen leider net aus, bin aber im großen und Ganzen deiner Meinung

@ Adriaperla

Sehe das etwas anders, wenn es möglichkeiten gibt etwas zu ändern sollte man diese Wahrnehmen so klein sie auch manchmal sein mögen.

Viele liebe Grüße

Kai

diaper:in:space
17.12.2007, 20:09
Original von adriaperla
meiner Meinung nach sind Ärzte und Forscher nur zu faul, um nach organischen Ursachen zu suchen, drum wehre ich mich gegen ungerechtfertigte ICD 10 F-Diagnosen (F=geisteskrank).


Ich sehe es genau umgekehrt. Wenn die Ärzte zu faul / zu bequem sind, dann behandlen sie nur die körperlichen Symptome und nicht die psychischen Ursachen. Irgendein Medikament gegen die Symptome zu verschreiben, ist viel einfacher und kostet weniger als die wirkliche Ursache zu suchen und zu behandeln.

Und gegen das Wort geisteskrank wehre ich mich auch, das empfinde ich als beleidigend.

Grüße,

Weltraumwindel

Karu
18.12.2007, 23:37
Da hat Adria wieder(?) was angerichtet.

Ich kann sie aber verstehen.
Auch bei mir wird z.Z. darauf gedrängt alles in die Richtung Psychologe abzuschieben (sry, ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein). Diagnosemöglichkeiten (z.B. CT) wurden nie gemacht und werden mit "zu geringnen Aussichten" abgelehnt bzw. Klein geredet.

Hallo?

Die Chance das ich was IM Kopf habe ist mindestens so groß (wenn nicht Größer) als das ich was AM Kopf habe. Die Betriebsärztin sieht das erstaunlicherweise ähnlich - emfielt aber beide wege gleichzeitig zu gehen.


Meine Schlussfolgerung daraus: es kommt ganz auf den Arzt an - also auf die Person, statt auf die Institution. ODer es liegt daran das jüngere Ärzte das evt. beidseitig aklären wollen, während ältere Ärzte (die der KK mehr Verpflichtet sind als Ihrem Eid) mehr in die Richtung rennen ... ist ja Finanziel nix zu holen ...


LG Karu

00nix
19.12.2007, 12:48
Original von Karu
Diagnosemöglichkeiten (z.B. CT) wurden nie gemacht und werden mit "zu geringnen Aussichten" abgelehnt bzw. Klein geredet.


Was für eine Diagnose erwartest Du Dir denn vom CT? Bzw. was glaubst Du auf den Bildern zu sehen?

Nur mal eine kleine Off-Topic Zwischenfrage :)

DasNixchen

Kvetinka
19.12.2007, 13:40
Original von Karu
Da hat Adria wieder(?) was angerichtet.

Ich kann sie aber verstehen.
Auch bei mir wird z.Z. darauf gedrängt alles in die Richtung Psychologe abzuschieben (sry, ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein). Diagnosemöglichkeiten (z.B. CT) wurden nie gemacht und werden mit "zu geringnen Aussichten" abgelehnt bzw. Klein geredet.



Hallo Karu,

vieles lässt sich auf Veränderung im Hirnstoffwechsel zurückführen. Die Uniklinik Göttingen führt z.B. Forschungen über die Gehirnaktivität bei inkontinenten PatientInnen durch. Das habe ich gelesen,als ich als Patientin dort während meines stationären Aufenthalts in der urologischen Ambulanz war.

Ich habe selber mal an einer Studie der Uniklinik Münster teilgenommen, wo ich Übungen zum räumlichen Denken und Sprachverständnis im MRT (Meganet-Resonanz-Tomograph) durchgeführt habe.

Die Neurologie ist gerade erst dabei, die Funktionalität des Gehirns zu erforschen.

Auch mein ADS (F 90.0) lässt sich auf eine Hirnstoffwechselstörung (Noradrenalinmangel) zurückführen.

Der ICD ist sowieso reformbedürftig.

Liebe Grüße

Jasmina

Karu
01.01.2008, 22:25
Original von 00nix
Was für eine Diagnose erwartest Du Dir denn vom CT? Bzw. was glaubst Du auf den Bildern zu sehen?

Nur mal eine kleine Off-Topic Zwischenfrage :)



Was ich mir erhoffe? Eine Erklärung.
Wenn es z.B. ein Tumor oder was weis ich was habe ist es zwar scheiße, aber immerhin eine Erklärung, die "nebenbei" die Dauerkopfschmerzen als auch die Kreislaufprobleme (bzw. Schwindelgefühle die kommen & gehen) erklärt.

Und ein Ausschluß eben jenes Problems (Verwachsungen, andere Form, Tumor) würden mir schonmal helfen ... aber zu sagen "nö" ... ist keine Lösung ...


@Adria:

Die WHO als auch unser Gesundheitssystem sind mehr als nur Reformbedürftig ... aber erklär das mal überbezahlten Nichtstuern ...


LG Karu

00nix
02.01.2008, 14:28
Original von Karu
Was ich mir erhoffe? Eine Erklärung.
Wenn es z.B. ein Tumor oder was weis ich was habe ist es zwar scheiße, aber immerhin eine Erklärung, die "nebenbei" die Dauerkopfschmerzen als auch die Kreislaufprobleme (bzw. Schwindelgefühle die kommen & gehen) erklärt.

Und ein Ausschluß eben jenes Problems (Verwachsungen, andere Form, Tumor) würden mir schonmal helfen ... aber zu sagen "nö" ... ist keine Lösung ...
LG Karu

Dass Dir Diagnostik und Ursachenklärung wichtig sind, kann ich absolut nachvollziehen. Jedoch bleibt mir schleierhaft, warum Du darüber jammerst, dass nichtmal ein CT gemacht wurde, was - nebenbei erwähnt - überhaupt nichts bringen würde. Denn bei den von Dir genannten Problemen wären die Grenzen dieses bildgebenden Verfahrens bei weitem überschritten. Statt Dich als verantwortungsbewusster und denkender Mensch erstens selbst zu informieren - die unendlichen Weiten des Internets bieten da ja Möglichkeiten ohne Ende - und zweitens gegebenenfalls auch beim Arzt ganz gezielt zu fragen und bei Unzufriedenheit denselben zu wechseln ergibst Du Dich wehklagend in Dein Schicksal.

Diese Einstellung, schimpfen und jammern anstatt selbst aktiv zu werden, ist und bleibt mir gänzlich unverständlich.

Gruß
DasNix

Karu
03.01.2008, 04:08
00nix, das Problem ist das ich für ein CT ins Krankenhaus müßte.
Das hieße einen stationären Aufenthalt.

Außerdem habe ich bereits mehrere Meinungen eingeholt, die Mehrzahl der Ärzte sieht es wie du und schließt es aus. Trotz alledem nagt der Zweifel, vor allem wenn man das Gefühl hat in die "Psychoecke" abgeschoben zu werden.
Wer will schon (sry) "einen an der Klatsche haben"?

OB ich es habe werde ich nie erfahren, da ich mit dem aktuellen Psychologen gebrochen habe, da es einfach zwischen uns net stimmte - ich rede über Probleme, er meint ich hätte Angst (aneinander vorbei - gelinde gesagt).
Wollte mir eine Verhaltenstherapie wegen der "Angst" vermitteln, auf nachfrage nach der Begründung hat er sich sehr unklar ausgedrückt ...

Bin halt ein Mensch der klare Ansagen mehr mag als "könnte", "würde", "sollte" ...
Und uninformiert bin ich sicherlich nicht - aber trotzem oder gerade deshalb weit entfernt vom "alles Wissen" (und das nur auf dem Gebiet) ...


LG Karu

PS: Hoffe ist net zu wirr, es ist schon spät
PPS: Rechtschreibfehler garantieren die Authenzität dieses Beitrages

hosenmatz69
03.01.2008, 13:40
Original von Karu
[...]Wer will schon (sry) "einen an der Klatsche haben"?

Meistens kann man sich das nicht aussuchen. Wenn man einen an der Klatsche hat, aber es sich und anderen gegenüber leugnet, macht man die Sache nur noch schlimmer (ich spreche aus eigener Erfahrung, ich habe auch einen an der Klatsche und bin inzwischen stolz drauf :) )


OB ich es habe werde ich nie erfahren, da ich mit dem aktuellen Psychologen gebrochen habe, da es einfach zwischen uns net stimmte - ich rede über Probleme, er meint ich hätte Angst (aneinander vorbei - gelinde gesagt).
Wollte mir eine Verhaltenstherapie wegen der "Angst" vermitteln, auf nachfrage nach der Begründung hat er sich sehr unklar ausgedrückt ...

Klingt, als seiest Du bei einem Analytiker gelandet. Ich konnte mit der Therapieform auch nix anfangen. Probier's daher vielleicht mal mit VT (Verhaltenstherapie), da werden Fragen auch wirklich beantwortet. Wie erwähnt, alles eigene Erfahrungen, das habe ich NICHT aus dem Internet!


Tip gebende Grüßis

Hosenmatz69

Kvetinka
03.01.2008, 19:28
Original von Karu
Trotz alledem nagt der Zweifel, vor allem wenn man das Gefühl hat in die "Psychoecke" abgeschoben zu werden.
Wer will schon (sry) "einen an der Klatsche haben"?



Hallo Karu,

ich kann das voll nachvollziehen. Einige F Diagnosen sind schon stigmatisierend. ADS ist z.B. eine Hirnstoffwechselstörung, mein anderer Geburtsfehler ebenso.

LG Jasmina

00nix
04.01.2008, 01:34
Original von Karu
00nix, das Problem ist das ich für ein CT ins Krankenhaus müßte.
Das hieße einen stationären Aufenthalt.

Wie schon in meinem vorherigen Beitrag würde eine Computertomographie in Deinem Falle wohl überhaupt nichts bringen, wenn dann müsste es zumindest ein MRT sein. Und auch eine derartige Fotosession lässt sich ambulant bzw. beim niedergelassenen Radiologen erledigen. Auch ein stationärer Krankenhausaufenthalt wäre in meinen Augen kein allzu hoher Preis für die Gewissheit einer sicheren Diagnose und möglichen Behandlung.


Original von Karu
Außerdem habe ich bereits mehrere Meinungen eingeholt, die Mehrzahl der Ärzte sieht es wie du und schließt es aus. Trotz alledem nagt der Zweifel, vor allem wenn man das Gefühl hat in die "Psychoecke" abgeschoben zu werden.
Wer will schon (sry) "einen an der Klatsche haben"?

Wie sehe ich es denn?
Und zum Thema "Wer WILL schon einen an der Klatsche haben?" kann ich nur die Gegenfrage stellen: Wer will schon einen bösartigen Tumor o.ä. haben? Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert, und nur weil Du keine psychische Erkrankung willst, heißt das noch lange nicht, dass Du auch keine hast solange diese nicht diagnostiziert ist. Außerdem ist die Stigmatisierung bei derartigen Störungen bei weitem nicht mehr so schlimm wie noch vor einigen Jahren. Derart abwertende Aussagen, wie Du sie getätigt hast machen das ganze jedoch nicht unbedingt besser. Vielleicht solltest Du ja einfach einmal Deine Einstellung zu dem kompletten Thema überdenken. Ich denke nämlich, dass Du mit der Diagnose "Hirntumor" kaum glücklicher wärst, als mit "etwas an der Klatsche haben".

Gruß
DasNix

Karu
15.01.2008, 22:37
Der Witz ist aber, dass es ja als Symtom eine Ursache haben muss.

Und die "Wahl" - nunja - ist eine zwischen Schlimm und Schlimmer.
Die Frage ist ja mehr: WILL ich das wirklich wissen?!


Zumal ich (wie ich irgendwo mal erwähnte) nicht gut mit Ärzten kann - bzw. um genauer zu sein - ich ziehe mich bei ihnen in mich selbst zurück und versuche micht zu schützen (Wortkarg, etc.). Habe halt "gute" Erfahrungen mit Ärzten aller Art gemacht.
Aber genug rumgeheult. Muss ja eh bald wieder zum Arzt, also nochmal ansprechen bis ich so sehr nerve, dass ich bekomme was ich will.

Diagnose ist schon was feines - Gewissheit ist eben (meist!) der Ungewissheit vorzuziehen. Na mal schauen :)


LG Karu