PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaum hatte ich Latein, hatte ich auch schon einen neuen Namen



Lotiolentus
04.01.2007, 01:14
Hallo ihr alle,

freue mich, euch (nur ein bisschen zufällig) gefunden zu haben.
Darf ich aus gutem Grunde vorausschicken?:
'Alt werden, will jeder (jedenfalls ab einem bestimmten Alter), aber alt sein, will keiner (ich auch nicht!).

Gerne will ich nun versuchen, euch in möglichst knapper Form zu erzählen, wie ich zu Windeln gekommen bin.

Mich gibt es schon seit der Währungsreform und ich bin zunächst in ziemlich ärmlichen Verhältnissen als Einzelkind bei meiner schnell wieder berufstätigen Mutter aufgewachsen. Schon als kleiner Junge streunte ich in der Stadt herum, pinkelte aber noch jede Nacht ins Bett. Die Matratze wurde gar nicht mehr trocken und am Abend kroch ich wieder und wieder in das noch feuchte Bett, was dann am nächsten Morgen erneut nass war. So roch nicht nur meine Schlafstelle, sondern auch ich selbst andauernd nach Urin und ich hatte dies nicht einmal als unangenehm empfunden. Ich war auch nur unzulänglich bemüht, nicht in die Hosen zu pinkeln, wenn ich musste.
Erst mit der Einschulung wurde dies zu einem Problem. Ich mußte für die Schule einen Plastikschlüpfer, mit einem Handtuch als Windel darin, anziehen. Das war für mich die erste peinliche Situation und darum ging es sehr schnell, dass ich fast nicht mehr in die Hosen machte und dann auch recht schnell nicht mehr gewindelt in die Schule gehen musste. Aber ich musste weiterhin mit der Plastikhose und der Handtuchwindel schlafen, was mir wiederum gefiel.
Mit 9 Jahren kam ich, immer noch Bettnässer, in ein Heim. Da gab es zusätzlich zu dem Laken eine Gummiunterlage und ein saugfähiges Tuch und keine Windeln und Plastikschlüpfer mehr, aber ich spürte ein unwiderstehliches Bedürfnis danach, auch weil ich nicht mehr ins Bett machen wollte.
Ich wollte wieder nach Hause und entwickelte mich in dem Heim zu einem 'schwierigen' Kind und nässte auch wieder öfter am Tage ein.
Aber erst nach einem Jahr kam ich in ein anderes Heim. Hier wurde ich dann, ich glaube mit Hilfe von Desmopressin, trocken gemacht. In den folgenden Jahren nässte ich nachts aber trotzdem wieder ein- oder zweimal in der Woche ein, was aber glücklicherweise niemanden zu stören schien. Ich war auch nicht der einzige Bettnässer in diesem Heim.
Als in der 8. Klasse Latein als zweite Fremdsprache hinzukam, haben mir die Klassenkameraden den Namen Lotiolentus (Bettnässer) gegeben, den ich dann auch nicht wieder los wurde, obwohl ich ('schon') mit 15 Jahren fast über Nacht so gut wie trocken wurde.
Das war so schön! Andererseits freute ich mich, dass die Erzieherin wollte, dass die Gummiunterlage in meinem Bett blieb. Sie meinte, ich würde bestimmt noch mal wieder ins Bett machen. Sie hatte Recht und als an einem Morgen mein Bett total nass war, war mir das absolut peinlich - weil sie Recht behalten hatte.
Mit dem Abitur wurde ich aus dem Heim entlassen. Bis dahin gab es zwar noch so einige nasse Nächte, aber da ich längst zu einem pflegeleichten und vielerseits 'beliebten Zögling' (hohoho) geworden bin, störte sich niemand mehr daran - auch ich nicht.
Aber künftig wollte ich nicht mehr ins Bett machen, sondern wieder Windel und Plastikschlüpfer anziehen, nach denen ich mich die gesamte Heimzeit gesehnt hatte.

Oh je, viel zu lang geworden, aber keine Geschichte, sondern ein Stück meines Lebenslaufs als

Lotiolentus

ludicra
04.01.2007, 01:47
super story :lol:

hab auch latein 8)

diaper:in:space
04.01.2007, 01:48
Hallo Lotiolentus!

Das ist ja mal eine sehr schöne und ausführliche Vorstellung. Herzlich willkomen hier im Forum.

Grüße,

Weltraumwindel

Xaser
06.01.2007, 05:35
Hi Lotiolentus
herzlich wilkommen hier in der wbc, viel spaß^^
xaser

Schnulli1988
06.01.2007, 14:04
Huhu


Herzlich Wilkommen in der Community

Viel Spass hier noch ;)

Tolle Vorstellung übrigens