Ergebnis 1 bis 20 von 20

Thema: Inkoversorgung im Krankenhaus

  1. #1
    Trusted Member

    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    170
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Inkoversorgung im Krankenhaus

    Hallo Alle wie macht ihr das im Krankenhaus mit euerer Inkontinenz wenn Sie schon bekannt ist. Ich muss in 3 Wochen zur Schilddrusenop wegen Überfunktion. Nun bekomme man da immer nur die blauen Standard Windel gestellt. Kann ich meine Seni Super Plus mitbringen oder muß ich die gestellten nutzen. Habe oft Durchfall und möchte Nachts nicht in Bett machen?

  2. #2
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    679
    Mentioned
    10 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Also ich habe zwar nur sowas wie eine "Software"-Inko aber ich habe einfach bei der Aufnahme dem Krankenpfleger gesagt, dass ich Probleme mit der Harnauscheidungskontrolle habe und Vorlagen oder Windeln benutze.

    Der war froh, dass ich das gesagt hatte, denn dann konnten die Bettschutz und Hygienemassnahmen beruecksichtigen, und dann wurden mir Windeln angeboten.

    Ich meinte dann, dass ich selbst welche mitgebracht habe, und er sagte mir dass das ok ist, und danach konnte ich meine eigenen Windeln benutzen. (Ein Glueck, ich waere sonst voellig durchgedreht, nach 1Wo Krankenhaus gings mir psychisch voll schlimm)

    Prinzipiell ist es wichtig, denen zusagen, dass man Harnauscheidungen im Bett oder sonstwo ausserhalb der Toilette hat und welche Diskretions- und Hygienemassnahmen man verwendet, also z.B. Windeln tragen.

    (Offtopic

    Aber rein philosophisch ist mir auch wichtig nochmal eine wichtige Errungenschaft menschl. Zivilisation zu repitieren: naemlich dass man das recht hat, sich so zu verhalten und zu kleiden und einzurichten, wie man sich damit wohlfuehlt, solange es nicht anderen gegenueber unertraeglich unfair ist.

    Denn wir leben in einer "Fairness-"basierten Gesellschaft: Also leben und leben lassen, solange es die Anderen nicht zu heftig beeinflusst. Ansonsten gilt das Gebot die Wuensche des Anderen nicht zu bewerten und sich um sein eigenes Geschaeft zu kuemmern. Und das gilt natuerlich auch im Krankenhaus.

    Dies geht zurueck auf die Aufklaerung und vielleicht sogar auf den kategorischen Imperativ von Kant: Was du nicht willst das man dir tu, das fueg auch keinem anderen zu. Oder wie auch immer (selbst googlen).

    In unserer Kultur ist die Frage: "Ist mein Verhalten okay?" so gestellt:
    - "Ist es fair wenn (nur) ich X tue? Wird Y unfair benachteiligt, wenn ich X tue?"

    Es gibt aber auch die Schahm und die Angst Kulturen, dort wird diese Frage anders gestellt:
    - "schahm" basiert: "Was denken die Anderen darueber, dass ich X tue? Oder schaehmt sich Y wenn ich X tue?"
    - "angst" basiert: "Wie dolle tut es weh, wenn ich X tue? Wie stark wird Y bestraft, wenn ich X tue?"

    Im Krankenhaus, in einer westlichen Kultur, im Jahre > 1990, gilt: Keine Schahm! Gesundheit und Wohlbefinden gehen vor, solange die guten Sitten und damit die geistige Unversehrtheit des Pflegers nicht verletzt wird:
    Sich Im Krankenhaus als DL selbst zu versorgen und dabei das Pflegepersonal bewusst im Glauben zu lassen, dass alles medizinisch sei, ist - solange kein vermeidbarer, hinterlistiger Betrug begangen wird - eine moralisch akzeptable Strategie.

    Und fuer Inkos gilt nochmal ein besonderer Schutzbedarf, denn hier geht es um die Wuerde eines Menschen: Einem Inkontinenten sollte man zeigen, dass er trotz Allem seine Wuerde behalten kann, und das faengt mit der Autonomie der Inkoversorgung an.
    Geändert von WSvenH (30.07.2018 um 19:14 Uhr)

  3. #3
    Senior Member Avatar von Pimpernuckel

    Registriert seit
    December 2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.089
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Du kannst problemlos deine eigene Inkoversorgung mitbringen. Wäre aus Gründen der Passform und sonstiger Bequemlichkeit eh zu empfehlen.

    Pi
    Ada, ada! Haba umu mimu?
    -------------------------------
    24/7 in Windeln

  4. #4
    Senior Member Avatar von windelente

    Registriert seit
    May 2016
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    402
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    2

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Zitat Zitat von Senitriofan Beitrag anzeigen
    Hallo Alle wie macht ihr das im Krankenhaus mit euerer Inkontinenz wenn Sie schon bekannt ist. Ich muss in 3 Wochen zur Schilddrusenop wegen Überfunktion. Nun bekomme man da immer nur die blauen Standard Windel gestellt. Kann ich meine Seni Super Plus mitbringen oder muß ich die gestellten nutzen. Habe oft Durchfall und möchte Nachts nicht in Bett machen?
    Bei Durchfall kämen die vielleicht auf die Idee, die Ursachen zu finden. Vielleicht liegt es ja gerade auch mit an der Schilddrüse.
    Geändert von windelente (31.07.2018 um 13:29 Uhr)
    Das Leben ist ein Karpfenteich. Slava!
    Pravda vitezi!

  5. #5
    Senior Member Avatar von Fixiesbomber

    Registriert seit
    August 2015
    Beiträge
    147
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Ich hab sogar die Erfahrung gemacht, dass es ganz gern gesehen ist wenn man seine Versorgung mitbringt - sofern man den Krankenhausaufenthalt planen kann.
    Da die Ausstattung in Kliniken stark variiert, ist auch nicht sichergestellt, dass das Produkt vor Ort einem gut passt oder einfach nicht saugstark genug ist. Es ist zum Kotzen wenn man nicht durchschlafen kann und Nachts geweckt wird weil die 08/15 Windel gewechselt werden muss. Genauso wenig berauschend ist es, wenn das Bett nass wird weil das ach so kompetente Personal meint besser zu wissen was man als Versorgung braucht.

    Nimm deine Senis mit, ist auf jeden Fall besser so.

  6. #6
    WBC Fördermitglied 2019

    Registriert seit
    August 2015
    Ort
    Bei Köln
    Beiträge
    3.053
    Mentioned
    50 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Zitat Zitat von Fixiesbomber Beitrag anzeigen
    Ich hab sogar die Erfahrung gemacht, dass es ganz gern gesehen ist wenn man seine Versorgung mitbringt -
    Na klar! Alles was den Kliniken Geld spart ist immer sehr Willkommen.
    Windeln find' ich voll gut!

  7. #7
    WBC Fördermitglied 2019 Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    7.144
    Mentioned
    48 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    1

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    bei meinem letzten kh aufenthalt hab ich mir vorher auf station zeigen lassen, was sie da haben.
    ich hab dann selber welche mitgebracht, weil die dort nor recht dünne hatten, die mir auslauffreudig vorkamen.



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Treehuggin Fuggin Hybrid Pilots * Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  8. #8
    Senior Member

    Registriert seit
    October 2016
    Beiträge
    129
    Mentioned
    7 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Zitat Zitat von Bongo Beitrag anzeigen
    ich hab dann selber welche mitgebracht, weil die dort nor recht dünne hatten, die mir auslauffreudig vorkamen.
    Kann es sein, dass alle Kliniken die dünnen Molicare haben oder täuscht da meine Beobachtung?

  9. #9
    Senior Member Avatar von Pimpernuckel

    Registriert seit
    December 2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    2.089
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Zitat Zitat von Chris Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass alle Kliniken die dünnen Molicare haben oder täuscht da meine Beobachtung?
    Wohl eher letzteres. Von Tena bis Kolibri findet man in Krankenhäusern/ Kliniken alles mögliche, meist eben das, was der Lieferant, der auch für alle anderen Hygieneartikel und Verbandsmaterialien kostengünstig anbietet. Mal kann man sich's aussuchen, mal gibt's nur Billigwindeln in XL, die für alle Patienten passen müssen. Schon alles erlebt. Allein schon deshalb ist zu empfehlen, seine eigene Versorgung mitzubringen bzw. zumindest zur Sicherheit mal genau nachzufragen.

    Pi
    Ada, ada! Haba umu mimu?
    -------------------------------
    24/7 in Windeln

  10. #10
    WBC Fördermitglied 2019 Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    7.144
    Mentioned
    48 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    1

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Zitat Zitat von Chris Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass alle Kliniken die dünnen Molicare haben oder täuscht da meine Beobachtung?
    also in münchen bei den barmherzigen brüdern waren das alle größen von einlagen, pants in weiß, windeln in weißem cotton feel mit ich glaub blass rotem aufdruck von "M" und seriennummer oder sowas. ich glaube, das könnten ID gewesen sein, hab aber keine ahnung weils mir auch wurscht war. ich hab gesehen, dass die die geringste saugstärke haben, und weiter musste ich ned schauen



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Treehuggin Fuggin Hybrid Pilots * Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  11. #11
    Senior Member Avatar von FuldaTiger

    Registriert seit
    December 2009
    Ort
    Bonn - Siegburg
    Beiträge
    1.822
    Mentioned
    53 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Zitat Zitat von Bongo Beitrag anzeigen
    also in münchen bei den barmherzigen brüdern waren das alle größen von einlagen, pants in weiß, windeln in weißem cotton feel mit ich glaub blass rotem aufdruck von "M" und seriennummer oder sowas . . .
    Janu, Zartrosa und ein süffisantes Hellblau ist bei den katholischen Gesinnungsschwestern auch verpönt, da es der Empfängnis als Einzeller in der Glaubensgemeinschaft widerspricht
    Brave Jungs kommen in den Himmel, freche übers Knie

  12. #12
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    417
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Im Krankenhaus nehme ich einfach meine Windeln mit. Das ist auch besser so, weil viele Krankenhäuser einfach ihre Standard-Windeln haben und die sind meiner Erfahrung nach nicht besonders saugfähig. Das Personal hat damit gar keine Probleme. Man sagt es einfach, das wird ja im Pflegegespräch sowieso mit abgefragt. Mir ist nur aufgefallen, dass manchmal die Pfleger und Schwestern nur nach dem Äußeren gehen und bestimmte Punkte einfach "abhaken" wollen, es aber laut aussprechen und da muss man manchmal "Stop" sagen und auf eine vorhandene Inkontinenz hinweisen. Das ist aber kein Problem.

    In einer Reha-Klinik hab ich sogar erlebt, dass sie extra meine Windeln bestellt haben und dann vorrätig hatten. Ich hab dann die Pakete mit auf mein Zimmer bekommen. Lustig war nur, als die Schwester mir auf dem Gang hinterhergerufen hat "Ihre Windeln sind heute angekommen". Das waren dann diese Ups-Momente, aber auch das nehme ich einfach hin. Da das Thema für Pflegepersonal kein Problem ist, werden sie da manchmal etwas unsensibel. Das ist normal und für mich ok.

    Die größten Probleme habe ich eigentlich, wenn es um Untersuchungen geht, bei denen die Windel im Weg ist. Ich bin da manchmal etwas unbeholfen und weiß nicht, wie ich das machen soll. Aber auch da ist das Personal eigentlich gut und hilft immer, indem es zeigt, wie man es am besten machen kann.

  13. #13
    Trusted Member Avatar von diaperBoy25

    Registriert seit
    July 2016
    Beiträge
    305
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Oh, das passt sich ja, ich liege gerade wieder im Krankenhaus und habe den Beitrag gelesen. Ich bin öfters hier und das Personal weiß Bescheid das ich inko bin.und wenn neue Schwestern/ Pfleger kommen, sag ich Ihnen das. Bei ops oder längeren Aufenthalt gibt es eigentlich immer einen Katheter aber nur solange man noch nicht mobil ist. Später nehme ich Windel oder pants, je nach dem wss die gerade haben. Ich kann dir auch empfehlen deine eigenen Produkte für einen längeren Aufenthalt mitzunehmen, die Produkte im Krankenhaus sind nicht gerade Premium. Ich persönlich kann mich damit aber schon eine Weile abfinden da ich ja nur rumliege und nicht arbeiten muss oder so. Joa, sagten würde ich es immer denn das erleichtert nicht nur dir den Alltag. Das Personal ist meistens sehr professionell und würde nie auf die Idee kommen komische Fragen zu stellen. Habe ich zumindest nicht erlebt.

    Liebe Grüße

    Diaperboy25

  14. #14
    Senior Member

    Registriert seit
    November 2011
    Beiträge
    107
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Moin zusammen,

    als ich Anfang des Jahres im Krankenhaus lag, habe ich diese auch sofort angegeben. Wurde dann mit den typischen dünnen Krankenhauswindeln versorgt. Da es keine Strampelpeter-Einlagen oder ähnliche gab, bekam ich eine Formvorlage in die Windel. Diese war schon Saugfähiger, als die normale Windel. Dennoch bin ich in der zweiten Nacht ausgelaufen. Am Morgen danach bekam ich dann einen Blasenkatheter. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich über den Katheter gefreut habe. Der hat den Aufenthalt für mich um einiges einfacher gemacht. Und nach zwei Tagen, habe ich ihn auch nicht mehr gespürt. Sollte ich also nochmal ins Krankenhaus müssen (wahrscheinlich Ende des Jahres) würde ich mir sofort einen Katheter legen lassen.
    Eigene Windeln kann man natürlich auch nehmen, habe aber keine Lust, bei einem längeren Aufenhalt, soviel Pakete mit zu schleppen.
    Grüße

  15. #15
    Member

    Registriert seit
    December 2016
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    52
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Hallo,
    ich war Ende Mai 18 zu einer dringenden Leistenbruch-OP im Krankenhaus.
    Meine Inko basiert auf Pfusch bei einer Prostata-OP.
    Dies war mein 2. Krankenhausaufenthalt mit meiner Inko.

    Ich kann nur empfehlen, gleich die Fakten "auf's Tablett" zu bringen.
    Da eine Leistenbruch-OP mit Windel absolut nicht geht, habe ich mich für Kondom-Urinal und Bein- bzw. Bettbeutel entschieden.
    Es gab absolut keine dummen Fragen Seitens des Personals; lediglich mal erstaunte Blicke wegen der Urinmenge, was aber meinen Doppelnieren geschuldet war.
    Und bringt am besten eure eigenen Hilfsmittel mit. Was da bisweilen im Krankenhaus verwendet wird, ist bisweilen höchstens suboptimal.
    Ich habe da schon so meine eigenen Erfahrungen aus -zig Untersuchungen in der Urologie im Krankenhaus. Was dort bisweilen so an Windeln vorhanden ist, kann manchmal nur als Notbehelf angesehen werden.
    Ich "verliere" über Nacht so circa 1300 bis 1700 ml, tagsüber je nach Trinkmenge (minimal 3 bis 4 Liter täglich). Bei der momentanen Hitzewelle hier bei uns ist Urinal und Beutel weitaus besser als dauernder Wechsel von saugstarken Windeln (bin berufstätig). An Windeln gehen bei mir BetterDry, nateen Ultra Combi und Tena Maxi-Slip. Am besten mit Fixierhose und PVC-Hose.

  16. #16
    Trusted Member

    Registriert seit
    May 2012
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    170
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Also ich kann ersten Bericht geben meine Seni Trio wurden durch Molicare extra ersetzt und das bei bekannten Problem Reizdarm Stufe 3. Ich Bestand am OP Tag auf eigener Windel wurde genehmigt sogar aber wurde mir angelegt nachdem ich schon die Tabletten bekommen hat was Dich müde macht. Nach OP in Aufwachraum spürte ich etwas ist anders. Mir hatten die molicare Extra angezogen habe mich angeblich toll eingemacht gehabt seit 14 Tage nur die dünne Standartwindel nur in Nacht nach OP auf Aufwachraum gab es tolle Molicare Maxi an

  17. #17
    Member

    Registriert seit
    August 2011
    Beiträge
    51
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Ich war erst kürzlich vier Wochen im KH und wurde im Schockraum ausgezogen (Kleidung durchgeschnitten) dadurch kam meine Windel und Schutzhose zum Vorschein. Als ich meine Diagnosen durchging, war das Ganze ganz schnell abgehakt und bin die gesamte Zeit versorgt worden. Wobei zu Anfang das Pflegepersonal den Wechsel vornehmen musste, da ich mich nicht bewegen konnte und nicht aufstehen durfte. Es war kein Ding, auch wenn die Versorgung durch das KH nicht optimal war und ich dadurch noch mehr Aversionen gegen die Cotton Feel Produkte entwickelt habe.

  18. #18
    Member

    Registriert seit
    December 2016
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    52
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Hallo,
    ich bin durch eine mißratene Prostata-OP prima Inko. Ich brauch 24/7 Windeln oder Kondomurinale. War vor knapp 5 Monaten zu einer (anderen) OP in der Klinik. Habe gleich im OP-Vorbereitungsgespräch gesagt, dass ich Inko bin und alles, was ich benötige, selber mitbringe.
    Ging alles bestens, kein Problem. Keine blöden Fragen oder Sprüche, keine schrägen Blicke von Schwestern oder Arzt.
    Als ich unmittelbar nach der OP nur liegen durfte, hat mir eine Schwester auch zu einer frischen Windel verholfen.

    Das hier ist NICHT meine erste Krankenhauserfahrung mit meiner Inko. Aber man muß es sagen, sonst wird's holprig

    Gruß
    Nuckelfan

  19. #19
    Senior Member

    Registriert seit
    November 2009
    Ort
    Freie Hansestadt Bremen, genauer Bremen Nord
    Beiträge
    1.022
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Danke für die Tipps, bei mir steht wohl in knapp 4Wochen eine Zwerchfell/Magen OP an und das ist der erste längere KH Aufenthalt seit fast zwei Jahrzehnten, bei der Blasenspiegelung war ich ja nur 23 Stunden im KH, diesmal wohl mindestens 4 Tage eventuell auch ein oder zwei Tage mehr. Werde aber beim Vorgespräch gleich das Thema Inkontinenz und die aktuelle Versorgung (Eigenleistung da die Krankenkasse keine Pants zahlt und die "Nachtwindeln" ein schlechter Scherz sind) ansprechen. Erstmal schauen wie es eigentlich nach der OP abläuft, ob ich überhaupt aufstehen darf (denn würde ich Pants tragen da ich ja noch ca 80% Restkontrolle hab) oder ob ich im Bett liegen muss (denn trage ich Windeln, sobald ich einschlaf lauf ich aus).
    Ian "Lemmy" Kilmister
    1945 - 2015
    Rest in Peace

  20. #20
    Schmusetieger Avatar von Dijaad

    Registriert seit
    February 2013
    Ort
    Steiermark
    Beiträge
    63
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Inkoversorgung im Krankenhaus

    Also bei meiner letzten Op hatten die im KH nur die Tena Slip Plus. Dafür war aber jede Größe vorhanden.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.