Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 31

Thema: Windel Outing vor Eltern?

  1. #1
    Junior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    19
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Windel Outing vor Eltern?

    Hallo, ich bin 18 Jahre alt und kann leider nur sehr selten Windeln tragen, da fast immer jemand von meinen Eltern Zuhause ist.
    Kurzer Rückblick: Ich habe mir bei Saveexpress Windeln bestellt und da ich noch nicht alleine Auto fahren durfte habe ich mir meine Oma geschnappt, und bin mit ihr zur nächstgelegenen Packstation gefahren und habe die Windeln abgeholt. Durch neutralem Versand konnte man das natürlich nicht sehen, jedoch wollte sie trotzdem wissen was sich darin befand. Ich sagte nur ein Geschenk für meine Eltern. Irgendwie glaube Sie mir das nicht, und erzählt es meinen Eltern, welche auch Neugierig wurden. In meiner Abwesenheit haben sie meine abgeschlossene Zimmertür geöffnet, und den Windelkarton gesehen. Ich wurde heimgebeten Was ich auch tat, wir redeten eine weile und mein Vater nur so ihm ist das egal wegen ihm kann ich die Dinger immer tragen meine Mutter sagte sehr wenig. Ich dachte da sie es jetzt eh wissen kann ich die Windeln in meinen Schrank packen und muss die nicht mehr verstecken. Auch den Body tat ich in den Schrank dachte auch den Hätten sie gesehen. Meine Mutter wurde eines Tages neugierig und schaute nach den Windeln sah den Body und bat mich heulend alles wegzuschmeißen was ich hatte und mit Windeln zu tun hatte was ich auch tat. War im Nachhinein Blöd hätte sagen sollen NEIN.

    Was würdet ihr mir Empfehlen noch einmal mit ihnen reden?
    Was gibt es für Möglichkeiten um doch öfter tragen zu können?

  2. #2
    Senior Member Avatar von Schorse

    Registriert seit
    December 2011
    Beiträge
    739
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Zitat Zitat von windelmatz5000 Beitrag anzeigen
    Was würdet ihr mir Empfehlen noch einmal mit ihnen reden?
    Was gibt es für Möglichkeiten um doch öfter tragen zu können?
    1. Nein
    2. Eigene Wohnung

  3. #3
    Trusted Member Avatar von diaperBoy25

    Registriert seit
    July 2016
    Beiträge
    305
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg!! Da die eh schon wissen das du Windeln trägst und du nicht ernsthaft erkrankt bist...was hast du denn zu verlieren? Warum durchsuchen die denn das Zimmer? Alleine das ist eine Unterredung wert um diesen Vertrauensbruch zu klären.. ich würde mir im Vorfeld ein paar setze aufschreiben was dir wichtig ist. Ich hätte anders reagiert wenn man es von sich aus erzählen möchte aber so?! Warum reagiert deine mum denn so extrem? Also nimm dein Mut zusammen und sprich die beiden an, bereite dich vor und erkläre ihnen vll warum du das machst.

    Lg Diaperboy25

  4. #4
    Trusted Member Avatar von Matzebaby

    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Hochtaunuskreis
    Beiträge
    1.861
    Mentioned
    36 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Ich würde an deiner Stelle auch nochmal in einer ruhigen Minute mit deiner Mama reden.
    Sicher macht Sie sich jetzt Gedanken was sie in deiner Erziehung den falsch gemacht hat,und sucht Gründe warum du jetzt wieder Windeln trägst oder brauchst!
    Das war bei mir vor Jahren ähnlich, aber nach einer ausführlichen Erklärung und Outing meiner Familie gegenüber lebe ich damit jetzt viel entspannter und ich denke das das bei dir dann auch klappen sollte.
    Wünsche dir viel Kraft und den nötigen Mut das schaffst du Kopf hoch...!

    @ Schorse ich finde deine Ratschläge echt unter aller Sau !
    Anstatt Ihm Mut zuzusprechen machst du Ihn nur nieder, Wie soll er sich denn mit 18 Jahren eine eigene Wohnung leisten können ???
    Ein bisschen Fingespitzengefühl solltest du echt haben sorry das musste raus!
    Gruß Matze

  5. #5
    Senior Member

    Registriert seit
    October 2004
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    277
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Ich finde es ja interessant wie wiedersprüchlich hier schon wieder die Empfehlungen sind, ohne dass jemand etwas genaues weiß. Grundsätzlich kann dir keiner eine Empfehlung geben was du jetzt tun sollst der dich und deine Eltern nicht genau kennt und einschätzen kann. Vielmehr mußt du dir selbst die Frage stellen mit welcher Möglichkeit du besser fährst. Persönlich wäre für mich in dem Alter der Wunsch nach den eigenen vier Wänden expnentiell gewachsen und so wie ich meine Eltern einschätze hatte sie das sowieso nich "anerkennen" können. Na klar muss mand das bezahlen können, aber es gibt ja auch Wgs und die möglcikeit in den Ferien Geld zu verdienen. Die meisten jüngeren Menschen haben hier eher das Problem, dass sie ihr "Nest" aus bequemlichkeit erst spät verlassen und dann die Selbstständigkeit darunter leidet. Vermutlich ist das eine "Wohlstandsfolge". Wenn du es selbst für zwecklos hälst das Thema nochmal anzusprechen lass es, wenn du Gesprächsbedarf hast und deine Eltern sehr tolerante Menschen sind kann man das ansprechen. Aber Vertraue Empfehlungen von "Fremden" weniger als deiner Einschätzung der Lage.

  6. #6
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    521
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Wenn der OP die Windeln und sonstiges nicht bei sich zu Hause lagern kann, dann ist es wohl am Besten, sich ein Lager anderswo zuzulegen. Das kann ein Spind in einem Verein oder auf der Uni sein. Das kann ein eigenes Fahrzeug sein. Das kann ein Freund aus der Szene sein, da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

    Weiters gibt es die Möglichkeiten, auf spezielle Veranstaltungen zu gehen, z.B. eine Windelparty in Berlin, Essen, London, oder Amsterdam, überall kann man einzelne Windeln erwerben. Sehr empfehlenswert sind auch die Windelfreizeiten hier aus dem Forum, hier werden ja auch Sammelbestellungen ermöglicht.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  7. #7
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    440
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Du bist volljährig und darfst damit eigene Entscheidungen treffen. Deine Eltern können zwar mit dir reden, aber Vorschriften dürfen sie dir nicht mehr machen.

    Sie dürfen dein Zimmer nicht betreten oder durchsuchen. Sie dürfen deine Post nicht öffnen. Sie dürfen deine Pakete nicht öffnen. Aber für Eltern ist das eben „neu“, denn früher war das eben erlaubt, nun nicht mehr. Es dauert manchmal, bis das alle Beteiligten gelernt haben.

    Eigentlich hast du sogar einen Vorteil: du musst dich nicht mehr verstecken. Entdeckt wurde es ja schon. Nun brauchst du nur noch die Stärke, da klare Grenzen zu ziehen. Das mag schwierig erscheinen, denn vielleicht glaubst du, in einer Abhängigkeit von deinen Eltern zu sein, weil du noch bei ihnen wohnst. Aber bedenke: deine Eltern müssen Unterhalt bezahlen, falls du die Wohnung verlässt. Und eigentlich ist ja Familie auch etwas, wo so etwas wie Liebe vorhanden ist. Man trennt sich da doch nicht so gerne.

    Aber welche Unterwäsche du anziehst, das ist nun deine Entscheidung. Mag sein, dass deine Eltern früher entscheiden konnten, was für Slips du anziehst, nun bist du volljährig und kannst es selbst entscheiden. Auch eine Windel ist vom Prinzip her Unterwäsche. Ob du Bodys trägst oder Unterhemden, ist auch deine Sache. Es geht deine Eltern einfach nichts mehr an und sie dürfen dir da keine Vorschriften machen, dich auch nicht erpressen.

    Ich würde es mal mit einem Gespräch probieren. Fang nicht mit dem Thema Windeln an. Vielleicht hilft ja schon ein Zettel an deiner Tür "Betreten verboten! Privatssphäre beachten!", um ein Gespräch in Gang zu bekommen. Mache deinen Standpunkt klar. Falls das nicht hilft, könnte man ja auch mal ins Schlafzimmer gehen, einfach alle Schränke öffnen und offen stehen lassen. Wenn die Eltern dann nachfragen, sagt man ihnen "So fühlt sich das an, wenn jemand die Privatsphäre verletzt." oder "Wie ihr behandelt werden sollt, so behandelt andere. Nach meiner Zimmerdurchsuchung hab ich darauf geschlossen, ihr wollt gerne, dass jemand eure Schränke durchsucht."

    Wenn das Thema Windel oder Body ins Gespräch kommt, mach einfach klar, dass es sie nichts angeht, was für Wäsche du benutzt. Du machst deiner Mutter ja auch keine Vorschriften, welche Tampons sie benutzt oder Slipeinlagen. Es ist intim und privat und darf nicht verletzt werden.

    Dreh den Spieß einfach um. Mach deinen Eltern klar, wie verletzt du dich fühlst, dass sie deine Privatsphäre verletzt haben. Mach ihnen klar, dass das Öffnen deiner verschlossenen Zimmertür eine Straftat darstellt. Mach ihnen klar, dass du solche Vertrauensbrüche nicht hinnehmen wirst. Aber mach es bitte liebewoll und lass keinen Hass aufkommen. Dann lass dir einfach das Geld ersetzen für den zwangsweise entsorgten Body und die Windeln und mach deinen Eltern klar, dass es sie nichts angeht, was für Unterwäsche du benutzt. Schließlich machst du ihnen da auch keine Vorschriften.

  8. #8
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    521
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Ich hab jetzt noch einmal über das Problem des OP nachgedacht, und mir kommen dazu jetzt folgende Gedanken:

    Das Hauptproblem dürfte ja die emotionale Erpressung durch die Mutter sein. Der OP schreibt ja nicht, sie hätte gedroht, sondern sie habe ihn heulend gebeten. Das ist natürlich ein extrem fieses Verhaltensmuster, denn wenn man jemandem nahesteht, dann will man ja, dass es ihm/ihr gut geht, und wenn das Gegenüber weint, dann leidet man ja selber mit.

    Jetzt kennen wir natürlich den OP nicht näher, und wissen auch von seiner Vorgeschichte nicht viel. Es wäre ja interessant, ob seine Mutter das öfter macht, dass sie ihren Willen durchsetzt, in dem sie zu heulen beginnt und sich als Opfer darstellt.

    Eine Möglichkeit, die mir jetzt einfällt, wäre, die eigenen Gefühle und die eigene Position in einem Brief zu verfassen und diesen der Mutter hinzulegen. Dadurch hat man die Möglichkeit, die eigenen Gedanken ausformulieren zu können ohne durch die emotionale Manipulation aus dem Konzept gebracht zu werden.

    Eine andere Möglichkeit wäre die Zuhilfenahme professioneller Hilfe, also z.B. einer systemischen Familientherapie. Dies wäre insbesonders dann anzuraten, wenn die Mutter dieses höchst problematische Sozialverhalten öfter an den Tag legt. Wenn die Mutter nämlich einmal alt und senil wird, könnte sie sonst die gesamte Familie tyrannisieren.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  9. #9
    Heino-Immitator Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Oberstdorf
    Beiträge
    589
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Die Begeisterung der Eltern wird sich wohl in den allermeisten Fällen in Grenzen halten, wenn sie spitz kriegen, daß der Nachwuchs plötzlich wieder mit Windeln rumhantiert. Das kann vor allem bei Müttern unter Umständen zu einem hochdramatischen Konfliktschock führen, vor allem dann, wenn es sie völlig überraschend und unvorbereitet wie ein Keulenschlag auf dem falschen Fuß erwischt. Auf jeden Fall ist es etwas, womit sie unter keinen Umständen gerechnet haben.

    Ich glaube, daß es den Graben eher vertieft, wenn man jetzt die Juristenkeule schwingt, und den Eltern gewohnheitsmäßige Rechte abspricht. Das könnte eventuell nur als allerletztes Mittel in Frage kommen, wenn alle anderen Bemühungen fehlgeschlagen sind. Ich betrachte die Familie und die Wahrheitsliebe untereinander immer noch als ein hohes Gut, auch wenn seit Jahren versucht wird, die klassische Familie als etwas Altmodisches hinzustellen.

    Ich habe ja vor Jahren ein ähliches Dejavu gehabt, als sie mich mal inflagranti erwischten. Aber zum Glück haben meine Eltern schnell verstanden, daß es sich bei den Windeln lediglich um eine sexuelle Spielart handelt, das mein sonstiges Leben in keiner Weise beeinflußt. Obwohl sie schon besorgt waren, ob mit mir alles in Ordnung ist. Deshalb wurde auch der Hausarzt eingeschaltet, der mich untersucht hat, und festgestellt hat, daß keine krankhaften Veränderungen vorhanden sind. Er hat sich dann noch etwa 10 Minuten allein mit meinen Eltern unterhalten. Ich weiß nicht, was er ihnen erzählt hat, aber seitdem wurde das Thema nie wieder erwähnt. Wobei ich in den paar Jahren, wo ich noch zuhause lebte, schon darauf geachtet habe, daß sie von meinem Treiben möglichst nichts mitbekommen. Aber der Druck war weg, auf Gedeih und Verderb alles vertuschen zu müssen, und das ist schon sehr viel wert.
    Geändert von Toni (21.03.2018 um 18:46 Uhr)
    Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.

  10. #10
    Trusted Member Avatar von Matzebaby

    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Hochtaunuskreis
    Beiträge
    1.861
    Mentioned
    36 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    @Toni,
    Besser hättest Du es nicht schreiben können,das ist genau auch meine Meinung.
    Und auch ich hatte diese unglücklichen Erlebnisse wie du sie beschreibst!
    Obwohl meine Eltern sich das hätten denken können , denn ich bin ja mit den Windeln schon vertraut gewesen durch das Bettnässen
    In der Pubertät kamen dann eben die anderen Vorlieben und der Fetisch dazu.
    Wie auch immer Eltern sind halt immer sehr besorgt wenn es um das anders sein der eigenen Kinder geht, kenne das nur zu gut...

    Gruß Matze

  11. #11
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    440
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Eure Tipps sind alle irgendwo nachvollziehbar und auch nicht. Ich persönlich frage mich ehrlich: Wo ist das Problem. Der Junge ist 18, der Junge will Windeln tragen, wo ist das Drama? Ist ja nicht so, dass er sich geoutet hat, dass er Nachts heimlich Menschen ermordet oder so. Es gibt kein Gesetz, dass das Tragen von Windeln verbietet. Mag ja sein, dass die Eltern da verklemmt sind, aber dass die Mutter ihren Sohn "weinend" bittet, er möge das Zeug wegschmeißen, das geht mir echt zu weit. Es gibt doch dafür keinen logischen Grund. Bei Drogen oder so hätte ich es verstanden, aber hier bittet eine Mutter unter Tränen ihren Sohn, eine ihr nicht gefällige Art von Unterwäsche wegzuwerfen.

    Klar: Sohn geht jetzt ins Schlafzimmer, kramt die Unterwäsche der Eltern durch und bittet dann die Mutter unter Tränen, die aus seiner Sicht unangepasste Unterwäsche von ihr wegzuschmeißen. Wenn ich nicht wüsste, dass es so etwas durchaus gibt, ich würde einfach die Geschichte nicht glauben können.

    Ganz ehrlich: die Eltern sollten mal zum Therapeuten und ihr Weltbild in Ordnung bringen lassen. Das Kind ist kein Kind mehr, es ist volljährig. Es gibt kein "Gewohnheitsrecht" für Eltern. Es gibt Grenzen, an die sich auch Eltern gewöhnen müssen. Das gehört zum Elternsein dazu. Und wo die Grenzen sind, das hat der Gesetzgeber klar definiert. Und eine verschlossene Tür aufzubrechen, da hört der Spaß echt auf. Das ist kein Gewohnheitsrecht mehr, das ist ein Tabu.

    Ich persönlich, wenns mich beträfe, ich würde einfach ausziehen. Aber zum Glück habe ich ganz tolle Eltern und da sind Windeln und Bodys kein Problem. Ich darf meine Windeln ganz normal in den Schrank legen und meine Bodys sogar ganz normal trocknen. Null Einschränkungen. Und so gehört es sich auch. Ist doch schließlich meine Sache, was ich für Unterwäsche trage.

    Und wenn ich mal bei meiner Mutter zu Besuch bin, dann zeigt sie mir sogar, wo ich meine benutzten Windeln entsorgen kann. Das ist gar kein Thema, das ist ganz normal, als würde sie mir sagen, wo der Lichtschalter ist.

  12. #12
    Heino-Immitator Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Oberstdorf
    Beiträge
    589
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Das ist mir etwas zu kurz gedacht. Es ist freilich jedem selbst überlassen, welche Unterwäsche man trägt. Jetzt trägt man Windeln aber meist nicht ohne Grund. Das Problem ist also nicht die Wahl der Unterwäsche, sondern es geht darum, daß der Sprößling plötzlich wieder in die Hose macht. Und das ist eben zum überwiegenden Teil mit erheblichen Nachteilen verbunden, es schränkt die Teilnahme am öffentlichen Leben ein, man stinkt, und wird zum Gespött der Leute. So die allgemeine Meinung. Und da die meisten Eltern bestrebt sind, Schaden von ihrem Nachwuchs abzuwenden, sehen sie sich hier in der Pflicht, und wollen dem Treiben Einhalt gebieten.

    Auf die Idee, das die Motivation, warum der Herr Sohn so etwas tut, ganz woanders liegt, kommen viele Eltern nicht. Zumindest nicht von allein. Dann hat natürlich nicht jeder so tolle und verständnisvolle Eltern. Wobei man da auch wieder einschränkend sagen muß, daß Eltern, die ihren Kindern alles durchgehen lassen, und ihnen jeden Wunsch erfüllen, auch nicht richtig handeln. Oft werden daraus dann kleine Monster. Also man muß die Sichtweise der Eltern schon auch verstehen, um da einen vernünftigen Kompromiss hinzukriegen.

    Das Ziel kann ja nicht die ständige Konfrontation sein, bis die Fronten so verhärtet sind, daß es zum Bruch kommt. Und das wird eben begünstigt, wenn man dann gleich mit dem Gesetzgeber droht. Wir wissen alle, daß es sinnvolle, aber auch unsinnige Gesetze gibt, die seltsame Blüten treiben. So muß man heute fast schon vorher zum Notar, wenn man mit jemand Geschlechtsverkehr haben will, damit später niemand behaupten kann, es wäre nicht einvernehmlich passiert. Inwiefern die Verordnungen, die sich in die Privatspäre einmischen, Sinn machen, kann ich als Laie gar nicht beurteilen. Ist alles mit Vorsicht zu genießen. In jede Familie ist das Zusammenleben über Jahre gewachsen, das kann man nicht per Gesetz beiseite schieben. Es muß in dem Fall eben neu ausgehandelt werden.
    Geändert von Toni (21.03.2018 um 23:51 Uhr)
    Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.

  13. #13
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    521
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Es hängt natürlich stark von der gesellschaftlichen Schicht ab, in der man sich befindet. Das urbane Bürgertum hat glücklicherweise einen wesentlich entspannteren Umgang mit Sexualität als die Schicht der Globalisierungsverlierer*innen. Ich erlebe das ja auch in meiner eigenen Familie: Meine Eltern wissen sowohl von meiner Homosexualität als auch von meinem Fetisch und akzeptieren beides. Mit meiner (seligen) Oma mütterlicherseits habe ich auch zumindest offen über meine Homosexualität gesprochen, aber die hat auch schon in den 70er-Jahren die Zeitschrift Emma gelesen und einen philosophischen Zirkel besucht. Die Eltern von meinem Vater wissen hingegen nicht einmal von meiner Homosexualität, aber zum Glück sehe ich die ohnedies maximal vier Mal im Jahr und uns trennen mehr als 200 Kilometer.

    Für mich zeigt die Diskussion aber wieder deutlich, wie wichtig eine umfassende Sexualerziehung ist, und ich plädiere daher erneut dafür, auch über BDSM und Fetisch im Schulunterricht zu reden.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  14. #14
    Banned

    Registriert seit
    June 2005
    Ort
    Schweinfurt
    Beiträge
    3.666
    Mentioned
    34 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Zitat Zitat von FranzW Beitrag anzeigen
    Globalisierungsverlierer*innen.
    Was den das?

  15. #15
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    521
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Zitat Zitat von SaphirWolf Beitrag anzeigen
    Globalisierungsverlierer*innen.
    Was den das?
    Globalisierungsverlierer*innen, manchmal auch Modernisierungsverlierer*innen ist der Gegensatz zum urbanen Bürgertum. (Komplementärmenge)

    Freilich würden sich Globalisierungsverlierer*innen, niemals als solche bezeichnen, denn das Gender-Sternchen ist ihnen suspekt, genauso wie die Vorstellung, dass es neben klar männlich und klar weiblich noch andere Geschlechter geben kann. Globalisierungsverlierer*innen leben ständig in Angst. Sie haben Angst vor Homosexualität und vor Ausländer*innen. Sie haben Angst davor, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Sie haben Angst vor einer Scheidung, verstehen aber umgekehrt nicht das Konzept von sexuellem Konsens, sondern glauben, das wären "eheliche Pflichten". Daher sind sie auch erstaunt darüber, dass es auch innerhalb einer Ehe Vergewaltigungen geben kann.

    Globalisierungsverlierer*innen haben auch Angst davor, den Führerschein zu verlieren. Das hält sie freilich nicht davon ab, betrunken autozufahren. Radfahrer*innen sind für sie ein Verkehrshindernis. Globalisierungsverlierer*innen sind fett, obwohl sie rauchen. Globalisierungsverlierer*innen glauben an die gesunde Watsche und wünschen sich in der Politik einen starken Mann. Globalisierungsverlierer*innen fürchten sich vor der Gesamtschule und bestrafen ihre Kinder für schlechte Noten.

    Dem gegenüber steht wie Anfangs schon erwähnt das urbane Bürgertum. Ihre Anhänger*innen nennt man Bobos oder (Links-grüne) Gutmenschen. Sie wählen sozialdemokratisch, grün oder kommunistisch (in Graz). Sie würden ihre Kinder ja in eine Gesamtschule geben, wenn diese denn auch Chinesisch-Englisch-bilingual unterrichten würde. Sie kaufen nur bio, gluten- und laktosefreie Produkte, wenn sie nicht überhaupt vegetarische oder vegane Ernährung bevorzugen.

    Jugendliche (bis 45) studieren oder machen unbezahlte Praktika bei einem Start-Up. Wenn sie ihr Taschengeld aufbessern wollen, fahren sie als Fahrradbote, verkaufen als Mozart verkleidet vor der Oper Tickets oder überreden in der Begegnungszone Passant*innen zu einer Mitgliedschaft bei Greenpeace.

    Ich hoffe, ich habe mit diesem pointierten, fast schon satirischen Beitrag die Spaltung der Gesellschaft anschaulich erklärt und wünsche liebe Grüße aus Niederösterreich!

  16. #16
    Heino-Immitator Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Oberstdorf
    Beiträge
    589
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Herrje, und was würdest du einem armen "Globalisierungsverlierer" denn raten, dem sich schon bei der gestelzten *innen-Schreibweise die Fußnägel wölben, und der mit dem ganzen Gendergedöns, das uns da übergestülpt wird, einfach nichts anfangen kann?
    Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.

  17. #17
    schmusebub
    Gast

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Zitat Zitat von FranzW Beitrag anzeigen
    Für mich zeigt die Diskussion aber wieder deutlich, wie wichtig eine umfassende Sexualerziehung ist, und ich plädiere daher erneut dafür, auch über BDSM und Fetisch im Schulunterricht zu reden.
    Also an dieser Stelle muss ich mich auch mal einklinken, aber bitte was hat sexualpädagogische Indoktrination mit Aufklärung zutun? Gerade der Zeitgeist im Sinne von Pseudo-Progressiven und "liberals"/Links-"Liberalen" ist doch das Problem, dass immer mehr Menschen Meuthen, Trump und Kurz als Reaktion auf den ganzen kollektivistischen Wahnsinn wählen. Einfach mal den Ball flach halten.
    Geändert von schmusebub (23.03.2018 um 04:07 Uhr)

  18. #18
    Trusted Member

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    521
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Hallo,

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Herrje, und was würdest du einem armen "Globalisierungsverlierer" denn raten, dem sich schon bei der gestelzten *innen-Schreibweise die Fußnägel wölben, und der mit dem ganzen Gendergedöns, das uns da übergestülpt wird, einfach nichts anfangen kann?
    Konkrete Empfehlungen gebe ich situationselastisch. Gerade in diesem Thread habe ich bereits zwei Ratschläge gegeben: Einerseits, wie man einen Windelfetisch ausleben kann, ohne zu Hause Sachen zu lagern. Andererseits, dass man sich was überlegen sollte, wenn man von nahen Angehörigen emotional manipuliert wird.

    Zitat Zitat von schmusebub Beitrag anzeigen
    Also an dieser Stelle muss ich mich auch mal einklinken, aber bitte was hat sexualpädagogische Indoktrination mit Aufklärung zutun? Gerade der Zeitgeist im Sinne von Pseudo-Progressiven und "liberals"/Links-"Liberalen" ist doch das Problem, dass immer mehr Menschen Meuthen, Trump und Kurz als Reaktion auf den ganzen kollektivistischen Wahnsinn wählen. Einfach mal den Ball flach halten.
    Wo sollte hier eine Indoktrination stattfinden? Eine solche würde ich eher bei Tierschutzvorträgen vermuten oder bei Wettbewerben von Energieversorgern, wo man Bilder mit Elektroautos malen sollte. Gerade im Bereich der Sexualaufklärung sehe ich den Einfluss der Kirchen und Religionsgemeinschaften als einziges Problem. Eine Behandlung der Themen Fetisch und BDSM muss jedenfalls in einem umfassenden Sexualkundeunterricht stattfinden, da dies wesentlich ist, um die Werte der sexuellen Selbstbestimmung und des notwendigen Konsens bei jeder sexuellen Handlung zu vermitteln. Das ist unbedingt erforderlich, damit aus den Schüler*innen mündige Bürger*innen werden, die sowohl einerseits wissen, welche Rechte sie haben, als auch andererseits merken, wo sie rechtliche und moralische Grenzen überschreiten.

    In meinen Augen ist es besonders wichtig, so Konzepte wie Safewords vorzustellen, weil das die beste Möglichkeit ist, zu kommunizieren, dass man eine sexuelle Handlung abbrechen möchte. So Vorschläge, wie von Toni, man sollte vor einem Notar einen Vertrag abschließen sind einfach nur absurd, denn man braucht ja ein Mittel, um momentan den Akt abzubrechen, wenn man sich unwohl fühlt. Es wird sicher nie gelingen, bereits im Vorhinein festzulegen, unter welchen Umständen man sich bei einer sexuellen Handlung unwohl fühlen wird. Sexuelle Handlungen sollen ja auch immer etwas erforscherisches haben, sonst wird es bald langweilig.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  19. #19
    Junior Member

    Registriert seit
    November 2014
    Ort
    Bremerhaven
    Beiträge
    20
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Das hat hier ja eine komische Wendung genommen. Ob windelmatz5000 das so wissen wollte ?

  20. #20
    Heino-Immitator Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Oberstdorf
    Beiträge
    589
    Mentioned
    32 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Windel Outing vor Eltern?

    Ist doch sonnenklar. Weil man in dem Fall keine allgmeingültige Empfehlung geben kann, gehen die Meinungen halt auseinander, die ein riesiges Themenspektrum beinhalten, die uns aber alle betreffen. Deshalb darf auch darüber mal gesprochen werden, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Warum denn auch nicht?

    Nur nochmal zur Klarstellung: Mir persönlich ist es völlig egal, ob sich jemand als Inter-Stern-männlich oder als Inter-Stern weiblich bezeichnen will (was immer darunter auch zu verstehen ist) und sich ein Schild um den Hals hängt, damit es auch jeder weiß. Aber reden wir hier nicht von seltenen Ausnahmeerscheinungen, die vielleicht irgendwo im Promillebereich der Gesamtbevölkerung liegen? Und deswegen wird das ganze Gemeinwesen umgekrempelt, nur weil da jemand mit sich selber nicht klarkommt, und hofft, daß der oder die Betreffende sich dann besser fühlt? Ich bin zwar schwul, und müßte eigentlich für die Thematik besonders empfänglich sein, zumal die Thematik vor allem von Schwulen- und Lesbenverbänden forciert wird. Ich höre von da aber nur Phrasendrescherei im üblichen Schwurbelsound. Begründungen und Argumente, die mich überzeugen könnten, hat man nicht. Deswegen brauche ich auch nicht jeden Morgen in meine Geburtsurkunde schauen, um mich zu vergewissern, daß ich ein Männchen bin, um problemlos als Mann meinen Tag bestreiten zu können. Meiner Ansicht nach hat jemand, der seine sexuelle Identität davon abhängig macht, ob irgendein Phantasiebegriff auf einem Behördenwisch steht, ganz gewaltige andere Probleme. Wenn man ein Auto gegen die Wand fährt, entsteht dann etwa eine neue Automarke, auch wenn nicht mehr viel an das bisher bekannte Modell erinnert?

    Aber ok. Ich warte nur noch auf den Tag, wo in einem deutschen Zoo die erste Gleichstellungsbeauftragte auftaucht, die auf ein Ende der häuslichen sexuellen Gewalt in Tiergehegen pocht, und auf eine minderheitengerechte Nahrungsverteilung zwischen den verschiedenen Arten und Rassen besteht. Sicher wird es dann zum Wohl der Tiere auch um barrierefreie Zugänge zu Käfigen, Nestern und Höhlen gehen, und wie man es hinkriegen kann, daß der Löwe friedlich bei den Lämmern liegt. Wie die Frühsexualisierung der Jungtiere von statten geht, bleibt abzuwarten.
    Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein der Klugheit.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.