Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 47

Thema: adhs und windeln

  1. #21
    Junior Member

    Registriert seit
    October 2007
    Beiträge
    10
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    ok und was ist das gennau ich hab im Internet geschaut und werde nicht schlau daraus

  2. #22
    Datenschieber Avatar von Wolfgang

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    nähe Wien
    Beiträge
    7.726
    Mentioned
    80 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    vergiss das am einfachsten gelich wieder...
    wenn dieser reflex, der im ersten lebensjahr normalerweise verkuemmert immer noch da ist...
    wuesstest du das sehr sehr genau ...
    der wurde ja reflexartige hueft-/beckenbewegungen ausloesen und du waerst sehr sensibel gegen beruehrungen in huefthoehe am ruecken
    das tragen von hosen, guerteln usw waere eine qual
    Geändert von Wolfgang (08.02.2018 um 16:25 Uhr)

  3. #23
    Junior Member

    Registriert seit
    October 2007
    Beiträge
    10
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    ok danke für die info

  4. #24
    Datenschieber Avatar von Wolfgang

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    nähe Wien
    Beiträge
    7.726
    Mentioned
    80 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Diagnostik ist dem medizinischen Fachpersonal vorbehalten.
    Ausschließlich dieses darf/kann anhand der Anamnese und der Befunderhebung Vermutungen (Verdachtsdiagnosen) aufstellen welche dann durch spezifische Untersuchungen bestätigt oder verneint werden.
    Hierfür ist ein persönliches Vorsprechen nötig.

    In diesem Forum gibt es keine Verdachts- und schon gar nicht Ferndiagnosen.

    Wenn du wissen willst was mit dir los ist und was du tun kannst.....
    GEH ZUM ARZT

  5. #25
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2017
    Beiträge
    279
    Mentioned
    19 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Mhhh. Den Paragraphen dazu würd ich gern mal wissen. Ich gehöre zwar zum Fachpersonal, aber die Regel ist mir neu. Das würde ja Selbsthilfeverbände in die Strafecke schicken.

    Rot ist übrigens „Lehrerfarbe“. Bist du Lehrer, Wolfgang?

    Jeden Tag sterben so um die 60 Leute wegen ärztlicher Fehler. ADHS wird teilweise sogar unter Ärzten kritisch betrachtet, Ritalin übrigens auch. Ich kann in der Fragestellung des Betroffenen nun keinen lebensbedrohlichen Umstand erkennen, der unbedingt fachliche Abklärung benötigt. Es war vielmehr eine Frage um Rat bei Spezialisten im Bereich Windel tragen und Inkontinenz. Schon gewusst: in manchen Bereichen sind Patienten qualifizierter, als Ärzte. Das nennt man Wulifikation durch Erfahrung. Geh mal zu Fachärzten für Urologie und lass dich über Windeln beraten. Die wissen oft nicht wirklich was darüber. Und die Ursache einer Inkontinenz wird auch erstaunlich oft nicht gefunden.

    Ärzte sind auch nur Menschen und wissen ganz oft nicht, was sie machen sollen oder „raten“. Sie haben nur gelernt, ihre Unsicherheit hinter einem professionellen Auftreten und einem weissen Kittel zu verstecken. Frei nach dem Motto: Lass den Patienten nur nicht merken, dass du grad auch keine Antwort hast.

    Ich persönlich hab die Fragestellung als zu richtungsweisend empfunden. Ungewöhnliche Schilderung einer Problematik. Ungewöhnlich. Aber hier ist ein Forum voller Leute, die Windeln tragen und benutzen, ohne es zu müssen. Ungewöhnlich ist hier also normal. Also bekommt die Person Rat. Du kannst hier gerne den Alpha spielen, Wolfgang. Aber zwischen Alpha spielen und Alpha sein liegt eben der kleine Unterschied. Also blas dich bitte nicht auf, du hast hier genau die selben Rechte der Meinungsäußerung, wie alle anderen. Nicht mehr und nicht weniger. Bitte beachte das bei deinen Kommentaren.

  6. #26
    WBC Fördermitglied 2018 Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Kempten
    Beiträge
    449
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Respekt, @EngelNullSieben, das kann ich unterschreiben. Ich habe das bisher auch wie eine Art Selbsthilfegruppe gesehen, der mehr unter Erfahrungsaustausch fällt. Deshalb ist mir das energische Einschreiten auch etwas sauer aufgestoßen. Streng genommen müssten wir dann auch sämtliche Themen, die irgendwie den medizinischen Bereich tangieren, auch auf die schwarze Liste der unerwünschten Themen setzen. Ob das Forum aber noch interessant ist, wenn wirklich nur noch über Windeln diskutiert werden darf? Sämtliche Windelthemen sind doch sowieso schon bis bis ins letzte Detail ausgewalzt und Tausendfach durchdiskutiert.

    Klar kann ich als medizinischer Laie keine Ferndiagnose stellen und einem Ratsuchenden verkünden, du hast Ostitis-deformans, und da hilft der Sud von Fliegenpilzen. Hab ich halt mal irgendwo gelesen, und jetzt gebe ich hier stolz mein angelesenes Fachwissen zum Besten und setze mir einen Doktorhut. Das geht natürlich nicht. Aber so fit sind die meisten hier auch, das sie sowas dann als Fake erkennen.

    Ach übrigens @Chris danke für den Aluthut, der passt gut. Tja, wenn man keine Argumente hat, nehme man den Holzhammer, oder wie war das?
    Lust auf brisante Informationen und spannende Diskussionen? Dann schau doch mal auf unserem Politik-Stammtisch vorbei! Exklusiv und nur für euch!

  7. #27
    Hero of Hyrule Avatar von Bongo

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    München
    Beiträge
    6.901
    Mentioned
    41 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    1

    AW: adhs und windeln

    @EngelNullSieben:

    rot ist in der wbc die admin-farbe und wird verwendet, wenn der admin offiziell postet, anstatt seine meinung (in schwarz) kund zu tun.
    dazu braucht er sich nicht aufblasen oder sonstwas, sondern er IST derjenige, der hier für ordnung sorgt.
    wir sind hier ja schließlich ned w-net :P

    dass keine diagnosen gegeben werden sollen, ist eine richtlinie hier im forum. und gerade wenn du aus "der branche" kommst, müsstest du das eigentlich nachvollziehen können.

    mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.



    imagine whirled peas ...

    check out these awesome groups: Treehuggin Fuggin Hybrid Pilots * Nintendo Fanboys & -girls * Retro Gaming

  8. #28
    Junior Member

    Registriert seit
    September 2014
    Beiträge
    5
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Mein Hinweis auf den Spinal Galant Reflex war eigentlich nicht als Ferndiagnose oder ähnliches gedacht, sondern eher als Hinweis, was du mal untersuchen lassen könntest. Tut mir leid, falls das falsch rüber gekommen ist.

    Zitat Zitat von Wolfgang Beitrag anzeigen
    wenn dieser reflex, der im ersten lebensjahr normalerweise verkuemmert immer noch da ist...
    wuesstest du das sehr sehr genau ...
    Das widerspricht so ziemlich komplett meiner persönlichen Erfahrung. Die meisten sind eher erstaunt und überrascht, wenn man es ihnen nachweist. Bei Erwachsenen sind erhaltene frühkindliche Reflexe eher relativ subtil, und man braucht manchmal schon ein etwas geschultes Auge und Geschick, um die zu diagnostizieren. Die Veränderungen wenn die dann erfolgreich abtrainiert sind, sind dann aber trotzdem relativ faszinierend. Mehr traue ich mich jetzt aber gerade nicht mehr dazu noch zu schreiben...
    @rischli: Wenn du der Sache nachgehen möchtest, dann suche dir einen Chiropraktiker, der sich damit auskennt. Der kann das dann eindeutig abklären. Das Thema ist im deutschsprachigen Raum aber noch ziemlich Neuland.... also wundere dich nicht, wenn du nicht so viele Infos im Internet dazu findest, und du dich erst mal länger auf die Suche nach einem geeigneten Chiropraktier machen mußt.

  9. #29
    Datenschieber Avatar von Wolfgang

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    nähe Wien
    Beiträge
    7.726
    Mentioned
    80 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    immer ein paar schritte weiter denken....
    subtile reflexe katapultieren einen nicht aus dem bett
    subtile reflexe bringen einem nicht dazu sich auszuziehen...
    und etwas das schon immer da war... mach einem nicht erst seit kurzem probleme....

    daher --> schlaflabor mit videoanalyse und ggf danach weiter zum neurologen und oder psychologen .....

    alles andre is im dunklen rumstochern und bringt nix

  10. #30
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    636
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Also eine ADHS Behandlung mit Medikamenten und Coaching ist eine gute Moeglichkeit den eingeengten Handlungspielraum der Betroffenen zu erweitern und ihnen mehr Auswahl der gewuenschcten Handlungsweisen zu ermoeglichen, um letzendlich etwas naeher an dem Leben zu sein, dass diese am liebsten fuehren moechten.

    Es gibt viele Probleme mit Methylphenidat, es ist echt nicht der beste, und nebenwirkungsfreieste Stoff, aber es ist unter umstaenden eine legitime Medizin.

    Doch was du schreibst Toni, ist verletzend - und wenn dir der Bub wirklich leid tut, dann ueberdenk mal die Propaganda die du hier Papageist:

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Der Bub tut mir echt leid. Ich kann das einigermaßen nachvollziehen, weil man mir selber während meiner Schulzeit als Klassenclown auch mal Ritalin andienen wollte. Meine Eltern haben das Gottseidank verhindert. Sie haben sich vorher sehr ausführlich mit der Thematik beschäftigt, und sind der Frage nachgegangen, ob Ritalin tatsächlich das versprochene Wundermittel für das Problem Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörungen ist. Ich finde es ist wichtig, auch hier mal ein bißchen Licht ins Dunkel zu bringen, weil ich vermute, daß hier einige sind, die davon betroffen sind oder waren.
    Also ich bin betroffen. Ich habe da nie ein grosses Ding draus gemacht, weil es gesellschaftlich verpoent ist ADHS zu haben und vor Allem es behandeln zu lassen.
    Ich bin sehr froh, dass die breite Masse von Arzten, Psychologen und Psychiatern sich da einiger massen einig sind, und mir mit wirksamen Therapien foerden koennen. Leider wurde die Diagnose erst mit 30 gestellt, und ich hatte eine tolle Karriere hinter mir. Ich bin von der Schule geflogen, habe mein Abi irgendwie nachgeholt, hab mein Studium verpasst und war nicht in der Lage puenktlich zu sein oder es zu organisieren, dass ich an meine Hausaufgaben denke. Ich habe immer alles irgendwo liegen lassen und war sehr, sehr chaotisch. Aber intelligent. Ich kam daher einigermaassen gut durch. Gesellschaftlichen Anschluss fand ich kaum, nur bei den "Nerds" weil ich mit 17 Rechner gehackt habe und in Assembler irgendwelche 3D Grafikroutinen fuer PC-Demos geschrieben und verteilt hatte.

    Aber dass Studium hab ich halt verplant und bin heute noch dabei, ich hatte etlich viele Jobs, konnte keinen Halten, ebensowenig wie eine Beziehung.

    Nachdem ich dann irgendwann in der selbstfindung erkannt habe, dass ich alle Symptome von ADHS habe, war ich beim Arzt und der hat mir eine Ueberweisung geschrieben um eine ordentliche Testung zu machen. Dies wurde in Muenster in der Helios Klinik gemacht.

    Seit dem bin ich in kombinierter Psychologischer(eher Coaching) und medikamentoeser Behandlung, und das hat so unglaublich viel verbessert und mir die tuer zu einem halbwegs normalen Leben geoeffnet.

    Wenn man sich mit der Materie beschaeftigt dann bekommt man mit, dass Ritalin definitiv Nebenwirkungen hat und dass
    es einfach auch nicht so super gut fuer einige Koerperfunktionen ist, aber daher laesst man ja auch halbaehrlich ein grosses Blutbild machen, geht regelmaessig zum Arzt und ist in psychatrischer und psychischer Therapie,
    und lernt einen muendigen Umgang mit dem Medikament, nutzt es also individuell angepasst so, wie man es braucht, aber nicht mehr.

    Ich habe mich vor der Diagnose sehr gequalt, ich habe die Vorwuerfe, wie dass ich nur zu faul bin um puenktilch zu sein, oder dass ich einfach desinteressiert bin und daher alles vergesse, oder nicht zuhoere, und dass ich mir einfach keine Muehe geben will, als unfair und falsch empfunden, aber konnte nix dauerhaft aendern, und da habe ich irgendwann angefangen
    mich echt richtig krass abzulehnen.

    Heute kann ich mich entwickeln OHNE diese Vorwuerfe, ich weiss, ja ich habe es schwerer als die meisten, bestimmte Dinge hinzubekommen.


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    In den 1970er Jahren stand die amerikanische Psychiatrievereinigung (APA) kurz vor ihrer Auflösung. Ihr war eine Konkurrenz aus Sozialarbeitern, Psychologen, Beratern und Familientherapeuten erwachsen, die wesentlich effizienter und billiger arbeiteten, als die schulmedizinische Psychiatrie. Kurz vor dem finanziellen Ruin gelang es der APA jedoch, die Aufmerksamkeitsstörung mit und ohne Hyperaktivität als behandlungsbedürftige Krankheit ins DSM (also dem Verzeichnis aller diagnostizierbaren psychischen Erkrankungen) aufzunehmen. Die Abstimmung darüber erfolgte lediglich per Handzeichen.
    Und was folgt jetzt daraus? Selbst wenn die APA kurz vor der Pleite war, und selbst wenn die Eintragung ins DSM diese Pleite abgewaendet haette, und selbst wenn die Abstimmung "lediglich" per Handzeichen war (Haeh??? ist das irgendwas schlimmes, so wird im Bundestag auch abgestimmt, oder?)
    - warum folgt daraus das ADHS nicht medikamentoes behandelt werden kann und solle!???

    BTW: Bis ein Medikament auf dem Markt zugelassen wird, dauert es min, 10 Fucking Jahre, da faellt es mir noch schwerer, die Geschichte zu glauben.

    (hast du eigentlich Belege, also primaer Quellen und nicht irgendwelche Esoterikspinner?)

    Und was bitte bedeutet eigentlich "schulmedizinisch" gibt es Medizin fuer Schulen?? Oder ist das
    ein Begriff der den echten Begriff ("Medizin") einschraenken soll auf die Medizin, die sich lediglich mit empirischen, wissenschaftlichen, transparenten Methoden der Forschung beschaeftigt, die man nachvollziehen kann, wenn man will, statt Esoterik, Zauber-Zucker-Kugeln, Quatenmatrixheilung, Handauflegen, TCM und Feng-Shui?

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Indem die Begriffe AD(H)S, POS, DAMP, HKS, MCD, LR, LRS und Legastenie geprägt wurden, die als Krankheit definiert wurden,
    Ja, die wurden anhand der schweren Auswirkung auf die Leben der Betroffenen als "Krankheit" definiert. Denn die Betroffenen leiden. Ich selbst bin betroffen ich habe gelitten und leide.
    Ich denke mal wenn man eine Grippe, Depressionen, Kurzsichtigkeit und Beinbrueche als Krankheiten einstuft, dass ist das schon gerechtfertigt AD(H)S als Krankheit einzustufen.

    Ich finde diese negative Darstellung des Krankheitsbegriffs auch wieder total gemein: Es wird suggeriert, dass den Betroffenen unrecht getan wird, indem sie mit dem negativ Begriff der "Krankheit" konfrontiert werden, und genau da finde ich das ganze Problematisch: Denn hier ist die Vorraussetzung, dass es automatisch etwas schlimmes VON AUSSEN IST, wenn man die ADHS Symptome hat, dabei ist der Massstab nicht der gesellschaftliche, sondern wenn moeglich der subjektiv empfundene, individuelle.

    Wie fuehlen sih bei diesem, impliziertem Krankheitsbegriff dann die Betroffenen von anderen "echten Krankheiten" - man darf als Gesellschaft keine Leidensnorm projizieren, dann missachtet man, wie sehr ein Individuum wirklich leidet oder nur durch das Stigma der Krankheit.


    Auch umgekehrt: Ich leide unter den Aussagen der Esoteriker, dass ADHS Betroffene einfach nur "Lebhafter" und "Kreativer" sind und die gemeine Gesellschaft, dass nur voellig fies als Krankheit darstellt. Denn erstens selbst wenn es so ist, dass die Gesellschaft mir zu unrecht meine Talente "Lebhaftigkeit" und "Kreativitaet" FAELSCHLICHERWEISE zu einem Problem macht (was sie nicht tut, sondern was sich einfach so ergibt), warum soll ich dann darunter leiden statt Therapie zu machen und Medizin zu nehmen??
    Ich kann auf jeden Fall besser mit einer ADHS Behandlung dann in die Politik gehen oder anders was zu versuchen.


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    klang die Diagnose wissenschaftlich abgesegnet, und so wurde der Verabreichung von Psychopharmaka Tür und Tor geöffnet.
    Also mal ehrlich was du da jetzt beschreibst klingt nun wirklich nicht wissenschaftlich abgesegnet, aber das ist ja auch das Verschwoerungstheoretiker-Komik der Realitaet, es gibt nun wahrlich ganz andere Gruende weshalb es erlaubt wurde die ADHS Symptome medikamentoes zu behandeln.


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Der AKA fehlte aber immer noch das Geld, um entsprechende Kampagnen zu starten. Und so fällte die APA eine Entscheidung, die nicht nur die Medizin, sondern auch die Gesellschaft veränderte. Man bildete mit Herstellern von Psychopharmaka eine unheilige Allianz. Mit der milliardenschweren Pharmaindustrie wurde die APA innerhalb weniger Jahre zu einem der mächtigsten politischen Interessengruppen mit Lobbyisten in den Regierungen sämtlicher Staaten. Ein wachsender Einfluß auf Medien und Gerichtsentscheidungen sorgte dafür, daß immer mehr Psycho-Medikamente an immer mehr Menschen, vor allem auch an Kinder verschrieben wurden.
    WOW... Also die allermeisten Wissenschaftler, auch die bei Pharma Herstellern, sowie die allermeisten Therapeuten und Aerzte verabreichen Medikamente sorgfaeltig und zum Wohle der Patienten.

    Und sag mal ist denn der Begriff "Psycho-Medikament" nicht sehr verletzend und diskriminierend?

    Die Wirksamkeit der Medikamente wird wissenshaftlich untersucht, und wenn sich rausstellt, dass das nix bringt Ritalin zu nehmen und nur schadet und dass es die Symptome gar nicht gibt, dann wird die Diagnose abgeschafft, denn Wissenschaft lernt aus der Realitaet und passt nicht das Bild der Realitaet an die eigenen Wunschvorstellung an. Klar braucht man ein riiesigen Komplex an Krams um ueberhaupt eine Gesundheitsversorgung mit modernen Medikamenten zu ermoeglichen, und klar gibt es politische Lobbies - was uebrigends nicht immer nur negativ sein muss - und klar, handeln die Pharmaunternehmen nur so ehrlich und fair, wie die Politik es fordert, aber gleichzeitig steigt die Gesundheit der Buerger in der EU standig an, wie auch die Lebenserwartung und das koerperliche Wohlbefinden.

    ABER SELBST WENN NICHT: wie beim vorherigen frage ich: Selbst wenn dass alles stimmen wuerde: In wiefern macht es eine Aussage darueber ob ADHS existiert und wenn ja ob Ritalin dabei hilft?

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    1978 bestätigte ein Gericht in Tokio, daß der Pharma-Gigant Ciba-Geigy (heute nach der Fusion mit Sandoz der Ritalin-Hersteller Novartis) ein Medikament auf den Markt brachte, das für schwerwiegende Nerverstörungen verantwortlich war. Wenigstens 1000 Geschädigte seien gezählt worden. Der Konzern bezahlte ein paar Millionen Schadenersatz aus der Portokasse, und verkaufte das Präparat unter anderen Namen lustig in die Dritte Welt weiter. Die Liste der Schandtaten ließe sich endlos fortsetzen, aber das kann jeder selbst nachlesen, wenn man ein bisschen recherchiert.
    OK, SELBST WENN DIE PHARMAUNTERNEHMEN KLEINE BABIES FRESSEN: wie beim vorherigen frage ich: Selbst wenn dass alles stimmen wuerde: In wiefern macht es eine Aussage darueber ob ADHS existiert und wenn ja ob Ritalin dabei hilft? (Ja, ich habe die vorherige Frage tatsaechlich per copy-und-paste eingefuegt.)


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Vitamin R, wie es auf Schulhöfen verharmlosend genannt wird, ist auch in Drogenkreisen begehrt, und wird dort als "Speed" verkauft, das schnelle Kicks beschert.
    Als ich kann dir mit Sicherheit sagen, dass man bei sachgemaessem Methylphenidatgebrauch KEINEN high bekommt.
    Und es gibt wirklich viele wirksame Medikamente, die in hohen Dosierungen irgendwelche Kiks haben.

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Kritiker aus der Fachwelt bescheinigen dem Stoff jedenfalls ein enormes Suchtpotential.
    Ja und Befuerworter aus der Fachwelt sagen das Gegenteil. Es ist verdammt schwierig das zu klaeren.
    Und die Leute forschen was das Zeug haelt. Trotzdem ist super kompliziert und du gibt hier nur eine einfache Komikbuch antwort auf eine Fragestellung, die das Abwaegen von Nutzen und Schaden auf individueller Ebene verlangt.

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Die Verschreibung von Ritalin wird schon lange in Tonnen gemessen,
    Ja, schon lange, wahrscheinlich schon immer, WIE JEDES MEDIKAMENT bzw Produkt das im grossen Stil gehandelt wird, also SO FUCKING WHAT!??

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    die weltweit etwa 30 Millionen Schulkinder täglich schlucken.


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Tendenz stark steigend.
    FALSCH: Tendenz leicht sinkend, Aber hey, warum nicht einfach direkt einfach luegen??

    Lies mal auf wissenschaft.de:


    Leichter Rückgang beim Ritalin-Konsum

    20 Jahre lang nahm der Verbrauch des Wirkstoffs Methylphenidat (Handelsname: Ritalin) in Deutschland immer weiter zu. Das Medikament wird vor allem Kindern mit ADHS verschrieben. 2012 kauften die Apotheken über 1800 Kilogramm davon. 2013 verzeichnete das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte erstmals einen Rückgang von zwei Prozent - das könnte ein erstes Zeichen dafür sein, dass in der Ärzteschaft ein Umdenken bei der Behandlung von Kindern mit Psychopharmaka stattfindet.
    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Aus medizinisch-biologischer Sicht gilt: Eine Amphetamin-ähnliche Substanz wie Ritalin wirkt so gut wie immer. Kurzfristig steigert es die Konzentrationsfähigkeit der meisten Konsumenten - Kinder und Erwachsene - egal ob mit ADHS oder ohne, wie mehrere Ärzte feststellten.
    AAAAHH nun erkennst du also ADHS als Sympto ploetzlich an? Naja, aber trotzdem, so what? Das darf kein Grund sein, medizinisch angemessen Menschen mit ADHS zu behandeln.

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Der zunehmende Konsum von Psychopharmaka hat auch in Zusammenhang mit Gewalttaten für Schlagzeilen gesorgt. Besonders beim Absetzen des Mittels kommt es regelmäßig zu Ausrastern.
    wie beim vorherigen frage ich: Selbst wenn dass alles stimmen wuerde: In wiefern macht es eine Aussage darueber ob ADHS existiert und wenn ja ob Ritalin dabei hilft? (Ja, ich habe die vorherige Frage tatsaechlich per copy-und-paste eingefuegt.)

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Stichwort: Schulhofmassaker. Die Schüler, die dafür verantwortlich waren, nahmen regelmäßig Ritalin, was der Öffentlichkeit aber wohlweislich verschwiegen wurde. Schließlich geht es um ein milliardenschweres Geschäft.
    WOW... jetzt ist am Ende Ritalin Schuld an Amoklaeufen, oder was? Merkst du eigentlich wie schlimm du mit deinem Bullshit Eltern das Leben machst, die damit hadern ihren Kinden, die medizinische Versorgung zu ermoeglichen, die sie eventuell dringend brauchen?

    Ausserdem ist das auch nur eine unbestaetigte Verschwoerungstheorie.

    Die Wahrheit: Ein umfassende Studie mit 26000 Menschen wertete ueber Jahre die Gefaengissakten und die Kriminalitaet der Personen aus und verglich ADHS und Normale und fanden, dass die AHDS Maenner eine fast vier mal so oft kriminell wurden wie die Maenner der Vergleichsgruppe, ABER NUR WENN SIE KEINE MEDIKAMENTE NAHMEN.

    https://www.welt.de/gesundheit/artic...erhindern.html

    wie beim vorherigen frage ich: Selbst wenn dass alles stimmen wuerde: In wiefern macht es eine Aussage darueber ob ADHS existiert und wenn ja ob Ritalin dabei hilft? (Ja, ich habe die vorherige Frage tatsaechlich per copy-und-paste eingefuegt.)


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen

    Beethoven, Einstein und Edison galten in ihrer Schulzeit als hoffnungslose Fälle. Sogar Mozart soll als Kind hyperaktiv gewesen sein, mit einem Hang zu derben Wutausbrüchen. Es ist anzunehmen, daß sie ihr Genie nie hätten entfalten können, wenn sie ähnlich wie viele "schwierige Kinder" mit Psychpharma behandelt worden wären. Während Eigenschaften wie Zappeligkeit, Unaufmerksamkeit, Tagträumerei und Wutausbrüche früher zu einer ganz normalen Kindheit dazugehörten, fügt man heutigen Kindern unter dem Deckmantel der medizinischen Notwendigkeit Wunden zu, deren Narben oft ein Leben lang bleiben.
    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA AAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
    Stop endlich mal, halt mal inne und versuch dir vorzustellen wie scheisse das ist, wenn du ADHS hast und in der Schule schlechte Noten hast, und auch nicht toll singen oder Malen kannst und KEIN GENIE BIST, sondern Idiot wie alle anderen auch, aber viele dich nicht wertschaetzen weil du nervig, aggressiv und unaufmerksam bist und alle provizierst, und du keinen Job halten kannst, kein Abschluss hinkriegst usw ... und dann plotzlich mit EINSTEIN verglichen wirst ... als Trost sozusagen.(Statt einer wirksame Behandlung)

    Das ist die volle invalidierung von aussen des eigenen Leids. Wie herzlos und umempatisch bist du eigentlich Toni????


    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    Wie demütigend sind für ein Kind doch Untersuchungen, um herauszufinden, ob es ein bißchen "blöd" im Kopf ist. Wie man hört, bekommen heute manchmal bis zu 40% der Schüler einer Klasse Ritalin.
    Der erste Satz ergibt grad keinen Sinn, aber ich greife mal das Stichwort auf: Das einzig demuetigende ist das Stigmatisieren von ADHS und der wirklich sehr wirksamen Behandlung.

    Und das MAL EIN KLASSE IRGENDWO gibt in der zufaellig 40% (also bei 20 Schuelern 8) Ritalin bekommen, INTERRESSIERT DOCH KEINEN SCHWANZ UND HAT NIX ZU SAGEN. (Ich bin kurz davor mein Ritalin abzusetzen und dich Schulhofzumassakrieren)

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen

    Leiden alle diese Kinder wirklich unter Lernstörungen, oder sind so viele gar krank, wie viele Ärzte und Schulpsychologen besorgten Eltern einreden wollen?
    WAT!??? Seit wann reden Arzte einfach irgendwelche Krankheiten ein??? Ich finde es sehr einfach und naive, und peinlich Arrogant so Vorurteile ueber Aerzte zu verbreiten.
    Mach dir mal de Muehe dir auf google anzuschauen was fuer einen langen Weg ein Mensch gehen muss um Arzt zu werden, der eine Schulpsychologische Beandlung durchfuehren darf?? Weiss du eigentlich wieviele tausende von stunden Studium und Klinikalltag man ableisten muss?
    Und das man als Arzt eigentlich immer - rein vom menschlichen her - mit Patienten von Mesch zu Mensch interagiert und allein daher schon "nur das Beste" fuer seine Patienten will?

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen

    Oder ist nicht vielmehr die ganze Gesellschaft krank, die mit ihren Kindern, mit ihrer persönlichen Zukunft, derart gemein, hinterhältig und verantwortungslos umgeht?

    wie beim vorherigen frage ich: Selbst wenn die Gesellschaft krank ist: In wiefern macht es eine Aussage darueber ob ADHS existiert und wenn ja ob Ritalin dabei hilft? (Ja, ich habe die vorherige Frage tatsaechlich per copy-und-paste eingefuegt.)
    Geändert von WSvenH (12.02.2018 um 03:28 Uhr)

  11. #31
    WBC Fördermitglied 2018 Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Kempten
    Beiträge
    449
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Respekt, das ist doch mal eine ausführliche Gegenargumentation. Ich teile deine Meinung zwar nicht, weil meine Sichtweise und meine Erfahrung damit anders aussieht. Es gibt auch andere Möglichkeiten, die aber wesentlich anstrengender sind, als eine Medizin zu schlucken. Ich kenne einige Leute, denen die Krankheit als Alibi und Rechtfertigung für alle persönlichen Unzulänglichkeiten und Charakterfehler dient, die daher auch keine Veranlassung sehen, aktiv an sich zu arbeiten. "Ich bin schließlich krank, und damit basta!" Manche sagen auch Leidensgewinn dazu. Das ist aber fast schon wieder ein eigenständiger, unendlich komplizierter Themenkreis.

    Ich möchte deinen Beitrag jetzt auch nicht im einzelnen zerpflücken, denn es tut jeder Diskussion gut, wenn auch unterschiedliche Standpunkte auf den Tisch kommen. So kann sich jeder nämlich selbst ein Bild machen, der sich dafür interessiert. Für die wirklich große Mühe, die du dir gemacht hast, und auf pauschale Abqualifizierungen verzichtest, gibts von mir sogar einen Daumen nach oben.
    Geändert von Toni (12.02.2018 um 21:23 Uhr)
    Lust auf brisante Informationen und spannende Diskussionen? Dann schau doch mal auf unserem Politik-Stammtisch vorbei! Exklusiv und nur für euch!

  12. #32
    Senior Member

    Registriert seit
    January 2012
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    188
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    vielleicht ist das nun am Thema vorbei geschrieben, wenn ich jetzt hier einfach festhalte, dass die Windeln damals für mich die beste Lösung waren. Ob "inkontinent" die passende Etikette ist, wenn man häufiger als andere nass hat, weil man einfach nicht merkt dass man vorher auf die Toilette müsste? Ich hab mich sehr auf die Blase konzentrieren müssen um unfallfrei durch den Tag zu kommen. Das ist ziemlich stressig, so zu leben, wenn man sich für andere Dinge mehr interessiert als für die Blasenkontrolle. Die ewige Fragerei ist peinlich: "Bist du schon auf der Toilette gewesen?" "Musst du denn nun wirklich nicht doch?" "Bist du dir im Klaren darüber, dass die nächste Toilette erst nach 120 Kilometer Autobahnfahrt erreicht wird?" Mit der Windel wird das Pipithema zur Privatsache und man gewinnt die Freiheit, sich auf Wichtigeres zu konzentrieren.

    In der Nacht gilt das noch viel stärker: Am Tag kann man im Wachzustand irgendwann einmal lernen besser auf die Blase aufzupassen, aber in der Nacht ist man dazu nicht in der Lage. Ich fühlte mich nicht-zuständig; jedenfalls für den Teil der Nacht, in dem man schläft. Was ich am Tag bezwungen habe ist in der Nacht umso unbezwungener geblieben. Ich glaube mit dem Bettnässen habe ich damals was von dem Druck kompensiert, der durch die Forderungen entstand, mit denen ich am Tag konfrontiert war.

    So in der Art könnte es schon Zusammenhänge zwischen ADHS und Windeln geben. Vielleicht ähnlich auch zwischen Autismus und Windeln. Sie vermittelten das Gefühl von Sicherheit und gaben festen Halt in uferlosen Träumen, vorausgesetzt es war die vertraute Windel und nicht irgend ein improvisiertes Fremdprodukt: Die Details mussten stimmen um einen guten Schlaf zu garantieren.
    Geändert von Reez (13.02.2018 um 16:18 Uhr)

  13. #33
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    636
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    TL;DR:
    Man muss ueben Fehlwahrnehmungen zu erkennen, diese Fehlwahrnehmungen kann oft nur mit fremder Hilfe erkennen. Es gibt aber auf jedenfall nachvollziehbare, neutrale Studien zu diesen Fehlwahrnehmungen.

    Wer moechte kann sich mal diese Podcasts anhoeren: "The Skeptics Guide to the Universe", "Hoaxilla", "Mahlzeit!"

    Hier ist ein Selnsttest: https://www.washingtonpost.com/graph...=.9e93d664ea53

    @Toni
    Wieso sollte ich dich persoenlich angreifen? Ich kenne dich doch gar nicht, bis jetzt machst du einen netten Eindruck, und du bist - genau wie ich - ein "sympathischer Idiot", wie die meisten anderen.

    Wenn ueberhaupt greife ich die Ideen an, mit denen du "infiziert" warst, als du den Post geschrieben hattest



    Ich habe das ein oder andere allgemein-negative gegen Dich angedeutet, aber ich bemuehe mich tatsaechlich kein Urteil ueber dich oder jemanden, der den ADHS Themenkomplex aehnlich falsch wie du darstellt, zu richten, denn ich habe ja groesstes Verstaendniss zum Entstehen gewisser Vorurteile, die letzendlich nicht mit Fakten belegt sind, sondern nur mit "eigener Erfahrung" und einer selektiven, veralteten Auswahl wissenschaftlicher Studien.

    Menschen haben ein Gehirn, und dies ist von der Evolution nicht unbedingt dazu geformt worden, dass Wissen um die Welt zu ergruenden. Wie bei optischen Taeuschungen, gibt es gewisse Tendenzen nach denen das Gehirn Dinge falsch wahrnimmt.



    Ich habe ja nicht gesagt, das Rital ein Nebenwirkungsfreies Wundermittel ist! Aber eine echte Debatte, die den Betroffenen immer hilft, kann nur mit klarem Blick auf die Thematik stattfinden.
    Ganz so, wie es die Fachleute auch tun.

    Klar, die sind ja auch nur Menschen: "if your only tool is a hammer, you tend to see a nail in every problem" (siehe Hinweis zu den "optischen Taeuschungen" des Gehirns), aber in der Wissenschaft gibt es eben das Ideal der unabhaengigen Nachvollziehbarkeit und eben auch lange, harte, ehrliche Ausbildung, die wenig Raum fuer unsachliche Argumentation, unlogische, und esoterische Demagogie laesst.

    Und letzendlich gibt es ein Milliarden-schwere Esoterik-Lobby. Die achso sanften "natuerlichen" Heilmittel sind Teil einer riesigen, ideoligischen Verarschungsmafia.

    Die einzelnen Heilpraktiker sind oft selbst ueberzeugt von ihren verfaenglichen Prinzipien und Ideen, und das ist eben das Problem daran.

    Ohne das Ruestzeug faellt man auf die Taeuschungen von Quacksalbern und die eigenen Vorurteilen gnadenlos rein, egal wie intelligent man ist.
    Man muss ueben diese Fehlwahrnehmungen zu erkennen, diese Fehlwahrnehmungen kann oft nur mit fremder Hilfe erkennen. Es gibt aber auf jedenfall nachvollziehbare, neutrale Studien zu diesen Fehlwahrnehmungen.

    Wer moechte kann sich mal diese Podcasts anhoeren: "The Skeptics Guide to the Universe", "Hoaxilla", "Mahlzeit!"

    Hier ist ein Selnsttest: https://www.washingtonpost.com/graph...=.9e93d664ea53

    - - - Aktualisiert - - -
    @Reez Ich finde das ehrlich hochspannend.
    Ich frage mach, ob dir als Kind die Inkontnenz quasi "antrainiert" wurde durch diese besondere Aufmerksamkeit, oder ob du ein neurologisches Problem hast, dass eventuell sogar auch ADHS hervorruft.

    ADHS selbst ist ja im wesentlichen als abgrenzbares Syndrom, und wie Inkontnenzn - keine alleinstehende "Ursache".

  14. #34
    WBC Fördermitglied 2018 Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Kempten
    Beiträge
    449
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    @WSvenH, da hast du mir ja nicht viel erzählen können, außer daß ich auf unseriöse Quellen reingefallen bin, und ich als Laie das sowieso nicht verstehe, und dir einfach glauben soll. Du hast selbstverständlich die richtigen Quellen, wo alles mit Fakten belegt ist. Wenn das denn so ist, warum spricht man immer noch von einem "Syndrom"? (Was nichts andere heißt, als wir wissen nicht was es ist, und wir wissen nicht wo es herkommt).
    Warum legt man die Karten dann nicht auf den Tisch, und erklärt der staunenden Öffentlichkeit, so und so ist das, und das und das sind die Ursachen. Vielleicht, weil man nicht zugeben kann, daß die Vielfach-Impfungen schon im Säuglingsalter an der Häufung der Fälle in neuerer Zeit mitschuld sein könnten? Freilich ist das eine gewagte These, mit der ich aber nicht allein dastehe. Weißt du, wo viel Geld gehobelt wird, sind leicht alle Kragen grau. Und wir sprechen hier immerhin von einem Milliardengeschäft. Im Übrigen habe ich mit Esoterik überhaupt nix am Hut.
    Lust auf brisante Informationen und spannende Diskussionen? Dann schau doch mal auf unserem Politik-Stammtisch vorbei! Exklusiv und nur für euch!

  15. #35
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    636
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Zitat Zitat von Toni Beitrag anzeigen
    @WSvenH, da hast du mir ja nicht viel erzählen können, außer daß ich auf unseriöse Quellen reingefallen bin, und ich als Laie das sowieso nicht verstehe, und dir einfach glauben soll. Du hast selbstverständlich die richtigen Quellen, wo alles mit Fakten belegt ist. Wenn das denn so ist, warum spricht man immer noch von einem "Syndrom"? (Was nichts andere heißt, als wir wissen nicht was es ist, und wir wissen nicht wo es herkommt).
    Warum legt man die Karten dann nicht auf den Tisch, und erklärt der staunenden Öffentlichkeit, so und so ist das, und das und das sind die Ursachen. Vielleicht, weil man nicht zugeben kann, daß die Vielfach-Impfungen schon im Säuglingsalter an der Häufung der Fälle in neuerer Zeit mitschuld sein könnten? Freilich ist das eine gewagte These, mit der ich aber nicht allein dastehe. Weißt du, wo viel Geld gehobelt wird, sind leicht alle Kragen grau. Und wir sprechen hier immerhin von einem Milliardengeschäft. Im Übrigen habe ich mit Esoterik überhaupt nix am Hut.
    .. ok Toni, erst hatte ich gedacht, du meintest das noch ernst, aber als dann die Impfungen kamen, hab ichs gerafft.

    Ich finde es zwar prinzipiell lustig wenn man Ironie verwendet, aber es grenzt doch sehr aus, und zwar die Menschen, die noch nicht so viel Wissen von einer Sache haben, um die Ironie (oder den Sarkasmus) zu kennen.

    Falls sich jetzt jemand fragt "Welche Ironie?"

    - Es gibt ein Milliardengeschaeft mit Anti-Industrieller, Anti-Mainstream, Anti-Akademischer Ideologie, das "alternative" "gesuendere" und "umweltfreundlichere" Produkte, Leistungen und Therapien VERKAUFEN(!) will.

    Dazu zaehlen u.a. Unwirksame Nahrungsmittelergaenzungen, unwirksame oder gefaehrliche Heilverfahren, Irgendwelche Ernaehrungstheorien, TCM, Kraeuter, Homeopathie, Clean-Eating, Handauflegen, Feng-Shui, Belebtes Wasser, teuere Therapien mit kaum nachvollziehbarem Erfolg.

    Die Heilpraktikerausbildung z.B. geht deutlich schneller und ist viel billiger und einfacher als eine echte medizinische Ausbildung, z.B. zu einem Facharzt, oder einer Krankenschwester.

    Um die Inkompetenz der Vertreter und die Unwirksamkeit der Medizin zu kaschieren, konzentrieren sich die Protagonisten dieses Berufszweiges auf das Schlechtreden der echten Medizin und der Pharmaindustrie.

    Die DHU ist aber genauso Industrie.

    Eine der vielen Propaganda Luegen dieser "Schlangenoel" Industrie ist eben, dass Impfen Autismus oder andere Krankheiten erzeugt. Ein Betrueger hat vor 30 Jahren mal ein nachweislich gefaelschtes Paper geschrieben nachdem es einen Zusammenhang mit Impfen und Autismus gaebe.
    Hunderte Wissenschaftler haben ihn widerlegt, er hat seinen Doktortitel verloren wegen seinem Betrug, mit dem er wohl Aufmerksamkeit und Beruehmtheit erlangen wollte.

    Aber viele Menschen lieben solche Geschichten, es gibt ihnen die Hoffnung, dass es vielleicht eine Wahrheit hinter der allgemein fuer richtig gehaltenen Wahrheit gibt, die nur ganz wenige schlaue Menschen kennen, und das wertet das Selbstbild natuerlich auf.

    Zusaetzlich machen viele Menschen den einfachen Denkfehler, das etwas nur deshalb gesund, gut oder wirksam ist, weil es "natuerlich" ist. Man nennt das den "naturalistischen Fehlschluss", und das war philosophisch herrausragend, diese Tendenz bei Menschen zu erkennen.

    Der Wunsch ein besseres, waheres Wissen ueber die Dinge zu haben geht aus zwei Wuenschen hervor:
    1. Anderen wertvolle Neuigkeiten/Wissen anbieten zu koennen
    2. Eine einfache Loesung fur die "Probleme" des eigenen Koerpers/Geistes zu bekommen.

    Es wird im 2. Punkt besonders die falsche Hoffnung auf Heilung von dieser oben genannten Industrie gemolken.

    Fuer den 1. Punkt wird besonders mit moralischen Wert-VOR-urteilen gearbeitet. Wie zB. dass irgendwelche Firmen boese sind, und was weiss ich sonst noch alles...

    Schlimm ist nur, dass beim Thema Impfen diese Propaganda ganz schlimme Folgen fuer das Leben von Kindern hat.

    Impfen ist GENAU das was die sogennante "Alternativen Heilungsmethoden" ja immer wollen: Vorsoge, also gesunderhaltung stand Krankheitsbehandlung (Was NATUERLICH auch der Fokus des Mainstream Gesundheitssystems ist Duh).

    Die Impfung ist einer der WIRKSAMSTEN Methoden der modernen Medizin: Sehr, sehr hohe Erflgsquoten, quasi keine Nebenwirkungen, und eine Behandlung die VERHINDERT das man schwere, TOEDLICHE Krankheiten bekommt.

    Klar die Impfung ist die grosste Bedrohung der Schlangenoelindustrie.

    Und daher gab es auch ein massive Fehlinformationskampagne mit Zeitschriftenwerbung, Plakaten und Dokumentationen, mit Celebrities und allem Pipapo gegen das Impfen.

    Die Folge war, dass besorgte Eltern denen diese Lobby eingeredet hatte ihr Kind nicht Impfen zu lassen, dafuer gesorgt haben, dass die Herdenimmunitaet bei bestimmten Krankheiten in den USA weggefallen ist, und als ausgestorben geltende Krankheiten ploetzlich wieder ausgebrochen sind.

    Daher muessen wir die kritischen Fragen nicht nur an die Pharma-Industrie und Wissenschaft richten, sondern auch an die "alternative" Industrie.

    Hast du @Toni dich mal gefragt, warum es keine "Alternative" Raumfahrttechnik gibt, oder "Alternative" Herzchirugie??

    Ich denke, dass die Wissenschaft zu unrecht in ein ganz falsches Licht gefuehrt wurde, genauso wie die Pharma Industrie (die trotz allem keine Engel sind) und die (nicht-Oeko-)Landwitschaft.

    Ich hoffe Toni, ich kann helfen, dir die Augen zu oeffnen (auch wenn das jetzt voll ueberheblich klingt) und wenn ich falsch liege, freue ich mich einen Standpunkt auch zu verlassen

  16. #36
    WBC Fördermitglied 2018 Avatar von Toni

    Registriert seit
    June 2017
    Ort
    Raum Kempten
    Beiträge
    449
    Mentioned
    23 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Es ist mir wirklich eine wohltuendes Vergnügen, mal mit jemand zu diskutieren, der tatsächlich Ahnung hat. Ihr anderen müsst halt entschuldigen, daß ihr ein bißchen zugetextet werdet, aber vielleicht könnt ihr sogar noch was lernen.

    Doch, da ziehe ich fast meinen Hut. Ich hab schon Angst gehabt, wir würden tatsächlich in eine ernsthafte Diskussion hinein geraten, wo sich die Akteure immer unsympathischer werden, weil jeder recht haben will. Die Wahrheit liegt meist irgendwo dazwischen, oder sie hüpft mal hin und her. Ich muss an dieser Stelle aber passen, weil ich fachlich nicht so beschlagen bin, daß ich da stand halten könnte. Ich bin jedenfalls froh, daß es bei mir von allein verheilt ist, außer das ich ein komischer Vogel geblieben bin. Das möchte ich aber auch nicht missen. Und mein Schatz sicher auch nicht. Hauptsache, ich konnte mich wieder einmal wichtig machen, und ein paar Sypathiepunkte hats sogar eingebracht, um mein ermattetes Selbstwertgefühl zu streicheln.

    P.S. Dann hätten mich die Leute, wo mich als als Vertreter für Nahrungsergänzungen und Schlankmacher für einen MLM-Vertrieb anwerben wollten, mit dem man ganz schnell Millionär werden kann, wahrscheinlich auch beschissen. tztztz
    Geändert von Toni (17.02.2018 um 22:15 Uhr)
    Lust auf brisante Informationen und spannende Diskussionen? Dann schau doch mal auf unserem Politik-Stammtisch vorbei! Exklusiv und nur für euch!

  17. #37
    Trusted Member 18+

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    441
    Mentioned
    11 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Ich glaube sowieso nicht an das Vorhandensein einer absoluten, objektiven Wahrheit, daher liegt die Wahrheit eben nicht irgendwo zwischen den Positionen, sondern jeder Mensch konstruiert seine eigene Wahrheit. Mit manchen Mitmenschen gelingt es eben, einen Konsens zu finden, in dem man sich dann eine gemeinsame Wahrheit teilt, mit anderen nicht.

    Was wichtig ist, dass man bei allen Meinungsverschiedenheiten nicht den Respekt voreinander verliert, und nicht beginnt, die Probleme des anderen zu leugnen.

    Zurück zum Thema Psychopharmaka: Im wesentlichen kenne ich da die zwei Positionen, dass man den Mensch entweder als Biochemisches System betrachtet, das man eben auch über bio-chemische Mittel beeinflussen kann, oder aber man versucht alle Probleme über Gesprächs- und Verhaltenstherapie zu lösen.

    Jeder kann sich natürlich selbst aussuchen, welche Sichtweise er oder sie annimmt, muss aber auch entsprechend die Konsequenzen tragen.

    Ein Problem bei vielen psychischen Problemen, sei es ADHS, Autismus oder Depression, ist, dass diese Probleme natürlich in unterschiedlicher Intensität auftreten, und daher manche Symptome vielen Menschen bekannt vorkommen, denen niemals ein Arzt die entsprechende Diagnose stellen würde.

    Dazu kommt, dass menschliches Verhalten natürlich auch eine ideologische und gesellschaftspolitische Dimension hat. Wer aufgrund seiner Ideologie meint, dass Kinder dazu erzogen werden sollen, ruhig zu sitzen, wird vielleicht eher einem Kind ADHS diagnostizieren wollen, als jemand, der einen Waldkindergarten für das Maß aller Dinge hält. Dafür werden die Anhängerinnen und Anhänger des Waldkindergarten eher ein Problem darin sehen, wenn ein Kind lieber ruhig in seinem Zimmer mit Lego und Matador spielt und mit Abfangen- und Fußballspielen nichts anfangen kann.

    Gerade in Österreich und Deutschland haben wir mit dem sogenannten differenziertem Schulsystem noch zusätzlich die Dimension, dass es eine Trennung der ruhigeren Kinder und der bewegungslustigeren Kinder gibt mit dem Problem, dass man diese Trennung eigentlich mit einem Leistungsbegriff rechtfertigt, der nur sehr schwer zu fassen ist. Dass dann Hauptschule, Realschule und Gymnasium noch dazu sehr unterschiedliche Chancen und Zukunftsperspektiven schafft, sorgt für tiefe Grabenkämpfe in Gesellschaft und Politik.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

  18. #38
    Senior Member

    Registriert seit
    July 2006
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    636
    Mentioned
    9 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    @FranzW

    ok ... also ich glaube sehr wohl an eine objektive Wahrheit.
    Zum Beispiel diese hier: Ich habe diese Nachricht geschrieben. Dies ist eine objektive Wahrheit.

    Das oberste Ziel muss sein diese objektive Wahrheit zu ergruenden, nur wenn dass nicht geht, kann man EVENTUELL es fuer sinnvoll erachten, einfach eine der moeglichen Wahrheiten anzunehmen, statt die unbeantwortete Frage einfach offen zu lassen. Hier lasse ich sowas wie Grundwerte zu. Und klar uber die kann ein wenig diskutiern, aber man wird recht schnell fuer die Argumentation wie andere Fakten benoetigen, die man dann ergruenden muss.

    Das Ergruenden von Wissen mach .... de Wissensschaft.

    Und leider haben nicht alle die neuesten Errungenschafter der Philospohie, insb. der Wissenschafts- und Erkenntnissphilosophie in der Schule mitbekommen.

    Wahrheit hat auch nichts mit Respekt zu tun denn Wahrheit solle unabhaengig von Sympathie und Gesellschaft stehen koenen. Wenn ich einen Stein aufhebe und wieder loslasse, Dann faellt er runter. Dies ist eine einfache objektive Wahrheit, die sich nicht daran stoert, dass sie eventuell Respektlos geaeussert wird.

    Um auf deine Sichtweise der psychichen Krankheiten einzugehen.

    Zurück zum Thema Psychopharmaka: Im wesentlichen kenne ich da die zwei Positionen, dass man den Mensch entweder als Biochemisches System betrachtet, das man eben auch über bio-chemische Mittel beeinflussen kann, oder aber man versucht alle Probleme über Gesprächs- und Verhaltenstherapie zu lösen.
    What? Wieso meinst du denn das?
    Sorry, aber wieso soll man sich denn zwischen den beiden Sichtweisen (und mir wuerden noch mehr einfallen) entscheiden muessen?!?

    Man kann sehr gut und sehr vertraeglich beide Sichtweisen gleichzeitig vertreten, ich bin doch in jedem Fall ein Biochemisches Wesen, ob ich jetzt Gespraechstherapie mache oder nicht, und ich kann doch genauso Medikamente nehmen und gleichzeitig Therapie machen? Haeh was verstehe ich gerade falsch?

    Man behandelt z.B. ADHS IMMER mit Medikamenten UND Gespraechs- und Verhaltenstherapie (jedenfalls ist das die momentan allgemein anerkannte Empfehlung).
    Genauso wie Depressionen.

    Dazu kommt, dass menschliches Verhalten natürlich auch eine ideologische und gesellschaftspolitische Dimension hat. Wer aufgrund seiner Ideologie meint, dass Kinder dazu erzogen werden sollen, ruhig zu sitzen, wird vielleicht eher einem Kind ADHS diagnostizieren wollen, als jemand, der einen Waldkindergarten für das Maß aller Dinge hält.
    Also erstmal hat ADHS nicht zwangslaeufig was mit nicht-still-sitzen-koennen zu tun und andererseits fehlt mir die Betrachtung des Individuum an dieser Stelle. Wie so oft, wird hier von dir an den Beduerfnissen der Kinder vorbeidiskutiert.

    Wichtig ist: Was wuerde das Kind wollen, wenn es sich als Erwachsener rueckblickend auf seine Kindheit aussuchen wuerde, und da ist es einfach vernuenftig davon auszugehen, dass der Mensch um den es geht, sich erstmal frei von ideologieschen Verblendungen wie alternativ Medizin und Verschwoerungstheorien zu Pharma-Unternehmen entwickelt.

    Ob der Lehrer findet, dass ein Kind nicht still genug sitzt oder nicht, ist Problem des Lehrers, und wenn der sich Sorgen um das Wohlergehen eines Schuelers macht, dann kann er das mit dem Schueler und seinen Eltern besprechen.

    Und wenn der Schueler leidet und seine Zukunft aufs Spiel setzt, wenn er Medikamente braucht, aber diese nicht bekommt oder die Eltern das nicht wollen, weil es gegen Ihre Ideologie verstoesst, "Pillen" einzuwerfen die von der poesen, poesen Farma Industrie gepresst werden, wow, dann kann ich nur sagen: Bullshit vs. Kind: 1 - 0

  19. #39
    Senior Member Avatar von windelente

    Registriert seit
    May 2016
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    112
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Blog-Einträge
    1

    AW: adhs und windeln

    Hi,

    mein damaliger Psychologen aus Essen, der zusammen mit einem Psychiater die ADHS Diagnostik im Jahre 2006 machte, meinte, ADHS würde das Einnässen verstärken.

    LG WE
    Das Leben ist ein Karpfenteich. Slava!
    Pravda vitezi!

  20. #40
    Trusted Member 18+

    Registriert seit
    January 2011
    Ort
    Gänserndorf
    Beiträge
    441
    Mentioned
    11 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: adhs und windeln

    Zitat Zitat von WSvenH Beitrag anzeigen
    @FranzW

    ok ... also ich glaube sehr wohl an eine objektive Wahrheit.
    Zum Beispiel diese hier: Ich habe diese Nachricht geschrieben. Dies ist eine objektive Wahrheit.
    Es sei Dir vergönnt, daran zu glauben, und Du darfst auch im Laufe Deines Lebens Deine Meinung diesbezüglich ändern. Selbst berühmten Philosophen ist es so ergangen, wie z.B. Ludwig Wittgenstein. In seiner Frühphilosophie prädigte er, die Welt bestünde überhaupt nur aus Fakten und alle Probleme sind darin begründet, dass die Menschen nicht präzise sind oder über Dinge reden, die sich einer präzisen, logischen Einordnung entziehen. ("Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schweigen.")

    Das oberste Ziel muss sein diese objektive Wahrheit zu ergruenden, nur wenn dass nicht geht, kann man EVENTUELL es fuer sinnvoll erachten, einfach eine der moeglichen Wahrheiten anzunehmen, statt die unbeantwortete Frage einfach offen zu lassen. Hier lasse ich sowas wie Grundwerte zu. Und klar uber die kann ein wenig diskutiern, aber man wird recht schnell fuer die Argumentation wie andere Fakten benoetigen, die man dann ergruenden muss.
    Das klingt sehr nach der Position Immanuel Kants. Er teilte die Welt in Physik, in der logische Gesetze gelten würden und Meta-Physik, in der die Gesetze der Logik nicht gelten, ein.

    Das Ergruenden von Wissen mach .... de Wissensschaft.

    Und leider haben nicht alle die neuesten Errungenschafter der Philospohie, insb. der Wissenschafts- und Erkenntnissphilosophie in der Schule mitbekommen.
    Macht nix, man kann auch außerhalb der Schule noch was dazulernen, sei es in einem Webforum, auf der Arbeit oder beim abendlichen Fortgehen unter Alkoholeinfluss.
    In meinen Augen, produziert die Wissenschaft jedenfalls keine Wahrheiten, sondern Modelle. Diese Modelle ermöglichen es, Vorhersagen zu machen. Je höher die Qualität dieser Vorhersagen ist, desto besser ist das Modell. Es ist nun Aufgabe der Wissenschaft, immer bessere Modelle zu finden.

    Wahrheit hat auch nichts mit Respekt zu tun denn Wahrheit solle unabhaengig von Sympathie und Gesellschaft stehen koenen. Wenn ich einen Stein aufhebe und wieder loslasse, Dann faellt er runter. Dies ist eine einfache objektive Wahrheit, die sich nicht daran stoert, dass sie eventuell Respektlos geaeussert wird.
    Selbst der Stein ist schon ein schlechtes Beispiel, denn es gibt nachgewiesenerweise Zustände der Schwerelosigkeit, etwa auf einem Hyperbelflug oder im Weltall.
    Weiters möchte ich einwerfen, dass es natürlich die unterschiedlichsten Reibungspunkte zwischen Wissenschfaft und Gesellschaft gibt und ich bin sogar sehr froh darüber, dass bei einer Vielzahl von Experimenten Ethikkommissionen mitzureden haben, auch wenn das im Einzelfall sehr lästig sein kann.

    Um auf deine Sichtweise der psychichen Krankheiten einzugehen.

    Zurück zum Thema Psychopharmaka: Im wesentlichen kenne ich da die zwei Positionen, dass man den Mensch entweder als Biochemisches System betrachtet, das man eben auch über bio-chemische Mittel beeinflussen kann, oder aber man versucht alle Probleme über Gesprächs- und Verhaltenstherapie zu lösen.
    What? Wieso meinst du denn das?
    Weil ich selbst schon Mal Probleme hatte, einen Psychologen aufsuchte, und mir eine Lösung durch Psychopharmaka vorschwebte.

    Sorry, aber wieso soll man sich denn zwischen den beiden Sichtweisen (und mir wuerden noch mehr einfallen) entscheiden muessen?!?
    Muss man eh nicht, hab ich auch nicht behauptet. Ich habe zwei Positionen aufgezeigt. Natürlich gibt es zwischen den beiden Positionen Mischformen, und auch vollkommen unabhängige Dritte Positionen. Wie gesagt, ich glaube ja ohnedies nicht an eine objektive Wahrheit.

    Man kann sehr gut und sehr vertraeglich beide Sichtweisen gleichzeitig vertreten, ich bin doch in jedem Fall ein Biochemisches Wesen, ob ich jetzt Gespraechstherapie mache oder nicht, und ich kann doch genauso Medikamente nehmen und gleichzeitig Therapie machen? Haeh was verstehe ich gerade falsch?
    Mir kommt vor, Du hast meine Sichtweise einfach als grundsätzlich falsch und bekämpfenswert erchoren.

    Man behandelt z.B. ADHS IMMER mit Medikamenten UND Gespraechs- und Verhaltenstherapie (jedenfalls ist das die momentan allgemein anerkannte Empfehlung).
    Genauso wie Depressionen.
    Dann ist es ja eh gut so. Übrigens spannend, wie Du plötzlich von der Sichtweise, Wissenschaftler hätten die Weiheit mit dem Löffel gegessen zu einem doch eher relativierendem "ist das die momentan annerkannte Empfehlung" gewechselt hast.

    Dazu kommt, dass menschliches Verhalten natürlich auch eine ideologische und gesellschaftspolitische Dimension hat. Wer aufgrund seiner Ideologie meint, dass Kinder dazu erzogen werden sollen, ruhig zu sitzen, wird vielleicht eher einem Kind ADHS diagnostizieren wollen, als jemand, der einen Waldkindergarten für das Maß aller Dinge hält.
    Also erstmal hat ADHS nicht zwangslaeufig was mit nicht-still-sitzen-koennen zu tun und andererseits fehlt mir die Betrachtung des Individuum an dieser Stelle. Wie so oft, wird hier von dir an den Beduerfnissen der Kinder vorbeidiskutiert.
    Gerade die Vielschichtigkeit von ADHS sehe ich da als Teil des Problemes. Eben weil es so viele unterschiedliche Symptome gibt, die da zu einem Syndrom zusammengefasst werden, gibt es so viele Streitfälle, bei denen die einen sagen: "Das ist jetzt ein Problem, das medikamentös behandelt werden muss.", während die anderen sagen: "Das Kind hat nur zu wenig Bewegung."

    Wichtig ist: Was wuerde das Kind wollen, wenn es sich als Erwachsener rueckblickend auf seine Kindheit aussuchen wuerde, und da ist es einfach vernuenftig davon auszugehen, dass der Mensch um den es geht, sich erstmal frei von ideologieschen Verblendungen wie alternativ Medizin und Verschwoerungstheorien zu Pharma-Unternehmen entwickelt.

    Ob der Lehrer findet, dass ein Kind nicht still genug sitzt oder nicht, ist Problem des Lehrers, und wenn der sich Sorgen um das Wohlergehen eines Schuelers macht, dann kann er das mit dem Schueler und seinen Eltern besprechen.
    Es ist wichtig, die Bedürfnisse der Kinder zu kennen und darauf einzugehen, aber die Bedürfnisse der Erwachsenen sind mindestens genauso wichtig. Und ich persönlich halte es für enorm wichtig, dass in der Schule eine passende Lernatmosphäre herrscht. Wenn dauernd ein Kind herumtobt, dann werden die anderen Kinder nämlich daran Kinder nämlich daran gehindert, für sie enorm wichtige Kompetenzen und Kulturtechniken zu erlernen.

    Und wenn der Schueler leidet und seine Zukunft aufs Spiel setzt, wenn er Medikamente braucht, aber diese nicht bekommt oder die Eltern das nicht wollen, weil es gegen Ihre Ideologie verstoesst, "Pillen" einzuwerfen die von der poesen, poesen Farma Industrie gepresst werden, wow, dann kann ich nur sagen: Bullshit vs. Kind: 1 - 0
    Ideologien wird es immer geben, es werden nie alle Menschen einer Meinung sein. Wenn man andere Menschen von der eigenen Meinung überzeugen will, wäre es sehr zielführend, ihnen Respekt zu zollen und ihre Meinung anzuhören. Wenn man ständig die eigene Meinung als einzig gültige objektive Wahrheit hinstellt und die Meinung anderer Menschen als Bullshit, erreicht man vielleicht tiefe Gräben in der Gesellschaft, aber sicher keine Lösung der Probleme.

    Liebe Grüße aus Niederösterreich!

Ähnliche Themen

  1. Interessanter Artikel: Schnuller bei ADHS Kindern
    Von nuckeltraum im Forum Nuckelforum
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.09.2014, 11:30
  2. Schnuller bei ADHS
    Von Schnuller im Forum Nuckelforum
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 18:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.