Thanks Thanks:  7
Likes Likes:  49
Dislikes Dislikes:  7
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 66

Thema: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

  1. #1
    Junior Member

    Registriert seit
    April 2016
    Beiträge
    1
    Credits
    -98
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Einen schönen guten Abend....
    hab gehofft mich mit einem fröhlichen Beitrag bei euch zu melden, leider ist dem nicht so.
    Musste leider vor einem guten Jahr feststellen das mein nun 15 jähriger Sohn sich heimlich Windeln besorgt hat und diese auch benutzt. Auf den Rat der Schulphysiologen haben wir mit ihm einen Therapeuten aufgesucht den er auch immer noch besucht.
    Nach mehrmaligem Zusammenkommen mit der Therapeuten hat er sich leider immer noch nicht geöffnet, sowie haben zahlreiche Gespräche und Verbote leider nichts gebracht.
    Hatten nun am vergangenen Freitag einen Termin ohne ihn, sie hat mich und meinen Mann inständig darum gebeten ihm keine weiteren Verbote aufzuerlegen da es nach Ihrer Ansicht nichts bringt und er diese immer wieder umgeht zudem wäre es nicht förderlich für ihn das es nervlich ziemlich anstrengend ist. Da sie scheinbar auch nicht weiter kommt hat sie uns geraten seine Neigung einfach zu akzeptieren. Man dürfte ihn nicht zu einer änderung zwingen....es müsste von ihm kommen.
    Naja....am Wochenende haben wir nun mit ihm gesprochen und ein paar Grundlegende Sachen festgelegt. Täglich Duschen, tragedauer, nicht rumliegen lassen, Hygiene unterstützen ihn beim Kauf der Windeln etc. Hatt er alles halbwegs erleichtert aufgenommen.
    Naja sonst bin ich eigentlich recht stolz auf ihn, er besucht die 8 Klasse des örtlichen Gym, bringt gute Noten heim, ist im Fussballverein aktiv, leider ist die Anzahl der Freunde sehr begrenzt da er keinen Hehl draus macht....
    Irgendwie kann ich mich dennoch nicht wirklich damit abfinden...habt Ihr vlt. noch ne Idee wie man ihn auf andere Ideen bringen könnte? Mein Man meinte wir sollten ihn das Windel tragen madisch machen.....weiss auch nicht so recht....
    In der Hoffnung auf den einen ultimativen Tipp wünsch ich euch erstmal eine gute Nacht
    Gruss Romy

  2. #2
    Member Avatar von Windeloli

    Registriert seit
    January 2016
    Beiträge
    57
    Credits
    53
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Hallo, mein Tipp; Versucht nicht dagegen anzugehen. Das macht es nicht besser außer das sich euer Sohn noch mehr verkriecht. Habe das Auch durch und man versucht es immer wieder heimlich. Seht es als ein Teil von Ihm. Das ist er! Euer Sohn, mit Windeln und vieleicht hat er auch das Bedrängnis auf mehr! Fragt ihn lieber gleich ob es nur die Windeln sind die Ihn glücklich machen oder ob er sogar das Bedrängnis zum Adult Baby hat und vieleicht noch die Flasche und ein Schnuller möchte bevor er es heimlich macht. Da ist aber auch nichts schlimmes dran. Gebt ihn die Aufmerksamkeit und ihr werdet alle ein glückliches und harmonisch Familien Leben haben. L.G Oli

  3. #3
    Member Avatar von Pampersflitzer

    Registriert seit
    March 2006
    Ort
    Schaumburg , NDS
    Beiträge
    89
    Credits
    2.220
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Ich kann euch auch nur raten es zu akzeptieren . Meine Eltern haben es früher auch sehr schnell akzeptiert und es hat keinem geschadet , ich habe so ziemlich eins der besten Verhältnisse zu Ihnen .

    Und mein Papa hat nur eins gesagt : er möchte einfach nur das ich glücklich bin !

    Helft ihm 15 Jahre ist ein schwieriges Alter , was die Freunde betrifft würde ich schon versuchen etwas weniger zu erzählen , denn mit 15 hat man ja lange noch nicht den Verstand eines 25 jährigen

    Ich wünsche euch viel Glück für die Zukunft !

  4. #4
    Senior Member Avatar von Pimpernuckel

    Registriert seit
    December 2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.671
    Credits
    813
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Zitat Zitat von RomyHageleit Beitrag anzeigen
    Irgendwie kann ich mich dennoch nicht wirklich damit abfinden...habt Ihr vlt. noch ne Idee wie man ihn auf andere Ideen bringen könnte? Mein Man meinte wir sollten ihn das Windel tragen madisch machen.....weiss auch nicht so recht....
    Halt dich mal fest, denn das tut jetzt *aua*: Lasst es einfach! Indem ihr versucht, es eurem Sohn auszutreiben, macht ihr alles nur noch schlimmer. Nicht nur für euren Sohn, sondern auch für euch - psychosomatischer Stress und so. Ansonsten muss man da nicht viel rumeiern. Wenn es ein Kompensationsverhalten ist, weil irgendwas in der Kindheit schiefgegangen ist oder in der Familie was fehlt, dann wisst ihr das am besten und solltet es aufarbeiten. Wenn es ein Fetisch ist, der im Lauf der Pubertät zum Vorschein gekommen ist, dann weiss wahrscheinlich nicht mal euer Sohn, warum er es plötzlich "geil" findet oder es einfach ein Teil seiner Persönlichkeit ist. Und in dem Alter sollte man natürlich auch schon mal nach sexuellen Erfahrungen fragen. Vielleicht hat er es ja irgendwo mal probiert und gefallen dran gefunden oder kennt jemanden aus der Szene...

    Wenn ihr schon ein Regelsystem habt, ist das doch auch ein guter Anfang und auf die Einhaltung würde ich auch achten. Darüber hinaus würde ich aber keinen Druck auf ihn ausüben. Ihr könnt nicht für ihn die Freunde aussuchen und auch keine Akzeptanz von außen erzwingen, auch wenn es schwer fällt. Außerdem wollt ihr ja sicher nicht, dass er dann mit 18 fluchtartig das Haus verlässt und euch nichtmal mehr zu Weihnachten besucht, weil er sich bei euch nicht wohl fühlen kann. Also immer locker bleiben. Je normaler ihr damit umgeht, um so besser könnt ihr das kontrollieren. Also die Windelpakete gemeinsam bestellen und annehmen, Stückzahlen und Budget festlegen, die Entsorgung und Hygiene regeln, weitere Wünsche besprechen. Wenn er sich sicher sein kann, dass es kein Thema ist, wenn er morgens mit der Nachtwindel durch's Haus laufen kann, wird er sich dann auch öffnen und vielelicht mal in einem beiläufigen Gespräch auch seine Gefühls- und Gedankenwelt darlegen...

    Pimpernuckel
    Ada, ada! Haba umu mimu?
    -------------------------------
    24/7 in Windeln

  5. #5
    Senior Member Avatar von Bärchen1601

    Registriert seit
    June 2015
    Ort
    Hannover Umkreis
    Beiträge
    430
    Credits
    185
    Mentioned
    4 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Ich hatte, seit ich zurück denken kann, das Bedürfnis zu schnullern.

    Dieses Bedürfnis war mal stärker, mal schwächer, ist aber nie weggegangen.
    Ich habe es ausgelebt, so weit ich konnte, viel Taschengeld dafür ausgegeben, weil der Schnuller jedes Mal, wenn er entdeckt wurde, weggeschmissen wurde.
    Man (meine Eltern) hat nie mit mir darüber gesprochen, ich habe es nie ablegen können, bis heute nicht.
    Es ist einfach ein Teil von mir !
    Und ich hätte mir gewünscht, dass man mich einfach nur so akzeptiert, wie ich bin.

    Ihr seid auf dem besten Weg dazu, ihn so zu akzeptieren, wie er ist ! Das finde ich super gut !
    Ihr kriegt das nicht weg ! Er ist so und er will so sein, das zeigt, dass er sich weder der Psychologin öffnet, als auch, dass er keine Hemmungen hat, es vor den Klassenkameraden auszuleben.
    Dafür bewundere ich ihn, für diesen Mut.

    Trotzdem solltet ihr im als Eltern versuchen, beizubringen, dass man mit dieser Neigung nicht hausieren geht, um sich Schule, Job, und Zukunft nicht unnötig zu verbauen.
    Aber nicht zu viel, denn diesen Mut sollte man nicht unnötig brechen.
    Das erfordert Fingerspitzengefühl, die er als 15-Jähriger noch nicht haben kann.
    Und ich finde es supergut, dass ihr den Weg hierher gefunden habt, um euch guten Rat zu holen, von Betroffenen, die damit schon viel Erfahrung haben.

    Vielleicht ist er ja längst auch hier ...

    Ansonsten kann ich Pimpernuckel nur bestätigen !
    Stellt Regeln auf, dass er lernt, damit angemessen (auch für andere) umzugehen, aber verbiegt ihn nicht !

    Und mit viel Elternliebe packt ihr das auch ! Ist bestimmt nicht einfach für euch !
    Meine Eltern haben mich, wenn sie auch nie mit mir darüber gesprochen haben, wenigstens weiter geliebt und nicht verstoßen.
    Und das ist das Wichtigste, dass ihr ihm weiter eure Liebe zeigt !
    Noch keine Signatur ... mir fällt grad nix geistreiches ein ...

  6. #6
    24/7 in Diapers Avatar von BabyDome

    Registriert seit
    September 2010
    Ort
    Essen, Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.267
    Credits
    373
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Tja meine Vorschreiber haben es auf den Punkt gebracht, mit Verboten und Strafen, oder gar Madig machen macht Ihr Eure Situation nur noch Schlimmer. Denkt auch mal an das wohl Eures Kindes, nicht nur sein Gesundheitliches sondern auch das Psychische wohl. Ihr lauft Gefahr das er sich nur noch mehr zurück zieht, und Euch noch weniger Erzählt. Es kann auch passieren das er Irgendwann keinen Kontakt mehr zu Euch Wünscht, das ihr ihn also aus dem Elternhaus vergrault. Gerade in so einem Alter kann das unter druck setzen schief gehen.

    Es ist ein Fetisch, eine Neigung, es ist nichts Schlimmes er tut niemanden weh und mal ganz Ehrlich, seid doch froh das es nur Windeln sind und keine Drogen oder Alkohol Exzesse oder so was.

    Er entdeckt gerade seine Sexualität und seine Vorlieben, wenn ihr jetzt zu viel druck aufbaut kann das folgen haben die ein Leben lang bleiben werden.

    Meine Mutter hat es auch raus gefunden, allerdings hatte ich da auch schon meine erste eigene Wohnung, auch sie war Verwirrt, machte sich Vorwürfe hat es mir aber nie Verbieten wollen oder mich zum Psychologen geschleppt und ich bin ihr dafür dankbar das sie mich das hat einfach weitermachen lassen.

    Lasst Euren Sohn einfach machen, Unterstützt Ihn und gut ist. Die Regeln zur Hygiene sind völlig okay, auch das nicht rumliegen lassen. Lasst Ihn sich Entwickeln. Er ist doch trotz allem Euer Sohn, den Ihr Liebt und den Ihr braucht. Es ändert doch nichts daran das Ihr ihn aufgezogen habt oder??

    Meine Mutter sagte damals zu mir als sie es Verstanden hat, das es nur eine Vorliebe ist und nicht an Ihr lag. "Junge ich habe dich Adoptiert und großgezogen, ich bin deine Mutter und egal was du tust oder wie du es tust ich liebe dich so wie du bist."

    Seid einfach ein wenig offener und toleranter, den ersten Schritt, Richtung Toleranz habt ihr beide schon getan, das ihr euch hier angemeldet habt und hier um Rat sucht finde ich absolut Super, ein Mutiger Schritt und man erkennt auch den Willen Verstehen zu wollen, da ist es bis zur Akzeptanz und Toleranz nicht mehr all zu weit. Lasst Euch Zeit bevor ihr etwas tut was Ihr mal bereuen könntet. Informiert Euch hier über Windelliebhaber, weil es nichts schlimmes ist.

    Gruß BabyDome

  7. #7
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    Bo-RO
    Beiträge
    3.811
    Credits
    2.208
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Tja was soll man da sagen, ich machs mal ganz hart.

    Liebt euren Sohn, es ist euer Sohn euer Kind ...... Kinder gibts eben nicht im Katalog zum bestellen nach Wunsch zusammengezimmert. Ein Mensch ist ein Individum das sich selbst entwickeln muss.
    Okay euer Sohn hat jetz etwas was ihr so nicht "wolltet" das ist aber EUER problem und nicht dessen eures Sohnes. Weil IHR ein problem habt und euren Sohn nicht so aktzeptieren wollt als Mensch wie er ist, versuchst ihr ihm ne Gehirnwaesche zu machen damit er ganz nach euren vorstellungen ist. Ganz ehrlich, ihr solltet in ne Therapie gehen um zu lernen Menschen so zu aktzeptieren wie sie sind und nicht auf Teufel komm raus nen Mensch so hinzubiegen wie ihr es wollt. Stellt nicht euer eigen wohl so egoistisch vor das wohl eueres Kindes, und versucht ihn nicht zu veraendern nur damit es EUCH gut geht, mal dran gedacht das es dem Kind damit alles andere als gut geht ?

    Was ihr jetzt macht, da kann ich euch nur Glückwünschen ihr bereitet eurem Kind grad die hölle auf Erden vor in dem die eigenen eltern abneigung aufbauen gegen das eigene Kind

    LIEBT euer Kind wie es ist, das was ihr grade macht das zeigt eher das ihr euer Kind so nicht Lieben wollt / könnt, und das ihr eigetlich dafür genauso in ne therapie solltet denn ihr habt nen Problem und nicht er !


    Ja harsche worte ich weiß, aber wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch

    Zitat Zitat von BabyDome Beitrag anzeigen
    Seid einfach ein wenig offener und toleranter, den ersten Schritt, Richtung Toleranz habt ihr beide schon getan, das ihr euch hier angemeldet habt und hier um Rat sucht finde ich absolut Super, ein Mutiger Schritt und man erkennt auch den Willen Verstehen zu wollen, da ist es bis zur Akzeptanz und Toleranz nicht mehr all zu weit. Lasst Euch Zeit bevor ihr etwas tut was Ihr mal bereuen könntet. Informiert Euch hier über Windelliebhaber, weil es nichts schlimmes ist.

    Gruß BabyDome
    Ich glaub du interpretierst genau das gegenteil rein, Die lezten saetze lesen sich für mich so als würde hier die ultimative lösung gesucht ihm das Windeltragen so madig zu machen das er es nicht mehr weiter macht. Das hat mit Akzeptanz und Toleranz aber mal so garnichts zu tun, sondern ist eifnach nur Engstirnig, Egoistisch wegen seinem eigenem Wohl nen anderen Menschen so zu verbiegen das man sagen kann "Hier mein Sohn hab ICH gemacht bin ICH Stolz drauf"
    Geändert von david (13.04.2016 um 09:56 Uhr)

  8. #8
    Trusted Member

    Registriert seit
    July 2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    142
    Credits
    31
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Zitat Zitat von david Beitrag anzeigen
    Tja was soll man da sagen, ich machs mal ganz hart.

    Liebt euren Sohn, es ist euer Sohn euer Kind ...... Kinder gibts eben nicht im Katalog zum bestellen nach Wunsch zusammengezimmert. Ein Mensch ist ein Individum das sich selbst entwickeln muss.
    Okay euer Sohn hat jetz etwas was ihr so nicht "wolltet" das ist aber EUER problem und nicht dessen eures Sohnes. Weil IHR ein problem habt und euren Sohn nicht so aktzeptieren wollt als Mensch wie er ist, versuchst ihr ihm ne Gehirnwaesche zu machen damit er ganz nach euren vorstellungen ist. Ganz ehrlich, ihr solltet in ne Therapie gehen um zu lernen Menschen so zu aktzeptieren wie sie sind und nicht auf Teufel komm raus nen Mensch so hinzubiegen wie ihr es wollt. Stellt nicht euer eigen wohl so egoistisch vor das wohl eueres Kindes, und versucht ihn nicht zu veraendern nur damit es EUCH gut geht, mal dran gedacht das es dem Kind damit alles andere als gut geht ?

    Was ihr jetzt macht, da kann ich euch nur Glückwünschen ihr bereitet eurem Kind grad die hölle auf Erden vor in dem die eigenen eltern abneigung aufbauen gegen das eigene Kind

    LIEBT euer Kind wie es ist, das was ihr grade macht das zeigt eher das ihr euer Kind so nicht Lieben wollt / könnt, und das ihr eigetlich dafür genauso in ne therapie solltet denn ihr habt nen Problem und nicht er !


    Ja harsche worte ich weiß, aber wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch
    Dem kann ich nur zustimmen. Wenn euer Sohn diese Seite von sich akzeptieren kann, hat er kein Problem mit sich selbst. Jeder hat andere Vorlieben und diese lassen sich nunmal nicht aberziehen.

    Meine Eltern haben es damals als krank angesehen und mich zu gleich mehreren Psychologen geschleift. Gott sei Dank war zumindest einer qualifiziert genug, um zu erkennen, dass es um mein Wohlergehen geht und nicht um dass meiner Eltern. Der hat mich nach einigen Sitzungen dann gefragt, warum ich noch mit meinen Eltern wohne, wenn diese mich offensichtlich nicht akzeptieren. Dass war dann auch das Fazit und Ende der Geschichte.
    Es gibt meiner Meinung nach nur zwei Wege: Entweder ihr akzeptiert ihn, so wie er ist, oder eben nicht, was warscheinlich euer Familienleben dauerhaft beschädigt.


    Zitat Zitat von RomyHageleit Beitrag anzeigen
    Einen schönen guten Abend....
    hab gehofft mich mit einem fröhlichen Beitrag bei euch zu melden, leider ist dem nicht so.
    Musste leider vor einem guten Jahr feststellen das mein nun 15 jähriger Sohn sich heimlich Windeln besorgt hat und diese auch benutzt. Auf den Rat der Schulphysiologen haben wir mit ihm einen Therapeuten aufgesucht den er auch immer noch besucht.
    Nach mehrmaligem Zusammenkommen mit der Therapeuten hat er sich leider immer noch nicht geöffnet, sowie haben zahlreiche Gespräche und Verbote leider nichts gebracht.
    Hatten nun am vergangenen Freitag einen Termin ohne ihn, sie hat mich und meinen Mann inständig darum gebeten ihm keine weiteren Verbote aufzuerlegen da es nach Ihrer Ansicht nichts bringt und er diese immer wieder umgeht zudem wäre es nicht förderlich für ihn das es nervlich ziemlich anstrengend ist. Da sie scheinbar auch nicht weiter kommt hat sie uns geraten seine Neigung einfach zu akzeptieren. Man dürfte ihn nicht zu einer änderung zwingen....es müsste von ihm kommen.
    Naja....am Wochenende haben wir nun mit ihm gesprochen und ein paar Grundlegende Sachen festgelegt. Täglich Duschen, tragedauer, nicht rumliegen lassen, Hygiene unterstützen ihn beim Kauf der Windeln etc. Hatt er alles halbwegs erleichtert aufgenommen.
    Naja sonst bin ich eigentlich recht stolz auf ihn, er besucht die 8 Klasse des örtlichen Gym, bringt gute Noten heim, ist im Fussballverein aktiv, leider ist die Anzahl der Freunde sehr begrenzt da er keinen Hehl draus macht....
    Irgendwie kann ich mich dennoch nicht wirklich damit abfinden...habt Ihr vlt. noch ne Idee wie man ihn auf andere Ideen bringen könnte? Mein Man meinte wir sollten ihn das Windel tragen madisch machen.....weiss auch nicht so recht....
    In der Hoffnung auf den einen ultimativen Tipp wünsch ich euch erstmal eine gute Nacht
    Gruss Romy
    Bezüglich eures Psychologen: Ich war wegen offensichtlichen Problemen meiner Eltern, Hochbegabungsnachweis und Gutachten, dass ich Klassen überspringen kann, bei diversen Psychologen. Müssten so um die 10 sein. Davon waren meiner persönlichen Überzeugung nach 9 Volldeppen (entschuldigt den Ausdruck), die nicht in der Lage sind, sich in andere Hineinzuversetzen.
    Voraussetzung dafür, dass sich euer Sohn einem Psychologen gegenüber öffnen kann, ist gegenseitiges Vertrauen. Das scheint er ja ganz offensichtlich nicht zu haben. Führt mal, ein ernsthaftes Gespräch mit eurem Sohn. Wenn er keine Form der Gesprächstherapie möchte, ist jegliche Mühe vergeblich und schadet ihm eher. Falls er der Ansicht ist, dass es ihm helfen könnte, sucht euch nicht irgendeinen Schulpsychologen, sondern einen vernüftigen. Geht mal zu einer Anlaufstelle und erkündigt euch nach "fetish / kink aware" Therapeuten. Leider sind viele Psychologen immer noch sehr konservativ, sehen also Fetische, Schwulsein, ... als "unnormal". Mit einem solchen Psychologen kann man es dann nämlich auch gleich vergessen.
    Geändert von Free93 (13.04.2016 um 10:11 Uhr) Grund: Grammar, baby

  9. #9
    Senior Member Avatar von Pimpernuckel

    Registriert seit
    December 2014
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.671
    Credits
    813
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Zitat Zitat von david Beitrag anzeigen
    Die lezten saetze lesen sich für mich so als würde hier die ultimative lösung gesucht ihm das Windeltragen so madig zu machen das er es nicht mehr weiter macht.
    Ist sicher eine Sichtweise, aber es tut ja nix zur Sache. Erstmal muss in das ganze etwas Ruhe und Struktur reinkommen um nicht voreilig durch Emotionen getriebene Entscheidungen getroffen werden. Ob das nun zu realer Akzeptanz führt oder ertstmal nur zu gegenseitiger zähneknirschender Toleranz aus der Not heraus wird sich zeigen...

    Pimpernuckel
    Ada, ada! Haba umu mimu?
    -------------------------------
    24/7 in Windeln

  10. #10
    Trusted Member Avatar von eedoo

    Registriert seit
    October 2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    735
    Credits
    691
    Mentioned
    15 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Zitat Zitat von RomyHageleit Beitrag anzeigen
    Irgendwie kann ich mich dennoch nicht wirklich damit abfinden...habt Ihr vlt. noch ne Idee wie man ihn auf andere Ideen bringen könnte? Mein Man meinte wir sollten ihn das Windel tragen madisch machen.....weiss auch nicht so recht....
    Mal ganz ehrlich: wenn du diese Frage in einem Forum wie hier stellst, was für eine Antwort erwartest du dann? Ich glaube nicht, dass auch nur einer der hier Mitschreibenden dir ernsthaft Tipps geben würde, wie du deinen Sohn auf andere Ideen bringen bzw. ihm das Windeltragen madig machen könntest. Die meisten von uns sind einen langen Weg gegangen, um sich so zu akzeptieren, wie wir sind. Die übrigen sind gerade dabei.

    Im übrigen schreibst du kein Wort darüber, in wie fern dein Sohn darunter leidet, dass er Windeln trägt und benutzt. Jede Form von Therapie sollte nämlich ausschließlich dazu da sein, Leiden zu vermindern. Wenn dein Sohn nicht unter seinen Windeln leidet, aber du und dein Mann schon, dann hilft eine Therapie für deinen Sohn rein gar nichts, dann braucht es eine Familientherapie, bei der ihr mal alle offen miteinander darüber sprecht, was jeder einzelne von euch braucht, was euch an dieser Sache Angst macht, und was eure persönlichen Probleme miteinander sind. Und zwar nicht mit dem Ziel, irgendetwas abzudrehen, sondern ein besseres Verständnis füreinander zu entwickeln. Dann kann man an diese Sache unvoreingenommen herangehen und eine Lösung finden, mit der wirklich alle leben können.

  11. #11
    Member

    Registriert seit
    July 2015
    Beiträge
    64
    Credits
    117
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Sry wenn ich mich einmische....aber hat mal irgendwer an ihn gedacht ? Mag er sie nur oder braucht er sie ? Ich hab in meiner Jugend viel wirklich sehr viel gemacht und versucht....heut muss ich sagen hab ich akzeptiert das ich nicht richtig dicht bin....außerdem Verbote oder so zeug bringen nix....damit erreicht man nur das Gegenteil....

    Es ist seine "vielleicht" Sexualität.... Ob es gut ist sie nach aussen zu tragen....naja darüber lässt such streiten..

    Lasst ihm Zeit...

    Des is nur meine Meinung

  12. #12
    Senior Member

    Registriert seit
    August 2007
    Beiträge
    154
    Credits
    172
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Hallo Romy, ich bin erst mal froh, dass Ihr eine vernünftige Psychologin erwischt habt. Die frage ob eine Psychologin überhaupt nötig war/ist, ist darin begründet ob der Sohn ein Problem hat oder nicht. So wie ich das hier sehe, hat der Sohn gar kein Problem mit dem Windeltragen, sondern Ihr. Die Psychologin hat das offensichtlich erkannt, deshalb hat Sie euch das auch versucht beizubringen.
    Die Idee von Deinem Mann die Neigung/Fetisch "madig" zu machen, wird genaus viel bringen wie einem Schwulen zum Hetero zu machen.
    Es wird nur zu Schuldgefühlen bis hin zum totalen Bruch mit den Eltern führen am Ende wird er es nur vor euch Verstecken und irgendwo im Wald ausleben - wenn ich einfach mal von mir auf andere schließe. Meine Mutter hat es auch irgendwann entdeckt, es gab viel Geschrei und fertigmacherei. Das alles war noch in der Vor-Internetzeit. Ich hatte unheimliche Schuldgefühle habe mich jedesmal unheimlich schlecht gefühlt. Windeltragen hat sich so schön angefühlt, aber jedesmal wenn ich eine Angezogen habe hatte ich diese Schuldefühl ich sei Perwers oder einzige unnormale Mensch auf der Welt der freiwillig Windeln anzieht. Es war schrecklich und weil es daheim immer so einen Terror gab wegen der Windeln, habe ich die dann im Wald versteckt und dann eben nur noch heimlich getragen. Mit dem damaligen Lebensgefährten meiner Mutter konnte ich da zwar drüber reden, aber es war unmöglich bei meiner Mutter auch nur ein Fünkchen Akzeptanz zu erreichen. Ihr gegenüber habe ich dann alles Verheimlicht. Irgendwann mit ca. 16/17 hatte ich dann die Möglichkeit in einem Internetcafe zu erfahren, dass es noch mehr Leute gibt die freiwillig Windeln tragen - und dass das (vielleicht nicht normal) aber völlig untragisch ist.
    Ich habe dann sofort nach der Schule eine Ausbildung weit weg in der Großstadt angefangen um endlich Frei zu sein. Es hat dann noch fast 10 Jahre gedauert bis ich die Schuldgefühle die mir meine Mutter wegen der Windeln eingetrichtert hatte endlich los war. Mitlerweile bin ich glücklich verheiratet, meine Frau hat nichts gegen meine Leidenschaft auch wenn Sie sich selbst nix draus macht. Sporadisch macht sie auch mal etwas mit. Was ich damit sagen will, je normaler man damit umgeht, desto besser lebt es sich damit und kann das Leben bereichern.

    Nachdem was ich erlebt habe, kann ich euch nur empfehlen es wirklich einfach zu akzeptieren. Wie oben schon gesagt Regeln sind ok und wichtig, Hygiene Entsorgung etc wurde ja schon gesagt. Je nachdem kann das auch als Regel sein, dass Ihr von dem Fetisch nichts direkt mitbekommen wollt. Wobei wenn Pimpernuckel aufgreife, wollt Ihr ja dass er sich öffnet. Da kann es hilfreich sein, wenn er keine Angst haben muss und auch bedenkenlos mit Windel durchs Haus laufen kann. Soetwas ist denke ich der größte Traum von jedem Diaper Lover und ich bin froh, dass ich das jetzt kann. Es ist aber durchaus verständlich wenn Ihr dabei sagen würdet, dass Ihr das nicht wollt und er euch nicht damit konfrontieren soll. Es ist euer Sohn und Ihr seid ja eigentlich froh, dass Ihr Ihn irgendwann einmal trocken bekommen habt...
    Also in meinen Augen ist das die einzige Frage wie weitläufig Ihr im die Grenzen stecken wollt und ob Ihr wollt, dass er auch hier offen mit euch Reden kann oder ob Ihr es Ihm zwar ermöglicht aber davon nichts mitbekommen wollt.

    Alles Gute, und Kraft für die richtige Entscheidung.
    tcwindel

    PS: Ich hab gerade nochmal deinen Ausgangspost gelesen. Ich glaube Ihr seid schon auf dem richtigen Weg, bis jetzt habt Ihr alles richtig gemacht. Und ich finde es ganz gut, dass Ihr euch jetzt erst mal schlau macht, bevor Ihr eine Fehler begeht. Großes Lob und Daumen hoch.
    Geändert von tcwindel (13.04.2016 um 13:29 Uhr)

  13. #13
    Junior Member

    Registriert seit
    February 2012
    Beiträge
    27
    Credits
    142
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Hallo Romy,
    ich kann eure Verunsicherung sehr gut verstehen und auch euren Wunsch, dass euer Sohn das mit den Windeln sein lässt. Ich selbst habe meinen Eltern im Alter von 16 selbst gesagt, dass ich das mache. Sie haben es jedoch nicht verstanden und wollten, dass ich damit aufhöre. Heute, mit 28 (also 12 Jahre später) habe ich viel drüber nachgedacht und weiß inzwischen wieso. Während ich damals mit meinen naiven 16 Jahren dachte "das ist doch ganz entspannt, ist ja nichts, was meine Eltern betrifft", weiß ich inzwischen, wie sie sich fühlen. Als Elternteil macht man sich unweigerlich Vorwürfe, wenn bei dem eigenen Kind etwas "anders" ist, als bei den anderen Kindern. Gerade, weil Windeln ja ein Gegenstand aus der Frühkindlichen Entwicklung sind und in dem Alter Liebe, Geborgenheit und Zuneigung ein sehr elementarer Punkt der Erziehung sind. Viele, die sich später wieder zu Windeln hingezogen fühlen machen das, um genau diese Geborgenheit wieder zu erlangen. Das bedeutet aber nicht, dass in der Erziehung etwas "falsch" gelaufen ist.

    Ich habe selbst über Jahre absolut freiwillig mit einer Psychologin zusammen gearbeitet, um für mich die Hintergründe zu erklären und auch, um meine eigene Position zu dem ganzen Thema zu finden. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Eltern immer für mich da waren, wenn ich sie brauchte, sie haben mir ganz viel ermöglicht. Für mich waren und sind es noch immer die besten Eltern, die man haben kann und sie haben nichts falsch gemacht. Trotzdem wurde aus mir ein inzwischen 28 Jähriger, der regelmäßig und freiwillig Windeln trägt. Vieles, was du beschreibt erinnert mich an mich selbst. Ich bin selbst in vielen Vereinen aktiv, war ein Schüler mit sehr guten Noten und oft eine Person, die im Vordergrund stand. Ich habe in meinem Leben alles unter Kontrolle und das habe ich gerne. Vieles bei mir ist geplant und bestens organisiert. Das ist meine Welt, wenn ich in der Öffentlichkeit bin. Zu Hause brauche ich den Ausgleich - die Windeln. Warum es letzten Endes Windeln sind, kann ich bis heute nicht wirklich rational erklären. Ich mag sie einfach und finde es wahnsinnig toll, welche zu tragen.

    Warum habe ich das alles erzählt?
    Es gibt nicht den einen Grund, warum euer Sohn Windeln trägt und es wäre auch absolut falsch, hier Gründe zu suchen, warum er das tut. Das weiß er wahrscheinlich selbst nicht und wer weiß, ob er es je wissen wird. Ich glaube auch nicht, dass ihr als Eltern etwas dafür könnt. Deshalb habe ich die Geschichte von mir so ausführlich erzählt. Sicherlich habt ihr sein Verhalten in entscheidenden Phasen geprägt. Ich glaube, ihr habt immer eurer bestes gegeben und wart super Eltern für eurer Kind. Ich gebe meinen Eltern nicht die Schuld daran, dass ich so geworden und ihr solltet das auch nicht bei euch. Niemand erzieht sein Kind zum Windelträger. Vorlieben, egal ob diese sexueller Natur sind oder nicht, entwickeln sich oft unabhängig vom Umfeld der Person.

    Ich rate euch: Setzt ihn nicht unter Druck und zwängt ihm nichts auf. Weder Gespräche noch Regeln. Ich habe viele Jahre gebraucht um herauszufinden, was ich bin, was ich will und welchen Teil in meinem Leben das alles einnimmt. Und wirklich abgeschlossen ist diese Suche vielleicht immernoch nicht. Allerdings hatte ich auch lange keine Unterstützung. Denn nachdem ich es meinen Eltern damals mit 16 gesagt habe, wollten sie, dass ich damit aufhöre. Ich wollte meine Eltern nicht enttäuschen und habe irgendwann gesagt, dass ich damit aufgehört hätte. Erst viele Jahre später habe ich angefangen, mich Freunden zu öffnen und mit ihnen über das Thema zu reden. Das hat mir auch sehr geholfen, meine Position zu finden. Aber meine Eltern wissen davon nichts. Also bitte ich euch: Ich weiß, dass es schwer fällt und es sehr komisch ist, dass euer Sohn Windeln trägt, aber es ist wahrscheinlich ein wichtiger Teil von ihm und ihr solltet das akzeptieren. Ich habe gemerkt, dass es als betroffene Person viel leichter ist, wenn man ein Umfeld hat, dass es akzeptiert und wo man sich nicht verstellen muss.

    Generell noch eine Info: Wenn ihr im Internet sucht, werdet ihr sehr viele Extreme finden. Menschen, die komplett als Baby leben, manche die es als Fetisch ausleben, manche, die es einfach zur Entspannung tragen und und und... Ich habe bis heute keine 2 Menschen gefunden, wo der Hintergrund und die Art des Auslebens die gleiche ist. Es ist eine sehr individuelle Sache, die jeder für sich anders definiert. Also erwartet nicht unbedingt "das schlimmste", was ihr hier finden könnt. Gerade die, die es sehr öffentlich ausleben, leben es oft in einer extremen Art und Weise. Vielleicht braucht er einfach nur ab und zu eine Windel zur Entspannung, zum runter kommen. Auch das soll es geben. Gebt ihm Zeit und vorallem die Möglichkeit sich zu finden. Wenn er will auch gerne mit eurer Hilfe oder der Hilfe einer Psychologin (ich fand es immer einfacherer mit einer "externen" Person zu reden, aber das ist Geschmackssache).

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Er wird viele Hochs und Tiefs durchlaufen, denn es ist nicht immer einfach mit so einer Vorliebe - gerade, wenn es irgendwann auch um Partnerinnen geht. Seid für ihn da - seid Eltern, dann macht ihr sicherlich auch alles richtig.

    Liebe Grüße,
    Mepha

    PS: Wenn ihr Fragen oder so habt, könnt ihr auch gerne eine private Nachricht schreiben.

  14. #14
    Lebensinsel
    Gast

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Ultimativer Tipp ist gut. Den weiß ich leider auch nicht, und kann daher nur von mir selbst ausgehen. Bei mir fing es etwa mit 13 Jahren an, als Pubertät und Sexualtrieb erwachten. Nur gab es damals noch keine Erwachsenenwindeln, und ich musste meist mit normalen Unterhosen Vorlieb nehmen, die ich mit Klopapier etc. aufpeppte. Damals dachte ich auch, ich bin wohl der einzige weltweit, dem das auch noch Spaß macht. Obwohl es stets auch mit einem schlechten Gewissen verbunden war, weil ja kein normaler Mensch überhaupt auf so eine Idee kommt. Wenn das die anderen wüssten, und so...

    Woher diese Leidenschaft kam, absichtlich wieder in die Hose zu machen, und warum gerade ich, konnte ich bis heute nicht genau ergründen. Es ist einfach da. Und je mehr ich mich dagegen wehrte, desto schlimmer wurde es. Ich tat natürlich alles, damit meine Eltern davon ja nichts mitbekommen, und passte auf jede Gelegenheit, die sich bot, wenn meine Eltern außer Haus waren. Einmal wurde ich aber doch inflagranti erwischt, als ich bereits im Bett war, meine Mutter unverhofft nochmal in mein Zimmer kam, und den "Braten" gerochen hat. Zumal es ja nicht wie ein "Unfall" aussah, sondern wohl vorbereitet war, damit nur ja das Bettlaken nichts abbekam.

    Die Vorwürfe hielten sich zu meinem Erstaunen sogar in Grenzen. Sie wussten einfach nicht, wie sie damit umgehen sollen. Kurzum: Sie berichteten es unserem Hausarzt, der mich untersuchte, aber nichts krankhaftes finden konnte. Der hatte sich dann noch allein mit meinen Eltern unterhalten. Ich weiß nicht, was der ihnen erzählt hat, aber seitdem wurde das nie wieder thematisiert. Wobei ich auch noch mehr darauf achtete, keinen Fehler zu machen, um weitere "Entdeckungen" zu vermeiden. Obwohl sich meine Mutter immer wieder gewundert hat, dass meine Unterhosen wieder verschwunden sind...

    Im Lauf der Zeit habe ich auch viele andere Diaperlover und Adultbabys persönlich kennen gelernt. Ein gemeinsamer Nenner, der öfters zur Sprache kommt (aber sicherlich nicht ursächlich zu sehen ist), ist fehlende Nestwärme als Kind. Das kann ich auch für mich so bestätigen.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass euer Sohn mit seiner Leidenschaft hausieren geht, und es jedem seiner Schul- und Sportkameraden auf die Nase bindet. Möglicherweise hat er sich mal einem Freund anvertraut, der nicht dicht gehalten hat, sodass es dann rumging, wie ein Lauffeuer. Heranwachsende können da echt grausam und gehässig sein.

    Jetzt ist diese Situation nun einmal da, und man sollte versuchen, das Beste draus zu machen. Verbote und Ermahnungen bringen da nichts, außer das so ständig Öl ins Feuer gegossen wird. Natürlich besteht die Möglichkeit, dass dies nur eine vorrübergehende Phase ist, wobei ich da keine allzu großen Hoffnungen wecken will. Ich bin jetzt 55 Jahre alt, und selbst Änderungen der Lebensumstände haben zwar immer wieder zu weitgehender Abstinenz geführt, aber ganz gelassen habe ich es nie. Erst im zarten Alter von 32 hatte ich dann Windeln für mich entdeckt, die das ganze doch wesentlich einfacher und bequemer machen, was vor allem den Aufwand an schmutziger Wäsche anbelangt. Heute will ich daran auch gar nichts mehr ändern, sondern habe es so eingerichtet, dass ich es ausleben kann, wann immer mir danach zumute ist. Das brauchen andere, die es nichts angeht, ja nicht zu erfahren, obwohl mein näheres Umfeld inzwischen Bescheid weiß, aber kein Problem damit haben.

    Vielleicht hilft ja meine Geschichte, etwas lockerer damit umzugehen. Es gibt wahrlich Schlimmers, als einen Fetisch zu haben, der im Prinzip ja niemandem schadet. Wie Umfragen gezeigt haben, haben 75% aller Menschen einen wie auch immer gearteten Fetisch oder eine spezielle sexuelle Vorliebe, über die man lieber öffentlich auch nicht spricht. Denn auch da gibt es zahlreiche Spielarten, die Ausscheidungen in der ein oder anderen Form erotisieren.
    Geändert von Lebensinsel (13.04.2016 um 15:08 Uhr)

  15. #15
    Trusted Member 18+ Avatar von Matzebaby

    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Hochtaunuskreis
    Beiträge
    1.069
    Credits
    922
    Mentioned
    7 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Smile AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Hallo Romy,

    Ich möchte dir auch ein paar Erfahrungen und selbst erlebte Tipps zu deiner Frage geben.
    Sicher ist es im Moment nicht einfach für Dich/ Euch euren Sohn zu verstehen ganz klar.
    Als Eltern macht man sich immer Gedanken um seine Kinder und da ist auch gut so!!.

    Aber zum Thema: Ich glaube du mußt jetzt einfach stark sein und zu deinem Sohn stehen, mit Verboten und madisch machen wegen den Windeln ist es nicht getan.
    Vielmehr solltet du deinem Sohnin einem passenden Moment zu einen lieben Gespräch animieren.

    Denn ich glaube das ist sehr wichtig für Ihn und dich !!,den dein Sohn durchlebt gerade eine Phase mit 15 Jahren die sehr schwierig für Ihn ist.
    In der Pupertät habe ich auch entdeckt das ich auf Windeln stehe und das tragen mir Geborgenheit und Schutz gibt. Muss dazu sagen das ich seit meinem 6. Lebensjahr Bettnässer bin,ist auch heute noch so.
    Aber was mich interessiert ob du bei deinen Sohn als er noch jünger war irgendwelche Verhaltensauffälligkeiten fest gestellt hast, war er sehr anhänglich oder eher zurückgezogen?
    Denn ich war sehr anhänglich, habe mich schon immer gerne klein gefühlt eben kindlich.

    Wichtig ist bei einen lieben Gespräch mit deinen Sohn herauszufinden ob er die Windel braucht weil Er ein Medizinisches Problem hat, etwa Inkontinenz sich unfreiwillig einnässt,oder etwa Bettnässer ist. !!
    Wenn es aber eine Neigung Fetisch ist dann solltest du das auch verstehen,denn es ist etwas was er macht um damit was zu kompensieren damit es ihm gut geht. Das war und ist bei mir auch so,ich brauch zwar meine Windeln mittlerweile auch Tagsüber aber ich mag das tragen und das weiche Gefühl auch sehr gerne.

    Es war für mich ein jahrelanger Leidendruck mir das einzugestehen, denn auch ich habe mich selber dafür gehasst und konnte es nicht verstehen. Nach vielen Jahren und guter therapeutischer Hilfe, habe ich gelernt die Krankheit Inkontinenz und meinen Fetisch zu Windeln und adult- Baby zu akzeptieren und damit normal umzugehen.
    Denn ein wegtherapieren von einen Neigung oder einem Fetisch ist so gut wie ausichtslos ,das hat mein letzter Therapeut gleich am Anfang gesagt. !!
    Vielmehr muß man lernen damit umzugehen und es für sich zu akzeptieren wie es ist. So solltet ihr auch lerne euren Sohn
    so zu nehmen wie er ist,mit dem tragen von einer Windel aus welchem Grund auch immer.
    Denn er ist ja dadurch keine andere Person, sondern hat nur eben eine andere Gefühlswelt wie Ihr.
    Meine Eltern haben das auch alles nicht verstehen wollen und sich Vorwürfe gemacht und gefragt was da wohl schief gelaufen ist in der Entwicklung und Erziehung ,aber ich sagte ihnen damals garnichts.
    Denn sie haben alles richtig gemacht so etwas entsteht in früher Kindheit meist durch ein besonders prägendes Erlebnis.
    Und genau da sind wir am Punkt !! Mit dem tragen von Windel möchte dein Sohn genau das damals erlebte immer wieder aufrufen weil es ihm gut tut.
    Deswegen mein Tipp!!!. nehmt Euren Sohn so wie er ist und habt ihn Lieb, seit Verständnisvoll und habt ein offene Ohr für Ihn und seine Probleme .
    Aber bitte verbietet Ihm nicht das tragen und benutzen der Windeln ,denn sondst ist es großer seelicher Stress für ihn.
    Er sollte nur bedacht damit umgehen das er dadurch nicht Einsam wird und seine Freunde verliert. Und er wird wird sich nur denen öffnen die ihn verstehen wollen und Akzeptanz zu ihm zeigen,und das könnt auch ihr sein.

    Wünsche dir viel Verständnis und die nötige Kraft deine Sohn zu verstehen !!!

    Liebe Grüße Matze
    Geändert von Matzebaby (13.04.2016 um 18:39 Uhr)

  16. #16
    9malkluger 9jähriger Avatar von giaci9

    Registriert seit
    April 2013
    Ort
    Kinderzimmer
    Beiträge
    589
    Credits
    5.432
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Ich denke, da kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen: Es ihm auszureden dürfte nicht auf vernünftige Weise möglich sein, der beste Weg liegt in der Akzeptanz. Ob das jetzt problematisch ist oder nicht ist sicherlich diskussionswürdig, aber du kannst in sofern beruhigt sein das wir hier alle ein ziemlich normales Leben führen und mit beiden Beinen fest in selbigem stehen - da haben die Windeln nichts mit zu tun.

    Was hingegen meiner Meinung nach Problematisch ist:
    leider ist die Anzahl der Freunde sehr begrenzt da er keinen Hehl draus macht
    Wenn das so zu verstehen ist dass er sein Windeltragen nicht verheimlicht ist das definitiv nicht gut. Mein Rat dabei währe, zu erst mit ihm darüber zu reden aus welchem Grund er das nicht verheimlicht und, falls es keinen tieferen Grund als "Nachlässigkeit" gibt, ihn dringend zu Diskretion und "kaschierenden Maßnamen" ermutigen.

  17. #17
    out of order

    Registriert seit
    February 2007
    Beiträge
    8.966
    Credits
    785
    Mentioned
    42 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Zitat Zitat von giaci9 Beitrag anzeigen
    Wenn das so zu verstehen ist dass er sein Windeltragen nicht verheimlicht ist das definitiv nicht gut. Mein Rat dabei währe, zu erst mit ihm darüber zu reden aus welchem Grund er das nicht verheimlicht und, falls es keinen tieferen Grund als "Nachlässigkeit" gibt, ihn dringend zu Diskretion und "kaschierenden Maßnamen" ermutigen.
    ich bin mir nicht sicher, ob seine eltern das ideale vorbild in punkto selbstschutz sein können.
    immerhin verwendet die mutter einen real exisitierenden namen als usernick.... :kratz:

  18. #18
    Trusted Member 18+ Avatar von Matzebaby

    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Hochtaunuskreis
    Beiträge
    1.069
    Credits
    922
    Mentioned
    7 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Ich bin mal gespannt ob sich die Mutter hier nochmal zu Wort meldet?

  19. #19
    24/7 in Diapers Avatar von BabyDome

    Registriert seit
    September 2010
    Ort
    Essen, Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.267
    Credits
    373
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Hat sich mal jemand das Profil angeschaut?? Ich finde es doch etwas merkwürdig, denn die Angaben dort passen irgendwie nicht zum Erstem Posting.

    Eine Rückmeldung der/des TE fände ich auch toll. Feedback zu den Meinungen hier wäre gut, eventuell hat es ja was gebracht das wir hier geantwortet haben.

    Für den Sohn, wäre es doch auch gut sich hier an zu melden.

    Gruß BabyDome
    Geändert von BabyDome (14.04.2016 um 12:16 Uhr) Grund: Ups ein Wort zu viel an Falscher stelle

  20. #20
    Kvetinka
    Gast

    AW: Auf Empfehlung von med1.....brauch mal euren Rat.....

    Zitat Zitat von RomyHageleit Beitrag anzeigen
    Hatten nun am vergangenen Freitag einen Termin ohne ihn, sie hat mich und meinen Mann inständig darum gebeten ihm keine weiteren Verbote aufzuerlegen da es nach Ihrer Ansicht nichts bringt und er diese immer wieder umgeht zudem wäre es nicht förderlich für ihn das es nervlich ziemlich anstrengend ist. Da sie scheinbar auch nicht weiter kommt hat sie uns geraten seine Neigung einfach zu akzeptieren.
    Hallo Romy,

    wie wäre es mal mit einem gemeinsamen Termin beim Therapeuten? Ich war selber als erwachsene mit meinen Eltern bei meinem damaligen Therapeuten, später noch mal nur mit minen Vater bei meine Therapeutin.

    Moderne Therapeuten therapieren nichts mehr weg, sondern fördern die Selbstakzeptanz ihrer Patienten.

    LG Kwjetka

Ähnliche Themen

  1. Empfehlung für Klebestreifen?
    Von strullerfee im Forum Windelforum
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 21.03.2013, 17:27
  2. Windeleinlagen bei Save empfehlung?
    Von mrs.wichtig im Forum Windelforum
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.01.2008, 15:46
  3. Empfehlung
    Von tb90 im Forum Windelforum
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.11.2006, 16:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.