Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 141

Thema: Einweg ist kein Weg?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Senior Member

    Registriert seit
    December 2007
    Beiträge
    1.109
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    Einweg ist kein Weg?

    Hallo,

    ich finde es so nett, wie ihr meine Fragen beantwortet!

    Und nun doch noch eine:

    Ich bemühe mich, umweltverträglich zu leben. Ich verzichte auf ein Auto und heize nur so viel wie nötig, trage meine Kleidung auf, ehe ich neue anschaffe. Meine Hemmungen vor dem Windelfetischismus sind nun weniger moralischer Natur - wozu sollte man diese Vorliebe nicht ausleben - und sich selbst oder einen Partner spielerisch und zum Lustgewinn wickeln? Ein Problem sehe ich aber in der Ressourcenverschwendung. Ich lehne an sich auch für Babys Einwegwindeln ab.

    Wie geht ihr mit dem Thema Windeln und Ökologie um? Gibt es Einwegwindeln aus regenerativen Materialien?

  2. #2
    WBC Fördermitglied 2019 Avatar von Inkymatz

    Registriert seit
    August 2019
    Ort
    NRW
    Beiträge
    45
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Da die Diskussion insofern wieder auftaucht, als dass es inzwischen Flecken auf der Welt gibt, wo Einwegwindeln nun verboten sind oder verboten werden sollen, bekommt das eine neue Brisanz.
    Eigentlich gab es genügend Diskussionen, die meist damit ausgingen, dass Einwegwindeln immer effizienter werden und immer weniger Raum / Ressourcen fordern (wie riesig war eine Packung Pampers 1988 und wie winzig ist sie heute) und in fast jeder Rechnung am Ende komplett bilanziert umweltfreundlicher sind, als Stoffwindeln.
    Klar, Stoffwindeln müssen viel akribischer, häufiger gewechselt werden, müssen gewaschen, gekocht, getrocknet werden. Dann noch die Folgen für die häufigeren Spezialcremes und Arztbesuche, aufgrund von Rücknässung und Hautproblemen.

    Nebenbei: Wenn ich mir vorstelle, wieviel Wasser ich verschmutzen würde, wieviel Waschmittel ich verbrauchen würde, welche Energiemengen für Waschmaschine und Trockner draufgingen, denn ich hinge garantiert nicht meinen Garten voll!
    Und ewig halten die auch nicht.
    Logistisch als Inko kaum handbar, eine triefende riechende Windel loswerden? Sauber und frisch davonschleichen? ...bliebe ich doch zu Hause...

    Und dann, wie groß zwar die Umweltsünde Einwegwindeln einzeln zwar betrachtet sein mag, wie winzig winzig klein sie aber gegen so viele andere Ressourcenverschwendungen und Umweltsauereien wahrlich ist.

    Es wird ja sogar Öl und abgeleitete Treibstoffe sogar direkt verbrannt :-D, einfach so, ohne besseren Nutzen.
    Bei den Windeln wird Holz und Kunststoff noch einer sinnvollen Aufgabe zugeführt, bevor es in der MVA zu unserer Strom- oder Wärme-Energie wird.
    ;-)

  3. #3
    Trusted Member Avatar von Taggy

    Registriert seit
    December 2005
    Beiträge
    2.077
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Ob die Papiertüte ökologisch wirklich besser ist als die Plastiktüte wage ich auch zu bezweifeln. Ein Kompletverbot finde ich absurd. Die SPD hat da überhaupt keine Ahnung. Wenn eine Plastiktüte ordentlich entsorgt wird sehe ich da kein Problem!

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Einwegwindeln verboten werden...vor allem nicht bei einer immer älter werdenden Bevölkerung.

  4. #4
    Senior Member

    Registriert seit
    December 2005
    Beiträge
    119
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von Taggy Beitrag anzeigen
    Ob die Papiertüte ökologisch wirklich besser ist als die Plastiktüte wage ich auch zu bezweifeln. Ein Kompletverbot finde ich absurd. Die SPD hat da überhaupt keine Ahnung. Wenn eine Plastiktüte ordentlich entsorgt wird sehe ich da kein Problem!

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Einwegwindeln verboten werden...vor allem nicht bei einer immer älter werdenden Bevölkerung.

    Bei der Papiertüte ist mittlerweile übrigens klar, dass sie einen schlechtere Energiebilanz als Plastiktüten hat. Darauf angesprochen hat kürzlich die für diesen Unsinn zuständige Person aus der Politik tatsächlich geantwortet "das ist mir egal, wir wollen ein Zeichen setzen".
    Was soll man dazu noch entgegnen.
    Aber solange die Menschen dazu neigen, das Selber-Denken einzuschränken, haben Parteien, die pauschale Fertiglösungen - z.B. über Verbotwege - propagieren, natürlich Zuspruch.

  5. #5
    Senior Member Avatar von Bärchen1601

    Registriert seit
    June 2015
    Ort
    Hannover Umkreis
    Beiträge
    920
    Mentioned
    24 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von jan2001 Beitrag anzeigen
    Aber solange die Menschen dazu neigen, das Selber-Denken einzuschränken, haben Parteien, die pauschale Fertiglösungen - z.B. über Verbotwege - propagieren, natürlich Zuspruch.
    Ich habe die Befürchtung, dass diese Menschen langsam stark in der Überzahl sind, die das Selber-denken einschränken.

    Ich persönlich halte Plastiktüten für harmlos, solange sie vernünftig entsorgt und/oder recycled werden. Und gerade Papiertüten sind für mich kein Ersatz, da sie wichtige Ressourcen benötigen, von denen schon zu viel abgeholzt wird.
    Gerade was den Umgang mit Plastik angeht, liegt für mich nicht die Lösung im Verbot oder Verzicht, sondern in der Entsorgung.
    Solange man Plastikbonbonpapier statt in den Müll einfach nur auf die Straße schmeißt, ist durch Verbot von Plastiktüten nichts gewonnen.

    Da sind wir dann auch wieder bei der Gedankenlosigkeit.
    Wer vernünftig darüber nachdenkt, lässt zu einer Hochzeit oder ähnlichen Anlässen keine Luftballons mehr steigen.


    Zurück zu den Einwegwindeln.
    Wenn sie vernünftig entsorgt werden, ist doch alles in Waage.
    Denn ich denke, dass sich bei beiden Windeln Nachteile und Vorteile nahezu aufheben.
    Und beide sind, wenn nur als Fetisch benutzt, nicht nötig und damit eine Umweltsbelastung.
    Welche von beiden die Umwelt mehr belastet, vermag ich nicht mit Sicherheit zu beurteilen, bzw. beide werden ungefähr gleich sein.
    Ich stelle mir auch die Frage, inwieweit man das überhaupt errechnen kann.
    Denn Herstellungskosten, Entsorgungskosten, deren Energiebedarf, Logistik und Vertrieb und was weiß ich noch alles muss ja mit berücksichtigt werden.
    Es sind ja nicht nur die Aspekte bei der eigenen Benutzung im privaten, wo die Mehrwegwindel eindeutig mehr Ressourcen verbraucht.
    Noch keine Signatur ... mir fällt grad nix geistreiches ein ...

  6. #6
    Trusted Member Avatar von Taggy

    Registriert seit
    December 2005
    Beiträge
    2.077
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Ich setze auch ein Zeichen und wähle solche Menschen nicht mehr!

  7. #7
    Member Avatar von mslife81

    Registriert seit
    August 2019
    Beiträge
    30
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Also es ist Fakt, daß Kunststoffe, unter anderem Windeln, in Müllverbrennungsanlagen zur Erzeugung hoher Temperaturen benötigt werden- ja ja der "Gelbe Sack"- Hauptsache getrennt (und dafür bezahle ich..)....wer mal im Netz liest, wird feststellen, daß mittlerweile sogar Müll importiert wird (z.B. Australien, mitm Schiff (bestimmt CO2-neutral...-toll...)- Ganz ehrlich- mich nervt dieser dauernde Gretl-Freitags-Hüpf-Klimahype mittlerweile sowas von.... und die Erde ist doch eine Scheibe...und der Strom kommt aus der Steckdose....für alle Anhänger- SCHMEISST ALLE EUERE SMARTPHONES WEG und fangt an nachzudenken und VORALLEM SELBST zu denken!!!!.....und ja dies ist ein Windelforum und das ist gut so!!! Zurück zum Thema:
    Wie bitte soll denn die Inkontinenzversorgung in Zukunft aussehen- mit Stroh- oder Schilfmatten oder wie??? Ich bitte um ANTWORTEN! Danke.

  8. #8
    Member Avatar von mslife81

    Registriert seit
    August 2019
    Beiträge
    30
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von mslife81 Beitrag anzeigen
    Also es ist Fakt, daß Kunststoffe, unter anderem Windeln, in Müllverbrennungsanlagen zur Erzeugung hoher Temperaturen benötigt werden- ja ja der "Gelbe Sack"- Hauptsache getrennt (und dafür bezahle ich..)....wer mal im Netz liest, wird feststellen, daß mittlerweile sogar Müll importiert wird (z.B. Australien, mitm Schiff (bestimmt CO2-neutral...-toll...)- Ganz ehrlich- mich nervt dieser dauernde Gretl-Freitags-Hüpf-Klimahype mittlerweile sowas von.... und die Erde ist doch eine Scheibe...und der Strom kommt aus der Steckdose....für alle Anhänger- SCHMEISST ALLE EUERE SMARTPHONES WEG und fangt an nachzudenken und VORALLEM SELBST zu denken!!!!.....und ja dies ist ein Windelforum und das ist gut so!!! Zurück zum Thema:
    Wie bitte soll denn die Inkontinenzversorgung in Zukunft aussehen- mit Stroh- oder Schilfmatten oder wie??? Ich bitte um ANTWORTEN! Danke.
    Bin gespannt auf Euere Antworten...

  9. #9
    Fördermitglied 2019 Avatar von Chris_87

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    89
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von mslife81 Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich- mich nervt dieser dauernde Gretl-Freitags-Hüpf-Klimahype mittlerweile sowas von.... und die Erde ist doch eine Scheibe...und der Strom kommt aus der Steckdose....für alle Anhänger-
    Da verspüre ich den innerlichen Zwang denen beim Stromsparen und CO2 sparen zu helfen. So neben bei ist auch Strom ruhe mit dem Blödsinn. Effektiv werden in den MVAs teilweise schon die Stützbrenner angeworfen weil es am Brennwert fehlt. Stoff kommt für mich jedenfalls nur in Ausnahme Situationen in Frage. Sinnvolle Vorschläge wie man es besser machen kann kommen ja keine aus dieser Ecke. Eine Inkontinenzversorgung ohne Einweg Windeln kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
    Windel 24/7

  10. #10
    WBC Fördermitglied 2019 Avatar von Inkymatz

    Registriert seit
    August 2019
    Ort
    NRW
    Beiträge
    45
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Gerade der steigende Verbrauch / Müllberg u.a. demografische Entwicklung, doch wieder mehr Kinder & länger mit Windel, .., bringt Leute auf diese Gedanken.
    Dabei sind es ja hauptsächlich die neuen Umweltsünden, die den Plastik-Müllberg sehr viel größer machen, als Einwegwindeln (bestehen ja auch oft mehr aus Zellstoff als aus Plastik) , nämlich Dinge wie 2+ Coffee2Go-Becher (Pappe, Beschichtung, Plastikdeckel) täglich von einen beachtlich großen Teil der westlichen Weltbevölkerung, gekauft, in wenigen Minuten geleert und ab in den Müll.
    Filterzigarettenstummeln (sind ja wie wie Miniwindeln, nur voll mit 400 Giftstoffen statt Urin und eigentlich ganz unnötig und aufgrund der größeren Menge bestimmt mehr Müllmasse als Windeln), mit Glück im Müll gelandet, sonst auch gerne mal auf Straßen oder in der Natur.
    Und man könnte noch viel mehr solcher Dinge nennen, jedes einzelne weniger wichtig als Einwegwindeln aber gleichzeitig die größere Umweltsünde. ¿!

  11. #11
    Senior Member Avatar von windelente

    Registriert seit
    May 2016
    Ort
    Görlitz
    Beiträge
    419
    Mentioned
    17 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Ich frage mich, wann bei den heutign Trends die Einwegwindel in Deutschland verboten wird? Was macht man dann? Laufen dann alle wieder wie Obelix rum?
    Das Leben ist ein Karpfenteich. Slava!
    Pravda vitezi!
    Lachs und Otter müssen zurück in die Neiße!

  12. #12
    Datenschieber Avatar von Wolfgang

    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    nähe Wien
    Beiträge
    8.354
    Mentioned
    93 Post(s)
    Tagged
    1 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    ich kaufe seit ewig obst und gemuese unverpackt und nehm das auch lose mit...
    dieses ein beutelchen fuer 3 kiwis, ein beutelchen fuer 2 bananen, ein beutelchen fuer..... da war ich noch nie bei....
    statt einkaufskorb oder gar tueten nutze ich leere kartons die es in jedem mart en masse gibt, die kommen danach zum altpapier

    auch als kind der 70er jahre nutze ich einwegwindeln....
    ich habe einige stoffies fuer extremsommertage...
    aber dauerzustand... sicher nicht


    plastik an sich ist nicht boese...
    es kommt auf die nutzung an
    "Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie Ihr mich haben wollt. Entdeckt mich, wie ich bin."

  13. #13
    WBC Fördermitglied 2019 Avatar von Inkymatz

    Registriert seit
    August 2019
    Ort
    NRW
    Beiträge
    45
    Mentioned
    3 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Manch ein Projekt zur günstigeren bis sogar kostenlosen Mülltonne speziell für Windeln basierten darauf, dass die MVAs nicht genug zum Verheizen haben und Windeln ideal sind.
    Die Abwärme wird manchmal als Fernwärme weitergegeben, die MVA Wuppertal beheizt damit ganzjährig ein Freibad. Auch zur Stromerzeugnis wäre es geeignet.

    Alternativen sind primär alle Arten von Stoffwindeln, sekundär dann natürlich Dauerbetäubungen von Blasenmuskeln zusammen mit Kathetern, künstliche Schließmuskeln...
    Dass das nicht jeder kann und will, ist klar. Von „besser“ kann auch nicht die Rede sein.

  14. #14
    Member Avatar von mslife81

    Registriert seit
    August 2019
    Beiträge
    30
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von Inkymatz Beitrag anzeigen
    Manch ein Projekt zur günstigeren bis sogar kostenlosen Mülltonne speziell für Windeln basierten darauf, dass die MVAs nicht genug zum Verheizen haben und Windeln ideal sind.
    Die Abwärme wird manchmal als Fernwärme weitergegeben, die MVA Wuppertal beheizt damit ganzjährig ein Freibad. Auch zur Stromerzeugnis wäre es geeignet.

    Alternativen sind primär alle Arten von Stoffwindeln, sekundär dann natürlich Dauerbetäubungen von Blasenmuskeln zusammen mit Kathetern, künstliche Schließmuskeln...
    Dass das nicht jeder kann und will, ist klar. Von „besser“ kann auch nicht die Rede sein.
    Genau das wollen wahrscheinlich die überwiegende Anzahl hier nicht- Danke für die beiplichtende Antwort in Bezug auf die MVA's.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Chris_87 Beitrag anzeigen
    Da verspüre ich den innerlichen Zwang denen beim Stromsparen und CO2 sparen zu helfen. So neben bei ist auch Strom ruhe mit dem Blödsinn. Effektiv werden in den MVAs teilweise schon die Stützbrenner angeworfen weil es am Brennwert fehlt. Stoff kommt für mich jedenfalls nur in Ausnahme Situationen in Frage. Sinnvolle Vorschläge wie man es besser machen kann kommen ja keine aus dieser Ecke. Eine Inkontinenzversorgung ohne Einweg Windeln kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
    Und genau das ist das grundlegende Problem heutzutage- HAUPTSACHE VERBOTEN!!!

  15. #15
    Fördermitglied 2019 Avatar von Chris_87

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    89
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Wenn man jetzt richtig Böse wird könnte man behaupten dass die Segelschifffahrt mehr CO2 ausstoß durch die Berichterstattung verursacht hat als ein regulärer Flug im Business Jet.
    Windel 24/7

  16. #16
    Member Avatar von mslife81

    Registriert seit
    August 2019
    Beiträge
    30
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von Chris_87 Beitrag anzeigen
    Wenn man jetzt richtig Böse wird könnte man behaupten dass die Segelschifffahrt mehr CO2 ausstoß durch die Berichterstattung verursacht hat als ein regulärer Flug im Business Jet.
    Ich bin für eine Vulkansteuer- Stromboli, Ätna, Kilauea (Hawaii) etc. SOFORTIGES löschen der Vulkane fordern, damit ja bloß keine Klimakillergase freigesetzt werden!!!

    BITTE umsetzen!!! Ich liebe meine PLASTIK- Windel!!!- und hätte ich damals zu meiner Schulzeit Schifffahrt mit 3 "F" geschrieben- Gott bewahre...SETZEN- 6 !!!

  17. #17
    Fördermitglied 2019 Avatar von Chris_87

    Registriert seit
    December 2007
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    89
    Mentioned
    1 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von mslife81 Beitrag anzeigen
    hätte ich damals zu meiner Schulzeit Schifffahrt mit 3 "F" geschrieben- Gott bewahre...SETZEN- 6 !!!
    Mir tut es auch weh beim Schreiben. https://de.wikipedia.org/wiki/Neueru...Dreifachvokale
    Windel 24/7

  18. #18
    Senior Member Avatar von Bärchen1601

    Registriert seit
    June 2015
    Ort
    Hannover Umkreis
    Beiträge
    920
    Mentioned
    24 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von Chris_87 Beitrag anzeigen
    Wenn man jetzt richtig Böse wird könnte man behaupten dass die Segelschifffahrt mehr CO2 ausstoß durch die Berichterstattung verursacht hat als ein regulärer Flug im Business Jet.
    Vor allem die Segelschifffahrt, die durch Wind angetrieben wird

    - - - Aktualisiert - - -

    Ist ja nicht nur die Erstanschaffung bei Stoffwindeln.
    Waschen, Trocknen, Abwasser, Waschmittel ... alles schädlich für die Umwelt.
    Klar kann man die Windeln mit der normalen Wäsche waschen.
    Trotzdem erhöht sich die Wäsche in meinem Fall von zwei Maschinen im Monat auf vier und mehr ...
    Und im Winter Stoffwindeln zu trocknen, in der Menge, wie man sie braucht, ist ohne Trockner kaum möglich.
    Bei vier Einwegwindeln pro Tag bräuchte man vier bis sechs Stoffwindeln pro Tag.
    Die nassen Dinger lässt man auch nicht tagelang liegen, also wird alle zwei bis drei Tage eine Maschine angeschmissen ...
    Entsprechend der Trockner. Denn wer kann seine Windeln öffentlich aufhängen ?
    Das soll umweltschonender sein ?
    Noch keine Signatur ... mir fällt grad nix geistreiches ein ...

  19. #19
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    161
    Mentioned
    2 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Zitat Zitat von Bärchen1601 Beitrag anzeigen
    Vor allem die Segelschifffahrt, die durch Wind angetrieben wird

    - - - Aktualisiert - - -

    Ist ja nicht nur die Erstanschaffung bei Stoffwindeln.
    Waschen, Trocknen, Abwasser, Waschmittel ... alles schädlich für die Umwelt.
    Klar kann man die Windeln mit der normalen Wäsche waschen.
    Trotzdem erhöht sich die Wäsche in meinem Fall von zwei Maschinen im Monat auf vier und mehr ...
    Und im Winter Stoffwindeln zu trocknen, in der Menge, wie man sie braucht, ist ohne Trockner kaum möglich.
    Bei vier Einwegwindeln pro Tag bräuchte man vier bis sechs Stoffwindeln pro Tag.
    FALSCH!
    Bei vier Einwegwindeln pro Tag brauchtst du drei Mal soviele Stoffwindeln also 12.
    Also vierundachzig pro Woche. Dazu den passenden Gummihosen in größerer Mänge.
    Ich habe mal quer gerechnet und bin bei Anschaffunbgskosten von ca. 2532,88€ gelandet.
    Wieviel Packungen deiner Einwehwindeln du dir da Kaufen kannst, weißt nur du allein.
    Und ob diese Kosten die Krankenkasse übernimmt, wage ich zu bezweifeln.

  20. #20
    Member Avatar von mslife81

    Registriert seit
    August 2019
    Beiträge
    30
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)

    AW: Einweg ist kein Weg?

    Ach ist das herrlich- also ich denke die Meinungen ähneln sich doch sehr...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.