Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Hilfe, wohne wieder bei den Eltern!!!

  1. #1
    meta-babe
    Gast

    Angry Hilfe, wohne wieder bei den Eltern!!!

    Hi,

    ich bin 27 und hab bisher seit 6 Jahren in meiner eigenen Wohnung gelebt und konnte dadurch meine Baby-Seite ganz gut ausleben und damit klarkommen, wenn sich der Besuch rechtzeitig vorher angekündigt hat. Jetzt gebe ich meine Wohnung auf und ziehe vorübergehend zurück zu meinen Elltern.

    Gut daran ist, dass ich keine Miete zahlen muss und viel Geld einspare (Versicherung und Lebenshaltung etc.) aber blöd ist, dass ich meinen Fetisch-Kram schlecht mit hierher bringen kann, da meine Ellis nicht wissen, dass ich ein AB bin und das soll auch so bleiben.

    Schlimm genug schon, dass meine lieben Eltern am liebsten wissen wollen, was alles in den vielen Umzugskartons drin ist! Auweia! Beim letzten Umzug war es fast passiert. Mein Vater findet einen Schlafoverall, den ich im Schrank vergessen hatte. Aber irgendwie konnte ich die Situation damals noch gerade so retten.

    Aber nun muss die Ausstattung mit ins Haus der Eltern. Am liebsten würde ich das ganze Zeug in einem angemieteten Lagerraum sicher vor jeglicher Entdeckung deponieren aber sowas gibts hier in der Gegend nicht.

    Wer hat Ähnliches durchgemacht und könnte mit bitte einen hilfreichen Tipp geben, wie ich die Sachen behalten kann und gleichzeitig verhindere, dass jemand was merkt?

    Bin voll im Umzugsstress und in Panik vor dem ungewollten comming out.

    META-BABE

  2. #2
    s.o.
    Gast
    Große plastiktüte und im Wald, etc. gut verstecken

  3. #3
    Trusted Member

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    3.422
    Mentioned
    6 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Das scheint ja jetzt zeitlich auch schon etwas knapp zu sein, sonst hätte ich gesagt, schau dich doch mal nach einem Kellerraum um, der vermietet wird. Sowas gibt es ja auch manchmal, oder eine Garage.
    Oder schau doch noch einmal, ob es solche Lagerungsfirmen nicht doch irgendwo gibt. Lieber einmal etwas weiter fahren, als dann ständig Schiss haben, dass man entdeckt wird.
    WIe lange wirst du denn bei den Eltern wieder wohnen? Wenn das länger ist, wirst du eh Probleme haben, dass du ja irgendwann die Sachen auch mal wieder benutzen möchtest.

    Hast du vielleicht noch Freunde, die von den WIndeln wissen, wo du die Sachen vielleicht zwischenlagern kannst.

    Ist schwierig so aus der Ferne Tips zu geben. Wenn du noch etwas genauer die Umstände schreibst, können wir vielleicht auch noch etwas besser helfen.

    Grüsse
    Linus

  4. #4
    Senior Member

    Registriert seit
    June 2004
    Beiträge
    112
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Frag doch mal bei einer Umzugsfirma nach, ich glaube dort kann man Sachen gegen Gebühr für eine gewisse Zeit einlagern. Wäre einen Versuch wert.

    Viel Glück!
    babe0093

  5. #5
    Peachbaby
    Gast
    Große abschließbare Kiste kaufen. Oder in einen Koffer, den man abschließen kann (so einen Hartschalenkoffer, mit dem man auf Flugreisen geht). Wenn dann wirklich einer nachfragt, "Geht dich nichts an" ist glaube ich in deinem Alter schon mal ein Spruch, den man bringen kann :tongue:

    Peachy

  6. #6
    Xaser
    Gast
    oben in die kartons immer was ganz anderes reinlegen (bücher, etc...)
    könnte auch klappen
    xaser

  7. #7
    Banned

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    9.353
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    hm

    solange man kein Kinderbett hat oder sonstiges Großkram...
    fällt das nicht auf

    habe hier auch viele Kuscheltiere im Bett und aufm Regal sitzen.

  8. #8
    littlejohnny
    Gast
    hmmm ich weiss nicht ob du das willst, aber würde mich spontan mal anbieten zeug paar monate zwischenzulagern ...

    ansonsten hmmmm du könntest z.b. zu einer psychologischen hilfestelle gehen,(gibt doch auch so öffentliche einrichtungen ? ) dennen dann die geschichte erzählen und fragen ob sie den koffer mit deinem zeug drinnen nicht aufbewahren kann ... das könntest ja z.b. auch telefonisch regeln ...

    oder eben eine freiberufliche psychologin anrufen und fragen

    oder zu nem pfarrer gehen und fragen ?
    oder nem normalen doktor ?

    usw

    kurz gesagt, irgendeinem wirst du wohl erzählen müssen wie es dir geht, aber ich persönlich z.b. habe es nicht bereut mein innerstes geheimnis mal jemanden erzählt zu haben ...

  9. #9
    MarcII
    Gast
    Wenn Du in einer größeren Stadt bist, könntest Du eine Garage anmieten (kann natürlich auch auf dem Land klappen). Bei dem Geld, dass Du in der Lebenshaltung sparst, müsste das doch drin sein und recht kurzfristig klappen?


    Mfg
    MarcII

  10. #10
    littlejohnny
    Gast
    hmmm das mit der garage muss ich mir merken .. das is gut

  11. #11
    Senior Member

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    154
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    Hier gibt es so einen Laden, "Self storage", wo man ein Abteil mieten kann, um sein Zeug vorübergehend einlagern zu können.
    Ich persönlich würde das "Coming out" vorziehen. Gut, meine Eltern wissen ja um meine Windeln, schließlich habe ich sie von klein auf. Aber dass ich die Teile auch mag und meine Teddys und all das, das habe ich ihnen mal gebeichtet und klar bin ich dabei nicht auf das absolute Verständnis gestoßen, aber sie habens akzeptiert. Heute, wenn ich in einem Strampler rumlauf, oder mit einem Nuckel im Garten sitz, regt sich niemand mehr auf. Und bei Freunden und Bekannten bin ich, sobald es notwendig war, immer besser damit gefahren, wenn ich gesagt habe, was sache ist.:bindafuer:
    Notwendig wurde es dann zum Beispiel, wenn ich wo übernachten wollte.
    Nur so meine Gedanken dazu.

    Greez
    J.

  12. #12
    meta-babe
    Gast
    Hi Ihr Lieben,

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Das mit der Anmietung eines Lagerraums hatte ich mir auch schon überlegt und das versuche ich auch gerade.
    Einen self-storage-Anbieter gibt es leider hier nicht. Das ist ne echte Marktlücke! Deswegen muss ich einen kleinen Raum so finden, eine Garage wäre da auch eine Alternative, blos etwas groß für ein paar Kartons.

    Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, als würde ich wenigstens 2 bis 3 Jahre bei meinen Eltern wohnen bleiben was ansich ja nicht tragisch ist. Im Gegenteil es hat viele Vorteile *grins*.

    Ich schreib dann, wie ich es gemacht hab.
    Nochmal danke an alle!

    Meta-Babe

  13. #13
    Banned

    Registriert seit
    May 2004
    Beiträge
    9.353
    Mentioned
    8 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    hm

    machst du eine schulische Ausbildung oder gehst du studieren?
    weil, ich mache ab august eine schulische ausbildung

    und habe mir ne kleines 11qm Zimmer gemietet für 126€ inkl. Nebenkosten.

    Vielleicht wäre das ne alternative?

    einfach mal bei Studentenwohnheimen anfragen

  14. #14
    Windelkind
    Gast
    Hi

    schade dass du nicht in Südwestdeutschland wohnst. Dann könnte ich dir einen super gut geeigneten und sehr günstigen Lagerraum anbieten.

    Aber Sachsen...ist etwa zu weit.

    Ich habe selbst schon so etwas gesucht und das geht so: Kleinanzeige in regionaler Wochenzeitung. Sehr wirksam sehr billig. Handynummer oder Email angeben damit das vertraulich bleibt. Hilft das?

    Gruss
    Windelkind

  15. #15
    Senior Member

    Registriert seit
    September 2004
    Beiträge
    694
    Mentioned
    0 Post(s)
    Tagged
    0 Thread(s)
    und was meinst du da im sw-raum?

    frage weil ich da selber wohne, also im südwesten deutschlands.

  16. #16
    Windelkind
    Gast
    sagen wir mal grob: auf dem Streifen Karlsruhe-Basel

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
This website uses cookies
We use cookies to store session information to facilitate remembering your login information, to allow you to save website preferences, to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners.