PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mulitple Sklerose und Inkontinenz



mitsch
22.08.2011, 11:56
Hallo!

Bin ja eigentlich seit längerer Zeit hier User und verfolge sporadisch manche Themen, soll heißen, das ich eher durch Abwesenheit geglänzt habe, als etwas dazu beigetragen zu haben. Ich will vorweg sagen, auch ich bin eigentlich seit Jahren ein Windelträger (mittlerweile auch in der Öffentlichkeit), weil es meine ganz persönliche Leidenschaft ist. Es ist mir auch egal, was andere Leute von mir denken, wenn sie merken, das ich Pampers trage - es gibt so viele Spinner auf der Welt, da bin ich wohl noch das kleinste Problem.....
Im Frühjahr nun wurde bei mir Multiple Sklerose diagnostiziert und seit dem ist nichts mehr wie es war.

Erste Begebenheit: STRAßENBAHN

Ich fahre wie so oft in die Stadt......plötzlich und unvermittelt setzt ein Harndrang ein, der mich komplett überrumpelt hat. Das Maleur war da und die Blicke aller Fahrgäste auf mich gerichtet. Ich sage, das war für mich der demütigenste Tag in meinem Leben. (ich war nicht gepampert, da ich an diesem Tag mal keine Lust hatte darauf).

Zweite Begebenheit: Ämtergang

Ich habe mir dann so erst mal nichts mehr weiter dabei gedacht, (obwohl ich nachts oft unvermittelt schnell aufs Örtchen musste) bis ich an einem anderen Tag, glaub 3 Wochen später wieder in der Stadt unterwegs war auf Ämtergang (diesmal gepampert). Wärend ich auf meinen Aufruf wartete, passierte genau das selbe, wie oben beschrieben...mit dem großen Unterschied, es hat keiner gemerkt (!).

Mittlerweile bin ich bei einem Urologen in Behandlung und bekomme Medikamente. Seither ist mir das so trastisch erst mal nicht mehr passiert. Trotzdem bin ich misstrauisch geblieben und gehe, wenn ich länger als eine Stunde unterwegs bin, nicht mehr ohne Pampers weg und keiner merkt was, bzw. sagt was.....wie taktvoll ;-)
Bis heute wundere ich mich, wie das Leben so seltsame Wege gehen kann, aus Spass wurde Ernst......Der Urologe hat nach dem Ultraschall (genaue Diagnose ist hier nicht so wichtig) zu mir gesagt, das so etwas typisch für den Verlauf bei MS ist. Sei´s drum, gezeigt hat es mir aber, das es ganz schnell gehen kann, das aus einem "Hobby" Notwendigkeit werden kann.

Ich habe übrigens bis heute nicht den Mut gefunden, dem Urologen zu sagen, das ich Pampers trage (hatte ich auch bei der Untersuchung nicht an).

Vielleicht hat ja jemand von euch genau so etwas oder ähnliches erlebt, hat auch MS o und ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere von euch auch was dazu zu sagen hat.

*Winke* Mitsch

janbaby
22.08.2011, 12:06
Kuckuck,

mein Kumpel hat auch MS, aber ich habe ihn bisher nicht auf das Thema angesprochen, weil es ihm bestimmt peinlich wäre.
Mal abgesehen von dem eher nachrangigen Inkontinenz-Problem, ist MS eine verdammt miese Krankheit, je nach Prognose mehr oder weniger gut zu behandeln.
Ich möchte deshalb einfach mal die Daumen drücken und die besten Wünsche für die Zukunft schicken.
Ich bin ja selber nicht betroffen, habe auch nicht viel Ahnung von der Materie, deshalb halte ich mich ab jetzt aus dem Thema raus.

Gruß,
Janbaby :danke: :regenbogen:

mitsch
22.08.2011, 13:06
Hi Janbaby!

Danke für die Wünsche!

Mitsch

Ginni
22.08.2011, 15:09
hej mitsch,

das mit der notwendigkeit kann schnell gehen. es ist sicher von vorteil, die windeln zu dem zeitpunkt schon zu kennen und zu mögen - die frage ist nur, ob man sie noch mag, wenn man sie tragen MUSS.

ich durfte vor kurzem ein ms-medikament nehmen, welches bei mir aber für was anderes eingesetzt wurde. es hat dafür gesorgt, dass ich panische angst bezüglich kontrollverlust über die blase bekam - deshalb habe ich es am dritten tag wieder abgesetzt.
es ist, himmelseidank, nichts passiert, aber alleine die angst war für mich fürchterlich. daher kann ich verstehen, wie du dich gefühlt haben musst.

ich drücke dir auch meine daumen für deine zukunft.

glg

EwigAllein
22.08.2011, 20:10
Sei froh solange du noch eigenständig laufen kannst. Und wenn dir Ärzte und Bekannte helfen wollen solltest du es zulassen und nicht zB so eigensinnig sein und versuchen alles allein zu machen.
Edit: <-- Das schreibe ich nur aus Erfahrung mit 2 MS-Erkrankten.

Und wozu solltest du dich schämen Windeln zu tragen? Du musst ja nicht sagen das du es aus Freude tust, sondern weil du angst hast dich in der Öffentlichkeit zu benässen.

U1804
11.12.2011, 17:00
ich selbst bin DL und machte nach meiner ausbildung wieder ins bett.
laut uro soll ein blasenstein schuld sein.
aber es geht net um mich.

es geht um meine mutter.sie hat schon 10 jahre lang MS und mit der zeit muss sie immer häufiger aufs klo. sie hat sogar schon oft im bett etwas verloren und auf dem weg zum klo. ich gab ihr schon rat und windeln von mir.
jetzt ist die MS schon zu einer mittelschweren MS geworden mit spastiken und es wird immer warscheinlicher das sie bald windeln benötigen wird.
der urologe bei dem sie schon war meinte sie wäre zu dick und es läge daran. das ist ne frechheit !!!
ich finde wenn man windeln benötigt muss man sich nicht dafür schämen denn sie dienen ja nur zurabsicherung.
schließlich ist es nicht schön mit nen katheterbeutel rumzu laufen oder ganze zeit tabletten zu nehmen die net lange helfen oder garnicht.

smu
11.12.2011, 20:06
Original von U1804
jetzt ist die MS schon zu einer mittelschweren MS geworden mit spastiken und es wird immer warscheinlicher das sie bald windeln benötigen wird.
der urologe bei dem sie schon war meinte sie wäre zu dick und es läge daran. das ist ne frechheit !!!

Ich kenne Deine Mutter nicht und kann nicht beurteilen, ob sie zu dick ist, oder nicht. Aber ich kann zumindest bestätigen, dass zu hohes Gewicht eine Inkontinenz, vor allem im Zusammenhang mit MS oder anderen Erkrankungen mit Muskellähmungen.

Grundsätzlich könnte der Urologe also durchaus Recht haben.

Ciao, smu

pampers22
11.12.2011, 20:56
ähmmmmmmmmmmmm meine tante hat auch seit 10 jahren MS ist nicht übergewichtig und ist harn und Stuhlinko ihre Stuhlinko hat sie dank schrittmacher im Po gut im Griff.

Also es muss nicht am Übergewicht liegen MS allein kann eine Inko auch hervorrufen

Windelharald
12.12.2011, 19:02
Bei MS baut sich die Fettschicht ab in die die Nervenstränge eingebettet sind. Die Nerven sterben dann ab und je nach Ausmaß und Fortschritt der Erkrankung kommt es meistens zunächst zu Ausfallserscheinungen bei z.B. Gefühl und Feinmotorik bis hin zu immer stärkeren Lähmungserscheinungen.

Die Ursachen für diesen Abbau sind unterschiedlich, von einer Fettstoffwechselstörung bis zu einer Autoimmunkrankheit kann es da viele Gründe geben.

Letztlich ist der Verlauf immer unterschiedlich und man kann nicht genau sagen, wo die Nerven zuerst absterben und was als erstes gelähmt wird. Aber vegetative Systeme wie z.B. Steuerung von Atmung und Herzschlag sind meistens zuletzt betroffen.

Zur Inko kann es kommen wenn z.B. das sensorische System gestört wird, also man einfach nicht mehr spürt, dass man muss. Es kann aber auch zur Inko durch eine Lähmung oder Trägheit der Blase selbst kommen.

Dass das im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu einem Problem werden kann, glaube ich eher nicht. Eher ist die Fettleibigkeit ein anderes Symptom der Fettstoffwechselerkrankung die auch zur MS führt.

Aber ich bin kein Arzt. Was ich da schreibe ist unter Umständen nicht mehr ganz korrekt oder bereits überholt. Es entspricht aber halt meinem Informationsstand.

Philip
12.12.2011, 21:30
Also,
ich hab zwei Verwandte mit MS intensiv begleitet (Tante und Nichte).
Ich möcht' mich hier eigentlich nur einbringen, dass das Thema nicht 'zerredet' wird, sondern echt ernst bleibt.
MS ist t o t al schlimm!
Keine dummen Kommentare!
Ggf.PN, bitte.
Euer Phil
(der Dicke mit den dicken Gummiwindelhosen)

smu
14.12.2011, 16:21
Original von Windelharald

Zur Inko kann es kommen wenn z.B. das sensorische System gestört wird, also man einfach nicht mehr spürt, dass man muss. Es kann aber auch zur Inko durch eine Lähmung oder Trägheit der Blase selbst kommen.

Dass das im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu einem Problem werden kann, glaube ich eher nicht. Eher ist die Fettleibigkeit ein anderes Symptom der Fettstoffwechselerkrankung die auch zur MS führt.

Du hast schon Recht. Das Problem mit Fettleibigkeit ist, dass dieese zu einem erhöhten Druck auf Blase und Darm führt. Der jeweilige Schließmuskel wird stärker belastet.
Ich hatte vor einigen Jahren im Krankenhaus zwei Patienten kennen gelernt (einer MS, der andere eine andere Form von Polyneuropathie - keine Ahnung mehr welche genau). Bei waren ursprünglich sehr fettleibig und waren in Folge ihrer Erkrankung inkontinent. Nach intensivem Abspecken war die Inkontinenz bzw. genauer gesagt die Schwäche der Schließmuskeln zwar noch nachweisbar, jedoch reichte die noch vorhandene Kraft dann aus, die Inkontinenz im Griff zu haben (alle zwei Stunden zum Klo und es gab dazwischen keine Unfälle).

Wohlgemerkt: Die Fettleibigkeit ist nicht Auslöser der Inkontinenz, kann aber deren Schwere durchaus verstärken. Dazu hatte ich damals auch mehrere wissenschaftliche Untersuchungen gefunden.

Allerding habe ich ebenfalls gehört, dass Abmagerungskuren MS-Schübe auslösen oder verstärken können. Einen wissenschaftlichen Nachweis dazu hatte ich damals nicht gefunden, allerdings kann ich mir das durchaus vorstellen: Wie Du ja erwähnt hast baut der Körper bei MS die Fettisolation der Nervenzellen ab. Wenn ich jetzt eine Abmagerungskur mache, und generell mehr Fett abbaue, dann könnte das eben auch an den Nervenzellen verstärkt passieren.

Ciao,
smu