PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie geht es jetzt weiter



Kai 1987
10.11.2008, 08:53
Hi alle zusammen.

Wie ihr ja bereits wisst kriege ich meine Windeln endlich auf Rezept, aber ich stelle mir die Frage welche Untersuchungen noch beim Urologen folgen könnten.

Kennt sich da jemand aus? Weil mir stellt sich auch die Frage was die genau bei mir finden wollen.

Wäre nett wenn der eine oder andere, hier dazu was schreiben könnte damit ich erfahre was mich unter Umständen noch erwartet.

Kai 1987
10.11.2008, 09:00
Hier erstmal die vorläufiege Diagnose:

Also, derzeit wird mein erlittenes Schädelhirntrauma im Alter von 7,5 Jahren als Ursache eingeschätzt. Organisch liegen derzeit keine Befunde vor (soll heißen Nieren und Blase in Ordnung). Na ja sei es drum, Tatsache ist jedoch das dieses Problem vorhanden ist. Aber wenn die Ursache nicht Organischer Natur ist (unterhal des Kopfes) muss es ja eine andere Ursache geben.

Die Frage ist nur wie jetzt die jeweilige Ursache
(Ich denke an Nervenschaden)
festgestellt werden soll.

Kernspinttomographie oder auf einem anderen wege?

Habe da ein wenig bammel vor, weil ich net weiss was mich erwartet.

Bongo
10.11.2008, 09:54
wenn du nicht gelogen hast, brauchst du auch vor nichts angst zu haben.
wenn die ärzte eine ursache finden, und sie beheben können, solltest du dich freuen. so ist das halt mit ärzten: die versuchen, dich zu heilen.

Kai 1987
10.11.2008, 09:57
Hmmmmm

Sorry Bongo nur das Beruhigt mich net wirklisch, ich weis net was mich da erwartet und deshalb hab ich da nen bissel bammel vor.

Und wenn die Ursache wirklisch mein Schädelhirntrauma ist, dann kann man daran sowiesonix mehr ändern.

Hauptsächlich ging es erstmal eh darum, die Windeln auf Rezept zu kriegen, weil 70€ pro Monat für Windeln machen sich dann halt doch schon gut bemerkbar.

Bongo
10.11.2008, 10:33
ja aber das ist ja genau der punkt: du hast nur dann einen anspruch auf das rezept, wenn die ursache echt und nicht behebbar ist. genau das wollen die ärzte herausfinden.

dass es DIR nur um die windeln geht, interessiert das gesundheitssystem einen dreck :)
das gesundheitssystem ist dafür da, krankheiten zu untersuchen, sie wenn möglich zu heilen, und nur wenn das nicht geht, krigst du auch weiterhin windeln verschrieben.

damit musst du dich halt abfinden. das geld für deine windeln fällt schließlich nicht vom himmel, sondern das zahlen wir. also alle deine mitbürger, die arbeiten gehen und abgaben zahlen. drum ist das völlig in ordnung, wenn erstmal zweifelsfrei geklärt wird, ob es nicht einen billigeren weg gibt.

Ank
10.11.2008, 10:43
also wenns an dem Schädelhirntrauma liegt würde das wahrscheinlich nur ein Neurologe klären können oder?

Der würde dann wahrscheinlich irgendwie Testen wie lange es dauert bis deine Nervenstränge gewisse Informationen abschicken bzw. wie lange deine Nerven für die Verarbeitung des ganzen brauchen.

Kai 1987
10.11.2008, 10:54
Klar das kann ich nachvollziehen.

Dennoch, sieht es ja leider so aus: Rein Organisch bin ich Fitt, was das also Betrifft muss es wenn eine Störung sein die bei mir mit den Nerven zusammen hängt.

Und dies derzeitig vermutete Ursache ist vorhanden, habe sogar erfahren das Schädelhirntraumata meistens zu Inkontienez füren.

Hatte ja damals sehr stark daran zu knabbern, zum einen Hatte ich eine Linkshimisphärisch Läsion (Lähmung der Linken Körperhälfte) und andere Beinträchtigungen.

Verlust der Schließmuskelkontrolle, Motorik, Bewegungskontrolle,Gleichgewicht,Sprache,Erinnerun g,Wahrnemung.

Das heist ich war mal ein richtieger Pflegefall, und die Windeln hab ich ja sofort verschrieben bekommen bevor die Untersuchungen gemacht werden.

Na ja derzeit ist noch Testphase mit Medikamenten (Mictonorm Uno 30mg) aber fühle mich echt ziemlich behämmert im Hirn mit den Dingern.
Deshalb habe ich die nen Tag später sofort wieder abgesetzt.

Weil unter den Umständen kann ich net mal Arbeiten, zumal es sehr unangenehm ist wenn die Blase sich Anfühlt als würde die überlaufen aber einfach keine Entleerung stattfindet.

Bongo
10.11.2008, 12:21
also nervenbahnen sind auch was körperliches, können also untersucht werden. und ja, sowas würde wohl ein neurologe machen.

was den rest betrifft, keine ahnung. vielleicht würde das mit dem medikament ja was bringen. sowas sollte man nicht einfach absetzen, sondern mit dem arzt besprechen. schließlich kann es ja sein, dass es ein anderes medikament gibt, das bei dir weniger oder keine nebenwirkungen hat. wenn du es einfach absetzt ohne zu fragen, könnte dir das negativ ausgelegt werden wenn du weiterführende behandlungen willst, inkl. windeln.

hosenmatz69
10.11.2008, 12:27
Original von Bongo
das gesundheitssystem ist dafür da, krankheiten zu untersuchen, sie wenn möglich zu heilen,

also, wenn ich z.B. http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2008/1021/000_vorsorge.jsp lese (Sendung habe ich gesehen, sehr aufschlußreich...), muß ich diese Deine Aussage ein wenig in Frage stellen...


@Kai: nicht in allen Fällen sind Ursachen feststellbar. Bei Reizblasen ist z.B. seltenst irgendwas medizinisch nachweisbar. Was die allerdings nun messen, kann ich Dir auch net sagen. Wünsch Dir viel Erfolg :)

Windelgrüßis

Hosenmatz

Kai 1987
10.11.2008, 12:40
Na ja das weis ich wohl das es net unbedingt "feststellbar" ist woran es liegt.
War ja schonmal nner Röre und da haben die nix gefunden (jedenfalls sahen die das ich nen SHT hatte, könnten aber net sagen welche Auswirkungen das genau hat).

Andersrum gesagt, waren die Nebenwirkungen ja in einem Maße gewesen das es mir unmöglich machte zu Arbeiten (Meine derzeitiege Maßname abzuschließen) und na ja der Kreislauf war bei mir auch fast weggesackt.

Von daher, hatte ich die erstmal abgesetzt. Und ich hab auch nt unbedingt bock immer nur Tabletten zu schlucken habe dad lange genug gemacht.

Ausserdem ist zu dem Punkt mit der negatieven Auslegung zu sagen:

Ich kenne genug Leute die bestätiegen können das ich Inko bin, und nach 14 Jahren muss mir auch keiner damit kommen das ich ja net will das es sich ändert.

Auf jeden Fall sind die Nebenwirkungen untragbar, und deshalb werde ich diese Medikamente nicht mehr nehmen. Ausserdem bin ich nicht dazu verpflichtet, und Inkontienez ist auch nicht Lebensgefärlich auch macht mich das nich Unselbstständig (wie es vielerseits bei mir öfter behauptet wird)

Und es ist mir auch scheißegal was vom Uro sonst noch kommt, was den Bezug von Windeln auf Rezept angeht. Notfalls kann ich die trotzdem selber finanzieren.

Ich bin in diesem Falle also immernoch Herr der Lage, und ohne die Medis bin ich wenigstens auch Herr meiner Sinne (Was ich nach einnahme nicht bestätiegen kann)

Zumal es keine Medis gibt, die Inkontienenz mal eben Heilen können.

Arrakis
10.11.2008, 13:06
Derlei Nebenwirkungen hört man bei dieser Medikamentenkategorie häufiger, es sind Psychopharmaka, die sich eben nicht gezielt auf die Blase auswirken, sondern auf 'alles', inkl. Dämpfung.

Wenn man keine organische Ursache findet und die Medikamente nicht anschlagen könnte ich mir noch vorstellen, das man es mit einer Psychotherapie o.ä. versucht. Aber wenn das ganze auf jenen Unfall in deiner Kindheit bezogen wird, vielleicht auch nicht, wer weiss das schon...

Es geht heutzutage nicht mehr darum, dem Patienten die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten (es sei denn vielleicht, man sei privat krankenversichert), sondern um die kostengünstigste ausreichende. Deshalb ist ein dämpfendes Medikament für meinetwegen 15 Euronen im Monat im Zweifelsfall beliebter als ein Leben lang Windeln für 70 Euronen im Monat. 'Heilung' wäre natürlich das billigste, aber wo das nicht möglich ist, wird man heutzutage 'ausreichend' versorgt, nicht mehr und nicht weniger.

Genau das kenne ich aus Bereichen meiner Krankengeschichte auch, und da kann man im Zweifelsfall eben nichts machen, ausser selbst draufzuzahlen.

Kai 1987
10.11.2008, 13:13
@ Arrakis

Wie darf ich das mit den Psychopharmaka verstehen?

Sprichst du jetzt auf die Mictonorm Uno 30mg Tabletten an, oder meinst du das im allgemeinen Sinne?

Weil ich weis nur, das diese Tabletten zu Krass sind von den Nebenwirkungen her.

Arrakis
10.11.2008, 14:03
ich meinte nur die allgemeine Produktkategorie, mit genau dem habe ich mich nun nicht näher befasst. OK, Psychopharmakum ist eigentlich nicht der richtige Begriff, aber es wirkt eben auch allgemein neurologisch, nicht spezifisch an der Blase.

Es wirkt anticholinerg, es hemmt also einen Neurotransmitter, Acetylcholin, der an vielen Orten im menschlichen Körper vorkommt, so auch im Gehirn.
Anticholinergika wirken auch auf die Wahrnehmung, können allerlei hervorrufen wie Bewusstseinsstörungen, Erregung, Halluzinationen.

Ich nehme mal an das Dosierungen verwendet werden, bei denen das unwahrscheinlicher ist oder nur 'leichter' auftritt, aber Menschen sind verschieden, und so sind ihre Reaktionen auf Medikamente es auch, was für einen kaum merkbar oder gut erträglich ist für den Nutzen, den es ja auch (hoffentlich) bringt, ist für den anderen absolut untragbar und er fühlt sich damit wie 'auf Droge'.

Kai 1987
10.11.2008, 14:10
@ Arrakis

Danke dir, für die Infos, denn jetzt kann ich damit auch einiges anfangen.

Jedenfalls weis ich jetzt bescheid.

PapaMaxi
10.11.2008, 14:14
um die wirkung eines medikamentes zu erzielen benötigt es auch schon seine Zeit, bei meinem Medikament ist das so die erste Wirkung erst nach 14 Tage aufgetreten ist und in dieser Zeit auch verstärkt Nebenwirkung des Medikamentes aufgetreten sind. Jetzt wo ich schon längere Zeit nehme, habe ich keinerlei Probleme mehr mit diesen Nebenwirkungen und es geht mir besser...

finde es falsch ein Medikament nach einem Tag abzusetzen.. da es sich noch gar nicht richtig gewirkt hat und es sich nicht entfalten konnte..
Dementsprechend sollte man sich eher mit dem Arzt auseinandersetzen das man die Dosis reduziert und langsamer steigern tut.

das ist nur meine Meinung!

Arrakis
10.11.2008, 14:18
Ich kann aber auch aus eigener Erfahrung sagen, das diese 'dämpfende' Wirkung auch ein Übergangssymptom sein kann.

Ich nehme ein Antihistaminikum der 1. Generation, das auch an den Muscarinrezeptoren wirkt, so wie dein genanntes Medikament und die ersten Tage habe ich mich damit gefühlt, als hätte ich zu viele Tollkirschen gegessen :P...

Mittlerweile merke ich da nichts mehr von, mein Körper hat sich wohl daran gewöhnt und gedämpft oder benebelt bin ich keinesfalls, im Gegenteil.

Es ist auf jeden Fall richtig, ein Medikament, das dir dein Arzt verschreibt, die abgesprochene Weile zu nehmen, selbst wenn dich die Nebenwirkungen erstmal erschrecken mögen. Das bringt sonst nichts, und wenn du feststellst, es bleibt untragbar, dann gehst du zum Arzt und sagst das so.

Aber nach einem Tag kann man das wirklich nicht beurteilen, egal um welchen Wirkstoff es sich handelt.

cassandra
10.11.2008, 14:21
Original von Kai 1987
...
Na ja derzeit ist noch Testphase mit Medikamenten (Mictonorm Uno 30mg) aber fühle mich echt ziemlich behämmert im Hirn mit den Dingern.
Deshalb habe ich die nen Tag später sofort wieder abgesetzt.

Weil unter den Umständen kann ich net mal Arbeiten, zumal es sehr unangenehm ist wenn die Blase sich Anfühlt als würde die überlaufen aber einfach keine Entleerung stattfindet.

Hallo Kai,
ich wünsch dir erstmal viel Glück, dass sie herausfinden, woran es liegt und dir wirklich helfen können.

Ich kann verstehen, dass du die Tabletten abgesetzt hast, allerdings hätte ich es nicht unbedingt sofort nach einem Tag gemacht.

Das mit der Blase, die sich zum Überlaufen voll anfühlt und sich nicht erleert, könnte eine der vielen Nebenwirkungen sein:

siehe Nebenwirkungen (http://www.mictonorm-uno.de/fileadmin/user_upload/mictonorm_uno.pdf)

Wenn du früher ein richtiger Pflegefall warst und du dich so gut erholt hast - hoffe ich zumindest, das herauslesen zu können - dann kannst du echt froh sein, schon so weit gekommen zu sein. Den Rest schaffst du auch noch!!

Viel Glück
cassi

Bongo
10.11.2008, 18:54
Original von Kai 1987
Ausserdem ist zu dem Punkt mit der negatieven Auslegung zu sagen:

Ich kenne genug Leute die bestätiegen können das ich Inko bin, und nach 14 Jahren muss mir auch keiner damit kommen das ich ja net will das es sich ändert.
mach nicht den fehler, zu denken, dass du _mir_ irgendwas beweisen müsstest. mir ist das relativ egal.

außedem: du willst doch wirklich nicht, dass es sich ändert, oder? sonst hättest du ja nicht solchen bammel davor, dass sie vielleicht doch noch was finden, was heilbar wäre. *FG*

SpandexMuc
10.11.2008, 19:20
Hmm was ich mich bei so Treads immer frage:

Warum fragst man sowas nicht seinen behandelden Arzt "Herr Doktor, wie wird es nun weitergehen, was sind für Untersuchungen geplant?"

Muss doch der behandelde Arzt am besten wissen was er von den vielen tausend Möglichkeiten auswählt.

Ganz allgemein noch (wie schon mal in einem anderen Tread gesagt), seit zum Arzt ehrlich vor allem bei abgesetzten Medikamenten oder Ängsten vor Untersuchungen, wenn man nichts zu verheimlichen hat und das System bescheissen will ist alles ok.

Kai 1987
11.11.2008, 09:22
Um mal ganz erlich zu sein ich weis nicht was mich erwartet, deswegen habe ich bammel weil da gibt es ja auch die dollsten Gechichten.

Andersrum hätte ich es schon gerne das es sich ändert, aber ich bin nicht bereit Handlungen zuzustimmen wo ich selber merke das ich aus Gründen wie Nebenwirkungen von Medikamenten nicht mehr Arbeitsfähig bin.

Die andere Sache ist, das ich die Ursache kennen möchte, aber auch Handlungen wie: Katheterisierung zu Untersuchungszwecken nicht zustimmen werde, ausserdem kann mich niemand dazu zwingen irgendeiner Behandlung zuzustimmen die für mich ein klar erkennbares Risiko birgt.

Ausserdem ist es ja nie Falsch Angst zu haben, ausserdem kann ich Glücklich sein das ich überhaupt in der Lage bin Selbstständig zu sein.

Es sah früher alles viel schlimmer aus, deswegen kann ich nur Glücklich sein das es soweit alles in geregelten Bahnen verläuft.

Zumal, ist es nicht so einschneidend das die Inkontienenz mein gesammtes Leben bestimmt.

Von daher, hoffe ich mal das beste für die Zukunft. Nur versteifen kann ich mich nicht, genausowenig wie ich sagen kann das es Möglichkeiten zur Heilung gibt.

Ausserdem habe ich gelernt damit zu Leben, und keinen fast Sinnlosen kampf gegen meine Inkontienenz zu führen.

Bongo
11.11.2008, 09:53
tja, man könnte genausogut mit ner wand reden, wie mit dir.

wenn du nicht bereit bist, kommentare von leuten anzunehmen, die x-mal mehr lebenserfahrung haben, als du, dann brauchste eigentlich am besten auch garnicht fragen. du scheinst es ja sowieso alles besser zu wissen.

*sich genervt ausklinkt*

Kai 1987
11.11.2008, 10:05
Wollte hier niemanden damit angreifen, ich versuche hier nur ruhig und sachlich meine Meinung zu äußern. Wenn sich dadurch jemand angegriffen fühlen sollte so tut es mir aufrichtig leid.

Und jeder hat wohl Lebenserfahrung, jeder auf seine Art und Weise. Das lässt sich meiner Meinung nach nicht am Alter festmachen.

Ausserdem bin ich rein gewillt zu hinterfragen was mich erwarten könnte, und nicht um mich hier mit irgenjemanden anzulegen.

Bongo
11.11.2008, 10:11
nein, du verstehst da was falsch. das hier ist kein streit. ich mache lebenserfahrung auch nicht am alter fest. der punkt ist, dass du alles was man zu dir sagt einfach ablehnst. dafür hast du dann tausend gute gründe. aber damit manövrierst du dich auch in eine sackgasse, und merkst es nichtmal.

sei einfach mal offen für die möglichkeit, dass andere dir wertvolle erfahrungen vermitteln können, die du eben noch nicht gemacht hast.

Kai 1987
11.11.2008, 10:16
Vieleicht, bin ich ja auch teilweise komisch. Bin eben halt net einfach, aber ich möchte doch gerne wissen welche möglichkeiten es gibt.

Ich kann ja nur sagen wie ich es erlebe, und eigentlich habe ich tierisch bammel weil ich net weiss was mich erwartet.

Würde mich ja echt interessieren welche möglichkeiten es dort gäbe: Kann mir da jemand weiterhelfen?

Fände ich sehr nett

@ Bongo

Sorry, weiss selber das ich net der einfachste bin.

Kvetinka
11.11.2008, 16:23
Original von Kai 1987
Die andere Sache ist, das ich die Ursache kennen möchte, aber auch Handlungen wie: Katheterisierung zu Untersuchungszwecken nicht zustimmen werde, ausserdem kann mich niemand dazu zwingen irgendeiner Behandlung zuzustimmen die für mich ein klar erkennbares Risiko birgt.



Hallo Kai,

man kann Ärzten auch sagen, dass man Angst hat. Ich hatte tierische Angst vorm Fädenziehen nach der OP in einem sensiblen Bereich. Ich habe dann vor dem Eingriff Mittel erhalten, so dass ich nichts mehr mitbekam.

Ich kenne Menschen, die sich ihre Weisheitszähne unter Vollnarkose entfernen ließen, während ich es unter lokaler Betäubing ertrug. Sprich mit den Ärzten!

LG Jasmina

hosenmatz69
12.11.2008, 16:25
@kai_1987: eine Frage, die SCHEINBAR nix mit dem Thread zu tun hat: kennst Du das Buch "Die Prophezeiungen von Celestine"?

Falls nicht: einfach mal nach googeln. Keine Angst, mit Religion hat das überhaupt nix zu tun, der Autor James Redfield ist Soziologe, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/James_Redfield

Ich denke, dieses Buch könnte Dir weiterhelfen. Falls Du wissen möchtest, wie das Dir helfen kann, mußt Du es drauf ankommen lassen.

:)

informierende Grüße

Hosenmatz69

Jaschu
12.11.2008, 17:12
@hosenmatz:
DAS ist aber einmal en ganz toller und origineller Tipp!!
Gartulation dazu. Wäre interessant, zu erfahren, ob er es nutzt und was er dazu sagt.

:neugier:

Liebe Grüße
JASCHU

Bongo
12.11.2008, 19:56
das würde ich mal mit vorsicht genießen. ein kumpel von mir hat nach der lektüre eine psychose bekommen.

hosenmatz69
13.11.2008, 18:00
@Bongo, ich VERBÜRGE mich für das Werk. Ich halte es für ausgeschlossen, daß man davon eine Psychose bekommt (dann schon eher vom Bibellesen)!

Allerdiings will ich noch ergänzen, daß ich die Form als Nachschlagewerk vorziehe: "Die Erkenntnisse von Celestine". Das ist nicht in Romanform verfaßt, sondern eher ein Arbeitsbuch mit Tips und Anleitungen, sehr sachlich verfaßt. Der Informationsgehalt ist in etwa identisch mit der Romanform.

kommentierenden Gruß

Hosenmatz69

p.s. @bongo: k!fft Dein Freund zufällig? Das verträgt nicht jeder. Nur so als Gedanke...soll keine Unterstellung sein...

Bongo
13.11.2008, 18:35
Original von hosenmatz69
@Bongo, ich VERBÜRGE mich für das Werk. Ich halte es für ausgeschlossen, daß man davon eine Psychose bekommt (dann schon eher vom Bibellesen)!

Allerdiings will ich noch ergänzen, daß ich die Form als Nachschlagewerk vorziehe: "Die Erkenntnisse von Celestine". Das ist nicht in Romanform verfaßt, sondern eher ein Arbeitsbuch mit Tips und Anleitungen, sehr sachlich verfaßt. Der Informationsgehalt ist in etwa identisch mit der Romanform.

kommentierenden Gruß

Hosenmatz69

p.s. @bongo: k!fft Dein Freund zufällig? Das verträgt nicht jeder. Nur so als Gedanke...soll keine Unterstellung sein...

nein, er war komplett nüchtern.
wenn du dich dafür VERBÜRGST *FG*, kann ich ihn dir ja mal vorbeischicken damit er sich den schadenersatz abholt. er hatte alle celestine-bücher gelesen, und dann musste er mit einer wahnhaften psychose für 3 monate in die anstalt, weil er den inhalt der bücher ein wenig zu ernst genommen hatte. psychose von celestine, weil seine psychose aus den inhalten von celstine bestand. würde jetzt zu lange dauern, das im detail auszubreiten.

hosenmatz69
13.11.2008, 20:43
Original von Bongo

Original von hosenmatz69
p.s. @bongo: k!fft Dein Freund zufällig? Das verträgt nicht jeder. Nur so als Gedanke...soll keine Unterstellung sein...

nein, er war komplett nüchtern.
wenn du dich dafür VERBÜRGST *FG*, kann ich ihn dir ja mal vorbeischicken damit er sich den schadenersatz abholt. er hatte alle celestine-bücher gelesen, und dann musste er mit einer wahnhaften psychose für 3 monate in die anstalt, weil er den inhalt der bücher ein wenig zu ernst genommen hatte. psychose von celestine, weil seine psychose aus den inhalten von celstine bestand. würde jetzt zu lange dauern, das im detail auszubreiten.

*lol* von mir gibt's 'ne hundertprozentige Geld-Zurück-Garantie, bedeutet: alles, was Dein Freund mir je persönlich gezahlt hat, kann er gerne zurückhaben.

Soweit ich das im Netz gelesen und verstanden habe, gibt es bei Psychosen mehrere Faktoren, von denen einer "Veranlagung" ist. Psychosen entstehen also nicht irgendwann einfach, sondern sie stellen eine Sollbruchstelle dar und brauchen einen passenden Auslöser. Ich bin aber kein Fachmann auf dem Gebiet, sondern lediglich interessierter Laie. Ich selbst bleibe bei der Aussage, daß die Lektüre von Celestine nicht zu schlimmen Folgen führt. Ich behalte die Gründe, warum ich das empfehle, erstmal weiterhin für mich, bis Kai passende Rückfragen stellt. Dann gerne mehr

@Kai: alles klar soweit? ;)

Windelgrüßis

Hosenmatz69

Kai 1987
14.11.2008, 07:45
Och ich kann net groß klagen.

Läuft ja soweit alles suuuuuuuuupi *grins*

Also soweit finde ich das, net wirklisch übel. Habe mir den Link mal angeguckt aber ich weis zu wenig über dieses Buch um da wirklisch ne Aussage zu treffen. Sonst is halt alles beim Alten, weis noch net was beim Uro auf mich zukommt, mach mich aber net mehr verrückt damit.

Bongo
14.11.2008, 10:43
Original von hosenmatz69
Psychosen ... brauchen einen passenden Auslöser.
Yep, genau. und der war bei ihm eben Celestine. Ich hab ja nie behauptet, dass davon jeder verrückt wird. Aber ich wär vorsichtig mit sowas.

ich mein, das ist knapp 10 jahre her, also weis ich wirklich nicht mehr wie die details genau waren. aber er hat halt die esotherischen denkanstöße in dem buch ne nummer zu ernst genommen, und extensiv versucht, sie in die praxis umzusetzen. go figure! versuch du doch, mal schnell erleuchtet zu werden, und auf eine höhere ebene der existenz zu evolvieren. sag mir dann ob es geklappt hat :)

im allgemeinen bin ich sowas überhaupt nicht abgeneigt, aber ich denke eben nicht, dass man es "mal schnell" durch die lektüre eines pseudowissenschaftlichen esotherischen romanwerks erreichen kann, dass übrigens ganz klar eine fiktion ist (und kein erfahrungsbericht). wer sich spirituell weiterentwickeln will, dürfte da auf anderen wegen mehr erfolg haben. z.b. ne pilgerreise in ein buddhistisches kloster oder sowas.

hosenmatz69
14.11.2008, 11:06
@Kai: wie's ausschaut, hat's schon gewirkt *freu*

@Bongo: nochmal, vielleicht ist's untergegangen: das Buch gibt's auch als Nachschlagewerk mit dem Namen "Die Erkenntnisse von Celestine".

Zu Psychose: sei froh daß er nicht Castaneda oder sowas gelesen hat *kicher*
Du kannst nicht von heute auf morgen zur Erleuchtung gelangen, das ist ein langer, steiniger, anstrengender Weg. Und auch gar nicht das Ziel. Mir und allen Bekannten, die es gelesen haben, hat das Buch eine große Gelassenheit gegeben, die Angst genommen, Zuversicht geschenkt. Mehr erwarte ich von einem Buch auch gar nicht.

Grüßis

Hosenmatz69 (nicht "erleuchtet" *prust*)

p.s. Hosenmatz -> Kontrolldrama-subtypus "der Unnahbare". Es ist klasse, wie man aufgrund von einfachen Beobachtungen dieser Art recht schnell sagen kann, wie die Eltern von jemandem sind. Mal gespannt, wo ihr euch wiederfindet (habe begründete Vermutungen, die ich grad aber für mich behalte).

cat
14.11.2008, 15:14
Original von hosenmatz69
p.s. Hosenmatz -> Kontrolldrama-subtypus "der Unnahbare". Es ist klasse, wie man aufgrund von einfachen Beobachtungen dieser Art recht schnell sagen kann, wie die Eltern von jemandem sind. Mal gespannt, wo ihr euch wiederfindet (habe begründete Vermutungen, die ich grad aber für mich behalte).

Naja ich weis net. Das wäre dasselbe wie wenn ich von dir auf deinen Freund schlißen würde. Du kannst nich von einem Menschen auf einen anderen Menschen schließen.

hosenmatz69
14.11.2008, 18:46
Original von cat
Naja ich weis net. Das wäre dasselbe wie wenn ich von dir auf deinen Freund schlißen würde. Du kannst nich von einem Menschen auf einen anderen Menschen schließen.

Doch, das geht. Die Eltern und deren Verhalten hat ziemlich viel mit dem zu tun, was man geworden ist. Das läßt sich auch positiv deuten - möglicherweise hat das alles einen Sinn und man hat die eigenen Eltern nicht ohne Grund! Mit Augenmerk vielleicht auf besondere Talente oder Fähigkeiten, die man aufgrund besonderer Umstände entwickelt hat...