PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leichtes Bettnässen



Fry
29.02.2008, 21:57
Hi,
ich befürchte so langsam, dass ich eine kleine Enuresis habe. Tagsüber gibt es keinerlei Probleme, aber so wie es aussieht, verliere ich beim Schlafen geringe Mengen Urin und das wohl schon seit Monaten.
Das Bett ist morgens nicht wirklich nass, sondern eher klamm. Erst dachte ich, dass es allein daran liegt, dass ich nachts viel schwitze, aber beim Neubeziehen des Betts sind mir jetzt dann doch gewisse Flecken auf der Matratze aufgefallen.
Auf der Suche nach Gründen dafür konnte ich im Internet noch nicht wirklich etwas interessantes finden. Meistens geht es nur um Kinder oder um die "harten" Fälle des Bettnässens. Auch geht es bei Erwachsenen oft nur um Rückfälle, soll heißen, diese hatten bereits als Kinder entsprechende Probleme. Dies trifft bei mir aber nicht zu, ich hatte noch nie Probleme damit.
Habt ihr ähnliche Probleme, oder Ideen, woran soetwas liegen könnte?

NassMax
01.03.2008, 01:39
Oh, ja, das kenne ich! Am Anfang ist es nur jeden Morgen feucht im Schritt, und später versucht Dir der Arzt klarzumachen, dass es mit Deiner Anamnese zusammenhängt. Das Ende vom Lied ist, dass Du ohne Windeln nicht mehr außerhalb Deiner Wohnung schlafen kannst. Und das ist dann richtig belastend! Also: Alle Untersuchungen mitnehmen, die Du kriegen kannst, um dieser Misere zu entgehen.

Gruß

-Max

Das bin ich
01.03.2008, 08:53
Ich habe zwar keine idee an was das liegen kann aber was bei mir hie und da der fall ist mein bett ist auch manchmahl nass doch das kommt sehr selten vor und der artzt meint ich solle mir keine sorgenmachen und hat mir so einen madrazen schutz gegeben!

Ps.: Inkontinenz trift auf nur geringfügig zu.

Fry
01.03.2008, 16:43
Hmm, das sind ja keine guten Aussichten. Das wird wahrscheinlich wieder eine riesige Odyssee zu verschiedenen Fachärzten von denen jeder gegensätzliche Ansichten vertritt. Oder bin ich jetzt schon wieder zu pessimistisch? :)
Im letzten Jahr hatte ich einen Bandscheibenvorfall, der auch in ein Bein ausgestrahlt hat. Nach allem was ich bisher gelesen habe, glaube ich kaum, dass dies der Auslöser ist, aber ich denke ich werde trotzdem mal meinen Orthopäden darauf ansprechen. Mal schauen was der sagt, dann habe ich zumindest schon mal einen Anfang gemacht.

Das bin ich
01.03.2008, 19:17
Ich würde mir nicht so viele sorgen machen ist vieleicht nichts ernstes und in ein zwei wochen wieder vorbei!;)

Fry
01.03.2008, 20:59
Na ja, bereits vor Monaten war mir aufgefallen, dass mein Bett feuchter ist, als es allein durch Schwitzen zu erklären ist. Da das Bett ein Wasserbett war, dachte ich zuerst dass dieses undicht sei :)
Von daher mache ich mir schon ein klein wenig Sorgen. Das wirklich dumme ist, dass ich morgens meist nicht wirklich sicher bin, ob ich nur wieder geschwitzt habe, oder ob doch ein wenig Urin dabei ist.

Hmm, beim Schreiben kam mir gerade eine dumme Idee, wie ich das herausfinden kann... bald weiß ich mehr...;)

Das bin ich
02.03.2008, 10:36
Okay lass es uns wissen wen du was herraugefunden hast!

Jaschu
05.03.2008, 23:04
Ich kann mich meinen Vorrednern - äh Vorschreibern - nur anschließen. Wende Dich bitte an Deinen Arzt und lass Dich mal so richtig durchchecken. Auch der Bandscheibenvorfall kann eine leichte Enuresis auslösen.

Ich wünsche Dir, dass Du das bald wiederim Griff hast.

:knuddel:
JASCHU

Fry
06.03.2008, 00:55
Danke für die guten Wünsche. Ich versuche im Moment erstmal herauszufinden, wie oft es passiert und um welche Mengen es sich handelt. Gleichzeitig habe ich mittlerweile zu einem neuen Orthopäden gewechselt, der meinen Rücken mal genauer unter die Lupe nehmen will. Der hat einiges geplant und wer weiß, vielleicht hilft mir das bei meinem Problem schon.
Seit ich genauer drauf achte, ob es nachts zu Unfällen kommt, ist auf jeden Fall nichts mehr passiert.

allesindie
06.03.2008, 10:53
Wenn Du herausfinden willst ob und wann du ins Bett machst gibt es eine sehr einfache Möglichkeit:

Eine Windel anlegen und am Morgen begutachten (wiegen um die Differenz zur frischen Windel zu bestimmen, dran riechen ob es Urin ist). Piesel-Piepser oder anderes Bettnässerweckgerät einlegen um den Zeitpunkt zu bestimmen.

Viel Erfolg.

Kai 1987
06.03.2008, 13:24
Mein tip ist, das du dich durschchecken lassen solltest. Weil selbt wenn es nur zu einer leichten enureses doturna gekommen ist, gibt es dafür ursachen. Und es ist immer gut zu wissen woran es liegt, denn erst wenn man weiss was die ursache ist kann man diese Behandeln.

Kai

Ps: Ich hoffe für dich, das du niht dauerhaft auf windeln angewiesen sein wirst

owindelbabyo
06.03.2008, 14:10
Die Empfehlung von Kai kann ich nur intensiv unterstützen.
Auch ich rate Dir dringend zum Arzt zu gehen und Dich durchchecken zu lassen. Dauernd Windeln tragen zu müssen macht nicht wirklich immer Spaß. Auch wenn das vielleicht für den Ein oder Anderen im Kopfkino so vorkommt.

Bitte gehe zum Arzt, berichte ihm die Probleme die Du hast und lasse Dich untersuchen. Dinge die klein beginnen, können in kurzer Zeit ein riesen Ausmaß annehmen. Dann lieber früh agieren und den eventuellen Schaden gering halten. ;)

Skysurfer1981
06.03.2008, 19:53
Hi ich wünsche dir alles gute das du viel fortschritte machst. die meisten ärzte bei mir sind komisch als ich den sagte das ich ab und an mal einnässe da hat der mir nur granufink und sowas verschrieben dachte das es damit weggeht aber geholfen hats nicht wirklich... naja rausgekommen is bei mir das es psychisch bedingt is wenn ich einnässe

Fry
07.03.2008, 14:11
Von den letzten vier Nächten habe ich nur zwei trocken verbracht. Ich bin mittlerweile davon abgekommen zu glauben, dass die Klammheit meines Bettes durch Schwitzen zu erklären ist.
Ich hatte bisher auch immer erwartet, dass nach ein- bis zweimaligen Einnässen sofort Verfärbungen und Geruchsbildung zu erwarten sei, aber als ich eben nachgeschaut habe, hätte man meinen können, dass noch nie etwas im Bett passiert sei.
Ist das generell so, oder kommt es daher, dass ich abends viel trinke und der Urin daher nur schwach konzentriert ist?

Jetzt habe ich aber natürlich noch ein anderes Problem. Ich bin diesen Monat noch in meiner Zweitwohnung, die sich im Haus meiner Eltern befindet. Windeln reinzuschmuggeln würde vielleicht noch gehen, aber spätestens bei der Entsorgung müsste ich kreativ werden. Hmm, mal schauen, wie ich die Schäden trotzdem in Grenzen halten kann.

@Skysurfer1981
Genau darüber mache ich mir auch Sorgen. Ich bin von Ärzten im Moment sowieso nicht mehr allzu überzeugt. Wegen Rückenproblemen bin ich (notgedrungen) innerhalb eines Jahres durch 4 verschiedene Orthopäden behandelt worden. Die Diagnosen reichten von "kerngesund" bis "knapp der Operation entronnen". Ich habe langsam das Gefühl, dass eine gute Diagnose oftmals auch Glückssache ist.
Leider habe ich erst Ende des Monats wieder einen Termin bei meinem Orthopäden. Solange werde ich noch warten müssen, bis der mir Antworten geben kann.

Nur für den Fall, dass mein Orthopäde mir nicht weiterhelfen kann (wovon ich beinahe ausgehe), zu welchem Arzt sollte ich dann gehen? Erst zu einem Hausarzt, oder gleich zu einem Spezialisten (Urologe?)?

Aber den Rat von euch, mich untersuchen zu lassen, werde ich auf jeden Fall ernst nehmen.

windelpirat
07.03.2008, 14:31
also wenn die schulmedizin versagt, kann ich dir den weg zu tcm leuten sehr empfehlen. die finden mitunter sachen die die schulmediziner übersehen.
lg

cat
07.03.2008, 14:39
@fry

erst zum hausarzt, der dir dann ne überweisung zum urologen ausstellen kann,

Skysurfer1981
07.03.2008, 15:54
Was die Entsorgung der Windeln bei deinen Eltern angeht kann ich dir vielleicht nen kleinen Tip geben. Versuche mal die Windeln in Zeitungspapier oder so einzuwickeln das es wie Zeitungsmüll oder so aussieht das könnte evt gehen oder du entsorgst den Müll immer freiwillig weiß ja nicht ob das da geht?

LG Skysurfer

Karu
07.03.2008, 17:58
Du nimmst doch eh Sachen mit zu deinen Eltern, oder nicht?
Nimm dir einfach ne größere Tasche und nimm sie da mit.
Der Platz reicht dann auch zum Entsorgen (auch wenn du sie rumtragen musst).
Aber sollten da nicht Pants für dich reichen? Wäre sicherlich eine Überlegung wert, da sie eben auch "gebraucht" sehr wenig Platz wegnehmen.

Ansonsten: Blickdichte Tüte, und darüber nen Stoffbeutel (verhindert das rascheln recht gut, bzw. dämpft es).
Ansonsten einfach nachts rausgehen und entsorgen (Rucksack passen locker 5 bis 10 Stück rein). Einfach vorher in nen Beutel tun ^^
Wegen dem Geruch: Lüften, Plastebeutel zumachen (zuknoten) und eben täglich bzw. alle 2 Tage wegbringen. Wenn du sie nur in der Nacht brauchst ist das ja auch kein Ding ... die eine ;)

Oder weihe deine Eltern in dein nächtliches Problem ein.
Damit erklärst du auch sofort, sollten sie mehr als eine Windel bei dir finden, wozu die sind (Vorrat ;) )

Ansonsten warte nicht auf dein Orthopäden!
Gehe gleich zum Hausarzt, sag ihm das und frage nach, ob das an der Wirbelsäule liegen kann (was auch möglich ist), und lass dir ne Überweisung zum Urologen geben.
Da wartest du (in Kassel zumindest) zwischen 3 Wochen und 2 Monaten auf den Termin. Als "frühzeitig buchen" - und (leider) alle vor Ort durchtelefonieren.


LG Karu

Fry
07.03.2008, 20:14
@Karu & @Skysurfer1981
In den Semesterferien komme ich komplett bei meinen Eltern unter, da ich in Kassel arbeite. Soll heißen, ich pendel nicht. Deshalb kann ich die Windeln dann auch nicht bei mir entsorgen.
Wenn ich jetzt einkaufe, werde ich mir die Pants auf jeden Fall mal anschauen. Aber sobald ich wieder in meiner Wohnung bin, werde ich wohl doch wieder auf Windeln zurückgreifen. Die habe ich glücklicherweise schon vorher gern getragen und benutzt. ;)
Das Entsorgen wird wahrscheinlich so oder so auffallen, da ich normalerweise kaum zu Hause bin und somit kaum Müll produziere. Und da meine Eltern als Hauseigentümer die Mülltonne alleine nutzen, fällt es dann schon auf, wenn ich alle zwei Tage Müll reinwerfe, wobei die das wohl kaum hinterfragen werden.
Notfalls könnte ich es ihnen auch sagen, ich habe letztlich ein sehr gutes Verhältnis zu ihnen. Aber solange es nicht wirklich nötig ist, werde ich es erst mal für mich behalten.
Ich habe mir jetzt überlegt noch mal in meine Wohnung zu fahren und meinen PVC-Slip zu holen, den ich manchmal über meine Windel ziehe, damit auch ja nichts ausläuft. Wenn ich nachts darunter Shorts oder so trage, bleibt zumindest mein Bett trocken.
Bis das Semester wieder beginnt und ich wieder in meine eigentliche Wohnung ziehe sollte das hoffentlich reichen.

@windelpirat
Als Anhänger der Wissenschaft bin ich davon nicht so ganz überzeugt. Ich denke, dass die Wirkung hierbei meist durch den Placebo-Effekt erzielt wird. Und wenn man so skeptisch ist wie ich, dann ist die Wirkung von Placebos sowieso eher gering. :)
Ich muss aber auch zugeben, dass man mich mal zu einer Akupunktur überredet hat. Da die Krankenkassen die Kosten dafür übernehmen, erhoffte ich mir doch eine gewisse Wirkung. Aber das einzige das ich gespürt habe, waren die Einstiche der Nadeln. Ansonsten konnte ich durch die 15 Sitzungen keinerlei Wirkung feststellen.

Na ja, auf jeden Fall werde ich jetzt wohl Anfang nächster Woche gleich einen Termin bei meinem Hausarzt machen und mich dann mal auf die Suche nach einem Urologen machen, wenn er mir eine Überweisung mitgibt. Das wird sicher lustig ;(

Karu
07.03.2008, 23:00
Fry, da ich auch im gleichen "Kaff" wie du arbeite (Ausbildung), würde es sich ja fast anbieten sich mal zu treffen.
Vom Alter her ist es ja auch nur paar Jährchen die du mehr hast - nämlich 4 :P

Was auch noch relativ dünn ist, sind die Molicare super.
Nehmen also auch net viel Platz weg und fassen wenigstens 800 mL.
Sollte also für deinen Bedarf reichen ;)


Halt uns mal weiter auf dem laufenden ;)

LG Karu

Fry
08.03.2008, 22:06
Original von Karu
Fry, da ich auch im gleichen "Kaff" wie du arbeite (Ausbildung), würde es sich ja fast anbieten sich mal zu treffen.

Klar, warum nicht?


Original von Karu
Vom Alter her ist es ja auch nur paar Jährchen die du mehr hast - nämlich 4 :P

Das bezieht sich allerdings nur auf mein biologisches Alter, du musst bedenken, dass mein gefühltes Alter im Moment jenseits der 60 liegt ;)


Original von Karu
Was auch noch relativ dünn ist, sind die Molicare super.
Nehmen also auch net viel Platz weg und fassen wenigstens 800 mL.
Sollte also für deinen Bedarf reichen ;)


Es scheint ja sowieso nicht sonderlich viel zu sein, das ausläuft, das Bett ist ja nur klamm und nicht vollkommen nass. Im Alltag sollten Pants eigentlich voll reichen.
Große Windeln wollte ich nur tragen, da ich diese vorher schon gemocht habe. Bisher habe ich immer die Molicare Super Plus benutzt. Schon groß und mit gutem Fassungsvermögen, obwohl ich sie auch schon mal zum Überlaufen gebracht habe. Aber ich habe es dabei auch drauf angelegt :)

Irgendwie doch ironisch, dass jemand der aus purem Spaß gerne Windeln benutzt hat, jetzt (vielleicht sogar dauerhaft?) darauf angewiesen ist. Andererseits ist es für mich so natürlich viel leichter, da ich kaum Kontaktangst vor Windeln oder dem Urin selbst habe.


Original von Karu
Halt uns mal weiter auf dem laufenden ;)
LG Karu

Werde ich tun.
Gruß
Fry

Karu
08.03.2008, 23:47
Gefühltes alter Jenseits der 60?

Da bin ich dabei :)
Zumindest was den "körperlichen Schaden" angeht :(
Aber geistig bin ich auch a bissel weiter ... Party ist irgendwie nix für mich ... kA why.



Im Alltag sollten Pants eigentlich voll reichen.


Naja, nicht wirklich bei jedem - nur bei leichter bis maximal mittlerer Inko empfehlenswert.
Da fällt mir ein: unbedingt alle Marken der Pants austesten!
Tena fällt dort (wie auch die Windeln von Tena) etwas größer aus.
Auslaufgefahr!


LG Karu

Fry
09.03.2008, 02:15
So ein großer Partygänger war ich auch nie. Wenn ich denn mal etwas unternehme, dann eh lieber im kleinen Kreis. Großer Trubel liegt mir weniger.
Was das Thema Pants angeht, wollte ich eigentlich nur sagen, dass die für meine Bedürfnisse reichen. Ich wollte damit nicht sagen, dass sie generell für Inkos reichen.
Bisher habe ich Windeln nur tagsüber getragen, in der Nacht noch gar nicht. Sobald ich wieder in meiner Wohnung bin, werde ich mal ein wenig testen müssen. Aber danke für den Tipp.

Gruß
Fry

EDIT:
Da ich versprochen habe, euch auf dem Laufenden zu halten, hier ein kurzes Update:
Ich war heute bei meinem Hausarzt. Nachdem ich ihm meine Beschwerden geschildert hatte, deutete er an, dass es durchaus mit meinem Bandscheibenvorfall zusammenhängen könnte. Um jedoch sicher sein zu können, schickte er mich erst zu einem Urologen.
Glücklicherweise konnte ich direkt zu diesem hinfahren, ohne erst einen Termin vereinbaren zu müssen. Dieser untersuchte meinen Urin und per Ultraschall meine Blase und meine Nieren.
Dort gab es keinerlei Auffälligkeiten.
Nach weiteren Untersuchungen, auf die ich nicht weiter eingehen möchte ;), kam er zu dem Schluss, dass meine Beschwerden neurologischen Ursprungs seien und damit auch von meinem Bandscheibenvorfall verursacht werden könnten.
Er empfahl mir zeitnah zu einem Neurologen oder zu einem Orthopäden zu gehen und verschrieb mir Tabletten.
Jetzt bin ich mal gespannt, was mein Orthopäde dazu sagt.
Gruß
Fry

rick
30.05.2008, 17:38
Es ist noch schwierig:
wenn das Bettnässen nicht regelmässig stattfindet, bringt ein Klingelapparat nix, weil dann kein Lerneffekt eintritt, wenn der Alarm nur selten mal losgeht. Jede Nacht umständliche Vorsichtsmassnahmen zu treffen, wäre in diesem Fall auch übertrieben. Medis können helfen, dass es mit Sicherheit nicht passiert, aber soll man Medis schlucken und die ganzen Neben- und Spätwirkungen in Kauf nehmen, wenn die Wahrscheinlichkeit klein ist, dass ohne Medis tatsächlich was ins Bett geht?

Das nasse Bett ist nur ein Symptom. Die wichtigste Frage ist: Was steckt dahinter?

Darum sollte man die möglichen Ursachen abklären und nicht nur das Bettnässen bekämpfen.

Die entsprechenden Untersuchungen sind nicht angenehm, aber es ist ein gutes Gefühl, wenn man nachher weiss, was los ist. Gut für dich, wenn nichts Ernsthaftes dahinter steckt.

R.

Fry
30.05.2008, 22:41
Das Medikament nehme ich schon lange nicht mehr. Es hat auch nichts gebracht. Und so klein ist die Wahrscheinlichkeit mittlerweile nicht mehr, dass etwas ins Bett geht. Zwischenzeitlich hatte ich diese Probleme jede Nacht. Jetzt ist immerhin durchschnittlich jede dritte Nacht trocken.
Mittlerweile weiß ich zumindest, dass es nicht an meinem Bandscheibenvorfall liegt. Und Untersuchungen bei Neurologen und nach einer zerebralen MRT kann ich beruhigt sagen, dass ich in dieser Hinsicht kerngesund bin. Immerhin ein Trost :)
Es ist wohl psychosomatisch bedingt. Und es gibt mittlerweile auch andere Hinweise darauf, dass ich psychisch angeschlagen bin.
Na ja, bald habe ich einen Termin beim Psychologen. Mal sehen, wie lange die Geschichte sich noch hinzieht. Zum Glück habe ich mich mittlerweile dran gewöhnt, in einem nassen Bett zu schlafen.

rick
05.06.2008, 17:49
Was passiert, wenn du die Trinkmenge erhöhst?
Wird dann aus dem leichten Bettnässen ein "schweres Bettnässen"?

Die entscheidende Frage ist, ob du unbemerkt ins Bett machst oder nicht und: Warum wachst du nicht auf, wenn du musst?

Man ist entweder Bettnässer oder man ist es nicht. Es gibt nicht "Halbe Bettnässer".

Ich hatte als Kind Bettnässen kuriert mit einer Reduktion der Trinkmenge. Das war eigentlich keine gute Lösung, denn:

Es hat nur bewirkt, dass die Menge der "Unfälle" und das Ausmass der "Unfälle" kleiner wurde. Die "Fähigkeit" das Bett zu nässen blieb weiterhin erhalten und das nasse Bett gab es jedesmal mit Sicherheit, wenn ich zu viel getrunken hatte, zu müde war um rechtzeitig zu erwachen und zB wenn ich krank war und deswegen viel trinken musste. Der schlilmmere Teil der Geschichte steht unter dem Titel "schädliche Methoden".

Ausprobieren, was passiert, wenn du die Trinkmenge erhöst. Wenn es häufiger und stärker wird, dann hat das den Vorteil, dass du das Problem konsequent angehen kannst.

viel Glück

Rick

Fry
06.06.2008, 17:59
Die Trinkmenge hat anscheinend überhaupt keinen Einfluss auf das Bettnässen. Wenn ich nachts mal muss, wache ich letztlich auch auf. Wenn jedoch trotzdem etwas ins Bett geht, dann merke ich das nachts nicht.
Es scheint bei mir viel mehr mit Stress zu tun zu haben. Während der letzten Klausurphase war das Bett fast jede Nacht nass, jetzt, mitten im Semester, ist es weniger geworden. Aber wenn ich am nächsten Tag einen wichtigen Termin habe, der mir auch ein wenig Gedanken macht, dann kommt es vor, dass das Bett richtig nass ist.

Man ist entweder Bettnässer oder man ist es nicht.
Ich denke nicht, dass diese Schwarz-Weiß-Malerei hier weiter hilft. Ich befürchte beinahe, dass das Bettnässen nur ein Symptom ist und nicht die Krankheit selbst darstellt.

Karu
06.06.2008, 20:10
Mhm, also sieht es mehr so aus, als ob du das Prob mehr als psychische Indikation auf Stress hast?
Das wäre zwar gut (weil ein Anffangsverdacht für eine Diagnose da wäre), aber auch schlecht ... wer geht schon gerne zum Psychodoc ...

Ansonsten ist schwarzmalerei gerade bin Inko doch sehr ... nunja ... weit hergeholt. Es ist wie mit dem BEgriff "Insekt" - jeder aht direkt ne Vorstellung davon ... aber es gibt unzählige Arten & Unterarten ... und die sind sich teisl ähnlich - teils aber gar nicht.


LG Karu

Fry
06.06.2008, 22:13
Stress im weitesten Sinne, ja. Und ich muss eigentlich sagen, dass ich mich auf den Termin beim Psychologen schon freue. Erstens geht es dann endlich weiter (ich musste erst über sechs Wochen auf einen MRT Termin warten) und außerdem interessiere ich mich selbst sehr für Psychologie. Ich bin echt mal gespannt.
Ich meinte übrigens nicht die "Schwarzmalerei", sondern die "Schwarz-Weiß-Malerei", also das Aufteilen der gesamten Welt in zwei Extreme (Schwarz/Weiß). Damit wollte ich sagen, dass es wesentlich mehr gibt, als nur Bettnässer oder nicht Bettnässer zu sein. Aber dasselbe hast du ja im Prinzip auch beschrieben.
Gruß

Fry

Karu
08.06.2008, 04:30
Original von Fry
dass es wesentlich mehr gibt, als nur Bettnässer oder nicht Bettnässer zu sein. Aber dasselbe hast du ja im Prinzip auch beschrieben.

Aber nur wenn man meine Rechtschreibfehler ignoriert (ignorieren kann).
Weiha ...
Aber es stimmt schon - du hast mich da vollkommen richtig verstanden.
Es gibt viele viele Arten und Unterarten bei Inkos.

Dieses "Schwarz-Weiß"-denken als auch die ganzen Egotouren der Leute finde ich schon schlimm und sind mir zudem doch sehr sehr unverständlich. Nunja, es geht abwärts mit unserer degenerierten Welt ...


Wann gehst du nun eigentlich zum Psychodoc?
Ansonsten erwarte nicht zuviel - sonst erlebst du nur negative Überraschungen ... :)

<edit> DL/AB/AC würde ich ermstal gar nicht erwähnen ;)

LG Karu

Fry
08.06.2008, 14:17
Ich habe gleich morgen einen Termin beim Psychologen. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob der jetzt schon eine Psychoanalyse (oder ähnliches) durchführt, oder ob er mir nur eine Überweisung zum Psychiater gibt. Hm, mal schauen.
Dass ich mit Vorliebe in Windeln mache, werde ich auf jeden Fall erstmal nicht erzählen :)

Karu
08.06.2008, 18:17
Du darfst in jedem Fall erstmal über dich, deine aktuellen Probeme, Bezeihungsstatus und Werdegang erzählen (habe ich ja nun schon alles hinter mir)
Ansonsten hast du erstmal 3 Probesitzungen - also dann kann jeder von euch beiden sagen: "ne, das passt mit Ihnen nicht."
Nach den 3 Sitzungen bist du glaube 1 Jahr an den Doc gebunden.

Auch er schaut drauf, was für eine Thera für dich in Frage käme und verweist dich gegebenenfalls weiter - macht aber normalerweise solange Betreuung, bis du den ersten Termin bei dem von ihm vorgeschlagenen Doc hast.

Und mach dir keien Sorgen ... "eingewiesen" wirst du nirgens ... außer er ist der Meinung, das du dich oder andere Momentan gefährdest.
Was ich aber nicht glaube :P

LG KAru

Fry
08.06.2008, 20:31
Interessant, aber ich vermute, du warst bei einem Psychiater und nicht bei einem Psychologe, oder? Ich hätte auch beim besten Willen nicht erwartet, dass ich dann evtl. an einen Arzt gebunden bin.
Einweisen wird man mich wohl hoffentlich echt nicht, aber trotzdem werde ich meinen Hass auf die Menschheit , den ich manchmal pflege, besser für mich behalten. ;)

Nachtrag:
Ich war gerade beim Arzt, er war übrigens doch u.a. auch Psychiater. Obwohl ich auch auf deinen Tipp hin nicht allzu viel erwartet habe, wurden meine Erwartungen doch um Welten untertroffen.
Er sah sich meine MRT-Bilder an (die vollkommen ok sind), empfahl mir, nachts einen Wecker zu stellen, um noch mal auf Toilette zu gehen. Das war's. Darauf, dass das ganze psychosomatische Gründe haben könnte, wie er das letzte Mal sagte, ging er überhaupt nicht mehr ein. Ich habe es dann aber auch nicht mehr angesprochen.
Damit ist die Sache für mich jetzt erstmal wieder beendet. Ich habe mich dran gewöhnt, dass das Bett manchmal nass ist, und da ich alleine lebe, stellt das zum Glück auch kein großes Problem dar.

Karu
09.06.2008, 14:30
Ein "toller" Psychologe.

Glaube mal eher du soltlest dir da ne 2. Meinung holen.
Weil soo einfach isses auch nicht.

Mein Doc meinte ich hätte eine Angststörung ... das wäre auch der Grund für die Inko :regenbogen:
Jane, is klar ... ich mag das nicht was sich "Gesellschaft" nennt (die ganzen Bildleser & co ... ), aber das ist ne Aversion und keine Angst.
Nunja, ich bin da auch nimmer hin weil so eine Grundlage zur Thera einfach nix bringt ...

Aber anchts nen Wecker ... ja klar - den gesunden Schlafrythmus stören statt die Ursachen zu erforschen. *Kopf -> Tisch*
Aber so sind sie, die "halbgötter" in weiß ... denke mal das man da eher Glück brauch um ernst genommen zu werden bei dem Thema ...


LG Karu

hosenmatz69
09.06.2008, 18:32
Hier scheint ja über Ärzte keine sonderlich gute Grundstimmung zu herrschen. Überlegenderweise könnte das damit zusammenhängen, daß man eine zu hohe Erwartungshaltung hat. Die dann natürlich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erfüllt wird.

Tip hierzu: kein Arzt ist Gott. Erst wenn er sich herablassend verhält, so kann man ihm einen Gottkomplex andichten (in Wahrheit hat er dann wohl eigene psychische Probleme).

Ich hab mein Bild von Ärzten deutlich revidiert, als ich für einige Arztpraxen das Computersystem betreut habe. Da sind Typen dabei, die fahren mit ihrem 500er SLK Cabrio vor und maulen ständig über die hohen Hardwarepreise bei PCs, aber über das viel kostspieligere Statussymbol auf 4 Rädern wird nichts gemeckert. Ist aber nicht jeder so ein Spinner, und fachlich kann ich die Leute natürlich nicht einschätzen. Sind aber alles keine Götter, das kann ich versichern.

Es gibt auch gute Ärzte, auch dafür kann ich garantieren. Man hat aber dafür keinerlei Garantie, daß der eigene Arzt zufällig gut ist, genau wie beim Bäcker, Obsthändler, KFZ-Mechaniker etc. usw. keine derartigen Garantien möglich sind. Sind eben alles nur Menschen. Homo Sapiens. Nicht mehr.

Grüßis informierenderweise

Hosenmatz

Karu
09.06.2008, 18:55
@hosenmatz69: richtig, Ärzte sind auch "nur Menschen".

Leider sind sie wichtig und müssen Ahnung haben ... das sie die Probleme der Patienten nicht ernst nehmen ist einfach gegen alles was sie gelernt haben ... und gegen ihren (ach so tollen) Hypokratischen Eid.

Aber genug, sonst reg ich mich wieder auf ;)


LG Karu

Fry
09.06.2008, 19:49
Eine zweite Meinung wäre wohl in der Tat sinnvoll, aber da ich jetzt weiß, dass ich zumindest körperlich gesund bin, ist das eigentlich alles nicht mehr ganz so wichtig.
Und was die Ärzte angeht: Ich habe schon wirklich gute und sorgsame Ärzte kennengelernt, aber manchmal kommt man sich auch vor wie in einer Massenabfertigung. Und manchmal fühlt man sich auch etwas bedrängt, wenn der Arzt Leistungen anpreist und empfiehlt, die man selbst bezahlen muss.
Und zumindest bei meinem Psychologen denke ich, dass meine Erwartungshaltung nicht zu hoch war. Letztlich hat er beim ersten Termin selbst gesagt, dass evtl. psychosomatische Gründe dahinterstecken könnten. Dass er mich ohne weitere Untersuchung oder Empfehlung beim zweiten Termin dann einfach abspeist , enttäuscht mich, denke ich mal, zu recht.

tee
09.06.2008, 20:18
Original von Karu
@hosenmatz69: richtig, Ärzte sind auch "nur Menschen".

Leider sind sie wichtig und müssen Ahnung haben ... das sie die Probleme der Patienten nicht ernst nehmen ist einfach gegen alles was sie gelernt haben ... und gegen ihren (ach so tollen) Hypokratischen Eid.


es kommt sicherlich auch auf die kommunikation an zwischen arzt und patient und zwischen patient und arzt.
aber ich lehne dein sehr stark verallgemeinertes vorurteil über ärzte ab*. deine erwartungshaltung ist unangemessen hoch, vielleicht musst du überdenken, wie du ihnen deine probleme schilderst (so, dass sie verstanden werden) ohne, dass du selber wie ein arzt zu wirken?

*an anderen stellen hier lehnst du andereren gegenüber verallgemeinerungen auch ab :P

schatten und süsses wasser

tee:]

00nix
09.06.2008, 21:00
Original von Karu
... und gegen ihren (ach so tollen) Hypokratischen Eid.


Nur mal kurz zur Information: Der Eid des Hippokrates wird schon lange nicht mehr in ddieser Form von Ärzten geleistet, da viele Teile dieses Werkes, das aus dem 1. Jahrhundert nach Christus stammen soll, einfach in der heutigen Zeit nicht mehr anwendbar bzw. up-to-date sind.

Mit der Einstellung: "Erwarte nicht zuviel, sonst wirst Du ohnehin nur enttäuscht" (frei nach Karu) müsste wohl ein jeder Arzt tatsächlich ein Gott sein, um irgendetwas erwirken zu können. Ganz besonders wenn es um einen psychosomatischen Aspekt einer Erkrankung geht.

Wieso schimpfst du denn danach, wenn du dir ohnehin nichts erwartet hast?

Karu
10.06.2008, 00:27
Wieso schimpfst du denn danach, wenn du dir ohnehin nichts erwartet hast?

Weil es eingetreten ist.
Ich meinde die Damen und Herren haben eine medizinische Ausbilung.
Meine Arztaversion ist zugegebener maßen nicht gerade hilfreich, wenn es um das erklären geht.

Wenn mir aber ein Psychologe mit Sprichwärtern kommt ("man sagte ja auch früher *verpiss dich' " da wird mir anders ... ). Man öffnet sich nem Psychodoc und das kommt als Ergebniss raus?
Ja, da bin ich Maßlos enttäuscht - enttäuscht das Vertrauen auf so eine Art und Weise zerstört wird, ja ich sogar das Gefühl hatte/habe, dass es mit Absicht gemacht wurde (oder war er einfach so unsensibel? o.O )

Hippokratischer Eid hin oder her, ich erwarte das mir geholfen wird und nich das ich (man) abserviert werde (wird).


Und ja, ich lehne Verallgemeinerungen ab. Leider habe ich bis Dato keinnen guten Arzt erlebt. Inzwischen fehlt mir (so gut wie jedes) Grundvertrauen und ich geh auch nur noch zum Arzt wenn es wirklich sein muss ... und keine Sekunde vorher (Sprich: mir geht es richtig dreckig und/oder Ansteckungsgefahr für andere besteht)



"Erwarte nicht zuviel, sonst wirst Du ohnehin nur enttäuscht" (frei nach Karu) müsste wohl ein jeder Arzt tatsächlich ein Gott sein, um irgendetwas erwirken zu können.

Und ich dachte ich hätte fry nur davor gewarnt, nicht zuviel zu erwarten ... mhm ... evt. sollte ich in die 00nixe Schule der Interpretation gehen ... da kann ich sogar mehr über die Aussage eines Autors aussagen und diese sogar verdrehen. (sry, die Spitze kann ich mir nicht verkneifen)
Klar sind sie keine Götter - aber sie wissen mehr als ich (so denke ich zumindest) in hinsicht auf ihr Fachgebiet.
Dass das nicht so ist habe ich leider schon zu oft erlebt. Kann auch sein das ich die Ausnahme der Regel bin.

Zu dem was ich erwarte: ne Diagnose und ggf. ne Heilung?!
Ist das echt zuviel verlangt? (Wenigstens eine stimmige Diagnose wäre toll ... )


LG Karu


PS: sry fry das das hier aus dem Ruder geht (iwie) ^^ '

00nix
10.06.2008, 09:05
Original von Karu
Ich meinde die Damen und Herren haben eine medizinische Ausbilung.
Meine Arztaversion ist zugegebener maßen nicht gerade hilfreich, wenn es um das erklären geht.


Genau da liegt doch der Knackpunkt - Du setzt Dich vor den Arzt und erwartest Hilfe zu bekommen, ohne jedoch sonderlich mitzuarbeiten, weil Du ohnehin nicht an Erfolg glaubst - er hats ja gelernt und muss das können. Aber gut, das lässt sich sicher durch Deine Erfahrungen erklären und ist verständlich.


Original von Karu
Und ich dachte ich hätte fry nur davor gewarnt, nicht zuviel zu erwarten ... mhm ...


Was mir persönlich jedoch absolut unverständlich ist, dass Du solche Tipps an Menschen weitergibst, die hier ganz offensichtlich nach etwas Unterstützung, Aufmunterung und hilfreichen Tipps suchen.

Fry
10.06.2008, 15:00
PS: sry fry das das hier aus dem Ruder geht (iwie) ^^ '
Kein Problem, passt inhaltlich doch noch irgendwie.


Ansonsten erwarte nicht zuviel - sonst erlebst du nur negative Überraschungen ... :)
Diese Äußerung sehe ich ehrlich gesagt gar nicht mal an problematisch an. Medizin ist nun mal keine exakte Wissenschaft. Der Arzt wird kaum auf Anhieb eine genaue Diagnose und Therapie stellen können, deswegen sollte man in seinen Erwartungen durchaus etwas zurückhaltend sein.
Ich war jetzt insgesamt bei sieben Ärzten, von Hausarzt bis Krankenhausambulanz und das Einzige, dass ich jetzt weiß, ist, dass ich körperlich gesund bin. Na ja, immerhin :)

Könnte die Zurückhaltung der Ärzte vielleicht auch damit zusammenhängen, dass sie nur Fallpauschalen bekommen? Sowohl meine Krankheitsursache, wie wohl auch deine Karu, ist scheinbar sehr undurchsichtig.
Die genaue Krankheitsursache zu finden dürfte sehr aufwändig sein. Und wenn die Ärzte diesen Aufwand nicht angemessen bezahlt bekommen, wäre es (in gewissem Maße) nachvollziehbar, dass sie sich die einfacheren und somit profitableren Fälle raussuchen.

Karli_DL
11.06.2008, 03:01
Hallo Fry,

meinst Du das alles Ernst, was Du da geschrieben hast? Ob Urin oder Schweiß Dein Bett nass macht, kann Dir Deine Nase ganz einfach verraten (Schweiß riecht anders als Urin...). Vielleicht ist ja manchmal auch der Wunsch der Vater des Gedanken. Trägst Du Windeln nur tagsüber? Warum dann nicht auch nachts?

Wenn Du wirklich wissen willst, WARUM Du einnässt in der Nacht, beantworte Dir (uns) folgende Fragen:
- wie oft trägst Du Windeln?
- wie oft machst Du sie nass (absichtlich/unabsichtlich)?
- wieviel trinkst Du vor dem Schalfengehen?
- trinkst Du Alkohol vor dem Schalfengehen?
- falls ja: welchen Alkohol und wieviel?
- schläfst Du tief, wann gehst Du schlafen, wie lange schläfst Du?
- war das Bett schon mal nass außerhalb Deiner Wohnung?

Wenn Du dem Psychiater oder Psychologen nicht sagst, dass Du DL bist, dann geh' erst gar nicht hin.
Ich könnt das auch nicht sagen, deshalb geh ich auch nicht hin. Ich glaube, dass Menschen, die sich mental damit beschäftigen, unwillkürlich einzunässen, dies irgendwann auch schaffen oder zumindest einreden, es geschafft zu haben.

Sorry, ich will Dein Problem nicht herunterspielen. Ich weiß selbst, dass mich meine DL-Leidenschaft in die dumme Lage gebracht hat, manchmal morgens im nassen Bett zu erwachen. Bin einfach gewohnt, dass ich die Windel anhabe und nichts passieren kann, nur manchmal (im Urlaub oder so), wenn ich auf die Windel verzichten musste, dann passierte es...

So, wenn Du DL bist und allein lebst dann genieße doch einfach das, was sich die meisten DLs wünschen: In trockenen Windeln einschlafen und in nassen Windeln aufwachen, oder?
Nenn mir jetzt mal einen DL, der dann zum Arzt rennen würde, um sich "heilen" zu lassen.

Bei mir hat es Jahre gebraucht, bis die Windel morgens unbemerkt nass war. Jetzt ist halt leider öfter das Bett nass, da ich keine Windeln mehr tragen kann in der Nacht. Ich wach manchmal nicht auf, wenn die Blase voll ist.

Eine Gradwanderung!

Flirty_one
11.06.2008, 11:48
Original von hosenmatz69
Ich hab mein Bild von Ärzten deutlich revidiert, als ich für einige Arztpraxen das Computersystem betreut habe. Da sind Typen dabei, die fahren mit ihrem 500er SLK Cabrio vor und maulen ständig über die hohen Hardwarepreise bei PCs, aber über das viel kostspieligere Statussymbol auf 4 Rädern wird nichts gemeckert. Ist aber nicht jeder so ein Spinner, und fachlich kann ich die Leute natürlich nicht einschätzen. Sind aber alles keine Götter, das kann ich versichern.


Ist doch logisch, je mehr Geld Du für die EDV nimmst desto weniger bleibt für den SLK über.

Ich sehe Ärzte in dem gleichen Kontext wie jeden anderen Fachmann, auch der Maschinenbauing. baut trotz ähnlich komplexer Ausbildung mist (schaut euch eure Autos an), nur haben sie es mit wesentlich einfacheren Strukturen zu tun, der Mensch besteht nun mal aus Körper und Geist und das System als ganzes zu verstehen ist halt noch keinem gelungen.
Ich rate, ähnlich wie bei einem Kostenvoranschlag für eine Autorep., immer mindestens zwei Meinungen einzuholen.

Flirty

Fry
11.06.2008, 11:56
Original von Karli_DL
Hallo Fry,

meinst Du das alles Ernst, was Du da geschrieben hast? Ob Urin oder Schweiß Dein Bett nass macht, kann Dir Deine Nase ganz einfach verraten (Schweiß riecht anders als Urin...). Vielleicht ist ja manchmal auch der Wunsch der Vater des Gedanken.

Bei großen Mengen lässt es sich recht einfach bestimmen. Ebenso, wenn es sich um den stark konzentrierten Morgenurin handelt. Aber es kam schon vor, dass ich mich zwei bis drei Stunden nach dem Einschlafen eingenässt habe. Wenn man dann tagsüber viel getrunken hat, riecht der kaum.
Und im Gegensatz zu einigen anderen auf diesem Board ist es in keinster Weise mein Wunsch, mich unbewusst einnässen zu können. Im Gegenteil. Ich hätte mir eher gewünscht, dass es nur Schweiß oder ein Defekt im Wasserbett ist.


Original von Karli_DL
Trägst Du Windeln nur tagsüber? Warum dann nicht auch nachts?


Das Tragen selbst macht mich nicht so an, es ist eigentlich eher nur das Reinmachen. Deshalb trage ich sie je nach Laune und Zeit nur alle paar Tage bis Wochen mal und auch dann nur 1-2 Stunden, bis sie halt voll sind und ich noch Spaß dran habe.
Nachts trage ich sie nur ungern, da ich sie als unbequem empfinde. Auch hatte ich das Problem, dass die meisten Windeln nicht in allen Schlaflagen wirklich dicht sind. Deshalb trage ich sie im Moment nachts gar nicht mehr.


Original von Karli_DL
Wenn Du wirklich wissen willst, WARUM Du einnässt in der Nacht, beantworte Dir (uns) folgende Fragen:
- wie oft trägst Du Windeln?

Siehe oben.

Original von Karli_DL
- wie oft machst Du sie nass (absichtlich/unabsichtlich)?

Jedes mal, aber ausschließlich absichtlich

Original von Karli_DL
- wieviel trinkst Du vor dem Schalfengehen?

Sehr unterschiedlich. Einen Einfluss auf das Einnässen konnte ich nicht feststellen

Original von Karli_DL
- trinkst Du Alkohol vor dem Schalfengehen?

Nur während des Semesters und dann an 3-4 Tagen in der Woche

Original von Karli_DL
- falls ja: welchen Alkohol und wieviel?

Bis zu 1 Liter Bier oder 1 Flasche Wein.

Original von Karli_DL
- schläfst Du tief, wann gehst Du schlafen, wie lange schläfst Du?

Manchmal schlafe ich schon tief. Ich lege mich normalerweise zwischen 0:00 und 2:00 Uhr hin und schlafe 5-9 Stunden. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich lange brauche einzuschlafen und dass ich nachts in der Regel mehrmals wieder aufwache.

Original von Karli_DL
- war das Bett schon mal nass außerhalb Deiner Wohnung?

Ich habe noch ein Zimmer bei meinen Eltern, wo ich manchmal übernachte. Dort habe ich die Probleme auch. Ansonsten vermeide ich Übernachtungen an anderen Orten.


Original von Karli_DL
Wenn Du dem Psychiater oder Psychologen nicht sagst, dass Du DL bist, dann geh' erst gar nicht hin.
Ich könnt das auch nicht sagen, deshalb geh ich auch nicht hin. Ich glaube, dass Menschen, die sich mental damit beschäftigen, unwillkürlich einzunässen, dies irgendwann auch schaffen oder zumindest einreden, es geschafft zu haben.

Na ja, ich habe nie versucht, mich unwillkürlich einzunässen, trage verhältnismäßig selten Windeln und habe erst vor einigen Monaten überhaupt damit begonnen (Obwohl ich vorher manchmal schon in normale Wäsche gemacht habe, aber auch das nur selten). Ich denke nicht, dass sporadisches absichtliches Einnässen auf meine Probleme Einfluss hat. Deswegen würde ich es bei einem Arzt auch nicht erwähnen.


Original von Karli_DL
So, wenn Du DL bist und allein lebst dann genieße doch einfach das, was sich die meisten DLs wünschen: In trockenen Windeln einschlafen und in nassen Windeln aufwachen, oder?
Nenn mir jetzt mal einen DL, der dann zum Arzt rennen würde, um sich "heilen" zu lassen.

Ich lebe zwar gerade alleine, aber eigentlich sollte das nicht immer so bleiben. Für uns ist es nichts besonderes mehr, mit unserem Urin in Berührung zu kommen oder Windeln zu tragen. Für jemanden, der damit jedoch noch nie in Kontakt gekommen ist, wirkt das aber mit Sicherheit sehr befremdlich. Das erleichtert zukünftige Beziehungen nicht unbedingt.

Hm, irgendwie ist dieses Posting jetzt ein wenig unübersichtlich geworden :)

Karu
11.06.2008, 17:25
Original von 00nix
Genau da liegt doch der Knackpunkt - Du setzt Dich vor den Arzt und erwartest Hilfe zu bekommen, ohne jedoch sonderlich mitzuarbeiten, weil Du ohnehin nicht an Erfolg glaubst - er hats ja gelernt und muss das können. Aber gut, das lässt sich sicher durch Deine Erfahrungen erklären und ist verständlich.

00nix, du weißt also wie ich mich beim Arzt verhalte? Prima.
Sagen dir die Karten noch irgendwas? Oder deine Kristallkugel
Vieleicht eine finale Diagnose? Ich bin gespannt ...

Verarschen kann ich mich echt alleine, 00nix.
Ich weis das ich mich net nur hinsetzen brauche und abwarten - und oh wunder er findet die Lösung. Statt dessen habe ich alle BErichte die ich von den anderen Ärzten kiregen kann mit, dazu einen Hausarzt der immer nicht nur die Überweisung, sondern auch einen kurzen Bericht mitschickt usw.
Trotz alledem sind alle Befunde bei mir grenzwertig - d.h. genau zwischen gesund und pathologisch.
Das hat zur Folge das keine eindeutige Diagnose gestelt werden kann.
Klar ist jeder Arzt verschieden - bei mir kam auch immer der Oberarzt ab dem 2. Tag zur Visite, hat vom Stationsarzt die REsultate nachgeprüft usw ... gebracht hat es nix, aber es war ein Anfang. Nur war der Oberazt trotz langen Beratungen mit anderen Ärzten mit seinem Latein am Ende.
Ich weis jedoch das ein MRT im Hals/Kopf-Bereich zwar teuer - aber durchaus die Vervollständigung der Diagnose helfen würden.
Es mag nur keiner machen.

Grund: da mir vor bal 8 Jahren Kreislaufproblme (aber: entwicklungsbedingte) bescheinigt wurde (diese aber bis heute anhalten).
Keiner will an einer alten Diagnose rütteln - warum auch immer ...




Original von 00nix
Was mir persönlich jedoch absolut unverständlich ist, dass Du solche Tipps an Menschen weitergibst, die hier ganz offensichtlich nach etwas Unterstützung, Aufmunterung und hilfreichen Tipps suchen.

Ich sagte ihm er soll nicht zuviel erwarten - und auch genau was auf ihn zu kommt. Das man von nem Psychologen keine Wunder erwarten kann, sollte klar sein. Es geht dabei um die Psyche.
Wieviele gute und schlechte Psychologen es da draußen gibt - da will ich nicht von Anfangen - man braucht das passende Gegenstück (mit entsprechender Ausbildung).
Wichtig ist aber nunmal das er guter Psychologe sich Zeit nimmt und es auch mal 2-4 Sitzungen dauern kann bis er zu einer vorläufigen Diagnose kommt.

Der Geist ist der Geist - da gibt es keie Messmethoden usw. wie beim Körper.
Die Sprache muss die Information transportieren, und das ist verdammt schwer bei Gefühlen, Schmerzen usw.

Ich möchte nicht wissen was du in meine Aussage reininterpretiert hast 00nix. Aber gut das du nur Teilaussagen nimmst - die ganze ist schwerer zu verdrehen *dori dori*


@Fry: warst du schon beim Urologen? (Stichwort: Aquadynamische Untersuchung). Oder mal in einem Schlaflabor? Evt. liegt da bei dir die Lösung.


LG Karu

PS: wenn du ohne Windel schläfst, we oft ist/war da die Woche das Bett nass?

Jaschu
11.06.2008, 19:16
Hallo fry!

Wie geht es denn mittlerweile? Hat sich was wesentliches getan und sich Dein Problem vielleicht gebessert? Würde mich für Dich wirklich sehr freuen!
Vielleicht kannst Du uns ein wenig auf dem Laufenden halten hier.

Ganz liebe Wünsche
JASCHU

tee
12.06.2008, 01:19
Original von Jaschu
Hallo fry!

Wie geht es denn mittlerweile? Hat sich was wesentliches getan und sich Dein Problem vielleicht gebessert?

in knapp 24stunden bestimmt :lol:

schatten und süsses wasser

tee:]

hosenmatz69
12.06.2008, 02:25
Original von tee

Original von Jaschu
Hallo fry!

Wie geht es denn mittlerweile? Hat sich was wesentliches getan und sich Dein Problem vielleicht gebessert?

in knapp 24stunden bestimmt :lol:tee:]

laß ihm doch mal Zeit zum Antworten. Kinder werden nicht in 24 Stunden trocken, weißt Du doch sicher *grins*

Fry
12.06.2008, 11:37
Original von Karu
@Fry: warst du schon beim Urologen? (Stichwort: Aquadynamische Untersuchung). Oder mal in einem Schlaflabor? Evt. liegt da bei dir die Lösung.
Ja, beim Urologen war ich schon ganz zu Anfang, der sagte mir ja, dass alles ok sei. Das Stichwort "Aquadynamische Untersuchung" sagt mir jedoch nichts. An ein Schlaflabor würde ich mich eher wenden, wenn mir ein Arzt das konkret empfiehlt, da ich eigentlich kein wirkliches Indiz für eine Störung sehe.
Die psychologische Schiene scheint mir da vielversprechender zu sein.
Ich schlafe nahezu immer ohne Windel. Und im Moment geht es mir wieder ganz gut. Nur ca. jede 3-4 Nacht ist das Bett mal nass, aber dann auch nicht wirklich viel. Das korreliert auch ganz gut zu meinem Stressempfinden, das im Moment einigermaßen ausgeglichen ist.

@Jaschu:
Na ja, die Einnässhäufigkeit ändert sich hin und wieder. Moment bin ich in etwa auf dem Level, an dem es begonnen hat.

Karu
12.06.2008, 23:52
Naja, Schlaflabor kam mir halt in den Sinn, weil es ja nur Nachts bei dir ist.
Es kann dann auch mit dem Schlafrythmus zu tun haben.

Aber wenn du das bei dir so langsam mit der Psyche festmachst (kann man ja durch beobachten bei dir feststellen), dann ab zum nächsten Psychodc ^-^'
Wie schützt du eingetlich den Bett?

Ist doch unangenehm immer in einer Pfütze aufzuwachen (mir zumindest) - und dir?


LG Karu

Fry
13.06.2008, 19:27
Das mit dem Psychiater habe ich ja jetzt schon versucht, aber so richtig wollte der mich ja nicht behandeln. Mal schauen, ob ich irgendwann nochmal einen Anlauf starte.
Wenn ich weiß, dass am nächsten Tag irgendetwas ist, das großen Stress in mir verursacht, dann trage ich schon mal eine Windel, weil es dann auf jeden Fall eine sehr nasse Nacht wird (falls es mir überhaupt gelingt zu schlafen).
Im Moment ist es jedoch so, dass ich in ein Bett einfach eine wasserdichte Unterlage eingelegt habe. Das andere Bett ist ja ein Wasserbett, da kann die Matratze zum Glück nicht nass werden, oder zumindest nicht noch nässer ;) Wenn ich im Moment mal Einnässe, dann ist es ja zum Glück nur wenig, soll heißen, dass das Bett zwar etwas klamm ist, aber ich "schwimme" zumindest nicht. Dann reicht es wenn ich öfter mal die Bettauflage wasche.
Und falls es mal wieder etwas stärker wird, ziehe ich mir einfach wieder Shorts und so eine Art PVC-Slip drüber. Das ist bequemer als eine Windel, und wenn sie nass ist, kann ich die Shorts nachts notfalls noch wechseln.


Ist doch unangenehm immer in einer Pfütze aufzuwachen (mir zumindest) - und dir?
Um ganz ehrlich zu sein, habe ich früher sogar schon mal absichtlich im Liegen ins Bett gemacht (ich habe vorher natürlich etwas drunter gelegt), irgendwie mochte ich das Gefühl. Als DL mag ich ja auch das Gefühl, in die Windel zu machen.
Aber wenn ich nachts in einer Pfütze aufwache und dabei doch einfach nur schlafen will, dann ist das doch sehr störend.

hosenmatz69
13.06.2008, 21:21
Original von Fry
Um ganz ehrlich zu sein, habe ich früher sogar schon mal absichtlich im Liegen ins Bett gemacht (ich habe vorher natürlich etwas drunter gelegt), irgendwie mochte ich das Gefühl. Als DL mag ich ja auch das Gefühl, in die Windel zu machen.
Aber wenn ich nachts in einer Pfütze aufwache und dabei doch einfach nur schlafen will, dann ist das doch sehr störend.

Sorry wenn ich das jetzt so beantworte als hätte ich den gesamten Thread nicht gelesen: mir ist und bleibt schleierhaft, wieso Du dann nachts ohne Windel schläfst...Du bist DL...Du machst ins Bett... *grübel*

Grußi

Hosenmatz

Fry
13.06.2008, 21:51
Nachts empfinde ich sie ehrlich gesagt als unbequem, gerade wenn ich in Bauchlage schlafe. Und leider habe ich auch noch keine Windel gefunden, die in allen Schlafpositionen wirklich dicht ist. Das Ergebnis war bisher, dass mein Bett trotz Windel feucht war.
Windeln trage ich deshalb meist nur tagsüber und wenn ich den Vorsatz habe, sie bewusst zu benutzen.

hosenmatz69
13.06.2008, 23:38
Nachts ist aus (nicht nur) eigener Erfahrung Stoffwindelpaket (mind. 2 Lagen) und Gummihose die Empfehlung der Wahl. Ich selbst habe mir für nachts die Suprima 1252 in L zugelegt, obwohl ich sonst höchstens Größe M habe. Bei der 1252 lassen sich die Beingummis anpassen. Damit bin ich schon aufgewacht daß sie so schwer war daß sie beim Aufstehn fast von selber runtergerutscht ist. Ausgelaufen ist nix, egal in welcher Schlaflage.

Zugegeben, die Pakete sind dick, was aber nachts eh keiner sieht. So zu schlafen ist Gewöhnungssache. Wenn Du Windeln magst, fällt mir auf Anhieb erstmal keine bessere Lösung ein.

Paradox erscheint mir auch Deine Angabe "es wird nur ein bißchen naß" im Bezug zu "Windel läuft nachts aus". Für mich ist das ein Widerspruch, oder ich habe was mißverstanden. Habe ich?

Grüße

Hosenmatz

Fry
14.06.2008, 13:46
Na ja, die Windel läuft nicht aus weil sie so voll ist, sondern weil der Urin, statt in den Absorber zu fließen, irgendeinen Weg findet doch im Bett zu landen. Ich denke, das Problem liegt daran, um es jetzt mal beim Namen zu nennen, dass ich nur liegen kann, wenn mein Penis nach oben gerichtet ist. Dann liegt er aber nicht mehr zuverlässig im Absorberbereich. Und wenn ich auf dem Rücken oder auf der Seite liege, läuft der Urin oft am Bauch entlang bis zur Seite, die wiederum auch keinen Absorber hat.
Ich könnte natürlich probieren, ob eine größere Windel in Bauchlage besser wäre, aber die hätte dann wahrscheinlich größere Probleme wenn ich wiederum auf der Seite oder auf dem Rücken liege. Und wenn ich aus Sicherheitsgründen sowieso eine Gummihose drüberziehen muss, dann kann ich, in leichten Fällen, auch einfach Shorts drunter tragen. Da die gerade in Bauchlage nicht aufträgt, empfinde ich das als wesentlich angenehmer zum schlafen.

Ich habe übrigens den Suprima Slip PVC Nr.1218, glasklar-transparent. Den habe ich mir früher eigentlich aus Spaß gekauft und weil ich sicher gehen wollte, dass eine volle Windel auch ja nie ausläuft, wenn ich mal auf der Couch oder im Bett liege.

hosenmatz69
14.06.2008, 15:58
Original von Fry
Na ja, die Windel läuft nicht aus weil sie so voll ist, sondern weil der Urin, statt in den Absorber zu fließen, irgendeinen Weg findet doch im Bett zu landen. Ich denke, das Problem liegt daran, um es jetzt mal beim Namen zu nennen, dass ich nur liegen kann, wenn mein Penis nach oben gerichtet ist.

Na, das paßt doch perfekt! Ich habe das gleiche Problem, meine Lösung ist die Stoffwindel. Es läuft meistens an der Seite raus, da wo Einmal-Produkte eben keinen Saugbereich haben. Die Stoffwindel saugt's auf und läuft erst über wenn sie wirklich klatschnaß ist.


Dann liegt er aber nicht mehr zuverlässig im Absorberbereich. Und wenn ich auf dem Rücken oder auf der Seite liege, läuft der Urin oft am Bauch entlang bis zur Seite, die wiederum auch keinen Absorber hat.

:) ja, das ist genau wie bei mir.


Ich könnte natürlich probieren, ob eine größere Windel in Bauchlage besser wäre, aber die hätte dann wahrscheinlich größere Probleme wenn ich wiederum auf der Seite oder auf dem Rücken liege.

Von einer Nr. größer rate ich aus eigener Erfahrung ab. Die laufen noch schneller aus weil sie nicht richtig sitzen. Daß sie am Bauch höher sind, nutzt Dir nur was in der absoluten Bauchlage.


Und wenn ich aus Sicherheitsgründen sowieso eine Gummihose drüberziehen muss, dann kann ich, in leichten Fällen, auch einfach Shorts drunter tragen. Da die gerade in Bauchlage nicht aufträgt, empfinde ich das als wesentlich angenehmer zum schlafen.

...und das entspricht schon ziemlich exakt dem, was ich unter Stoffwindel verstehe. Als Tip zur 1252 in L alternativ: 1311, die ist nachts noch besser (dann aber M statt L weil die am Bauch sonst zu weit ist). Wenn Du mit der 1218 klarkommst, prima, aber die von mir genannten haben sich allerbestens bewährt. 2 Shorts unter einer 1311 hält nachts bei Deinem Problem vermutlich WESENTLICH besser als die klassische Windel ohne Gummihose.

Vertrau mir und probier's aus. Es funktioniert wirklich!

Ich habe übrigens Bauchumfang 92cm wenn ich tief einatme (nur so macht die Messung Sinn). Als Vergleich.

konstruktive Grüßis

Hosenmatz

Fry
14.06.2008, 17:23
Danke für den Tipp, aber im Moment reicht mir erst mal meine jetzige. Ich habe ja auch immer noch die Hoffnung, dass das ganze kein dauerhaftes Problem bleibt.

Jaschu
15.06.2008, 16:32
Original von hosenmatz69

Original von tee

Original von Jaschu
Hallo fry!

Wie geht es denn mittlerweile? Hat sich was wesentliches getan und sich Dein Problem vielleicht gebessert?

in knapp 24stunden bestimmt :lol:tee:]

laß ihm doch mal Zeit zum Antworten. Kinder werden nicht in 24 Stunden trocken, weißt Du doch sicher *grins*

Habe nicht gesehen, wann der Thread erstellt wurde!!