PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo zusammen



jessyca
22.04.2006, 01:36
Ich vermute mal, dass ich hier ein Novum bin *g* Der Großteil der User ist wohl heterosexuell, manche homosexuell - ich bin transsexuell, soll heißen nur nach außen hin männlich. Innerlich hingegen mein wahres Geschlecht - weiblich :( Allerdings stecke ich noch in meiner schulischen Ausbildung, die mir das Ausleben meines wahren Iches nicht zulässt und auch das Thema Windeln/Baby sehr einschränkt. Im Kopf träume ich halt davon Windeln zu tragen usw. aber die Möglichkeit ist nicht da, mehr als ein bisschen Daumennuckeln ist nicht drin ohne das irgendwas auffällt. Vielleicht finde ich ja den Mut wenn ich anfang nächstes Jahr zuhause ausziehe und mich dann besser selbst verwirklichen kann.

Liebe Grüße
Jessyca

hosenmatz69
22.04.2006, 01:48
Hallo Jessyca,

nein damit bist Du kein Novum hier :) ich bin mir ziemlich sicher, daß mindestens ein(e) Gleichgesinnte(r) sich bei Dir melden wird (nein das bin nicht ich selbst).

Sei willkommen und fühl Dich nicht alleine. So'n bißchen was mädchenhaftes haben sicherlich einige hier..

Grüßis

Hosenmatz

Kvetinka
22.04.2006, 02:55
Hallo Jessyca,

herzlich willkommen im Forum. Ich finde es immer interessant, in meine eigene Vergangenheit zu schauen.

Warum bin ich manchmal noch gerne kleines Mädchen? Wohl weil ich da noch einen ungeheuren Nachholbedarf habe. Ansonsten muss ich die erwachsene sein, sonst würde ich das Procedere nicht durchstehen.

Viel Tipps und Infos, damit frau ja nichts falsch macht, gibt es auch in Erwachsenforen und Selbsthilfegruppen(SHGs).

Ich hatte eine Schweinearbeit, alle meine Zeugnisse entsprechend ändern zu lassen. Ich würde sonstwas dafür geben, wenn ich gleich als Jugendliche in Ausbildung und Beruf hätte starten können.

Sich zu verstecken, klappt nur bis zu einem gewissen Grad. Und das wollte ich nicht mehr. Niemand kann auf Dauer eine falsche Rolle spielen.

Heutezutage gibt es durchaus professionelle psychotherapeutische und ärztliche Hilfen, die jahrelanges leiden mildern. Jede/jeder hat nur ein Leben, was möglichst früh "richtig" gelebt werden sollte.

Im Nachhinein war alles nur halb so schlimm. Ich habe noch wievor kontakt zu Freunden und auch meine Eltern haben mich nich rausgeschmissen.

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg. Ich wäre gerne Deine "große Schwester", was den TS-Weg betrifft.

Liebe Grüße

Jasmina

PapaMaxi
22.04.2006, 10:05
Hallo und herzlich Willkommen.

Du sagst du seinst Transsexuell, könntest nicht ausleben...
meine Frage ist da.. wohin füllst dich hingezogen eher zu einem Mädel oder einem Junge als Partner ? (Sorry wenn zu Intim!) Gehst du in schwulen Discos / Jugendgruppen ?!

Ich denke das man sich darum nicht soviel Gedanken machen muss...

wie andere denken.. man sollte einfach sein Leben leben.

Es gab mal glaube in der Bravo ein Bericht über enen 13 Jährigen Jungen (Mädel) der sich getraut hat seine wirkliche Geschlechts-Indentität zugehen.
Leider finde ich diese Berichte nicht mehr gab es mal als Scans im Internet...

bloss den Zeit Artikel --> http://www.zeit.de/2004/23/Transsexualit_8at

Aber vielleicht hilft dir das ja schon etwas mehr...

jessyca
23.04.2006, 01:43
Original von adriaperlaIch hatte eine Schweinearbeit, alle meine Zeugnisse entsprechend ändern zu lassen. Ich würde sonstwas dafür geben, wenn ich gleich als Jugendliche in Ausbildung und Beruf hätte starten können.

Auch andere haben mir da schon von diversen Problemen bei der Änderung von Urkunden usw. erzählt, leider ist die Akzeptanz bei manchen noch kaum vorhanden.


Original von adriaperla
Sich zu verstecken, klappt nur bis zu einem gewissen Grad. Und das wollte ich nicht mehr. Niemand kann auf Dauer eine falsche Rolle spielen.

Das stimmt, aber mir fällt es schwer außerhalb des nets darüber zu sprechen. Meiner Mutter habe ich es gesagt, aber ich glaube sie denkt ich hätte dies im Traum gesagt.


Original von adriaperla
Heutezutage gibt es durchaus professionelle psychotherapeutische und ärztliche Hilfen, die jahrelanges leiden mildern. Jede/jeder hat nur ein Leben, was möglichst früh "richtig" gelebt werden sollte.


Ja das stimmt. Ich hoffe, dass ich spätestens im nächsten Jahr mit psychotherapie und den weiterführenden Dingen beginnen kann wenn ich zuhause ausziehe und mein Studium beginne.


Original von adriaperla
Im Nachhinein war alles nur halb so schlimm. Ich habe noch wievor kontakt zu Freunden und auch meine Eltern haben mich nich rausgeschmissen.

Dieses Thema ist meine große Sorge - mein Vater und dessen Teil der Familie würde es nicht verstehen, da bin ich mir sehr sicher und meine Freunde sind doch (moralisch) sehr dadurch geprägt, dass ich auf dem Land lebe.


Original von adriaperla
Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem Weg. Ich wäre gerne Deine "große Schwester", was den TS-Weg betrifft.

Danke :)



Original von Baby_Maxi
Hallo und herzlich Willkommen.

Du sagst du seinst Transsexuell, könntest nicht ausleben...
meine Frage ist da.. wohin füllst dich hingezogen eher zu einem Mädel oder einem Junge als Partner ? (Sorry wenn zu Intim!) Gehst du in schwulen Discos / Jugendgruppen ?!

Ich fühle mich zu Mädchen hingezogen. Da es hier aber weit und breit keine Beratung zum Thema Transsexualität gibt, hatte ich mal überlegt eine dieser Jugendgruppen zu besuchen, allerdings hinderte mich daran die Angst, mir würde jemand Bekanntes über den Weg laufen (eigentlich ziemlich idiotisch, denn in der betreffenden Stadt kenne ich gerade mal 10 Leute von über 100.000...)


Original von Baby_Maxi
Es gab mal glaube in der Bravo ein Bericht über enen 13 Jährigen Jungen (Mädel) der sich getraut hat seine wirkliche Geschlechts-Indentität zugehen.
Leider finde ich diese Berichte nicht mehr gab es mal als Scans im Internet...

bloss den Zeit Artikel --> http://www.zeit.de/2004/23/Transsexualit_8at

Aber vielleicht hilft dir das ja schon etwas mehr...

Danke für den Artikel!

Puh, das war eine ziemliche Zitier-Orgie *g*

Kvetinka
23.04.2006, 04:37
Hallo Jessyca,

mit Gerichtsbeschluss laut TSG müssen alle Dokumente wie Zeugnisse, Führerschein und Ausweis, Krankenkassenkarte und Sozialausweis geändert werden.

Je jünger man/frau ist, desto weniger gibt es zu ändern.

Ich wohne selber im Übergang vom Münsterland ins Ruhrgebiet. Die Reaktionen von Eltern und Freunden kannst Du nicht vorraussehen. Die tolerantesten Freunde können sich bei TS querstellen, äußerlich konservative können dagegen sehr viel Verständnis zeigen. Auf falsche Freunde konnte ich dann gerne verzichten.

Ich habe meine Umwelt sehr langsam und schonend vorbereitet. Ich bin nicht gleich im Kleidchen rumgerannt. Ich hab mir viele bunte Blusen und Damenjeans gekauft und auch angezogen. Klobige Schuhe müssen auch nicht sein.

Mütter merken auch mehr, als sie nach außen zugeben. Dann habe ich auch mal absichtlich Psychologiebücher liegen lassen, die sich mein Vater dann durchgelesen hat.

Anzüge und Krawatten hab ich in der Schule, auch für Abiturfotos NIE angezogen.
Friseurbesuche würde ich absagen.

Außerdem hast Du nur eine Chance, Dich bei einem Ortswechsel/Ausbildungswechsel/Studium richtig vorzustellen. Diese habe ich bei einer Umschulung genutzt. In den meisten Studienorten gibt es eine Uniklinik bzw. Selbsthilfegruppe. Für MÜNSTERr weiß ich das fest.

Die sexuelle Orientierung ist von TS unabhängig, auch wnn einige "Fachleute" das Gegenteil behaupten.

Ich habe noch einen Hinweis über eine sendung im ZDF gefunden:

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/21/0,1872,2119029,00.html , wo es um ein Holländisches Mädchen geht.

Bundeswehr/Zivildienst kannst Du Dir auch schenken, denn die nehmen keine TS. Trotzdem war es für mich eine innere Genugtuung, mein Dienstzeugnis auf Frau Obergefreite Cvetoslava Jasmina umschreiben zu lassen.

Liebe Grüße

Jasmina :ma: