PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Peinlich



Inkobiene
21.10.2005, 14:04
Hallo Leute,

durch die Zuschriften habe ich mitbekommen, das es vielen unglaublich peinlich ist, in einer Apothekle oder im Sanitätshaus Windeln zu kaufen.

Ich frage mich warum ist das so??

Jeder geht heutzutage in einen Sexladen und kauft künstliche Penise oder künstlich nachgebildete weibliche Geschlechtsorgane. Oder sonstige Reizwäsche, DVD´s, Hefte oder andere Sexartikel.

Aber weshalb traut sich keiner eine Pakung Windeln zu kaufen, was doch viel normaler ist, weil es ja nach außen nicht sichtbar ist, zu welchen Zweck man die benötigt. Inkontinenz ist eine Krankheit wie jeder andere auch. Es steht ja schließlich niemanden auf die Stirn geschrieben "bin AB´ler oder DLér"

Warum bestehen gerade hier solche großen Hemmungen bei vielen.

Viele Grüße
Inkobiene

BabyGeist
21.10.2005, 14:37
Ich denk mal da gibt es viele Gründe. Der Hauptgrund in meinen Augen gibt es aber hauptsächlich zwei Gründe.

Bei DLs und Abs ist es halt, das wenn du dir im Laden windeln kaufst ist das wie ein Outing. Du gibts zu das du windeln willst. Wieso und wofür ist eigentlich egal. Ich selber hab immer so empfunden. Mit der zeit stumpfen solch gefühle aber extrem ab. Ich würd zwar nich mit nem Windelpaket durch die stadt rennen, aber wen interessierts, wenn ich windeln kaufe? Kein Schwein. aber anfänglich ist diese Angst da. Man kann es an meiner Haltung sehen. Mein Gesicht sollte eigentlich Hochrot sein und aus meinem leichten zittern ist eindeutig zu erkennen, das ich die windeln für mich wil, weil ich anders als andere Kinder bin. ^_^;; Das erste mal ist echt immer das schlimmste.

Der andere grund für mich ist, das ich nicht unbedingt schwäche zeigen will. Ich will nicht für minderwertig gehalten werden. Und es gibt schon ne ganze Menge menschen, die es hundert Pro nich wissen dürfen das ich gern windeln trage. ^_^ Ich denk mal das liegt auch alles mit im Heran wachsen. Als kind wollt man immer älter sein, reifer. Von allen respektiert und gleichwertig behandelt. Und da ist das windeln tragen, was selbst ein 3 Jähriges Kind(ich weiss selber das es ausnahmen gibt. :P) nicht mehr tut das macht irgendwie das Selbstimage kaputt. So wie man von den Mitmenschen gesehen werden will. Leider passt dieses Selbstimage nie mit dem überein was andere sehen, aber das ist okay. Ich kann damit leben, das ich mich nur selber für einen Adonis und ein geschenk an die Frauen halte. ;PPP

^_^;;; *kleine blaue Pille schluck* Sorry, hab meine Beruhigungsmittel vergessen ein zu nehmen.

Aber mal ehrlich. ^_^ Ich kauf mir keine Gummi-Geschlechtsorgane im Laden oder kleine schmutzige Hefte(oder sonst irgendwo! <_<;;; keine schmutzige Fantasie hier! Ich bin so rein, bei mir schmilzt Schokolade nichtmal im Mund!). Und ich glaub da würd ich mich genauso wie nen Nappel benehmen wie wie beim Windelnkaufen. Aber vielleicht bist du ja auch schon nen vollpro in der hinsicht. ;P

Ausserdem, bis die Windel vom Laden unter meine Hose wandert is nen weiter weg den ich nich im Sanitätshaus beschreiten will. ^_^;;;;

Vielleicht sehen das andere anders den berichtigt, verbessert oder gebt mir neue Denkanstösse.

Cya

Inkobiene
21.10.2005, 17:05
;( Ich will nicht für minderwertig gehalten werden ;(

Verstehe ich nicht, wieso bin ich minderwertig wenn ich Windeln benötige?

Sind denn dann Brillenträger auch minderwertig? Oder wenn man falsche Zähne hat?

Erklärs mir mal genauer wie Du das siehst, BabyGeist :(

Ich dachte immer, Sex ist was ganz normales und wenn es jemanden antörnt eine Windel zu tragen, dann ist das OK so lange es denn Partner nicht stört.


Tschauuuuuuui
Inkobiene

BabyAndy78
21.10.2005, 19:04
Ich denke nicht das jemand minderwertig ist nur weil der/diejenige Windeln benötigt oder Irgendwas anderes. Und jeder der es denkt ist einfach nur zu blöd um zu sehen das Inkontinez einfach nur eine Krankheit ist. Ich habe selbst probleme in der Nacht seit einigen Wochen ist es wieder schlimmer geworden und bin daher "häufiger" im Sanihaus und wurde dort noch nie blöd angeschaut oder so.

mfg

BabyAndy78

windelbjoern
21.10.2005, 19:40
Ich denke, das es sich die Leute zu schwer im Kopf machen, zu viel darüber nachdenken.
Sicher gibt es bei mir auch Etliche, die es net zu wissen brauchen, das ich gerne Windeln trage und auch benutze, aber ich gehe dann halt net unmittelbar in das Sanitätshaus in meiner Nachbarschaft. Gut, OK, ich bin glücklich, ein Auto besitzen zu dürfen, womit ich in Nachbarstädte fahren kann, aber grundsätzlich davor Angst zu haben, in ein Sanihaus zu gehen und Windeln einzukaufen. ;)
Wie BabyGeist sagte: ...aber wen interessierts, wenn ich windeln kaufe? Kein Schwein!

Lg Windelbjörn

dennis
21.10.2005, 19:55
Hallo Leute,

Also Minderwertig möchte ich auch nicht gelten, nur weil ich gerne Windeln trage. Dann kann man auch sagen Selbstbefriedigung ist pervers. Ich gehe nicht gerne in eine Apotheke oder Sanitätshaus, da ich Angst habe Bekannte, Freunde etc. zutreffen. Gut bestimmt ist es schwierig einen zutreffen. Köln hat ja fast ne Millionen. Außerdem es soll keiner Wissen, das ich Windeln trage. Ich finde über das Internet zu bestellen ist für mich viel bequemer. Habe aber auch schon mal im Sanihaus und in der Apotheke meine Windeln gekauft. Windeln kaufen bzw. tragen ist ja keine Schande bzw. peinliches. Ich finde Sex ist was normales. So seh ich das.

Möchte also auch nicht als Minderwertig gelten. voll :bindagegen: :zustimm:

Gruß
Dennis

BabyGeist
21.10.2005, 20:10
So. Den versuchen wirs nochmal. ^_^;; Fies. Einfach so meine aussagen zu hinterfragen. Da könnte ja noch heraus kommen, das ich nur nachplapper und keine ahnung davon habe, was ich sagen. >_<;;;

Aber jetzt mal ernsthaft. Ich wurde da wohl etwas falsch verstanden. Besonders von Andy. Als ich sagte das ich nich als minderwertig angesehen werden will, mein ich damit nich, das ich schonmal dumm angemacht wurde. Schongarnicht vom Apotheken- oder Sanitätshauspersonal. Das ist alles eine Kopfsache.

Naja. Sie beruht auch schon auf Tatsachen, aber das ist mehr meine auffassung, als das ich wirklich tatsächliche vorkommnisse schildern kann.

Ich seh das so, das in der Heutigen Gesellschaft die "norm" ist, das man von Windeln nich scharf wird und sie gerne trägt. Und es gibt zu viele leute die in ihrer Engstirnigkeit all dem gegenüber was sie nicht verstehen kund tun. Sei mal homosexuell in ner 100 Seelen gemeinde, den wird dir mal was geboten. ^_~

Aber sowas passiert nicht nur in den Dörfern. Überall klammern sich die menschen an ihre eigene kleine "normalität" und versuchen garnicht erst zu verstehen, wieso andere Menschen tun was sie tun. Für die is alles pervers und Krank. Oder ebend, sie sind Minderwertig ihnen gegenüber weil sie solch Elementare Sachen wie das wasser halten nich können(oder können wollen, ne? ^_~).

Und für mich ist das eigentlich allgemeinwissen, das wenn ich mit windeln in der gegend rum renne, sind die häufigsten reaktionen unverständnis, spott oder anfeindungen. Das sind aber nur meine eigenen erkenntnisse wie ich die welt sehe. Das mag aber nicht viel bedeuten, den wie schon Einstein sagte: " Wo hab ich nur wieder meinen Kamm liegen lassen." ...^_^;; Ich meine natürlich "alles ist relativ.

Für mich persönlich wäre schon eine gewisse furcht vor solch reaktionen ein grund dem öffentlichen Windelkauf aus dem weg zu gehen. Nicht nur wegen der Verkäufer die super geschult sind, und ich noch nie was vom gegenteiligen gehört habe, sondern auch wegen anderer Kunden.

Ist halt echt ne Kopfsache. Ängste kann man nich mit Logik bekämpfen. Aber wenn mans mal versucht, merkt man oft, das es nich so schlimm ist, ne? ^_^

Und auf deine aussage zurück zu kommen bine, Sexuallität ist das natürlichste der Welt aber auch hier verweise ich wieder auf die Gesellschaftlichen Normen. Du hast recht, das es okay ist, solange der Partner es auch so findet. Aber sowie du dritten davon erzählst ziehst du sie ja auch in dein Sexleben mit ein. Und in dem Punkt sind wieder einige verklemmt und wollen es nicht wissen.Vor allem wenn es schon solch verpönnte sache wie das windeltragen ist. Und vielleicht ist es hier nicht all zu schlimm mit der benutzten Windel, aber ich denke mal anderen ist der gedanke in ihrem eigenen Urin zu sitzen und das noch freiwillig sehr unangenehm und sogar ekelhaft.

Deshalb erwarte ich bei sowas auch nich wirklich verständnis und kann nur geduldig und respektvoll den ansichten der anderen gegenüber sein. Gegebenenfalls das sie mich mit der glechen Rücksicht behandeln.

Also mit anderen worten die leute die davon wissen, das ich sowas trage kannste an einer Hand abzählen. ^_^;;;

Und mal wieder bin ich vom Thema abgekommen. ^_^;;; aber hey, wenigstens ist diese Version verständlicher als die ersten versuche. Auchwenn ich die anderen lustiger fand. ^_^;;;

Aber noch als anmerkung, in der letzten Version bin ich irgendwie auf blaues licht gekommen (....^_^;; Fragt nicht, ich besser. Vertraut mir!) und da hatte ich gefragt ob irgendwer in der letzten Zeit mal unter den Linden war. Die haben da alle bäume mit blauen lampen ausgestattet. Sieht richtig genial aus. ^_^ *schwärm*

Nu is ist aber genug mit abschweifen. ^^;;

Byebye

Kvetinka
22.10.2005, 08:55
Hallo,

ich komme auch nicht drum herum, mich in der Apotheke zu outen, wenn ich meine Hormonrezepte abgebe. Was soll´s, viele andere Frauen brauchen auch Hormone,
auch vor den Wechseljahren.

Wegen des Rabattes bestelle ich jetzt aber meistens, bei der Eurpa Apotheek Venlo, was ich jedem / jeder chronisch krankem/r empfehlen kann.

Liebe Grüße

Jasmina

Baby Martin
22.10.2005, 12:38
Hallo,

ich denke das Windeltragen wird in der Gesellschaft als Tabu angesehen,
Wer Windeln trägt oder tragen muß, wir als schwach angesehen und wer will schon schwach sein, Babys sind ja auch schwach und unfähig die Blase zukontrollieren.
In der heutigen Leistungsgesellschaft will ja jeder stark und Leistungsfähig sein, da past das Windeltragen nicht hinein.
Wer Windeln trägt, wird allzu oft belächelt oder bemitleidet.
Für mich ist Windeltragen das Gefühl in einer anderen Welt zusein, sich bewußt dem Gefühl der Schwachheit hinzugeben.
Zum andern ist es aber auch notwendigkeit, da ich auch leicht
Inkontient bin und manchmal zur Sicherheit Windeln benütze.

Viele Grüße
Baby Martin

Kruso
22.10.2005, 13:29
tchia... wir leben in einer Traumwelt ;(

(wo ist der Ausgang Neo ?) :D

Inkobiene
22.10.2005, 13:38
Hi Leute,

viellecht sehe ich dieses "schwach sein" anders, weil ich mit einer Einschränkung schon länger lebe. Und ich es zulassen muss, auf bestimmten Gebieten schwach zu sein.

Ich verbinde das aber nicht mit mir als ganze Person, sondern nur auf den einen bestimmten Teil. Auch andere Menschen um Hilfe zu bitten, ist für mich nichts wofür ich mich schämen müsste und ganz normal.

Denkt mal nach wie es ist wenn Euch jemand Fragt, bei einer bestimmten Tätigkeit oder Sache zu helfen? Wie reagiert ihr darauf?

Ich denk doch dann nicht mit "der ist aber schwach" ;(

Vielmehr mache ich das einfach und freue mich denjenigen helfen zu können und empfinde eine gewisse innere Befriedigung dabei. :]

Darum lasse ich mir auch gerne helfen und bin eben auch in einem bestimmten Teil meiner Persönlichkeit schwach

Viele Grüße
Inkobiene

Helmut
22.10.2005, 13:57
Hallo,

nicht nur das Windeltragen wird in der Gesellschaft als Tabu angesehen, sondern auch die Inkontinenz. Bei der Versorgung der Inkontinenz sind Windeln nur eines von vielen unterschiedlichen Hilfsmitteln, die zur Verfügung stehen, für die AB/DL ... spielen halt die Windeln die entscheidende Rolle.

Wie Baby Martin schon sagte, wird in der heutigen Leistungsgesellschaft gefordert, dass jeder Stark und Leistungsfähig ist, da passt eine Inkontinenz oder das Windeltragen nicht hinein. Das geht schon in einer Partnerschaft an, da sind häufig besonders die Frauen sehr intollerant gegenüber dem Partner. Da wird von der Partnerin ein starker Partner verlangt, der auch im Bett seinen "Mann" steht. Die Inkontinenz wird hier als Schwäche ausgelegt und auf die sexuelle Leistungsfähigkeit übertragen. Für manche Inkontinenzformen wie z.B. für neurogene Blasenentleerungsstörungen trifft das auch manchmal zu, aber in der Regel ist die sexuelle Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Dieser Umstand verleitet die Frauen dazu, sich vom Partner abzuwenden, oder eine eventuelle Partnerschaft erst garnicht einzugehen. Umgekeht sind Männer gegenüber der Partnerin wesentlich tolleranter, da heute ja schon in der Werbung deutlich gezeigt wird, dass viele Frauen mit Blasenproblemen zu tun haben und von den Männern daher eben selten die sexuelle Leistungsfähigkeit der Frau im Bett in Zweifel gezogen wird.

Aber auch im Alltag und besonders im Beruf wird das Problem der Inkontinenz nur selten angesprochen, da es in der Bevölkerung immer noch mit alten oder behinderten Menschen in Verbindung gebracht wird. Eine Sekretärin z.B. wird im Büro wohl kaum ihren Vorgesetzten oder Chefs mitteilen, dass sie inkontinent ist, weil der Chef sagt, dass er den Mitarbeiter fürs arbeiten bezahlt und nicht dafür, dass der Mitarbeiter ständig zur Toilette rennt. Gleiches gilt auch für Vorstellungsgespräche, da wird Inkontinenz häufig mit Behinderung gleichgesetzt, der Bewerber könnte ja einen Behindertenausweis besitzen, was später zum Problem für den Arbeitgeber werden könnte. Da Schwerbehinderte einen besonderen Kündigungsschutz geniesen, könnte es schwer werden, so einen Mitarbeiter wieder los zu werden. Daher wird dann lieber ein anderer Bewerber genommen, obwohl dieser vielleicht nicht ganz so gute Referenzen mitbringt.

Solange diese Vorurteile weiterhin bestehen, wird die Inkontinenz und auch das tragen von Windeln ein Tabuthema bleiben und viele die davon betroffen sind, werden alles daran setzten, es nicht "Öffentlich" werden zu lassen. Einige der Betroffenen fühlen sich dadurch sicher etwas "Minderwertig" zumindestens aber als nicht der "Norm" entsprechend. Das ist auch einer der Gründe, dass viele Inkontinente den sozialen Kontakt nur auf das Nötigste beschränken und sich vom gesellschaftlichen Leben fast vollständig zurück ziehen.

Gruß Helmut

Inkobiene
22.10.2005, 17:02
Hi Helmut,

ich weis nicht ;( irgendwie hab ich das alles, so negativ wie Du das beschreibst, noch nie erlebt. Mit meiner offenen Art habe ich meistens das Gegenteil hervorgerufen, meine Gegenüber waren meistens sehr erstaunt von dem Mut und der Offenheit.

Bei all meinen Praktikantenstellen (2) habe ich das erzählt, sowohl den Kollegen als auch meinen Chefs. Keiner hat mich deswegen krumm angesehen oder abwertig behandelt.

Vielleicht liegt es an uns wie wir selber damit umgehen?

Ich habe immer alles mit einem lächeln erzählt und vielleicht auch dem ganzen dadurch das Geheimnis das man darum macht genommen.

Ich ging sogar soweit, zu sagen das es auf vielen öffentlichen Veranstaltungen angenehmer ist nicht die stinkenden WC-Anlagen benutzen zu müssen. :zustimm:

Und das Mädels Jungs die Inkontinent sind ablehen weis ich allerdings nicht, im umgekehrten Fall, das ich begelehnt werde, ist es nur einmal passiert. Aber das war ein Ar......³ Der hatte generell etwas gegen selbstbewuste Mädels :D Der konnte nur mit Jungs umgehen :D

Viel Grüße
Inkobiene

tamara
22.10.2005, 20:05
Wir alle sind auch die eine oder andere weise "schwache" ,aber genau dann wenn wir uns dieser Tatsache bewusst sind wandelt sich dies "Schwäche" ind Stärke um. Besonders dann wenn wir zugeben das uns etwas nicht gelingt oder wir auf andere zugehen und es offen aussprechen genau dann ist es keine Schwäche mehr.

Ich denke viel eher das der jenige wirklich schwach ist der nicht in der Lage ist eine Sache sei es Inkontinez, ein AB oder DL sein anerkennen und annehmen kann schwach ist. Wir tun niemanden weh mit dem was wir tun oder mögen oder brauchen. Und so lange wir das nicht machen finde ich ist es vollkommen inordnung.

Es ist wirklich eine Kopfsache ob man sich traut in ein Sanihaus zu gehen oder nicht und natürlich ,wenn man das ganze vom logischen Standpunkt aussieht ist es blödsinn zu glauben andere lachen einen aus oder denke man wäre schwach. Aber wir leben in dieser Gesellschaft und es gibt viel ,vielleicht zu viele die meinen zu wissen was schwach ist und die gerne andere Leute abstempeln. Aber ich glaube in das es auch sehr oft so ist das gerade wenn jemand einen anderen als schwach bezeichend oder in so abstempelt nur versucht sie selbst damit auf zu werten und sich selbst so versucht das Gefühl zugeben Gut und Besser zusein als der andere.
Es gibt aber auch die andere Seite das jemand sich kleiner oder schwäche macht als er wirklich ist und das wiederrum ist bestimmt auch nicht besser.
Jeder sollte versuchen sich und andere so zu akzeptieren sie sie sind . Der eine hat kein Problem über Windeln offen zureden ,oder in ein Sanihaus zugehen der andere kann es nicht oder nur bedingt,aus der Anonymität herraus. Jeder ist so wie er ist!

Helmut kann ich leider nicht zustimmen ,bestimmt gibt es Mensch die mehr und Menschen die weniger tolerrant sind aber ich glaube nicht das man das so pauschalisieren kann das Männer mehr und Frauen weniger tolerant sind oder um gekehrt. Und wenn man selbst positv denkt , erscheint einem etwas neatives auch nicht mehr ganz so negativ.
Alles liegt im Auge des Betrachters!!!!

In diesem Sinne
Think positive :zustimm:

Ziggy227
22.10.2005, 22:49
hi tamara,
deine berichte zu lesen, finde ich immer super, schade daß du soweit weg wohnst. würde dich gerne mal kennenlernen. so eine bekanntschaft zu haben ist nicht alle tage anzutreffen.

ein kompliment für tamara... :bindafuer:


ich stimme dir 100 prozent zu.

Joerg
23.10.2005, 09:33
Selber bin ich inkontinent und trage deshalb dauernd Windeln, Gummihosen und, um das Ganze am rechten Ort festzuhalten, ein Hosenkorselett. Alle meine Inkoartikel beschaffe ich mir im Sanitätshaus und lasse mir immer die Neuigkeiten vorzeigen und erklären. Am liebesten habe ich es, wenn mich eine aufgesellte und sympatische Frau bedient. Auch wenn andere Kunden im Laden sind, stört es mich nicht.

Keine peinlichen Hemmungen zu haben, darin besteht vermutllich der Unterschied zwischen dem inkontinenten Menschen und dem DL oder AB Kunden. Wir Inkos wissen dass nur mit einer einwandfreien Versorgung mit gut angepassten Hilfsmitteln ein normales Leben möglich ist, der DL / AB Kunde hat wohl in seinem Innersten immer ein etwas ungutes Gefühl, etwas verwerfliches zu tun und liebt es vieleicht sogar "Verstecken" zu spielen, dabei braucht er doch wie ein Inko seine Windeln um zufrieden leben zu dürfen. Toleranz und nochmals Toleranz müssen beide, der
Inko und der DL / AB gegenseitig zeigen. Der Inko hat es vieleicht einfacher, sein Leiden ist doch heute keine Krankheit mehr, die es nur im Verborgenen gibt. In meinem Fall wissen viele Leute in meinem Familien- und Bekanntenkreis darum und wenn ich einmal bei Freunden darum, bitte, meine immer vorhandene Ersatzwindel anziehen, zu könnnen, werde ich ganz normal zur Toilette oder ins Badezimmmer verwiesen.

Meine Devise: Auzch mit einer Inkontnenz kann man Freude am Leben haben!!!!

Kvetinka
30.10.2005, 10:03
Hi,

schlimm wird es nur, wenn man/frau sich wegen seiner/ihrer Schwächen nicht mehr aus dem Haus traut. Das setzt dann den Vereinsamungs-Teufelkreislauf in Gang.

Drum bin ich z.B. gestern auch als Sissy zu einer Halloweenparty, weil ich zu meinem Mädchen stehe. Wichtig ist es, sich selber anzunehmen. Diese Ruhe strahlt dann auch auf die Umgebung aus, was einen positiven Rückkopplungseffekt gibt.

Darum ist es immer besser, fragen offen zu beantworten.

Liebe Grüße

Jasmina


PS: Meine Lösungsansätze stammen zwar aus einem anderen, noch sensibleren Bereich, sind aber übertragbar.

windelbjoern
03.11.2005, 13:31
@ tamara,
ich kann ziggy nur zustimmen, bravo, genau auch meine Meinung.

@ Joerg

Kann dir da nur zustimmen.

Ich bin zwar nur ein DL'er, und im Gegensatz zu denjenigen, die sich freiwillig zur Inkontinenz hinbewegen wollen, egal mit was für allen abenteuerlichen Methoden, bin ich froh, nicht inkontinent zu sein. Denn im Gegensatz zu den Inko's kann ich meine Windel ausziehen, wann immer ich will. Und ich kann mir gut vorstellen, das es die Inko's alles andere als leicht haben, denn meiner Meinung nach ist es in enorm vielen Köpfen immernoch ein Tabuthema.
Meine Toleranz hast du. :bindafuer:

Lg Windelbjörn

zweistein
06.11.2005, 11:05
Es ist ja nicht nur ein Tabuthema. Es schränkt viele Inkos sicher auch in einem gewissen Maß ein - selbst wenn es kein Tabuthema wäre.
Denken wir an praktische Dinge wie verreisen: Es muss immer eine Menge Stauraum für die Windel eingeplant werden.

inkoman
23.12.2005, 09:30
:zustimm:

hi biene!!

ich kann mich dir voll und ganz anschliessehabe genau die selbe einstellung dazu- weis von was ich spreche da ich ja selbst betroffen bin!!

schöne liebe grüsse
chris

DerDaniel
11.02.2016, 15:43
Ich will nicht für minderwertig gehalten werden

Verstehe ich nicht, wieso bin ich minderwertig wenn ich Windeln benötige?

Sind denn dann Brillenträger auch minderwertig? Oder wenn man falsche Zähne hat?

Erklärs mir mal genauer wie Du das siehst, BabyGeist

Ich dachte immer, Sex ist was ganz normales und wenn es jemanden antörnt eine Windel zu tragen, dann ist das OK so lange es denn Partner nicht stört.


Tschauuuuuuui
Inkobiene

So wie Du das nicht verstehst, verstehen Tausende nicht, dass man länger als zwei bis drei Jahre im Leben Windeln tragen muss/will.
Ich habe selbst noch keine Tag in meinem Leben OHNE Windeln verbringen dürfen.
Deshalb weiß ich, wie die Umgebung - das begann schon im Kindergarten, zog sich über die gesamte Schulzeit und bis ins Berufsleben - darauf reagiert.
Sag jetzt nicht, das merke keiner, denn meine Erfahrungen sind VÖLLIG andere! :(
Wenn man dann noch dazu nicht nur einnässt, sondern auch noch unkontrollierbar Stuhl verliert, ist man das allerletzte Glied der sozialen Kette!!!! :(
Keine Freunde, keine Spielkameraden außer den eigenen Geschwistern - die auch "abdrehen", wenn die Windel voll ist oder ausläuft - Extrazimmer auf Landschulwochen, scheinbar niemals enden wollende Hänseleien, Demütigungen,.....
Die Reihe ließe sich endlos fortsetzen. Fakt ist: DIE GESELLSCHAFT vermittelt Dir das Gefühl, minderwertig zu sein! :(

Brillen zu tragen ist ja schon nahezu ein Modegag und viele haben eine.
Aber selbst der Brille wegen hatte ich als Kind oft nichts zu lachen!
Brillenschlange", "Schielauge", "Glotzbirne" und andere nette Kosenamen bekam ich zu hören.

Heute ist es mir SCHEI**EGAL, was Andere über mich denken!
Ich stehe voll im Berufsleben, habe ein ganz tolle Familie und supertolle Kids, die ich heiß liebe!
Mein Schatz steht auch voll hinter mir und hat noch nie ein auch nur irgendwie abfälliges Wort der Windeln wegen fallen gelassen. :)

aber Deine Aussage hat ich dann doch veranlasst, hier mal meine Sichtweise zu präsentieren. :)

Liebe Grüße
DerDaniel

racer
11.02.2016, 17:22
Huhu zusammen,
DerDaniel

du bist auf Schulfreizeiten gefahren? Wow, mutig...

Ich war froh wenn ich keinen von denen sah und bin da NIE mit gefahren. Die Lehrer wusten zwar, das ich ausgerechnet bei Schulfreizeiten immer krank werde, aber darüber waren sie froh, hatten sie weniger für Ruhe zu sorgen.

LG
racer

DerDaniel
14.02.2016, 19:14
Huhu zusammen,
DerDaniel

du bist auf Schulfreizeiten gefahren? Wow, mutig...

Ich war froh wenn ich keinen von denen sah und bin da NIE mit gefahren. Die Lehrer wusten zwar, das ich ausgerechnet bei Schulfreizeiten immer krank werde, aber darüber waren sie froh, hatten sie weniger für Ruhe zu sorgen.

LG
racer

Naja, erstens wurde ich nie gefragt, ob ich das will.
Im Internat hattest du keine Wahl: wenn die Klasse eine Woche wegfuhr, musstest du mit.
Außerdem wussten ja ohnedies alle, dass ich Windeln habe!
Die Lehrer waren auch nicht besonders hilfreich, aber eine Professorin war dort immer wie ein liebe Mutter für mich.
Sie fuhr immer mit und das war echt super für mich.
Und Ruhe hatte ich immer nur, wenn Lehrer in der Nähe waren, denn die Erziehung war sehr streng und Auslachen wurde mit "einsitzen" über ein ganzes Wochenende bestraft!
Dazu gab es soviel Hausaufgaben, dass an Freizeit nicht zu denken war!

Aber es hat mir auch geholfen, mich im Heute zu behaupten! :)

racer
14.02.2016, 20:06
Huhu zusammen,



Naja, erstens wurde ich nie gefragt, ob ich das will.
Im Internat hattest du keine Wahl: wenn die Klasse eine Woche wegfuhr, musstest du mit.
Außerdem wussten ja ohnedies alle, dass ich Windeln habe!
Die Lehrer waren auch nicht besonders hilfreich, aber eine Professorin war dort immer wie ein liebe Mutter für mich.
Sie fuhr immer mit und das war echt super für mich.
Und Ruhe hatte ich immer nur, wenn Lehrer in der Nähe waren, denn die Erziehung war sehr streng und Auslachen wurde mit "einsitzen" über ein ganzes Wochenende bestraft!
Dazu gab es soviel Hausaufgaben, dass an Freizeit nicht zu denken war!

Aber es hat mir auch geholfen, mich im Heute zu behaupten! :)

Ja, das glaube ich dir, das es dir geholfen hat dich zu behaupten.

Was meinst du mit ---> "einsitzen" ?

Ich wäre froh gewesen wenn die Lehrer mir zu Seite gestanden hätten, aber das war wahrscheinlich eine andere Zeit? (1990-1999)

Ich musste mir leider alles bieten lassen

LG
racer

Georg2
14.02.2016, 21:48
DerDaniel schrieb:
denn die Erziehung war sehr streng und Auslachen wurde mit "einsitzen" über ein ganzes Wochenende bestraft!

racer schrieb:
Was meinst du mit ---> "einsitzen" ?

"muß einsitzen" = "kann nicht ausgehen"

Lg Georg

vgl. Grimmsches Wörterbuch der deutschen Sprache:
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/genFOplus.tcl?sigle=DWB&lemid=GE02750


(http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/genFOplus.tcl?sigle=DWB&lemid=GE02750)

DerDaniel
16.02.2016, 16:48
Hallo Racer!

"Einsitzen" hieß, das ganze Wochenende im Internat zu verbringen und keine Freizeit zu haben.
SAMSTAG: nasch Unterrichtsschluss in die Sammelklasse jener, die am WE nicht heim konnten - oder strafweise nicht durften - bis zum Abendessen Studium (also abschreiben, Gedichte lernen, rechnen bis zum Umfallen,...) - nach dem Abendessen bis 20 Uhr wieder Studium und anschließend Nachtruhe - unter strenger Aufsicht! :(
Morgens nach dem Frühstück Studium- Mittagessen mit anschließendem Spaziergang - nach der Rückkehr wieder Studium bis zum Abendessen - dann zurück in die eigene Klasse, weil ab 18:00 Uhr die Mitschüler aus dem WE zurückkehrten. Dann "Rapport" beim Präfekten (Erzieher), Vorzeigen der erledigten Aufgaben, Gedicht aufsagen,...

"Zur Seite gestanden" sind mir die Lehrer nie, nur hatten die Kids einfach zuviel Schiss, in deren Gegenwart gegen Regeln zu verstoßen!! :( :(
Und was ich mir alles bieten lassen musste, darf z.T. hier garnicht öffentlich genannt werden! :( :( :(

wfingo
18.02.2016, 09:42
Hm - dem kann ich absolut nicht zustimmen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Es gibt immer öfters Windeln für Erwachse selbst in Supermärkten. Es gibt täglich Fernsehwerbung zu diesem Thema aus dem Hause Tena & Co. Im Kaufland haben sie inzwischen sogar verschiedene Sorten zur Auswahl. Ich denke somit, das es immer "normaler" wird wenn man sich Windeln kaufen geht. Mir persönlich hat es übrigens nie was ausgemacht wenn ich - oftmals mehrere Pakete - an Windeln in der Apotheke oder Sanihaus eingekauft habe. Oft haben mir andere Kunden oder sogar Passanten von Fußweg beim einladen geholfen. Inzwischen kommen meine meisten Windeln per DHL. Jeden Monat zwei Kartons....

Gruß

Ingo

racer
18.02.2016, 13:28
Huhu zusammen,


Hallo Racer!

"Einsitzen" hieß, das ganze Wochenende im Internat zu verbringen und keine Freizeit zu haben.
SAMSTAG: nasch Unterrichtsschluss in die Sammelklasse jener, die am WE nicht heim konnten - oder strafweise nicht durften - bis zum Abendessen Studium (also abschreiben, Gedichte lernen, rechnen bis zum Umfallen,...) - nach dem Abendessen bis 20 Uhr wieder Studium und anschließend Nachtruhe - unter strenger Aufsicht! :(
Morgens nach dem Frühstück Studium- Mittagessen mit anschließendem Spaziergang - nach der Rückkehr wieder Studium bis zum Abendessen - dann zurück in die eigene Klasse, weil ab 18:00 Uhr die Mitschüler aus dem WE zurückkehrten. Dann "Rapport" beim Präfekten (Erzieher), Vorzeigen der erledigten Aufgaben, Gedicht aufsagen,...

"Zur Seite gestanden" sind mir die Lehrer nie, nur hatten die Kids einfach zuviel Schiss, in deren Gegenwart gegen Regeln zu verstoßen!! :( :(
Und was ich mir alles bieten lassen musste, darf z.T. hier garnicht öffentlich genannt werden! :( :( :(

Ach du lieber Himmel, ich dachte der eine Lehrer bei mir in der Schule war streng (der hatte scüler mit dem Hintern in die Klassen Mülltonne gesteckt, den Kartenständer über denjenigen gestellt und einen nassen Lappen dran gehängt, am ende der Stunde waren die Haare wie geduscht), aber das grenzt ja schon an Seelischer Folter........

*Kopfschüttel*

LG
racer

P.S. Ohne dir nahe treten zu wollen, in was für einer Zeit war das?

DerDaniel
18.02.2016, 19:31
Hallo Racer!
Deine Vermutung geht in die richtige Richtung.
Aber ganz sooo lange ist das noch nicht her. Es waren die späten 1970er! :(

racer
22.02.2016, 17:36
Huhu zusammen,



Hallo Racer!
Deine Vermutung geht in die richtige Richtung.
Aber ganz sooo lange ist das noch nicht her. Es waren die späten 1970er! :(

Bin ich froh, das es bei mir dann mitte der 90er war *puh* *Schweiß von der Stirn abwisch*

LG
racer

wfingo
09.04.2016, 10:43
Hallo

Wieder mal ein "Dauerthema" welches oft diskutiert wird und an Aktualität kaum verliert.

Meine Erfahrung ist aber eigentlich, das das Thema Inkontinenz gerade in den letzten Jahren lange nicht mehr so ein Tabuthema ist wie früher. Inzwischen kommt fast täglich Fernsehwerbung zur Blasenschwäche und in Supermärkten findet man auch in Deutschland immer öfters Inko-Artikel - teilweise sogar mehrere Artikel zur Auswahl.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern in dem man selbst in Sani-Geschäft ins "Separee" geführt wurde wenn man nach Inkoartikel gefragt hat. Das wird heute doch sehr viel offener und relaxter gehandhabt.

Klar - aus welchen Gründen man jetzt Windeln kauft steht auf einen anderen Blatt. Aber nicht jeder der Windeln ohne Rezept kauft besorgt sich Windeln für seinen Fetisch. Ich habe jahrelang meine Windeln auch selbst gekauft in Apotheke oder Saniladen (weil Privatversichert und die Rechnungen dann selber einreichen musste).

In anderen Ländern wie Frankreich oder Spanien ist es schon seit vielen jahren ganz normal das man Inkowindeln im Supermarkt kaufen kann - und sie werden ziemlich viel gekauft, was leicht daran zu erkennen ist, das die Regalfläche für Inkowindeln immer mehr wird - und das auch in deutschen Supermärkten.

Gruß Ingo

Nurse
09.04.2016, 17:47
Im ersten Moment peinlich, dann aber geht es gut:

1. Zu wissen was man braucht, vorher informieren
a. Windelmarke (welche Firma? Hartmann, etc)
b. Vorrätig oder lieferbar
Meist kommt da die Frage: "zum kleben?
Mehr ist nicht. Allerdings möchten Apotheken gerne Kartons loswerden und keine Packungen.
Mein Fazit:
Apotheken überteuert, aber am einfachsten Sanitätshäuser.
Der innere Schweinehund muß überwunden werden.

racer
09.04.2016, 18:08
@ wfingo

Ich gebe dir bedingt recht. Es wird heute im allgemeinen leichter aufgefasst als noch vor 20 Jahren. Aber das ist nur mini, minimal. ich kann dir nämlich auch Supermarktketten nennen die Inkoslips wieder aus dem Sortiment nahmen weil sie nicht gekauft wurden. Dafür gibt es nur einen Grund, es waren Ladenhüter.

Meine Oma z.B. leidet auch an Inko... sie geht nicht zum Doc und lässt die Artikel von mir im Internet bestellen. Obwohl sie das Material durch eine Diagnose zum 0 Tarif bekäme. Es ist nach wie vor ein extremes Tabu.

Übrigends, in Italien kann man in größeren Supermärkten ebenfalls Inkoslips kaufen.

LG
racer