PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ekel beim Windelwechseln



Jonas1988
13.02.2005, 16:07
HI,
jedesmal wenn ich eine Windel anhabe oder einnässe, ist es ein super gefühl, aber sobald ich dann miene Windel auf mache, ekelt es mich und ich denke mir warum ich das überhaupt mache und ich doch eigentlich total bescheuert bin, in meinem alter noch Windeln zu tragen. Folge daraus ist dann, dass ich mir vornehme keine Windeln mehr zu tragen.
Denkste. Am Nächten tag hab ich dann schon wieder alles von gester vergessen, und zieh mir wieder eine Windel an. Und was folg könnt ihr euch ja denken.
Wie ist das bei euch? Bin ich kein wirkliches Windelteen oder ist das normal?

':?' Jonas

Christian
13.02.2005, 16:22
Hi Jona,
mir geht das auch manschmal so ähnlich. Der Windelwechsel ekelt mich zwar nicht an, aber es ist schon mal, wenn ich mich in der Windel befriedige, ziehe ich die aus und denke dann auch "bin ich normal".
Das habe ich auch schon in deinem Alter gedacht und heute bin ich 30 und es geht mir immer noch so.
Es gibt tage an denen ich keinen bock auf Windeln habe und ander Tage trage ich die den ganzen Tag.

Was Du jetzt genau bist, kann ich dir nicht sagen. Wenn Du davon weck kommen möchtest must Du das wollen und am besten zu so einem Phyologen gehen.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas weite helfen.
Christian

Tobi82de
13.02.2005, 16:24
Hi

Das geht mir ähnlich!
Aber ich finde ist es schlimmer wenn man groß in die Windel gemacht hat! Aber desto öfter du das machst desto leichter ist es dann! Es härtet ab :-)


Tobi

Grinsekatze
13.02.2005, 17:04
Wenn Du davon weck kommen möchtest must Du das wollen und am besten zu so einem Phyologen gehen.

Was ein Quatsch. Psychologen für jeden Scheiß zu gebrauchen, man schafft es auch alleine. Ich hasse diesen Trend für jeden kleinen Scheiß zum Psychologen zu rennen. Immer mehr Abhängigkeit von anderen ist der Trend, bloß nicht mit sich selbst,alleine auseinandersetzen -- wir müssen ja der WIrtschaft und den armen Psychologen helfen..

PapaMaxi
13.02.2005, 17:14
ot: und das sagt jemand der mal Psychologie studieren will ;-)

Christian
13.02.2005, 17:41
He Grinsekatze,
Du / Er muss ja nicht dort hin gehen. Aber wenn mann keinen hat zum reden und mann es selber nicht schaft. Aber davon los kommen will.

Wer kann denn dann helfen? Dann mach doch mal ein Beispiel !

Du sagst einfach nicht für jeden sch... zum Pyo. rennen. Aber machst keinen konkreten Vorschlag, außer schaff es selber. SUPER

Christian

Grinsekatze
13.02.2005, 18:20
Aber machst keinen konkreten Vorschlag, außer schaff es selber. SUPER

Du hast Recht, diesen Makel werde ich also beheben:
Wenn du wirklich davon loskommen willst, musst du davon loskommen.
In aller erste Linie, ist entscheidend,dass du es wirklich willst. Und zwar in einem Maße, dass dir keinen Zweifel lässt. Ist es wirklich notwendig, dass du loskommst? Sicher du ekelst dich, aber es gibt ja auch schöne Momente, liegen
diese im Gleichgewicht oder hat eines Übergewicht?
Falls du mit deinen Gedanken nicht klar kommst, mach eine Pro/Contra Liste sie hilft dir Klarheit zu gewinne.
Um wirklichen Abstand zu gewinnen kansnt du dich auch ablenken, z.B. in dem du dich auf die Schule konzentrierst oder eben einfach mehr mit Freunden machst.

Allerdings könen wir dir hier im Forum nicht wirklich helfen, wir kennen dein Umfeld kaum und auch nicht deine Lebensgewohnheiten. Helfen kansnt du dir im Endeffekt nur selber, die Arbeit die ein Psychologe erledigen würde(dir helfen die Atnwort zu finden) kansnt du ,wenn du dir Zeit nimmst, auhc selber finden.

Desweiteren bin ich garnicht so sicher, ob er davon loskommen will und dafür Hilfe sucht, daher habe ich garnicht erst damit angefangen einen Ausweg zu zeigen.

Und man hat immer jemaden zum reden, allein das Forum hier ist schon ein erster Anlaufpunkt,oder die Familie oder sonstwer.



ot: und das sagt jemand der mal Psychologie studieren will Wink

Psychologie ist auch sehr wichtig, z.B. bei Süchten(o.k u.U könnte man es auch als Windelsucht annehmen)oder in der Verhaltensforschung ;) Außerdem kann ich es ja interssant und trotzdem (in diesem Falle)I unnütz fidnen. Ich hätte nicht fgedacht, dass jemand so aufpasst :D


Ich bin momentan arg im doofen Stress, daher diese etwas schlecht formulierten Antwortn.

Jonas1988
13.02.2005, 18:25
Losgekommen von den Windel bin ich schon längst bzw. war ich noch nie abhänig. Beim Psychologen war ich dafür nicht.

Aber die Kritik ist berechtigt. Die meisten renne wegen jedem kleinen Wehwehchen zu Arzt und geben dan schon am eingang ihr verantwortung ab. "der Onkel Doktor wirds schon richten". Ich selber bin ein verfechter der Selbstheilungstheorie, d.h. ich glaube dass bei einer Krankheit beispielsweise der Heilungsprozess im Kopf beginnt und Medikamente und Ärzte nur unterstützend wirken. Ausnahme hir naklar Brüche etc. die auf die Heilung erst mal vorbereitet werden müsse (Schienen).
Genauso mit Geistigen krankheiten wie sucht etc.. Wer sich aufgiebt hat schon verlohren.

Eigentlich hatte ich diesen artikel nicht als zu lösendes problem gedacht sondern als erfahrungsaustausch gesehen.
Naja

Jonas

dennis
13.02.2005, 19:02
Hi,

Eigentlich liebe ich es, es einfach in die Windel laufen zu lassen. Da schlafe ich einfach besser und vor allem sicherer (weiß auch nicht warum!?). Zwar bleibt mein Bett auch ohne Windel trocken, aber das Gefühl macht’s eben als wenn... . Geht euch bestimmt auch so, oder?

Aber als ich im Krankenhaus lag, hatte ich wirklich Schieß gehabt, dass ich jetzt ins Bett machen würde und die mich dann in Windeln stecken. Vom Wickeln selbst hätte ich keine große Angst gehabt, eher das die Lernschwestern (im meinem Alter) mich in Windeln sehen könnten oder mich auch noch wickeln würden! Da war ich wirklich froh das ich wieder in meinem Bett lag und ne Windel um hatte! ’Grins’ Eigentlich komisch oder?

Gruß
Dennis

Grinsekatze
13.02.2005, 19:04
Wieso? ALleine magst du es und in der Öffentlichkeit ist es dir peinlich.
Mädchen lassen ihre Körperausdünstungen ja auch vornehmlich zuhause ab und rülpsen nicht in der Öffentlichkeit. Ganz normal, dass es dir peinlich ist..

dennis
13.02.2005, 19:16
Ja ist auch Normal... Aber allein die Vorstellung! Man kommt dann wahrscheinlich auch nicht wieder raus. Wenn Schwestern es machen, dann ist das Richtig. Ich hatte mich schon geschämpt als jeder dort mich ausgezogen hatte. Scheiß Gefühl unbeweglich zu sein!

Gruß
Dennis

Grinsekatze
13.02.2005, 19:32
Normal ist doch, dass was anerzogen ist und auch die Peinlichkeit Windeln(Kleinkind assoziert man doch dmait z.B.) kommen aus der gleichen Ecke :).

btw. maxi hat wohl mal innem krankenhaus gearbeitet und der sagt soo einfach wird man nicht in windeln gesteckt .,

PapaMaxi
13.02.2005, 19:36
aufjedenfall nicht wenn man ins bett macht und es nicht wünscht..
das einzigste was mal passieren kann ist das man nach einer OP mit Windel / Katheter aufwacht (grad bei älteren Herrschaften) der wird aber sofort entfern.. wenn du dieses wünscht.. war zu min. auf meiner damaligen Zivistation im KHs so ;-)

dennis
13.02.2005, 19:39
Ich würde es nicht drauf ankommen lassen wollen. Wie gesagt man kommt bestimmt nicht wieder raus aus denn Windeln. Jedes Krankenhaus ist auch dabei anders. Ich dürfte z.B auch nicht ohne Schwester aus dem Bett gehen. Ich lag auch auf ne Privatstation, da die anderen überfüllt waren!

Gruß
Dennis

dennis
13.02.2005, 19:41
Ach ja über die Nacht hatte ich auch ein Katheter gehabt, davon hab ich aber nichts mitbekommen, hab nur denn Behälter unterm Bett gesehen! :-D

Grinsekatze
13.02.2005, 19:41
Imho ist es denen gar nicht erlaubt dir ohne dein wollen ne Windel anzulegen. Das würde dich doch arg in deiner Privat* einschränken.

dennis
13.02.2005, 19:49
Vielleicht, aber wenn die jede Nacht mein Bett machen und mich umziehen müssten. Machen die ja morgens eigentlich auch! Ich weiß nicht! Keine Ahnung!

Gruß
Dennis

CHRIS2003
21.02.2005, 16:37
Da hat Maxi recht , wenn Du intraoperativ einen Katheder bekommen hast , wird der eigentlich baldmöglichst gezogen . Das sollte auch so sein weil der auf dauer auch die Muskulatur schädigt und auch die Indikation (OP) wegfällt . Ich würde auch bei jedem Patienten wo dies nicht gegeben ist , eine Windelhose weglassen weil sich da die Frage des warum stellt und auch der wirtschaftliche Aspekt fehlt .
Was Denis wegen den aus den Windeln kommen meint verstehe ich nicht ganz wie das gemeint ist . Jedenfalls lasse ich die Patienten postoperativ auch nicht alleine aufstehen . 1. wegen der erhöhten sturzgefahr nach einer Narkose und der Kreislaufinstabilität nach längeren liegens . 2. je nach OP müssen bestimmte Dinge beachtet werden beim mobilisieren / aufstehen . Ob das nun ein Privatpatient ist oder nicht , bei mir wird jeder gleich behandelt .
Was bei Grinsekatze Imho ist weiss ich auch nicht . Nicht jeder trägt gerne eine Windel das stimmt aber ich habe wenn ich im Nachtdienst alleine bin keine Lust x mal das Bett zu beziehen also kläre ich den Patienten uber Sinn und Vorteile auf . Wenn sie dann immer noch nicht wollen dann können sie gerne in einem nassen Bett schlafen . Wenn übrigens Selbstgefahr für den Patienten besteht zB er stuhlt ein und schmiert sich den Kot auf frische Wunden (= erhötes infektionsrisiko ) darf man dem Patienten auch nach ärztlicher Anweisung fixieren und eine Windelhose anziehen .

Wolfgang
21.02.2005, 20:49
Original von CHRIS2003

darf man dem Patienten auch nach ärztlicher Anweisung fixieren und eine Windelhose anziehen .

in .at siehts da ein klein wenig anders aus...
ausser auf der psych gibts nix gegen den willen des patienten...
man muss ihn darauf hinweisen dass es besser waere wenn...
wenn patient meint nein ist es nein...
egal was arzt, pfleger oder sonstwer meint oder wieviel mehrarbeit das verursacht...


fixation ausserhalb der psych ist nur auf grund polizeilicher/gerichtlicher anordnung gestattet, alles andere ist strafbar

dennis
21.02.2005, 21:12
Hallo,

Ich wusste gar nicht das das so schwierig ist, einen Patienten in Windeln zu stecken.

Gruß
Dennis

Grinsekatze
21.02.2005, 21:20
Ich bitte dich, wenn es nicht so wäre, wäre es wohl ganz schön scheiße für den Patienten!

dennis
21.02.2005, 21:38
Man weiß ja nie, was die sich dort alles einfallen lassen! Du hast recht wäre wirklich etwas blöd!

Gruß
Dennis

ben
22.02.2005, 06:36
ne fixierung is doch in solchen fällen angebracht, welcher mann - ausser uns- würde gerne windeln tragen?

Grinsekatze
22.02.2005, 14:22
Angebrachst ist seh, sehr sehr relativ bzw, subjektiv. Daher finde ich hier das Ösirecht wesentlich besser...

Peachbaby
22.02.2005, 14:44
Sooooooooo ein großer Eingriff in die körperliche Selbstbestimmung ist das Anziehen einer Windel ja nun nicht, dass man da gleich einen Gerichtsbeschluss für braucht. Da ist unser (deutsches) Recht wohl etwas flexibler, denn zumindest staatliche Eingriffe müssen gemäß dem Rechtsstaatsprinzip geeignet, notwendig und angemessen sein. So ähnlich wird im Zweifel auch bei privaten Vorgängen entschieden.

Ich finde es schon angemessen, wenn Patienten in Windeln verpackt werden, statt dass sie alle 2 Stunden das Bett versauen, was die anderen Patienten belästigt (Geruch, Geräusche des Bettwäsche Wechselns) und hohe Kosten verursacht. Wenn man bewusstlos eingeliefert wird, fragt ja auch keiner danach, was die mit einem 'da unten' machen. Ansonsten muss der Patient halt für die Reinigung der Bettwäsche selbst aufkommen - ich sehe nicht ein, dass ich mehr für die Krankenkasse abdrücken muss, weil irgendwer sich zu 'fein' ist, 'ne WIndel zu tragen. Selbstbestimmung hin oder her, aber solange die Windeln keine negativen gesundheitlichen Folgen hat (z.B. Hautausschlag) sehe ich da keine Verweigerungsgründe seitens der Patienten.

Peachy

andy79
22.02.2005, 14:50
hm so dachte ich wär das in D auch, wie das Wolfgang beschreibt, weiß noch als mein Opa im Krankehaus war er hatte so etwas wie Alzheimer, und war zudem auch körperlich sehr schwach aber da mußte auch erst ein Gericht zustimmen das er am bett Fixiert werden durfte, das ging aber dabei auch um eine sog Entmündigung, da wurde dann meine Oma zu seinem Vormund.
Würde es mir aber auch nicht trauen wenn ich im Krankenhaus läge einen auf Bettnässer zu machen, wäre mir echt zu peinlich, und auch hätte ich davor Angst das sie mich dann genauer unter die Lupe nehmen, nichts finden und mich als nicht ganz voll halten.

Grinsekatze
22.02.2005, 16:06
Peachy, es gibt auch noch andere Ebene als die, des körperlichen Schadens.
Ich finde, wenn mir ohne mein Wollen eine Windel angezogen wird, wird meine Würde auf beängstigende Weise herabgesenkt. Wer das dann bezahlst ist eine andere Sache, wenn man für seine Würde bezahlen muss, dann muss man auch diesen Betrag selbst übernehmen.

sonja002
22.02.2005, 16:53
hmmm, ich habe jetzt diese Diskussion ein bisschen mit verfolgt und möchte jetzt auch mal was dazu sagen. Ich finde das mit dem Zwang ein Windel anzuziehen hat zwei Seiten. Zum einen ist es dem Patienten zu 99% peinlich auf sowas angewiesen zu sein, deshalb ist es nur verständlich das er nicht allzu großen Wert darauf legt. Aber auf der anderen Seite ist da das Pflegepersonal, das ziemlich viel zu tun hat und so schon kaum mit der Arbeit hinterher kommt. Es ist einfach praktischer das gerade die Patienten auch den Sinn in solchen Maßnahmen sehen.

Grinsekatze
22.02.2005, 17:34
Wenn der Patient den Sinn versteht ist es etwas anderes, ansonsten hat das Pflegepersonal eben viel, viel Arbeit ;).

dennis
22.02.2005, 17:44
Hi,

ich finde auch man sollte mehr Rücksicht auf das Pflegepersonal und Ärzte nehmen, weil die ja schließlich die Arbeit haben. Ich trage ja auch gerne Windeln und das fast jede Nacht. Hätten die mir geraten Windeln zu tragen, hätte ich bestimmt nicht nein sagen. Im ersten Moment wäre es bestimmt erst mal peinlich geworden. Das einzige peinliche wäre aber, wenn ein Azubis mich in Windeln sähen würden oder noch schlimmer mich sogar wickeln würden, da die ja genau so alt waren wie ich. Eine war bestimmt noch jünger gewesen. Aber auch das hätte mir bestimmt nichts ausgemacht, da mich ein Freund manchmal wickelt ich wusste ja wie das ist. Ich bin aber auch irgendwie froh das die mich nicht in Windeln gesteckt hatten oder direkt gefragt haben. Eine Andeutung hat die Nachtschwester aber gemacht, ob es ginge. Da ich mit Ja geantwortet hatte haben die mich zum Klo gebracht! Mal eine Frage an die Krankenpfleger und Schwestern, gehört das eigentlich schon zu denn Aufgaben von den Azubis einen die Windel zuwechseln?

Gruß
Dennis

PapaMaxi
22.02.2005, 17:52
natürlich.. kommt aber drauf an welches Lehrjahr/Semester du bist..
windelwechsel ist genauso wie Waschen eine Aufgabe des Pflegepersonals ;-)

musste sowas sogar im Zivi machen..

und ne Freundin hat mir mal erzählt das sie sogar mal in der Schule..

einen Klassenkameraden wickeln musste. Naja nur über die kleidung..

aber sie meinte auch das er drin ganz süss aussah *gg*

dennis
22.02.2005, 18:06
weiß eigentlich die Klassenkameradin das du Windeln trägst?

Macht bestimmt spaß einen ne Windel anzulegen! :wink:
Aber trotzdem mache ich kein Zivi-Dienst, gehe lieber zur Feuerwehr!

PapaMaxi
22.02.2005, 18:55
ich war nicht hier Klassenkamerad ;-)
würde zwar gerne Krankenpfleger lernen, aber ich hab bis jetzt nur Absagen bekommen. :(

smu
22.02.2005, 20:38
Original von dennis

Mal eine Frage an die Krankenpfleger und Schwestern, gehört das eigentlich schon zu denn Aufgaben von den Azubis einen die Windel zuwechseln?

Jo, gehört zur Grundpflege (wie Waschen oder Anziehen auch). Soweit ich mich erinnere, müsste das komplett Stoff des ersten Lehrjahres sein, ich glaube sogar des ersten Halbjahres.

Aber die Ausbildung zur Pflege läuft ja zweigleisig ab: Schule und Praxis in der Klinik. Und da Krankenpflegeschüler ab dem ersten Tag auf den Stationen eingesetzt werden, kann es auch sein, dass sie direkt am ersten Tag auf der Station schon gezeigt bekommen, wie das geht, es beim zweiten Mal vielleicht nochmal unter Aufsicht machen und spätestens beim dritten Mal dann alleine können sollten, wenn auf der Station viel zu tun ist.

Ich persönlich habe das auch ohne eine Krankenpflegeausbildung zu machen in meinem Krankenhauspraktikum machen müssen (und nein, das macht sicher den allermeisten keinen Spaß, Dennis, spätestens dann nicht mehr, wenn der Betreffende eingekotet hat). Mit ein Grund, warum die fertig ausgebildeten Kräfte das besonders in dem speziellen Fall gerne auf die "Hilfskräfte" (Pflegeschüler, Praktikanten etc.) abwälzen.

Ciao,
Sven

Dancer
23.02.2005, 00:08
Hi,

nochmal zu dem ursprünglichen Thema, Ekel vor dem Windelwechsel. Ich finds vor allem ziemlich eklig, ne volle Windel auszuziehen. Außerdem sind die immer schwer wegzuwerfen, ohne dass es einer merkt. Trotzdem mag ich total das Gefühl eine volle Windel zu tragen.
Bin deshalb irgendwann auf folgenden Trick gekommen: Ich benutze einen ganz kurzen und schmalen Dildo mit viel Gleitcreme, nur um das Gefühl zu haben, der Hintern ist noch etwas offen. Dazu nehme ich einen Socken (ja, einen Socken :oops: ), steck den in ein Kondom und schmier das kräftig mit Gleitcreme ein. Das schieb ich an die Stelle in der Windel, wo die Aa sein müsste.
Das Ergebnis fühlt sich wenigstens für mich genauso an, und man kann sich ein bisschen drin welzen. Gut, das bringt einem nichts, wenn man auch das Gefühl haben will, einzumachen. Aber es lässt sich leicht und sauber ausziehn und die Windel stinkt nicht im Mülleimer.

Grins :oops:

cat
23.02.2005, 02:32
auf was für ideen die leute kommen. Naja wenigsten biste kreativ und so langs spaß macht, hab ich auch nix dagegen. Außerdem belastest damit auch niemand der neben dir steht mim Geruch :lol:

Viel spaß noch mit deinen Socken ;-)

dennis
23.02.2005, 10:21
Na gut Spaß machen wird das bestimmt nicht einen anderen die Windel zu wechseln besonders, wenn er eingekotet hat. Das war ja ein Grund warum ich kein Zivildienst machen werde. Und zu Bundeswehr wollte ich schon gar nicht. Ein Glück das ich in der Feuerwehr bin, da müssen wir nur die Leute retten.

Gruß
Dennis

PapaMaxi
23.02.2005, 11:12
Zivieldienst ist ja nicht nur Windelwechseln ;-)
es gibt verschiedene Zivistellen bsp. Hausmeister, Essen auf Rädern, Jugendarbeit.. etc.

in Köln kann ich dir das Anyway empfehlen..

sehr nette Zivistelle was ich so von anderen gehört habe. :)

Aber wenn, du eh großer Feuerwehr fan bist.. und da sicherlich auch in Jugendwehr dann mach das ;-)

janaustria
24.02.2005, 14:41
Original von catman

auf was für ideen die leute kommen. Naja wenigsten biste kreativ und so langs spaß macht, hab ich auch nix dagegen. Außerdem belastest damit auch niemand der neben dir steht mim Geruch :lol:

Viel spaß noch mit deinen Socken ;-)

Es gibt aber, lieber Catman, auch Jugendliche, die es sich nicht aussuchen können, ob sie andere mit dem Geruch "belästigen" oder wer ihnen beim Wechseln voller Windeln hilft!!! :(

Es ist sicher für keinen der Beteiligten angenehm (sofern das Einkoten nicht aus purer Lust geschieht), eine volle Windel zu haben und/oder wechseln zu müssen. Alleine schaff ich das aber kaum, da ich mich "hinten" nur sehr schwer ausreichend reinigen kann. :?

DANKE, dass es Menschen gibt, denen das nichts ausmacht. Wobei ich zugebe, dass ich mich auch nicht freue, wenn es "groß" in die Windel geht!! Weder über die Arbeit danach noch über den Geruch, der auch mir lästig ist!! :oops:

ben
24.02.2005, 16:23
Original von janaustria


Original von catman

auf was für ideen die leute kommen. Naja wenigsten biste kreativ und so langs spaß macht, hab ich auch nix dagegen. Außerdem belastest damit auch niemand der neben dir steht mim Geruch :lol:

Viel spaß noch mit deinen Socken ;-)

Es gibt aber, lieber Catman, auch Jugendliche, die es sich nicht aussuchen können, ob sie andere mit dem Geruch "belästigen" oder wer ihnen beim Wechseln voller Windeln hilft!!! :(

Es ist sicher für keinen der Beteiligten angenehm (sofern das Einkoten nicht aus purer Lust geschieht), eine volle Windel zu haben und/oder wechseln zu müssen. Alleine schaff ich das aber kaum, da ich mich "hinten" nur sehr schwer ausreichend reinigen kann. :?

DANKE, dass es Menschen gibt, denen das nichts ausmacht. Wobei ich zugebe, dass ich mich auch nicht freue, wenn es "groß" in die Windel geht!! Weder über die Arbeit danach noch über den Geruch, der auch mir lästig ist!! :oops:

Also ich finde es ned schlimm wenn man sich selber sauber macht. Aber es ist schlimm jemand anderes sauber zu machen, des ist einfach eklig.

janaustria
24.02.2005, 16:59
Lieber Ben!

Aber es ist sicher ein Unterschied, ob Du gelegentlich mal aus purem Vergnügen in die Windeln machst, oder ob es ständig - oft mehrmals am Tag - und unkontrolliert passiert.
Hatte vor Beginn meiner Therapie einen regelrechten Waschzwang nach jedem Windelwechsel, weil ich Angst hatte, jeder würde an meinen Händen riechen, dass ich gerade gewechselt habe. Heute finde ich es immer noch unangenehm, aber ich verwende jetzt Einweghandschuhe und daher gibt es keine"Berührungsängste" mehr.

mrs.wichtig
24.02.2005, 17:01
auch wenn der gedanke mich anmacht endlich mal ne windel zu benutzen wirklich wohl fühl ich mich gerade nicht dabei...

janaustria
24.02.2005, 17:06
Frag mich mal, wie es ist, wenn Du sie benutzen MUSST, willst Du nicht den halben Tag mit Duschen und Umziehen verbringen.

TU ES ODER LASS ES !! :rofl: